In & Out | Oktober 2019

In & Out | Oktober 2019

 

DER BUNDESGESUNDHEITSMINISTER WARNT:
Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit!
Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen!
Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge! Gehen Sie auf „Nummer Sicher“:
HÄNDE WEG VON DER „REGENSBURGER STADTZEITUNG“!

 

Daumen mega outPreisfrage: Was verbinden Sie mit dem Begriff „Revolverheld“? Möglicherweise Draufgängertum ohne Rücksicht auf persönliche Verluste? Oder gar Mut? Dann leben Sie noch in der Vergangenheit des guten alten Italowestern. Heute haben solche Tugenden mit den Realitäten unserer weichgespülten Zeit wenig zu tun. Denn seit den letzten Schlossfestspielen steht „Revolverheld“ allenfalls noch für unreflektierte Anbiederung an linksverzwirbelte „political correctness“, Gier, Feigheit und Verlogenheit. Wir erinnern uns: Die Band, die sich mit diesem Namen schmückt, strich bei ihrem Auftritt im Thurn und Taxis Schloss erst eine satte Gage ein und beleidigte dann am Ende des Konzerts uuuunheimlich mutig die Gastgeberin, weil die Herren Softbarden die politischen Ansichten von Fürstin Gloria ziemlich unkorrekt finden.

Doch der Schuss ging krass nach hinten los. Denn zu Recht kam beim verstörten Publikum die Frage auf, warum man denn dann im Schloss überhaupt aufgetreten sei, wenn man das Umfeld dort so böse und doof finde. Etwa wegen des schnöden Mammons? Oder weil, wie die Ikone des linken Bildungsbürgertums Bert Brecht schon früh erkannte, das Fressen deutlich vor der Moral kommt? Als die kritischen Stimmen insbesondere im Netz immer lauter und heftiger wurden, war es vorbei mit dem kläglichen Restmut der „Helden“. Feige tauchten sie ab, waren für kritische Medien (ja, es soll noch welche geben) nicht mehr erreichbar und ließen über ein völlig überfordertes Management mitteilen, dass man von der Gage an ein Flüchtlingsrettungsschiff gespendet habe ...

Nachfragen nach der Höhe der Zuwendung blieben allerdings eher vage. Muss man aber irgendwie verstehen. Denn die Champagnerfeten, bei denen man sich in der eigenen selbstverliebten Verlogenheit so wunderbar suhlen kann, müssen ja irgendwie finanziert werden.

„Revolverheld“ eigentlich ein feiger Haufen, ziemlich erbärmlich und

rechts mega out lang kein Daumen

 


- Anzeige -

Daumen mega outApropos Western: Ab Oktober kommt es erneut zum Showdown zwischen Joachim Wolbergs und der Regensburger Staatsanwaltschaft, die nach ihrer höchst blamablen Schlappe im ersten Prozess vermutlich alles daran setzen wird, um ihr total ramponiertes Öffentlichkeitsbild irgendwie zu reparieren. Ob das gelingt, scheint zumindest fraglich. Denn auf der Gegenseite finden sich, neben einem mit dem Rücken zur Wand stehenden und zu allem entschlossenen „Wolli“ mit seinem exzellenten Anwalt Peter Witting, auch so leidenschaftliche Kämpfer wie die Brüder Schmack, die vermutlich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und einer ganzen Riege von Top-Juristen versuchen werden, die bislang – vorsichtig formuliert - wenig überzeugende Ermittlungsbehörde ein weiteres Mal vorzuführen. Das wird spannend.

Eines aber steht wohl jetzt schon fest: Das Urvertrauen eines erheblichen Teils der Regensburger Bevölkerung in die Qualität und Objektivität der Regensburger Strafermittler ist inzwischen ziemlich

links mega out lang kein Daumen

 

Daumen giga outNatürlich wird der Verlauf dieses Prozesses direkt in den Kommunalwahlkampf 2020 hineinspielen! Die SPD, Wolbergs‘ ehemalige politische Heimat, hat es inzwischen nicht nur mit einer rasend schnellen Wählererosion zu tun, gegenüber der das dramatische Abschmelzen der Alpengletscher geradezu in erdgeschichtlicher Zeitlupe zu erfolgen scheint. Und zu all diesem Unbill wird dieses Häufchen roten Elends jetzt auch noch von Wollis Fanclub „Brücke“ in die Zange genommen! Nahezu rührend: In dieser prekären Lage bittet die taumelnde Splitterpartei auf grottenschlecht gemachten Plakaten die Bevölkerung um Hilfe, das zu finden, was sie selber offenbar längst schon nicht mehr entwickeln kann: nämlich Ideen. Auch diese Übung, so werden die Genossen auf ihrer politischen Resterampe schnell lernen müssen, wird so krachend scheitern wie ihre gesamte Regierungsarbeit in Regensburg. Der Bürger hat nämlich das weltfremde Geschwätz der Sozis bis zur Halskrause hin satt. Denn wer sich tagein tagaus lieber mit unsinnigen Straßenumbenennungen, albernen Gender-Diskussionen, bewusstem Schönreden der Flüchtlingsproblematik und sonstigen haarsträubenden Absurditäten beschäftigt, anstatt sich der realen und existentiellen Probleme der Bevölkerung anzunehmen, hat beim Wähler – Pardon – komplett verschissen und ist

rechts giga out lang kein Daumen

 

Daumen mega inDirekt einher mit diesem Totalverlust politischer Akzeptanz seitens der obersten politischen Führung der Stadt geht offensichtlich auch das Vertrauen der Bürger in die städtische Verwaltung flöten. Diese erscheint – so beweist es die Flut an entsprechenden Informationen, die die Stadtzeitung seit ihrem Aufruf „Bürger, wehrt Euch!“ nahezu täglich erreicht – den Regensburgerinnen und Regensburgern zumindest in Teilbereichen mehr und mehr als eine völlig außer Rand und Band geratene, weitgehend führungslose Schikanetruppe. (Lesen Sie hierzu auch unseren Bericht in der Oktoberausgabe) Wir erinnern uns: Eigentlich ist die Stadtverwaltung ein Dienstleister für den Bürger und wird von diesem dafür auch nicht zu knapp bezahlt. Doch es keimt Hoffnung! Denn bald sind (s.o.) Kommunalwahlen und dann wird diesem Spuk mit neuen und hoffentlich stabilen Mehrheiten ein Ende gesetzt! Natürlich wird die Stadtzeitung diesen Aufräumprozess journalistisch intensiv begleiten. Bis dahin aber heißt es wachsam bleiben! Schreiben Sie uns deshalb auch weiter Ihre Beobachtungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, denn unsere Rubrik ist inzwischen gefürchtet, cool und

links mega in lang kein Daumen

 

Daumen inHosianna, Ungers Tage als Kulturreferent sind endlich gezählt! Was wir fachlich von ihm hielten, füllt im RSZ-Archiv viele Ordner. Aber, das muss man anerkennen, er war – wie der Bayer sagt – „a zacha Hund“ und hat seine vielfältigen Skandale und Skandälchen einfach immer ausgesessen. Das ist allein schon angesichts deren beachtlicher Fülle eine große Leistung, für die wir dem scheidenden Referenten Respekt zollen. Privat wünschen wir Klemens Unger Gesundheit und Glück und viele, viele sehr weite Reisen! Zum Abschied gibt es deshalb als seelischen Reiseproviant ein erstmalig an ihn vergebenes

rechts in lang kein Daumen

 

Daumen mega inSeine letzte Hinterlassenschaft übrigens, die durchaus spektakuläre und insbesondere auch spektakulär teure Dombeleuchtung war ja ganz nett. Weniger spaßig war aber das fahrlässig schlechte Sicherheitskonzept dieser Veranstaltung. Miserable Publikumslenkung, daraus resultierende, teils schon gemeingefährliche Zuschauerverdichtungen an neuralgischen Punkten hätten bei einer Panik eine Katastrophe ausgelöst. Seien wir alle froh, dass dieser Kelch an Regensburg vorübergegangen ist! Manchmal braucht es einfach das Glück zum

links mega in lang kein Daumen

 

Daumen giga inZum Abschluss mal was richtig Erfreuliches: Ab jetzt darf man sich wieder auf Weihnachten freuen!

Denn die Buchungssaison für die urgemütlichen Weihnachtshütten und -blockhäuser auf dem weltberühmten „Romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis“ (22.11.–23.12., Totensonntag, 24.11. geschlossen) ist seit kurzem eröffnet und Tickets für dieses Regensburger Veranstaltungs-Aushängeschild der Extraklasse gibt es jetzt auch stressfrei und ohne nerviges Anstehen an den Kassen im Online-Shop!

Infos hierzu unter www.wm-tut.de

Keine Frage, der „Romantische Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis“ auch dieses Jahr wieder

rechts mega in lang kein DaumenBY PK

 



- Anzeige -

Feige „Revolverhelden“ bei den Schlossfestspielen.

Feige „Revolverhelden“ bei den Schlossfestspielen.

(© Rainer Fleischmann)

Betteln um Ideen: Die Ratlosigkeit der SPD jetzt als Plakat.

Betteln um Ideen: Die Ratlosigkeit der SPD jetzt als Plakat.

Mieses Sicherheitskonzept wirft fahles Licht auf Dom-Illumination.

Mieses Sicherheitskonzept wirft fahles Licht auf Dom-Illumination.

Menschenmassen verpfropfen sich am Domplatz.

Menschenmassen verpfropfen sich am Domplatz.

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier im Blockhaus auf Schloss Thurn und Taxis.

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier im Blockhaus auf Schloss Thurn und Taxis.

Die Weihnachtshütten inkl. Lakai und Bewirtung kann man mieten!

Die Weihnachtshütten inkl. Lakai und Bewirtung kann man mieten!



- Anzeige -

 

Die In-&-Out-Reihe

  • gepostet am: Dienstag, 01. Oktober 2019

Magazin weitere Artikel

Verlosung | Tanzschule Schilke

Verlosung | Tanzschule Schilke

Die Tanzschule Schilke hat ein großes Angebot an Paartanz-, Solo- und Fitnessprogrammen. Mit Verlosung.

>> weiterlesen

In & Out | Dezember/Januar 2019/20

In & Out | Dezember/Januar 2019/20

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

Nachgefragt | Regensburger Jahresausblick – das kommt 2020 auf uns zu

Nachgefragt | Regensburger Jahresausblick – das kommt 2020 auf uns zu

Es gibt ein paar Dinge, die sind in Regensburg jedes Jahr gleich und doch immer wieder schön. Doch dann gibt es auch Ereignisse, die ein Jahr ganz speziell machen. So auch das Jahr 2020. Die Stadtzeitung nennt beim Namen, was in den nächsten zwölf Monaten so auf uns zukommt.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Krachen bis zum Gehtnichtmehr?

Nachgefragt | Krachen bis zum Gehtnichtmehr?

Was in anderen Städten üblich ist, ist in Regensburg angeblich nicht durchsetzbar: Silvester wird es weiterhin kein Verbot für Böller geben / Stadt hofft auf freiwilligen Verzicht

>> weiterlesen

10.000 Euro für den guten Zweck: Andreas Insinger spendet an KUNO-Kinderklinik

10.000 Euro für den guten Zweck: Andreas Insinger spendet an KUNO-Kinderklinik

Am Freitag, 06. Dezember 2019 überreichte Andreas Insinger, Geschäftsführer von KF-Insinger, der KUNO Klinik St. Hedwig einen Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro im Beisein des Bayerischen Staatsminiesters für Finanzen und Heimat Herr Albert Füracker sowie Vertretern der Klinikleitung.

>> weiterlesen

Eröffnung des Kupferflechtwerks KF-Insinger

Eröffnung des Kupferflechtwerks KF-Insinger

Am 30. Oktober 2019 feierte das Kupfer- und Flechtproduktewerk KF-Insinger in Luhe-Wildenau feierliche Werkseröffnung.

>> weiterlesen

charivari Hallencup 2019

charivari Hallencup 2019

15.12., Stadthalle, Maxhütte-Haidhof, 12.30–18 Uhr

Am 15. Dezember 2019 findet zum 16. Mal das Traditionsturnier charivari Hallencup in der Stadthalle in Maxhütte-Haidhof statt.

>> weiterlesen

ADAC begrüßt Mautbefreiung

ADAC begrüßt Mautbefreiung

Ab dem 15. Dezember 2019 sollen fünf Autobahnstrecken in Österreich von der Vignettenpflicht ausgenommen sein.

>> weiterlesen

Batteriecheck rechtzeitig vor dem Skiurlaub

Batteriecheck rechtzeitig vor dem Skiurlaub

Pannenursache Nummer eins: defekte Autobatterien. Laut Statistik des ADAC machten sie 2018 mehr als 40 % aller Einsätze aus.

>> weiterlesen

In & Out weitere Artikel

In & Out | Dezember/Januar 2019/20

In & Out | Dezember/Januar 2019/20

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | November 2019

In & Out | November 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | Oktober 2019

In & Out | Oktober 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | August/September 2019 – Rückblick

In & Out | August/September 2019 – Rückblick

1991 erschien die erste schonungslose Abrechnung in In-&-Out-Form in der RSZ. Das erste Out kassierte übrigens OB Christa Meier, weil sich im ersten Jahr ihrer Amtszeit gar nichts in Sachen Wohnungsbau oder neues Eisstadion getan hatte.

>> weiterlesen

In & Out | Juli 2019

In & Out | Juli 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | Juni 2019

In & Out | Juni 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | Mai 2019

In & Out | Mai 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | April 2019

In & Out | April 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | März 2019

In & Out | März 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung