Nachgefragt | Krawall und Müll im Obermünsterviertel

Nachgefragt | Krawall und Müll im Obermünsterviertel

Der neue Kiosk24, direkt davor die „Grüne Oase“ – eine schlechte Mischung.

- Anzeige -
Das Diskothekenviertel ist nachts immer wieder Schauplatz von Gewalt, Diebstahl und sexueller Belästigung (wir haben berichtet). Jetzt können Nachtschwärmer auch nach Sperrstunde bis in die Morgenstunden noch weiterfeiern, laut Musik hören und die Obermünsterstraße vermüllen, denn dort gibt es gleich zwei neue 24-Stunden-Selbstbedienungsläden. Warum lässt die Stadt das zu?

Anwohner beschweren sich

Es ist keine Seltenheit: Um 7 Uhr morgens sitzen Gruppen von Leuten in der „Grünen Oase“, einem öffentlichen Begegnungsort mit Sitzgelegenheiten, der direkt vor einem der rund um die Uhr geöffneten Selbstbedienungsläden in der Obermünsterstraße dazu einlädt, die Nacht durchzufeiern. Den Anwohnern gefällt das nicht, denn dort wird laut Musik gehört und die Sitzbänke der gemeinnützigen „Grünen Oase“ werden mitunter in katastrophalem Zustand verlassen.

Stadt machtlos?

Auf Anfrage erklärt uns die Stadt: „Ja, die Situation ist bekannt. Der KOS bestreift die Obermünsterstraße regelmäßig. Die Stadt bzw. der KOS steht dazu auch im engen Austausch mit der Polizei. Bauanträge für ‚Automatenläden‘ werden grundsätzlich genauso geprüft und genehmigt wie ‚normale‘ Läden. Allerdings wird aufgrund der verlängerten Öffnungszeiten (24/7) ein Schallgutachten gefordert. Ansonsten werden alle weiteren Voraussetzungen (Stellplätze, etc.) im Rahmen der Baugenehmigung gem. Bay. Bauordnung abgeprüft. Derzeit gibt es dazu keine weitere rechtliche Handhabe (siehe dazu Schandfleck oder praktische Einkaufsmöglichkeit: Automatenladen in Fürth nach Rechtsstreit eröffnet (nordbayern.de)).“

2 24 stundenSauber halten? – Nicht nach einer durchzechten Nacht.
Bild: © lnw

Angstraum Diskothekenviertel?

Auch ohne die 24-Stunden-Läden verkommt das Obermünsterviertel zusehends: Ende April 2024 kam es im Bereich Obermünsterstraße/Jesuitengässel zu einem versuchten Tötungsdelikt durch einen Deutschen mit osteuropäischen Wurzeln und zu Sexueller Belästigung sowie Diebstahl durch einen Tunesier (wir haben berichtet). Erst kürzlich schlug ein 24-Jähriger einem Polizeibeamten mehrfach mit der Faust ins Gesicht, als die Polizei in eine Streitigkeit einschritt – so die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg in einer Pressemitteilung. Der Beamte habe mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus müssen. Gegen den 24-jährigen Angehörigen des US-Militärs werde wegen Tätlichen Angriffs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

- Anzeige -

Der beliebte Spezialitätenmarkt „Bavarian Oriental“ machte kürzlich zu. In die entstandene Lücke drängte nun Lärm, Müll und Aggressivität. (lnw)

 


Die „Nachgefragt“-Reihe

Magazin weitere Artikel

Töpfermarkt beim Prösslbräu am Adlersberg

Töpfermarkt beim Prösslbräu am Adlersberg

17./18.08.2024

50 Aussteller aus ganz Deutschland, Bayern und der Region freuen sich sehr, hier wieder ihre Arbeiten präsentieren zu können und bedanken sich herzlich für die Unterstützung.
Die meisten der Handwerker und Keramikkünstler sind immer wieder dabei auf dem Markt vor den Toren Regensburgs.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Ankerzentrum: Attacke auf Wachmann

Nachgefragt | Ankerzentrum: Attacke auf Wachmann

Anfang November sollen zwei Tunesier einen Sicherheits-Mitarbeiter im Ankerzentrum mit einem Pflasterstein attackiert haben.

>> weiterlesen

Regensburg wird zur Beach Tennis Hochburg in Deutschland

Regensburg wird zur Beach Tennis Hochburg in Deutschland

Auf der Copacabana in Rio de Janeiro spielen Beach Tennis schon mehr Menschen als Fußball. Nun hypt der Trendsport auch nach Deutschland.

>> weiterlesen

Nachgefragt | E-Scooter nur noch auf eigenen Parkplätzen

Nachgefragt | E-Scooter nur noch auf eigenen Parkplätzen

Geliehene E-Scooter und -Bikes dürfen in der Regensburger Innenstadt nur noch auf ausgewiesenen Sammelparkplätzen abgestellt werden.

>> weiterlesen

Polizeiberichte | Ufert die Migrantenkriminalität aus?

Polizeiberichte | Ufert die Migrantenkriminalität aus?

In den letzten Tagen häuften sich Berichte über Migrantenkriminalität in und um Regensburg. Die Regensburger Stadtzeitung hat die relevanten Polizeimeldungen zusammengetragen.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Update: Große Migranten-Abschiebeaktion vor dem Ankerzentrum

Nachgefragt | Update: Große Migranten-Abschiebeaktion vor dem Ankerzentrum

Gestern Morgen kam es zum Polizeigroßaufgebot vor dem Ankerzentrum Regensburg – es geht um Abschiebungen. Was hat sich seitdem getan?

>> weiterlesen

Polizeibericht | Nach Schlag mit der Bierflasche folgt Beißattacke

Polizeibericht | Nach Schlag mit der Bierflasche folgt Beißattacke

Am Mittwochabend hat ein Äthiopier am Hauptbahnhof Regensburg einem 26-jährigen Landsmann mit einer Bierflasche ins Gesicht geschlagen, daraufhin wurde er gebissen.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Silvester-Randale: Maghreb-Verbrecher müssen lange in den Knast

Nachgefragt | Silvester-Randale: Maghreb-Verbrecher müssen lange in den Knast

Dem dritten und brutalsten der Aggressoren wurde nun der Prozess gemacht.

>> weiterlesen

Eilmeldung | Endlich handelt Regensburg: Große Migranten-Abschiebeaktion vor dem Ankerzentrum

Eilmeldung | Endlich handelt Regensburg: Große Migranten-Abschiebeaktion vor dem Ankerzentrum

Heute Morgen kam es zu einem Großeinsatz der Polizei vor dem Ankerzentrum. Ziel: Abschiebungen.

>> weiterlesen

Nachgefragt weitere Artikel

Nachgefragt | Ankerzentrum: Attacke auf Wachmann

Nachgefragt | Ankerzentrum: Attacke auf Wachmann

Anfang November sollen zwei Tunesier einen Sicherheits-Mitarbeiter im Ankerzentrum mit einem Pflasterstein attackiert haben.

>> weiterlesen

Nachgefragt | E-Scooter nur noch auf eigenen Parkplätzen

Nachgefragt | E-Scooter nur noch auf eigenen Parkplätzen

Geliehene E-Scooter und -Bikes dürfen in der Regensburger Innenstadt nur noch auf ausgewiesenen Sammelparkplätzen abgestellt werden.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Update: Große Migranten-Abschiebeaktion vor dem Ankerzentrum

Nachgefragt | Update: Große Migranten-Abschiebeaktion vor dem Ankerzentrum

Gestern Morgen kam es zum Polizeigroßaufgebot vor dem Ankerzentrum Regensburg – es geht um Abschiebungen. Was hat sich seitdem getan?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Silvester-Randale: Maghreb-Verbrecher müssen lange in den Knast

Nachgefragt | Silvester-Randale: Maghreb-Verbrecher müssen lange in den Knast

Dem dritten und brutalsten der Aggressoren wurde nun der Prozess gemacht.

>> weiterlesen

Eilmeldung | Endlich handelt Regensburg: Große Migranten-Abschiebeaktion vor dem Ankerzentrum

Eilmeldung | Endlich handelt Regensburg: Große Migranten-Abschiebeaktion vor dem Ankerzentrum

Heute Morgen kam es zu einem Großeinsatz der Polizei vor dem Ankerzentrum. Ziel: Abschiebungen.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Bürgergeld – knapp 25 Milliarden jährlich gehen an Migranten

Nachgefragt | Bürgergeld – knapp 25 Milliarden jährlich gehen an Migranten

2023 erhielten Bürgergeldempfänger in Deutschland fast 50 Milliarden Euro – 47 Prozent davon gingen an Ausländer.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Krawall und Müll im Obermünsterviertel

Nachgefragt | Krawall und Müll im Obermünsterviertel

Zwei neue 24-Stunden-Selbstbedienungsläden im Obermünsterviertel laden ein zum Weiterfeiern und Vermüllen.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Silvester-Randale: Zweiter Angeklagter wird zu Haftstrafe verurteilt

Nachgefragt | Silvester-Randale: Zweiter Angeklagter wird zu Haftstrafe verurteilt

Drei Tunesier bedrängen Frauen, prügeln wild um sich und werfen mit zerschlagenen Glasflaschen auf Menschen. Jetzt wird dem zweiten Tatverdächtigen der Prozess gemacht.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Umfrage: Bahnhof als Brennpunkt wahrgenommen

Nachgefragt | Umfrage: Bahnhof als Brennpunkt wahrgenommen

Laut einer Online-Umfrage mit 400 Teilnehmern im Rahmen eines OTH-Forschungsprojekts wird die Regensburger Bahnhofsumgebung von 92 % der Befragten als Brennpunkt wahrgenommen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung