Nachgefragt | Liebe, Bedingungslos

Nachgefragt | Liebe, Bedingungslos

Bildunterschrift: Anja Wolbergs, In Liebe, Jana! Ein Skandal und große Gefühle in Regensburg. 1. Auflage 2018, ISBN 978-3-86646-373-8, 16.90 Euro.

 

Was ist zu erwarten von einem Buch, das die Ehefrau eines Mannes schreibt, die ihn noch immer bedingungslos liebt, obwohl er sie längst wegen einer anderen verlassen hat? Nun ja: bedingungslose Liebe eben, und wenn der Mann Joachim Wolbergs heißt und sich das Buch mit dem Regensburger Korruptionsskandal beschäftigt, eine Verteidigungsschrift des Mannes und eine Anklageschrift gegen die Strafverfolger.

- Anzeige -
Anja Wolbergs´ (48) Buch „In Liebe, Jana“ ist genau das. Zugleich aber die Beschreibung dessen, was sie und ihre Kinder in den letzten drei Jahren erlebten. Beginnend mit der Trennung im Herbst 2015 beschreibt sie den Fall des Oberbürgermeisters ins Bodenlose, während sie selbst versucht, die gemeinsamen Kinder zu schützen und ihren eigenen Schmerz zu verarbeiten.

Das macht sie im Wechsel der Erzählperspektive: Da gibt es neben der Ehefrau „Jana“ im Epizentrum des Bebens um „Jonas Wolter“ als Haupterzählerin auch das Über-Ich des Journalisten Georg Rummel, die wohl einzig fiktive Gestalt im Buch. Es ist eine sehr persönliche Geschichte, fehlende Objektivität ist zu erwarten, Unterstützung ohne kritische Distanz bis fast zur Selbstaufgabe hinzunehmen. Dass sich „Jana“ ihrem Ehemann „Jonas Wolters“ fast bis zur Unterwürfigkeit unterordnet – geschenkt.

Trotzdem enttäuscht das Buch bisweilen, im Text reihen sich zu viele Plattitüden aneinander („Wer aber seinen eigenen Wert kannte, musste sich nicht über andere definieren.“), an der Sprache zeigt sich oft, dass Anja Wolbergs ihr erstes Buch geschrieben hat. Schwächen sind auch zu erkennen, wenn es um die Hauptfigur des Journalisten Georg geht. Da wird an manchen Stellen ein Journalisten-Alltag beschrieben, wie ihn sich Außenstehende vorstellen – und eben nicht so, wie er ist.

 Es lässt sich auch darüber streiten, ob so viel Privates öffentlich ausgebreitet werden muss, wie das im dem Buch geschieht. Doch genau in diesem höchstpersönlichen Bereich gewinnt es seine Stärken. Wenn Anja Wolbergs die mitunter entwürdigende Behandlung durch Angehörige der Justiz beschreibt, was mit Menschen geschieht, die in die Mühlen der Strafverfolger geraten, erzeugt das große Empathie. Es wirkt erschreckend – und lässt zumindest innehalten. Diese Passagen sind die besten des Buches.

Ob Joachim Wolbergs völlig zu Unrecht Opfer der Staatsanwaltschaft geworden ist, wird der Prozess gegen ihn entscheiden, das Buch trägt weder wirklich Entlastendes noch Aufhellendes dazu bei. Wer aber wissen will, wie es Betroffenen im Zentrum eines Ermittlungsverfahren ergeht, sollte es lesen. (ssm)

 


 

Die „Nachgefragt“-Reihe

Könnte Sie auch interessieren

Magazin weitere Artikel

Nachgefragt | Nach der Wahl ist vor der Wahl: Alle gegen Eine?

Nachgefragt | Nach der Wahl ist vor der Wahl: Alle gegen Eine?

Spannend wird es jetzt nochmal bei der OB-Wahl: Zwar hat Astrid Freudenstein die erste Runde mit knapp 30 % klar für sich entschieden, während die provisorische Amtsinhaberin Gertrud Maltz-Schwarzfischer lediglich knapp 23 % der Wählerinnen und Wähler für sich begeistern konnte.

>> weiterlesen

Coronavirus: Ausgangssperre in Bayern

Coronavirus: Ausgangssperre in Bayern

20.03.: Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder kündigt die Ausgangsbeschränkung in Bayern an.

>> weiterlesen

Das Coronavirus in Bayern – aktuell

20.03. In Bayern gilt ab Samstag (21.03., 00:00 Uhr) wegen der Coronavirus-Pandemie für zunächst zwei Wochen einevorläufige Ausgangsbeschränkung.

>> weiterlesen

In & Out | März 2020

In & Out | März 2020

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

Nachgefragt | Endlich Wahlen! – die Kommunalwahl in Regensburg

Nachgefragt | Endlich Wahlen! – die Kommunalwahl in Regensburg

Am 15. März 2020 werden in Regensburg der Stadtrat und der Oberbürgermeister neu gewählt / Nach drei Jahren könnte die Stadt endlich wieder eine echte Führungsspitze haben / Die Stadtzeitung zeigt, wer mit wem Mehrheiten bilden könnte

>> weiterlesen

Kostenlose Toilettenanlagen und „Extrawürste“ für Lkw-Fahrer

Kostenlose Toilettenanlagen und „Extrawürste“ für Lkw-Fahrer

Die Lkw-Fahrer machen einen anstrengenden und wichtigen Job. Deutschland ist in der COVID-19-Hypnose, aber Einige müssen hellwach sein. 

>> weiterlesen

Offener Brief: Corona-Testzentrum für Regensburg

Die dynamische Verbreitung des Coronavirus macht es notwendig, dass vorbereitende Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung entschlossen angegangen werden – auch in Regensburg. Ein offener Brief der CSU-Fraktion.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Günter Krempl: Der Künstler im Fenster

Nachgefragt | Günter Krempl: Der Künstler im Fenster

Günter Krempl ist ein Mann von hier. Zwar in Österreich geboren, doch seit dem ersten Lebensjahr Regensburger durch und durch. Mit sanfter Stimme, immer freundlichem Ausdruck und seinem Regensburger Akzent stellt er sich dem Interview der RSZ.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Darum brauchen wir die Dorfwirtshäuser!

Die Zahlen sind erschreckend: In den letzten 25 Jahren hat über ein Drittel der Dorfwirtshäuser für immer zugesperrt! Dabei ist doch das Wirtshaus Kulturgut oberster Kategorie und fest verwurzelt in der bayerischen Tradition!

>> weiterlesen

Nachgefragt weitere Artikel

Nachgefragt | Nach der Wahl ist vor der Wahl: Alle gegen Eine?

Nachgefragt | Nach der Wahl ist vor der Wahl: Alle gegen Eine?

Spannend wird es jetzt nochmal bei der OB-Wahl: Zwar hat Astrid Freudenstein die erste Runde mit knapp 30 % klar für sich entschieden, während die provisorische Amtsinhaberin Gertrud Maltz-Schwarzfischer lediglich knapp 23 % der Wählerinnen und Wähler für sich begeistern konnte.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Endlich Wahlen! – die Kommunalwahl in Regensburg

Nachgefragt | Endlich Wahlen! – die Kommunalwahl in Regensburg

Am 15. März 2020 werden in Regensburg der Stadtrat und der Oberbürgermeister neu gewählt / Nach drei Jahren könnte die Stadt endlich wieder eine echte Führungsspitze haben / Die Stadtzeitung zeigt, wer mit wem Mehrheiten bilden könnte

>> weiterlesen

Nachgefragt | Günter Krempl: Der Künstler im Fenster

Nachgefragt | Günter Krempl: Der Künstler im Fenster

Günter Krempl ist ein Mann von hier. Zwar in Österreich geboren, doch seit dem ersten Lebensjahr Regensburger durch und durch. Mit sanfter Stimme, immer freundlichem Ausdruck und seinem Regensburger Akzent stellt er sich dem Interview der RSZ.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Darum brauchen wir die Dorfwirtshäuser!

Die Zahlen sind erschreckend: In den letzten 25 Jahren hat über ein Drittel der Dorfwirtshäuser für immer zugesperrt! Dabei ist doch das Wirtshaus Kulturgut oberster Kategorie und fest verwurzelt in der bayerischen Tradition!

>> weiterlesen

Nachgefragt | Regensburger Jahresausblick – das kommt 2020 auf uns zu

Nachgefragt | Regensburger Jahresausblick – das kommt 2020 auf uns zu

Es gibt ein paar Dinge, die sind in Regensburg jedes Jahr gleich und doch immer wieder schön. Doch dann gibt es auch Ereignisse, die ein Jahr ganz speziell machen. So auch das Jahr 2020. Die Stadtzeitung nennt beim Namen, was in den nächsten zwölf Monaten so auf uns zukommt.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Krachen bis zum Gehtnichtmehr?

Nachgefragt | Krachen bis zum Gehtnichtmehr?

Was in anderen Städten üblich ist, ist in Regensburg angeblich nicht durchsetzbar: Silvester wird es weiterhin kein Verbot für Böller geben / Stadt hofft auf freiwilligen Verzicht

>> weiterlesen

Nachgefragt | Erich Gohl: Was schiefgeht, hängt nicht

Nachgefragt | Erich Gohl: Was schiefgeht, hängt nicht

Erich Gohl wurde 60 – rund um die Uhr schafft er es zwar nicht mehr, aber den Kampf, den ihm seine Kunst bedeutet, hat er noch nicht aufgegeben.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Der Dauergast: Joachim Wolbergs

Nachgefragt | Der Dauergast: Joachim Wolbergs

Joachim Wolbergs hat in der Stadtzeitung mehr Schlagzeilen gemacht als jeder andere. Zuletzt mit einem großen Kampf, der ihm viel Respekt einbrachte. Doch er scheint weiter in seiner eigenen Welt zu leben.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Der Abkassierer: Norbert Hartl

Nachgefragt | Der Abkassierer: Norbert Hartl

Ein Politiker, mit dem sich die Stadtzeitung öfter beschäftigte, ist der frühere SPD-Fraktionschef Norbert Hartl (heute 71). Hartl sitzt seit 1978 im Stadtparlament, bis zum Korruptionsprozess tat er das für die Genossen im Rathaus. Er gilt nach außen als Stadtrat, den ein selbstloses Engagement im Sozialbereich antreibt. Doch so ganz selbstlos ist das alles gar nicht.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung