Jubiläum | Der Kunde, der nie mehr kam

Jubiläum | Der Kunde, der nie mehr kam

Heute konferiert die Stadtzeitung in deutlich angenehmer gestalteten Räumlichkeiten. Früher rieselte schon mal die Farbe von Wänden und Decke.

 

Die Stadtzeitung logierte in ihrem ersten Jahrzehnt nicht gerade fürstlich. Besucher waren stets erstaunt, wenn sie den stark heruntergekommenen, noch mit Ölöfen beheizten Südturm des Jakobstores bestiegen. Irgendwann waren auch die Stadtzeitungsmacher der Schmucklosigkeit ihres täglichen Arbeitsplatzes leid und beschlossen eine Renovierung.

- Anzeige -
Kleines und nebensächliche Problem: Sie hatten kein Geld. Also musste eine Billiglösung her. Die ward schnell gefunden – in einem tschechischen Arbeitstrupp. Mit dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ kam man auf obskuren Wegen an eine Zwei-Mann-Baukolonne aus Böhmen, die diese Tätigkeit vermutlich vorher noch niemals ausgeübt hatte. Jedenfalls verputzte, spachtelte und strich sie für wenig Lohn. Und das von ihr selbst mitgebrachte Material war obendrein deutlich günstiger als Baumaterial hierzulande.

Nach einigen Tagen fleißiger Arbeit schien das Werk gelungen. Ach, was war die Stadtzeitung stolz auf ihr neues, fast schon prunkvolles Domizil! Gerne lud sie jetzt Gäste zum Vertragsabschluss ein. Einer der ersten, die zu den Verhandlungen im neuen Turm erschienen, war der Werbechef der Brauerei Bischofshof. Ein smarter, leicht dandyhafter Bursche in feinem Zwirn.

Der stieg die steile Treppe ins Verkaufsbüro hinauf. Just, als er oben angekommen war, sorgte ein Luftstoß dafür, dass eines der schweren, alten Fenster direkt unter der alten Holzdecke, das wegen der besseren Durchlüftung gerne offenstand, mit voller Wucht in seinen Stock krachte und das alte Gemäuer nebst frisch bemalter Holzdecke in eine leichte Erschütterung versetzte.

Wie von Geisterhand begann sich plötzlich die weiße Farbe von der Holzdecke zu lösen. Zunächst etwas, dann immer mehr, und plötzlich „schneite“ es von der ca. fünf Meter hohen Turmdecke so dicke (Farb-)Flocken, dass sich Herausgeber Kittel daheim im Bayerischen Wald wähnte.

Später war, unter Hinzuziehung eines befreundeten Architekten, die Ursache schnell gefunden: Die Tschechen hatten die (obendrein imprägnierte) Holzdecke mit einer minderwertigen Wandfarbe gestrichen, die nur auf einen Vorwand gewartet hatte, sich möglichst schnell wieder vom für sie völlig unakzeptablen Untergrund zu lösen.

Das gesamte Bürointerieur nebst kummergewöhnten Stadtzeitungsleuten, vor allem aber der feine Zwirn des Herrn Werbeleiters und dessen bis dato dunkelgelockter Wuschelkopf waren binnen Sekunden von einer gräulich-weißen Patina überzogen. Ging das Entsetzen über das gerade Erlebte für einen Moment noch in kollektivem Gehuste unter, war die Flucht des mit dicken Etats gesegneten Werbemannes nicht mehr aufzuhalten.

Nahezu panisch eilte er unter deutlich hörbaren Missbilligungsbekundungen die steile Holzstiege turmabwärts, dem rettenden Ausgang entgegen. Es sollte bis zum Dienstantritt des neuen Werbeleiters dauern, ehe die Geschäftsbeziehung zur Brauerei wieder aufgenommen wurde …  (ssm)

 


Die „Nachgefragt“-Reihe

Magazin weitere Artikel

Sommergarten als Dultersatz

Sommergarten als Dultersatz

Der Sommergarten im Stadtpark vom Dult-Festwirt Michael Hahn wurde von den Regensburgern – als Ersatz für die ausgefallene Herbstdult – sehr gern besucht.

>> weiterlesen

35. jähriges Firmenjubiläum bei Promotec Fensterbau GmbH

35. jähriges Firmenjubiläum bei Promotec Fensterbau GmbH

Was vor 35 Jahren als kleiner Produktionsbetrieb für Fenster begann, ist heute eines der führenden Unternehmen in Ostbayern für den Vertrieb und die Montage von Fenster und Türen und mehr.

>> weiterlesen

Altes Schloss sucht neuen Pächter

Altes Schloss sucht neuen Pächter

Ziel der Brauerei Kneitinger ist es, mit einem „Wirtshaus 4.0“ einen lebendigen und sympathischen neuen Ortsmittelpunkt zu schaffen.

>> weiterlesen

MAC Mode spendet Masken zum Schulstart

MAC Mode spendet Masken zum Schulstart

Der Bundestagsabgeordnete Peter Aumer und Landrätin Tanja Schweiger konnten eine Spende über mehr als 1.000 Mund-Nase-Masken für die Regenstaufer Schulen entgegennehmen.

>> weiterlesen

Deutsche Post spendet zu Gunsten der Katholischen Bruderhausstiftung

Deutsche Post spendet zu Gunsten der Katholischen Bruderhausstiftung

Mit diesem Beitrag unterstützt die Deutsche Post DHL die Katholische Bruderhausstiftung der Stadt Regensburg für das Projekt „Tafeln zu Hause“, das die Versorgung von alten und kranken Menschen, die nicht mehr mobil sind, mit Lebensmitteln der Tafel Regensburg sicherstellt

>> weiterlesen

Bund fördert Sanierung des Wöhrdbads

Bis Sommer 2021 soll ein modernes Wöhrdbad mit neuem Funktionsgebäude, das durch seine Struktur und Architektur diverse Annehmlichkeiten schafft, entstehen.

>> weiterlesen

Garten des Jugendzentrums Fantasy lädt zum Garteln ein

Garten des Jugendzentrums Fantasy lädt zum Garteln ein

15./22./29.09. & 06./13./20.10.2020, Jugendzentrum Fantasy

Jeden Dienstagnachmittag im September und Oktober können Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren den Garten zusammen pflegen, Beete bepflanzen, Interessantes über die Pflanzen und Tiere lernen, Lagerfeuer machen, basteln, spielen und vieles mehr.

>> weiterlesen

Café Klara im Mehrgenerationenhaus wieder geöffnet

Im Café Klara gibt es wieder in entspannter Atmosphäre Kaffee und Kuchen oder auch andere Speisen und Getränke.

>> weiterlesen

Aufwärts! – Das neue Programm der Volkshochschule ist da

Aufwärts! – Das neue Programm der Volkshochschule ist da

Ob Sprachen lernen, sich digitales Grundwissen aneignen, kreativ werden – die Volkshochschule der Stadt Regensburg präsentiert das neue Programmheft.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung