Nachgefragt | Und das wollt ihr alles zerstören!

Nachgefragt | Und das wollt ihr alles zerstören!

Die Stadtzeitung zeigt, welch schmerzhaften Eingriff in den Alleengürtel eine Stadthalle bedeuten würde

Sie ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und gewiss ihre längste, zugleich das wunderbarste Geschenk, das das Fürstenhaus den Regensburgern je gemacht hat und ganz nebenbei einer der allerersten öffentlichen Parks in Europa. Es geht um die sogenannte Fürstenallee, die die Altstadt umgibt.

Fürst Carl Anselm von Thurn und Taxis stiftete sie den Bürgern im 18. Jahrhundert. Auf eigene Kosten ließ er 1779 die vom Herzogspark im Westen der Stadt bis zum nach der  Königlichen Villa benannten Villapark im Osten durchgehenden Allee mit rund 1.500 Bäumen errichten. Der südlichste Punkt der Allee führt um das Fürstliche Schloss und den Fürstenpark herum.

Ein Park für alle Regensburger

- Anzeige -
Jedem Regensburger wollte es der großzügige Fürst ermöglichen, in herrlicher Umgebung herumzuspazieren. Zugleich setzte er sich damit auch ein Denkmal; aus Dankbarkeit nennen die Regensburger „Fürst-Anselm-Allee“. Längst ist aus der Anlage ein richtiger Park geworden, zwischen Studentenwieserl und altem Finanzamt oder rund um das Milchschwammerl ist die Doppelbaumreihe zum großen Park geworden, dort steht auch der mächtige Obelisk, der an den großzügigen Stifter der Anlage erinnert.
In unmittelbarer Nähe das Peterskirchlein oder das Keplermonument, ein klassizistischer Rundtempel, der an den großen Wissenschaftler erinnert, der in Regensburg starb. All diese kleinen stolzen Bauwerke sind umgeben von mächtigen oder weniger mächtigen Bäumen, die zum Teil schon seit Jahrhunderten dort wachsen.

Rathausmehrheit mit SPD und Grünen will 150 Bäume fällen

Doch genau dieses Idyll will die bunte Regenbogenmehrheit im Rathaus unter der Federführung der SPD (die gestaltete einst einen Wahlkampf erfolgreich mit dem Slogan „Lieber 1000 Wohnungen als eine Stadthalle“)  jetzt zerstören. Einen neuen zentralen Busbahnhof und genau die Stadthalle, die sie jahrzehntelang ablehnten, wollen sie dort errichten. Am besten ganz schnell und heimlich und ohne echte Befragung.
Doch genau wegen dieser Vorgehensweise und weil für das geplante „Regensburger Kultur- und Kongresszentrum“ (klingt doch viel eleganter als einfach nur „Stadthalle“) und die Busdrehscheibe 150 Bäume der Fürstenallee weichen müssten, formiert sich Widerstand (die Stadtzeitung berichtete). Ein Bündnis will einen Bürgerentscheid in die Wege leiten, die Erfolgsaussichten scheinen dabei keineswegs gering, interessieren sich doch immer mehr Regensburger für die Initiative gegen den geplanten Betonklotz: Der auf der Internetseite der Stadtzeitung veröffentlichte Artikel zum geplanten Bürgerbegehren war der meistgeklickte der letzten Jahre.

Was die Stadt alles zerstören will

Mit der Volksabstimmung soll es zügig vorangehen. Das Bündnis gegen das RKK will die Eröffnung des „Marinaforums“ (dauert eine ganze Woche vom 9. bis 15. April) auf dem ehemaligen Schlachthofgelände abwarten, damit die Regensburger auch tatsächlich sehen, dass es ein neues Kongress- und Kulturzentrum ja bereits in der Stadt gibt (neben zahllosen anderen Veranstaltungsorten).
„Am 3. April haben wir den nächsten Pressetermin, um weiter auf das Bürgerbegehren aufmerksam zu machen“, sagt Bündnis-Sprecher Quirin Quansah (24, Student). Die Stadtzeitung zeigt auf den Fotos oben schon mal, welche Bäume für das neue „Tor zur Stadt“ weichen müssten. (ssm)

 


 

Die „Nachgefragt“-Reihe

Könnte Sie auch interessieren

  • Tags:
  • gepostet am: Donnerstag, 05. April 2018

Magazin weitere Artikel

UKR laut F.A.Z.-Ranking Deutschlands bestes Uniklinikum

UKR laut F.A.Z.-Ranking Deutschlands bestes Uniklinikum

Das Universitätsklinikum Regensburg (UKR) belegt beste Plätze und punktet mit hoher Patientenzufriedenheit sowie hochqualitativer medizinischer und pflegerischer Krankenversorgung.

>> weiterlesen

Biobanking und Datenschutz: Handlungsspielräume innerhalb der DSGVO eröffnen

Biobanking und Datenschutz: Handlungsspielräume innerhalb der DSGVO eröffnen

Der Regensburger Pathologe Prof. Dr. Christoph Brochhausen-Delius ist zum neuen Vorsitzenden der Arbeitsgruppe „Regulatories, Ethics and GDPR“ der European, Middle Eastern and African Society for Biopreservation and Biobanking (ESBB) gewählt worden.

>> weiterlesen

Ionenpaaren auf der Spur – DFG fördert Graduiertenkolleg mit insgesamt 5,5 Millionen Euro

Ionenpaaren auf der Spur – DFG fördert Graduiertenkolleg mit insgesamt 5,5 Millionen Euro

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Graduiertenkolleg „Ionenpaareffekte in molekularer Reaktivität“ um Professorin Dr. Ruth M. Gschwind ab 1. April 2021 für viereinhalb Jahre mit einer Gesamtsumme von 5,5 Millionen Euro.

>> weiterlesen

Mastersg LL.M. Legal Tech startet im Oktober

Mastersg LL.M. Legal Tech startet im Oktober

Big Data, Internet of Things, Künstliche Intelligenz – wer diese Begriffe hört, wird vielleicht nicht gleich als Erstes ans juristische Arbeiten denken. Doch auch in der Welt des Rechts spielt die Digitalisierung eine immer größere Rolle.

>> weiterlesen

Spendenübergabe für Notre-Dame de Paris

Spendenübergabe für Notre-Dame de Paris

Einen symbolischen Scheck über 40.000 € für den Wiederaufbau der Kathedrale Notre-Dame de Paris haben Oberbürgermeisterin und der ehemalige Kulturreferent an Bischof Rudolf Voderholzer übergeben. 

>> weiterlesen

Eintauchen in die digitale Welt des Rechts

Eintauchen in die digitale Welt des Rechts

Die Universität Regensburg bietet ab Oktober 2020 den Masterstudiengang LL.M. Legal Tech an. Der Studiengang ist speziell auf Juristen zugeschnitten, die sich auf dem Gebiet der Digitalisierung des Rechts weiterbilden wollen.

>> weiterlesen

Workshops für Jugendliche in den Sommerferien

Um trotz Corona in den Sommerferien Abwechslung zu bieten, organisiert das Amt für kommunale Jugendarbeit drei Workshops für Jugendliche im Alter von elf bis 14 Jahren.

>> weiterlesen

Der Gutachterausschuss veröffentlicht den Grundstücksmarktbericht 2020

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Bereich der Stadt Regensburg hat seinen Grundstücksmarktbericht 2020 veröffentlicht.

>> weiterlesen

Redaktionsbär | Juli 2020

Redaktionsbär | Juli 2020

Unser kleiner Redaktionsbär hat sich in der kommenden Sommerhitze ein schattiges Plätzchen gesucht. Nur besonders ruhig ist es dort nicht.

>> weiterlesen

Nachgefragt weitere Artikel

Nachgefragt | Nach dem Urteil im Wolbergsprozess: Endlich Vorbei! Oder doch nicht?

Nachgefragt | Nach dem Urteil im Wolbergsprozess: Endlich Vorbei! Oder doch nicht?

Fast vier quälend lange Jahre hat die sog. Wolbergs Korruptionsaffäre Regensburg in Atem gehalten. Am Schluss gab es einen Schuldspruch. Das Urteil: ein Jahr Haft auf Bewährung.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Wochenende am Bismarckplatz – eine Momentaufnahme

Nachgefragt | Wochenende am Bismarckplatz – eine Momentaufnahme

22 Uhr: Der gesamte Platz ist nun voll von Sitzenden – und es werden immer noch mehr Menschen. Keiner will die Atmosphäre dieses Regensburger Hotspots missen. Auch nicht in Coronazeiten. Denn es ist Sommer.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Werden die Scheidungen ansteigen? – Lockdown und Psyche

Nachgefragt | Werden die Scheidungen ansteigen? – Lockdown und Psyche

Veränderter Alltag, wirtschaftliche Existenzängste, Stress – wie hat sich der Lockdown auf uns ausgewirkt? Die Stadtzeitung hat nachgefragt.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Regensburger Gastronomie im Zeichen der Krise: Folgt auf den Lockdown der Knockout?

Nachgefragt | Regensburger Gastronomie im Zeichen der Krise: Folgt auf den Lockdown der Knockout?

Die Restaurants, Cafés und Biergärten dürfen mit krassen Auflagen wieder öffnen. Es geht wieder in Richtung Normalität. Oder vielleicht doch nicht?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Überraschungscoup der neuen Oberbürgermeisterin: Maltz-Schwarzfischer schmiedet Koalition der bürgerlichen Mitte

Nachgefragt | Überraschungscoup der neuen Oberbürgermeisterin: Maltz-Schwarzfischer schmiedet Koalition der bürgerlichen Mitte

Nach quälend langen Jahren des Stillstands im Zuge von Wolbergs' Suspendierung vom Amt des Oberbürgermeisters verfügt die Stadt endlich wieder über eine vollständige Führungsspitze.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Sommer ohne Freibad?

Nachgefragt | Sommer ohne Freibad?

Es wird Sommer. Was passiert, wenn die Temperaturen sich wieder sommerlichen Spitzenwerten nähern und sich in der Stadt sengende Hitze breitmacht, aber die Freibäder geschlossen bleiben müssen?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Regensburg hat gewählt: Schlechte Zeit für Ideologen

Nachgefragt | Regensburg hat gewählt: Schlechte Zeit für Ideologen

Eine gewisse Ratlosigkeit hat vom politischen Regensburg Besitz ergriffen. Bis auf die Grünen haben alle Etablierten Federn lassen müssen und wenn die Zusammensetzung des Stadtrates vorher schon bunt war, so ist sie jetzt kunterbunt.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Immer Ärger mit den Baustellen

Nachgefragt | Immer Ärger mit den Baustellen

Einzelhändler bis 800 qm dürfen wieder öffnen. Doch in der Oberen Bachgasse werden die neueröffneten Läden von einer Baustelle blockiert.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Die Maßnahmen gegen Corona

Nachgefragt | Die Maßnahmen gegen Corona

Die Corona-Pandemie ist nun auch in Deutschland angekommen. Wie gehen Ämter, Organisationen und Konzerne damit um? Wie schützen sie ihre Mitarbeiter, wie ihre Kunden? Die RSZ hat nachgefragt.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung