Nachgefragt | Nach Stadtzeitungsbericht: Dieselstraße endlich müllfrei

Nachgefragt | Nach Stadtzeitungsbericht: Dieselstraße endlich müllfrei

Bildunterschrift: Die Stadt wird endlich aktiv und lässt einen ganzen Haufen Müll sammeln und entfernen.

 

- Anzeige -
Im letzten Monat konfrontierte die RSZ die Stadt Regensburg mit ihrer Untätigkeit im „Müllviertel“ Dieselstraße. Mit Erfolg, wie sich schnell zeigte! Unmittelbar nach Erscheinen des Artikels (Rechtsfreie Räume in Regensburg: Das Müll-Ghetto Dieselstraße, RSZ Nr 03/2021) entsandte die Stadt einen Müllentsorgungstrupp, um dort nach Jahren der Tatenlosigkeit endlich wieder erträgliche Verhältnisse herzustellen. Und das war höchste Zeit! Rückblick: In unmittelbarer Nähe zur dort angesiedelten großen Asylunterkunft in der Dieselstraße: Müll, Schutt und Dreck so weit das Auge reicht. Ein Zustand, den viele Bürger – wie sich herausstellte zu Unrecht – miteinander verknüpften. Kontraproduktiv für alle städtischen Integrationsbemühungen! Denn jeder Umweltsünder – gleich welcher Nationalität – fand in der Dieselstraße offenbar einen rechtsfreien Raum, um seinen gesamten Unrat nebst alten Reifen oder gleich der ganzen Karre dort unbehelligt abzuladen. Und niemanden schien dies bei der Stadt zu interessieren. Doch gerade so politisch brisante Orte erfordern intensive Kontrolle. Die RSZ hat die Missstände erkannt und berichtete. Davon aufgeschreckt, reagierte die Stadt ungewohnt schnell: Ein Sondertrupp der Straßenreinigung rückte an. Mehrere Tage dauerte die Reinigungsaktion, an deren Ende riesige Mengen Müll zusammengetragen und entsorgt wurden. Und nebenbei wird ein Umweltdesaster in letzter Minute abgewendet: Denn die städtischen Entsorger entdeckten bei ihrer Räumaktion auch eine größere Mengen Altöl, das aus lecken Kanistern und diversen Schrottkarren bereits teilweise in den Boden gelangt ist und ihn kontaminierte. Das Umweltamt wurde eingeschaltet, verseuchtes Erdreich abgetragen. Nochmal gutgegangen dank hartnäckiger Recherche der Stadtzeitung.

3Der meiste Müll in der Dieselstraße wurde von der Stadt entfernt. Jetzt stehen nur noch geklaute Einkaufswägen direkt vor der Asylunterkunft.
© Lukas N. Wuttke

Doch die RSZ fürchtet, das könnte eine einmalige Aktion gewesen sein. Deshalb fragen wir bei der Pressestelle der Stadt nach, wie es um die Zukunft der Dieselstraße in Sachen Kontrolle bestellt sein wird. „Die Reinigung der Dieselstraße wird für den gewidmeten und an die Straßenreinigung angeschlossenen Bereich gemäß der Reinigungsklasse 2 gereinigt (3x die Woche). Illegale Ablagerungen werden durch die Müllabfuhr entfernt.“ So die Pressestelle der Stadt Regensburg. Na also, geht doch.

2Die RSZ sagt den Umweltsündern den Kampf an und sorgte am „Wendehammer“ zusammen mit Freiwilligen für Ordnung.
© Lukas N. Wuttke

Dann ist da aber auch noch der sog. „Wendehammer“ am Ende der Dieselstraße. Der ist laut Stadt in Privatbesitz und daher von regelmäßiger Reinigung seitens der Stadt ausgenommen. Die RSZ wird nun selbst aktiv: Sie organisiert Freiwillige und befreit mit deren Hilfe in einigen mehrstündigen Aufräumaktionen auch diesen Bereich von Müll und Unrat. Wer der eigentliche Besitzer ist, will die Stadt aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht preisgeben. „Der Eigentümer des benachbarten Grundstücks wurde Mitte Januar 2021 und noch einmal im März 2021 zur Beseitigung der Sperrmüllablagerungen aufgefordert.“ Immerhin: Jetzt verweisen rote Schilder darauf, dass dort illegale Müllablagerungen verboten sind und Zuwiderhandlungen strafrechtlich verfolgt werden. (lnw)


Zum nächsten Dieselstraße-Artikel

Zum Dieselstraße-Artikel vom letzten Monat

Zum Artikel „Corona-Dult 2021: Erst der Rasen, dann der Mensch“


Die „Nachgefragt“-Reihe

  • gepostet am: Donnerstag, 01. April 2021

Magazin weitere Artikel

Wo arbeitet der Bär heute?

Wo arbeitet der Bär heute?

Dieses Mal hatte unser Redaktionsbär die Idee kein Homeoffice sondern Outdooroffice zu machen.

>> weiterlesen

Regensburger Weihnachtscircus 2024

Regensburger Weihnachtscircus 2024

Das eine oder andere Lichtlein brennt ja noch, wenn der Regensburger Weihnachtscircus mitten im Advent am 13. Dezember 2024 seine festliche Premiere feiert. Und er setzt in seiner achten Inszenierung der schönsten Zeit des Jahres weitere Highlights auf, immerhin heißt das komplett neue Programm für die ganze Familie „Es werde Licht!“.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Silvester-Prozess: „Hemingway’s“-Gewalttäter muss drei Jahre in den Knast

Nachgefragt | Silvester-Prozess: „Hemingway’s“-Gewalttäter muss drei Jahre in den Knast

An Silvester sorgten drei Tunesier in und vor der Regensburger Gaststätte „Hemingway`s“ für Empörung. Der erste Angeschuldigte wurde nun zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Regensburg sagt Angstraum Bahnhof den Kampf an

Nachgefragt | Regensburg sagt Angstraum Bahnhof den Kampf an

Der Angstraum Bahnhof wurde deutschlandweit zum Thema. Die Stadt Regensburg will noch bestehende Missstände abzuschaffen.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Migration: Unangenehme Wahrheiten

Nachgefragt | Migration: Unangenehme Wahrheiten

Asylbewerber ohne Pass sind keine Seltenheit, wie die Zahlen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge belegen. Außerdem: Hoher Ausländeranteil in Hamburger Justizvollzugsanstalten.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Die tunesischen Intensivtäter in Regensburg

Nachgefragt | Die tunesischen Intensivtäter in Regensburg

In und nach der Silvesternacht machten drei brutale und sexuell übergriffige Tunesier von sich reden. Ihnen wird jetzt der Prozess gemacht.

>> weiterlesen

Spende aus Weihnachtsmarkt-Vorverkauf

Spende aus Weihnachtsmarkt-Vorverkauf

Peter Kittel überreicht 5.000 Euro an Caritas Direktor Michael Weißmann
„Wichtig ist es für uns immer, bei einem Spendenzweck jemanden zu finden, der unsere Werte teilt.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Zwei Sexualstraftaten in Regensburg – Polizei sucht nach Zeugen

Nachgefragt | Zwei Sexualstraftaten in Regensburg – Polizei sucht nach Zeugen

Vergangene Woche kam es zu Sexualstraftaten im Regensburger Stadtnorden und -süden gegen junge Frauen.

>> weiterlesen

Meldungen | Stadtbahn-Aus: CSU begrüßt Bürgervotum

Meldungen | Stadtbahn-Aus: CSU begrüßt Bürgervotum

Am 09.06.2024 hat Regensburg in einem Bürgerentscheid mit 53,6% gegen eine Stadtbahn abgestimmt. Die CSU nimmt in einer Pressemitteilung offiziell Stellung.

>> weiterlesen

Nachgefragt weitere Artikel

Nachgefragt | Silvester-Prozess: „Hemingway’s“-Gewalttäter muss drei Jahre in den Knast

Nachgefragt | Silvester-Prozess: „Hemingway’s“-Gewalttäter muss drei Jahre in den Knast

An Silvester sorgten drei Tunesier in und vor der Regensburger Gaststätte „Hemingway`s“ für Empörung. Der erste Angeschuldigte wurde nun zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Regensburg sagt Angstraum Bahnhof den Kampf an

Nachgefragt | Regensburg sagt Angstraum Bahnhof den Kampf an

Der Angstraum Bahnhof wurde deutschlandweit zum Thema. Die Stadt Regensburg will noch bestehende Missstände abzuschaffen.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Migration: Unangenehme Wahrheiten

Nachgefragt | Migration: Unangenehme Wahrheiten

Asylbewerber ohne Pass sind keine Seltenheit, wie die Zahlen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge belegen. Außerdem: Hoher Ausländeranteil in Hamburger Justizvollzugsanstalten.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Die tunesischen Intensivtäter in Regensburg

Nachgefragt | Die tunesischen Intensivtäter in Regensburg

In und nach der Silvesternacht machten drei brutale und sexuell übergriffige Tunesier von sich reden. Ihnen wird jetzt der Prozess gemacht.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Zwei Sexualstraftaten in Regensburg – Polizei sucht nach Zeugen

Nachgefragt | Zwei Sexualstraftaten in Regensburg – Polizei sucht nach Zeugen

Vergangene Woche kam es zu Sexualstraftaten im Regensburger Stadtnorden und -süden gegen junge Frauen.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Verlagerung der Kriminalität in Regensburg?

Nachgefragt | Verlagerung der Kriminalität in Regensburg?

Vergangenen Freitag hat sich laut Polizei ein Dieb am Bargeld der Marktbeschicker auf dem Neupfarrplatz zu schaffen gemacht. Auch vor Gewalt schreckte er nicht zurück. Verlagert sich die Kriminalität vom Regensburger Bahnhof in die Innenstadt?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Stadtbahn ade?

Nachgefragt | Stadtbahn ade?

Kurz vor dem Bürgerentscheid am 09.06.2024 positionieren sich CSU und Freie Wähler klar gegen die Stadtbahn. Steht die streitende Rathauskoalition aus SPD, CSU, Freien Wählern, FDP und CSB letztendlich vor dem Aus?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Stadtbahn Regensburg – ist es das wert?

Nachgefragt | Stadtbahn Regensburg – ist es das wert?

Am 09.06.2024 ist es so weit: Regensburg stimmt über die Stadtbahn ab. Bedeutet diese riesige Baumaßnahme für Regensburgs Bürger jahrelangen Lärm und Stau? Wir haben nachgefragt.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung