Nachgefragt | Günter Krempl: Der Künstler im Fenster

Nachgefragt | Günter Krempl: Der Künstler im Fenster

Günter Krempl ist ein Mann von hier. Zwar in Österreich geboren, doch seit dem ersten Lebensjahr Regensburger durch und durch. Mit sanfter Stimme, immer freundlichem Ausdruck und seinem Regensburger Akzent stellt er sich dem Interview der RSZ.

Seine Kunst allerdings hat mit Regensburg nichts zu tun. Die Darstellung des Menschen hat es ihm angetan. Mal realistischer, mal abstrakter – die menschlichen Proportionen bleiben im weitesten Sinne erhalten. Oft lässt er die Beschaffenheit des Materials in das Werk mit einfließen: Wenn etwa die Holzmaserung so verläuft, als müsse man daraus ein Gesicht formen, oder wenn es reißt, „dann hat das Holz seinen Beitrag zum Werk geleistet.“ Deshalb verwendet er gerne Holz. Er bearbeitet es zuerst mit der Kettensäge, dann der Flex und schließlich einer Palette an kleiner werdenden Fräsgeräten (bis zu 2 mm Radius). Noch lieber allerdings arbeitet er mit Fimo, einem Kunstton, der an der Luft härtet und nicht gebrannt werden muss. Denn er sieht sich eher als Plastiker (der Material dazugibt) denn als Skulpteur (der Material wegnimmt).

 

  • „Schmuser“

    © Günter Krempl

  • „Koenigskinder“

    © Günter Krempl

  • „badender Biesler“

    © Günter Krempl

  • „Maske und blau“

    © Günter Krempl

  • „Badender“

    © Günter Krempl

  • „beste Jahre“

    © Günter Krempl

  • „Disput“

    © Günter Krempl

  • „5 blaue Brüder tauchen ab“

    © Günter Krempl

  •  

    © Günter Krempl

    Bei Betrachtung von Günter Krempls Werken wird einem des Öfteren ein besonders strahlendes Blau unter die Augen kommen. Es ist ein Ultramarinblau von geheimer Mixtur. Ein Blau, von anderen Künstlern patentiert, das deshalb nur schwer erhältlich ist. Im Jardin (zu Deutsch „Garten“) Majorelle in Marrakesch etwa bestrich der französische Maler Jacques Majorelle das Haus und dessen Nebengebäude in diesem Blau, dem Majorelleblau. Krempl hat sich in die Farbe verliebt. Er machte sich drei Monate lang auf die Suche, um eine Farbe von täuschend ähnlicher Leuchtkraft herzustellen. „Aber ich verrat‘ auch nicht, wie es geht“, erklärt er lachend. Für manche ist der Name Günter Krempl schon länger ein Begriff: In den 80er-Jahren rockte er mit der Band „Crample“ als Namensgeber die Regensburger Musiklandschaft. Zwei Platten hat die Band veröffentlicht, bevor sie sich nach etlichen Jahren aufgelöst hat. Zwischenzeitlich hat Krempl seine Möbel selber gebaut und designt – „Schreinergeschichten“, sagt er. Vor acht Jahren hat er seine Designstücke dann auf einen Sockel gestellt und gesagt: „So, das ist jetzt meine Kunst.“ Doch damit an die Öffentlichkeit zu gehen, hat er sich noch nicht getraut. Das geschah erst im Sommer 2019. Der Wirt des Prüfeninger Schlossgartens fragte, ob Krempl nicht etwas Schönes für ihn hätte. Zufällig werkelte er auch gerade an einer 2,5 m hohen Figur. Die stand dann den ganzen Sommer lang dort. Und jetzt, 2020, stellt er im Kunstschaufenster Regensburg in der Speichergasse 2 aus. Bis Ende März kann sich dort jeder kostenlos ein eigenes Bild vom alteingesessenen Neuzugang in der Regensburger Kunstszene machen. Im nächsten Jahr werden seine Werke auf dem Kunstpfad in der Künstlergemeinde Kallmünz zu sehen sein. Mit etwas Glück kommt man dort mit dem weltoffenen und kontaktfreudigen Künstler ins Gespräch. Auch wenn Günter Krempl noch einige Selbstzweifel in Bezug auf seine junge Kunst zu überwinden hat, will er daran nochmal wachsen. Er ist eben ein unverbesserlicher Optimist. (lnw)

    blauer Flitzer
    „blauer Flitzer“
    © Günter Krempl


    Die „Nachgefragt“-Reihe

    • gepostet am: Montag, 02. März 2020

    Magazin weitere Artikel

    Nachgefragt | Nach der Wahl ist vor der Wahl: Alle gegen Eine?

    Nachgefragt | Nach der Wahl ist vor der Wahl: Alle gegen Eine?

    Spannend wird es jetzt nochmal bei der OB-Wahl: Zwar hat Astrid Freudenstein die erste Runde mit knapp 30 % klar für sich entschieden, während die provisorische Amtsinhaberin Gertrud Maltz-Schwarzfischer lediglich knapp 23 % der Wählerinnen und Wähler für sich begeistern konnte.

    >> weiterlesen

    Coronavirus: Ausgangssperre in Bayern

    Coronavirus: Ausgangssperre in Bayern

    20.03.: Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder kündigt die Ausgangsbeschränkung in Bayern an.

    >> weiterlesen

    Das Coronavirus in Bayern – aktuell

    20.03. In Bayern gilt ab Samstag (21.03., 00:00 Uhr) wegen der Coronavirus-Pandemie für zunächst zwei Wochen einevorläufige Ausgangsbeschränkung.

    >> weiterlesen

    In & Out | März 2020

    In & Out | März 2020

    Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

    >> weiterlesen

    Nachgefragt | Endlich Wahlen! – die Kommunalwahl in Regensburg

    Nachgefragt | Endlich Wahlen! – die Kommunalwahl in Regensburg

    Am 15. März 2020 werden in Regensburg der Stadtrat und der Oberbürgermeister neu gewählt / Nach drei Jahren könnte die Stadt endlich wieder eine echte Führungsspitze haben / Die Stadtzeitung zeigt, wer mit wem Mehrheiten bilden könnte

    >> weiterlesen

    Kostenlose Toilettenanlagen und „Extrawürste“ für Lkw-Fahrer

    Kostenlose Toilettenanlagen und „Extrawürste“ für Lkw-Fahrer

    Die Lkw-Fahrer machen einen anstrengenden und wichtigen Job. Deutschland ist in der COVID-19-Hypnose, aber Einige müssen hellwach sein. 

    >> weiterlesen

    Offener Brief: Corona-Testzentrum für Regensburg

    Die dynamische Verbreitung des Coronavirus macht es notwendig, dass vorbereitende Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung entschlossen angegangen werden – auch in Regensburg. Ein offener Brief der CSU-Fraktion.

    >> weiterlesen

    Nachgefragt | Günter Krempl: Der Künstler im Fenster

    Nachgefragt | Günter Krempl: Der Künstler im Fenster

    Günter Krempl ist ein Mann von hier. Zwar in Österreich geboren, doch seit dem ersten Lebensjahr Regensburger durch und durch. Mit sanfter Stimme, immer freundlichem Ausdruck und seinem Regensburger Akzent stellt er sich dem Interview der RSZ.

    >> weiterlesen

    Nachgefragt | Darum brauchen wir die Dorfwirtshäuser!

    Die Zahlen sind erschreckend: In den letzten 25 Jahren hat über ein Drittel der Dorfwirtshäuser für immer zugesperrt! Dabei ist doch das Wirtshaus Kulturgut oberster Kategorie und fest verwurzelt in der bayerischen Tradition!

    >> weiterlesen

    Nachgefragt weitere Artikel

    Nachgefragt | Nach der Wahl ist vor der Wahl: Alle gegen Eine?

    Nachgefragt | Nach der Wahl ist vor der Wahl: Alle gegen Eine?

    Spannend wird es jetzt nochmal bei der OB-Wahl: Zwar hat Astrid Freudenstein die erste Runde mit knapp 30 % klar für sich entschieden, während die provisorische Amtsinhaberin Gertrud Maltz-Schwarzfischer lediglich knapp 23 % der Wählerinnen und Wähler für sich begeistern konnte.

    >> weiterlesen

    Nachgefragt | Endlich Wahlen! – die Kommunalwahl in Regensburg

    Nachgefragt | Endlich Wahlen! – die Kommunalwahl in Regensburg

    Am 15. März 2020 werden in Regensburg der Stadtrat und der Oberbürgermeister neu gewählt / Nach drei Jahren könnte die Stadt endlich wieder eine echte Führungsspitze haben / Die Stadtzeitung zeigt, wer mit wem Mehrheiten bilden könnte

    >> weiterlesen

    Nachgefragt | Günter Krempl: Der Künstler im Fenster

    Nachgefragt | Günter Krempl: Der Künstler im Fenster

    Günter Krempl ist ein Mann von hier. Zwar in Österreich geboren, doch seit dem ersten Lebensjahr Regensburger durch und durch. Mit sanfter Stimme, immer freundlichem Ausdruck und seinem Regensburger Akzent stellt er sich dem Interview der RSZ.

    >> weiterlesen

    Nachgefragt | Darum brauchen wir die Dorfwirtshäuser!

    Die Zahlen sind erschreckend: In den letzten 25 Jahren hat über ein Drittel der Dorfwirtshäuser für immer zugesperrt! Dabei ist doch das Wirtshaus Kulturgut oberster Kategorie und fest verwurzelt in der bayerischen Tradition!

    >> weiterlesen

    Nachgefragt | Regensburger Jahresausblick – das kommt 2020 auf uns zu

    Nachgefragt | Regensburger Jahresausblick – das kommt 2020 auf uns zu

    Es gibt ein paar Dinge, die sind in Regensburg jedes Jahr gleich und doch immer wieder schön. Doch dann gibt es auch Ereignisse, die ein Jahr ganz speziell machen. So auch das Jahr 2020. Die Stadtzeitung nennt beim Namen, was in den nächsten zwölf Monaten so auf uns zukommt.

    >> weiterlesen

    Nachgefragt | Krachen bis zum Gehtnichtmehr?

    Nachgefragt | Krachen bis zum Gehtnichtmehr?

    Was in anderen Städten üblich ist, ist in Regensburg angeblich nicht durchsetzbar: Silvester wird es weiterhin kein Verbot für Böller geben / Stadt hofft auf freiwilligen Verzicht

    >> weiterlesen

    Nachgefragt | Erich Gohl: Was schiefgeht, hängt nicht

    Nachgefragt | Erich Gohl: Was schiefgeht, hängt nicht

    Erich Gohl wurde 60 – rund um die Uhr schafft er es zwar nicht mehr, aber den Kampf, den ihm seine Kunst bedeutet, hat er noch nicht aufgegeben.

    >> weiterlesen

    Nachgefragt | Der Dauergast: Joachim Wolbergs

    Nachgefragt | Der Dauergast: Joachim Wolbergs

    Joachim Wolbergs hat in der Stadtzeitung mehr Schlagzeilen gemacht als jeder andere. Zuletzt mit einem großen Kampf, der ihm viel Respekt einbrachte. Doch er scheint weiter in seiner eigenen Welt zu leben.

    >> weiterlesen

    Nachgefragt | Der Abkassierer: Norbert Hartl

    Nachgefragt | Der Abkassierer: Norbert Hartl

    Ein Politiker, mit dem sich die Stadtzeitung öfter beschäftigte, ist der frühere SPD-Fraktionschef Norbert Hartl (heute 71). Hartl sitzt seit 1978 im Stadtparlament, bis zum Korruptionsprozess tat er das für die Genossen im Rathaus. Er gilt nach außen als Stadtrat, den ein selbstloses Engagement im Sozialbereich antreibt. Doch so ganz selbstlos ist das alles gar nicht.

    >> weiterlesen

    © Regensburger Stadtzeitung