Nachgefragt | Die Stadtbahn-Posse – kommt sie oder kommt sie nicht?

Nachgefragt | Die Stadtbahn-Posse – kommt sie oder kommt sie nicht?

Böses Omen? – Stadtbahninfobanner Opfer von Schmierereien.

- Anzeige -
Die Stadtbahn erhitzt die Gemüter. Ob sie geradewegs ins Milliardengrab fährt, haben wir bereits vor einigen Monaten erörtert. Nun haben die Debatten ein Ende: Am 09. Juni wird per Bürgerentscheid beschlossen, ob eine Stadtbahn kommen soll oder nicht. Sowohl die Befürworter als auch die Gegner versuchen, die Bürger mit namhaften Regensburgern auf ihre Seite zu ziehen. Ex-Bürgermeister Hans Schaidinger hat sich für eine Stadtbahn ausgesprochen, der Ex-RVV-Geschäftsführer Rainer Kuschel dagegen.

Nutzen höher als Kosten?

Die Stadtbahn-Befürworter haben mit dem Oberbürgermeister a.D. Hans Schaidinger einen starken Fürsprecher. In einem Video erklärt er: Städte würden sich immer verändern. Man solle sich fragen, in was für einer Stadt man in 20 oder 30 Jahren wohnen wolle. Die Zuschüsse seien genehmigt, jetzt müsse man sich entscheiden. Schon 2004 und 2008 habe man den Kosten-Nutzen-Koeffizienten für eine Stadtbahn ausgerechnet – erst jetzt sei der Nutzen höher als die Kosten. Außerdem stoße das Bussystem nun an seine Grenzen. Die Stadtbahn sei da deutlich leistungsfähiger, so die Meinung des Alt-OB.

Kuschels Konter: Mit viel Geld am Bedarf vorbeigeplant!

Die Stadtbahn-Gegner hingegen wissen den Diplomingenieur, Ex-RVB-Betriebsleiter, Ex-RVV-Geschäftsführer und ÖPNV-Fachmann Rainer Kuschel an ihrer Seite. Die Bürgerinitiative Gleisfrei Regensburg hat auf ihrer Website seine Kurzbetrachtung „Warum das Stadtbahnprojekt zum Scheitern verurteilt ist – 7 (Tod-)Sünden der Planung“ veröffentlicht. Das Projekt sei eine teure Fehlplanung: Man habe die grundsätzlichen Mängel nicht identifiziert, die Mängel nicht analysiert, nur unvollständige Mobilitätsdaten erhoben und keine folgerichtigen Ziele gesetzt. Laut Kuschel sei das Problem, dass in Regensburg mehr Fahrzeuge unterwegs seien, als die Straßen vertragen. Grund dafür seien hauptsächlich die Pendler, die man jedoch mit diesem Plan nicht zur ÖPNV-Nutzung motivieren könne. Und die bisherigen ÖPNV-Pendler verprelle man durch die Zwangsumstiege auf die Stadtbahn (die vollständigen Ausführungen von Rainer Kuschel finden Sie hier).

Endgegner Bürgerentscheid

Bald haben die Debatten um die Stadtbahn ein Ende: Die Stadtzeitung prognostiziert, dass sich 60 % der Bürger gegen eine Stadtbahn entscheiden werden – zu teuer, zu ineffizient, nicht grün genug (wir haben berichtet). Der Bürgerentscheid findet am 09.06. statt. Abstimmungsberechtigt sind alle 18-jährigen Bürgerinnen und Bürger mit Erstwohnsitz in Regensburg Stadt. (lnw)

 


Die „Nachgefragt“-Reihe

  • Tags:
  • gepostet am: Dienstag, 14. Mai 2024

Nachgefragt weitere Artikel

Nachgefragt | Silvester-Prozess: „Hemingway’s“-Gewalttäter muss drei Jahre in den Knast

Nachgefragt | Silvester-Prozess: „Hemingway’s“-Gewalttäter muss drei Jahre in den Knast

An Silvester sorgten drei Tunesier in und vor der Regensburger Gaststätte „Hemingway`s“ für Empörung. Der erste Angeschuldigte wurde nun zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Regensburg sagt Angstraum Bahnhof den Kampf an

Nachgefragt | Regensburg sagt Angstraum Bahnhof den Kampf an

Der Angstraum Bahnhof wurde deutschlandweit zum Thema. Die Stadt Regensburg will noch bestehende Missstände abzuschaffen.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Migration: Unangenehme Wahrheiten

Nachgefragt | Migration: Unangenehme Wahrheiten

Asylbewerber ohne Pass sind keine Seltenheit, wie die Zahlen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge belegen. Außerdem: Hoher Ausländeranteil in Hamburger Justizvollzugsanstalten.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Die tunesischen Intensivtäter in Regensburg

Nachgefragt | Die tunesischen Intensivtäter in Regensburg

In und nach der Silvesternacht machten drei brutale und sexuell übergriffige Tunesier von sich reden. Ihnen wird jetzt der Prozess gemacht.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Zwei Sexualstraftaten in Regensburg – Polizei sucht nach Zeugen

Nachgefragt | Zwei Sexualstraftaten in Regensburg – Polizei sucht nach Zeugen

Vergangene Woche kam es zu Sexualstraftaten im Regensburger Stadtnorden und -süden gegen junge Frauen.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Verlagerung der Kriminalität in Regensburg?

Nachgefragt | Verlagerung der Kriminalität in Regensburg?

Vergangenen Freitag hat sich laut Polizei ein Dieb am Bargeld der Marktbeschicker auf dem Neupfarrplatz zu schaffen gemacht. Auch vor Gewalt schreckte er nicht zurück. Verlagert sich die Kriminalität vom Regensburger Bahnhof in die Innenstadt?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Stadtbahn ade?

Nachgefragt | Stadtbahn ade?

Kurz vor dem Bürgerentscheid am 09.06.2024 positionieren sich CSU und Freie Wähler klar gegen die Stadtbahn. Steht die streitende Rathauskoalition aus SPD, CSU, Freien Wählern, FDP und CSB letztendlich vor dem Aus?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Stadtbahn Regensburg – ist es das wert?

Nachgefragt | Stadtbahn Regensburg – ist es das wert?

Am 09.06.2024 ist es so weit: Regensburg stimmt über die Stadtbahn ab. Bedeutet diese riesige Baumaßnahme für Regensburgs Bürger jahrelangen Lärm und Stau? Wir haben nachgefragt.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung