Nachgefragt | Und das wollt ihr alles zerstören!

Nachgefragt | Und das wollt ihr alles zerstören!

Die Stadtzeitung zeigt, welch schmerzhaften Eingriff in den Alleengürtel eine Stadthalle bedeuten würde

Sie ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und gewiss ihre längste, zugleich das wunderbarste Geschenk, das das Fürstenhaus den Regensburgern je gemacht hat und ganz nebenbei einer der allerersten öffentlichen Parks in Europa. Es geht um die sogenannte Fürstenallee, die die Altstadt umgibt.

Fürst Carl Anselm von Thurn und Taxis stiftete sie den Bürgern im 18. Jahrhundert. Auf eigene Kosten ließ er 1779 die vom Herzogspark im Westen der Stadt bis zum nach der  Königlichen Villa benannten Villapark im Osten durchgehenden Allee mit rund 1.500 Bäumen errichten. Der südlichste Punkt der Allee führt um das Fürstliche Schloss und den Fürstenpark herum.

Ein Park für alle Regensburger

- Anzeige -
Jedem Regensburger wollte es der großzügige Fürst ermöglichen, in herrlicher Umgebung herumzuspazieren. Zugleich setzte er sich damit auch ein Denkmal; aus Dankbarkeit nennen die Regensburger „Fürst-Anselm-Allee“. Längst ist aus der Anlage ein richtiger Park geworden, zwischen Studentenwieserl und altem Finanzamt oder rund um das Milchschwammerl ist die Doppelbaumreihe zum großen Park geworden, dort steht auch der mächtige Obelisk, der an den großzügigen Stifter der Anlage erinnert.
In unmittelbarer Nähe das Peterskirchlein oder das Keplermonument, ein klassizistischer Rundtempel, der an den großen Wissenschaftler erinnert, der in Regensburg starb. All diese kleinen stolzen Bauwerke sind umgeben von mächtigen oder weniger mächtigen Bäumen, die zum Teil schon seit Jahrhunderten dort wachsen.

Rathausmehrheit mit SPD und Grünen will 150 Bäume fällen

Doch genau dieses Idyll will die bunte Regenbogenmehrheit im Rathaus unter der Federführung der SPD (die gestaltete einst einen Wahlkampf erfolgreich mit dem Slogan „Lieber 1000 Wohnungen als eine Stadthalle“)  jetzt zerstören. Einen neuen zentralen Busbahnhof und genau die Stadthalle, die sie jahrzehntelang ablehnten, wollen sie dort errichten. Am besten ganz schnell und heimlich und ohne echte Befragung.
Doch genau wegen dieser Vorgehensweise und weil für das geplante „Regensburger Kultur- und Kongresszentrum“ (klingt doch viel eleganter als einfach nur „Stadthalle“) und die Busdrehscheibe 150 Bäume der Fürstenallee weichen müssten, formiert sich Widerstand (die Stadtzeitung berichtete). Ein Bündnis will einen Bürgerentscheid in die Wege leiten, die Erfolgsaussichten scheinen dabei keineswegs gering, interessieren sich doch immer mehr Regensburger für die Initiative gegen den geplanten Betonklotz: Der auf der Internetseite der Stadtzeitung veröffentlichte Artikel zum geplanten Bürgerbegehren war der meistgeklickte der letzten Jahre.

Was die Stadt alles zerstören will

Mit der Volksabstimmung soll es zügig vorangehen. Das Bündnis gegen das RKK will die Eröffnung des „Marinaforums“ (dauert eine ganze Woche vom 9. bis 15. April) auf dem ehemaligen Schlachthofgelände abwarten, damit die Regensburger auch tatsächlich sehen, dass es ein neues Kongress- und Kulturzentrum ja bereits in der Stadt gibt (neben zahllosen anderen Veranstaltungsorten).
„Am 3. April haben wir den nächsten Pressetermin, um weiter auf das Bürgerbegehren aufmerksam zu machen“, sagt Bündnis-Sprecher Quirin Quansah (24, Student). Die Stadtzeitung zeigt auf den Fotos oben schon mal, welche Bäume für das neue „Tor zur Stadt“ weichen müssten. (ssm)

 


 

Die „Nachgefragt“-Reihe

Könnte Sie auch interessieren

  • Tags:
  • gepostet am: Donnerstag, 05. April 2018

Magazin weitere Artikel

In & Out | Juli 2021

In & Out | Juli 2021

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

Nachgefragt | Regensburg erwacht aus der Corona-Agonie

Nachgefragt | Regensburg erwacht aus der Corona-Agonie

Nach dem coronabedingten langen Winterschlaf sinken endlich wieder die Inzidenzen. Die Stadtzeitung hat sich umgehört, was sich alles tut und getan hat.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Regensburger Unterwelten Juli 2021

Nachgefragt | Regensburger Unterwelten Juli 2021

Die Regensburger Stadtzeitung folgt mysteriösen Spuren in den Untergrund. Unsere Reporter haben auch in diesem Monat die Altstadt und Umgebung nach geheimnisvollen Orten durchkämmt!

>> weiterlesen

Töpfermarkt beim Prösslbräu

Töpfermarkt beim Prösslbräu

21./22.08.2021, Prösslbräu, Pettendorf, 10–18 Uhr

Dass man Veranstaltungen wie z.B. Töpfermärkte coronagemäß und sicher durchführen kann, haben alle Beteiligten im Sommer und Herbst 2020 bewiesen. Auch der letztjährige Adlersberger Töpfermarkt war trotz der ungewohnten Auflagen eine schöne Veranstaltung und ein erfolgreicher Markt.

>> weiterlesen

Der „Biergarten am Dom“ muss wieder weg

Der „Biergarten am Dom“ muss wieder weg

Die Dultwirte Peter Artmann, Alfred Glöckl und Otto Maier haben sich auf die frühzeitige Beendigung des Biergartens am Dom verständigt.

>> weiterlesen

PEEP‘le | Juli 2021

PEEP‘le | Juli 2021

Die RSZ nimmt Sie jeden Monat mit auf eine Reise ins Herzen des Stadtlebens. Bekannte Gesichter. Was war los in Regensburg?

>> weiterlesen

Redaktionsbär | Juli 2021

Redaktionsbär | Juli 2021

Endlich wurde die Maskenpflicht aufgehoben. Auch unser kleiner Redaktionsbär genießt die Lockerungen, um die neueste Ausgabe der RSZ zu lesen.

>> weiterlesen

Kleinanzeigen

PRIVATE KLEINANZEIGEN – kostenlos. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Betreff: Kleinanzeige)

>> weiterlesen

Verlosung | Eisessen macht glücklich!

Verlosung | Eisessen macht glücklich!

Die neue ALEX-Dessertkarte lockt mit himmlischen Kreationen.

>> weiterlesen

Nachgefragt weitere Artikel

Nachgefragt | Regensburg erwacht aus der Corona-Agonie

Nachgefragt | Regensburg erwacht aus der Corona-Agonie

Nach dem coronabedingten langen Winterschlaf sinken endlich wieder die Inzidenzen. Die Stadtzeitung hat sich umgehört, was sich alles tut und getan hat.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Regensburger Unterwelten Juli 2021

Nachgefragt | Regensburger Unterwelten Juli 2021

Die Regensburger Stadtzeitung folgt mysteriösen Spuren in den Untergrund. Unsere Reporter haben auch in diesem Monat die Altstadt und Umgebung nach geheimnisvollen Orten durchkämmt!

>> weiterlesen

Nachgefragt | Regensburger Unterwelten Juni 2021

Nachgefragt | Regensburger Unterwelten Juni 2021

Folgen Sie der Regensburger Stadtzeitung auf einer Reise in Regensburgs Untergrund. Monatlich wird ein entsprechendes Suchbild veröffentlicht.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Ärger mit Paypal?

Nachgefragt | Ärger mit Paypal?

Trotz Pandemie und Existenzängsten in der Kreativbranche sitzt Paypal auf dem Geld vieler Partner und Kunden!

>> weiterlesen

Nachgefragt | Corona-K.O. für Herbstdult – Was bringt der Sommer?

Nachgefragt | Corona-K.O. für Herbstdult – Was bringt der Sommer?

Die Regensburger Herbstdult wurde abgesagt. Eine Pressemitteilung der Stadt machte das am 5. Mai offiziell. Erfolgte die Absage vorschnell?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Faules Kuckucksei im Regensburger Almanach: Peinliche Lobeshymne auf „Blogwart“ Aigner rückt Jahrbuch ins Zwielicht

Nachgefragt | Faules Kuckucksei im Regensburger Almanach: Peinliche Lobeshymne auf „Blogwart“ Aigner rückt Jahrbuch ins Zwielicht

Der Regensburger Almanach 2020 gerät wegen eines darin enthaltenen Lobpreisartikels auf Stefan Aigner in die Kritik. Scheinbar schleuste seine Lebenspartnerin den Artikel unter Pseudonym in die sonst recht angesehene Publikation ein.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Umweltzerstörung im Dienste von IKEA?

Nachgefragt | Umweltzerstörung im Dienste von IKEA?

Die Regensburger Stadtzeitung recherchiert zu Vorwürfen der Umweltzerstörung und des potenziellen Raubbaus in den Karpaten Osteuropas. Passen die bemerkenswerten Nachhaltigkeitsziele von IKEA in die Unternehmensrealität?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Trostpreis dezentrale Dult

Nachgefragt | Trostpreis dezentrale Dult

Die Dult ist abgesagt. Über Monate hat man die Dultbeschicker und Standbetreiber vertröstet und die unausweichliche Entscheidung immer weiter hinausgezögert. Was kommt jetzt?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Nach Stadtzeitungsbericht: Stadt bessert Impf- und Testzentrum nach

Nachgefragt | Nach Stadtzeitungsbericht: Stadt bessert Impf- und Testzentrum nach

Schlechte Organisation an allen Ecken und Enden. Mit dem in der Aprilausgabe erschienenen Artikel über das Impfzentrum-Fiasko am Dultplatz hat die Regensburger Stadtzeitung offenbar in ein Wespennest gestochen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung