In & Out | Juli 2020

In & Out | Juli 2020

DER BUNDESGESUNDHEITSMINISTER WARNT:
Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit!
Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen!
Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge! Gehen Sie auf „Nummer Sicher“:
HÄNDE WEG VON DER „REGENSBURGER STADTZEITUNG“!

 

Vorläufiger Schlusspunkt unter Wolbergsaffäre

Daumen mega outZum Schluss gab`s nochmal viel Drama mit Theaterdonner, ab dann war er endlich doch vorbei: Auch der zweite Wolbergsprozess endete mit einer Verurteilung des ehemaligen OB. Diesmal aber nicht mit einer, die sich vom Angeklagten zu einem faktischen Freispruch umdeuten ließ. Ein Jahr auf Bewährung, das war satt und setzte – zumindest vorläufig – einen ziemlich profanen und deutlichen Schlusspunkt unter ein wenig erbauliches Kapitel Regensburger Stadtgeschichte. Entsprechend enttäuscht fielen die Reaktionen im Wolbergslager aus und erwartungsgemäß groß war die Häme der Wolbergs-Hasser vor allem in bestimmten Internetforen und diversen Blogs. Orte, die bevorzugt von anonymen Feiglingen zum Absetzen ihres geistigen Dünnpfiffs aufgesucht werden. Überwiegend reflektiert fielen dagegen die Reaktionen der ganz normalen Stadtgesellschaft aus. Genugtuung, Mitleid, Unverständnis über ein – je nach Sichtweise – zu mildes oder zu hartes Urteil.

Nochmal ein paar heftige Diskussionen unter Freunden oder Nachbarn. Aber das war es dann auch. Das Spiel ist abgepfiffen. Und Regensburg geht zur Tagesordnung über. Neue Themen warten. Schnee von gestern

rechts mega out lang kein Daumen

 



- Anzeige -


 

Die neue Stadtregierung braucht gute Nerven

Daumen mega in

Zwischenzeitlich hat auch die neue Stadtregierung ihre Arbeit aufgenommen. Die Koalition der bürgerlichen Mitte aus CSU, SPD, Freien Wählern, FDP und CSB wird gute Nerven brauchen: Auf der einen Seite drohen als Folge der Corona-Krise dramatische wirtschaftliche Einbrüche, auf die professionell reagiert werden muss. Auf der anderen Seite lauert eine nahezu gleichstarke Opposition, der zu einem ganz erheblichen Teil jeglicher Realitätssinn abhandengekommen zu sein scheint. Spaß macht da das Regieren bestimmt nicht. Aber Demokratie lebt nun einmal von Menschen, die sich sowas antun.

Respekt dafür und obendrauf ein aufmunterndes

links mega in lang kein Daumen

 

Freisitzerweiterung – wie in Italien!

Daumen mega in

Und eine der ersten Amtshandlungen der neuen Stadtregierung machte Regensburg mit einem Schlag attraktiver, offener, lebensfroher – und das in schwerer Zeit! Die großzügigen Freisitzerweiterungen, die die Stadt den hiesigen Gastronomen und Geschäften gewährt, damit diese wenigsten etwas die schlimmen Umsatzeinbrüche abpuffern können, zaubert eine Atmosphäre in die Altstadt, die ihres Gleichen sucht! Südländisches Lebensgefühl greift sich Raum und nimmt der herrschenden Corona-Krise ein bisschen von ihrem Schrecken einfach weg. Und siehe da, das Leben in der Stadt funktioniert auch ohne behördliche Drangsal ganz gut und vermutlich sogar besser!

Die neue Lockerheit in Regensburg

rechts mega in lang kein Daumen

 

Der SSV Jahn beißt sich in 2. Liga fest

Daumen out

 

Nicht ganz so locker, aber immerhin erfolgreich biss sich der Jahn im Mittelfeld der zweiten Liga fest! Wir Skeptiker von der In&Out-Redaktion können es noch immer nicht so ganz glauben, aber die in den letzten Jahrzehnten regelmäßig wiederkehrenden Jahn-Chaostage scheinen tatsächlich endgültig der Vergangenheit anzugehören! Dafür gebührt allen Verantwortlichen ein dicker Szenenapplaus von den Geisterrängen des

rechts out lang kein Daumen

 

Der unaufhaltsame Niedergang der Süddeutschen Zeitung

Daumen giga in

Liebe Leserinnen und Leser, bitte erheben Sie sich zu einer kurzen Gedenkminute: Sie gilt einmal mehr der einst renommierten und als sog. „Qualitätszeitung“ auch vom normalen Bildungsbürgertum noch vor wenigen Jahrzehnten hochgeschätzten „Süddeutschen Zeitung“. Doch deren gute Jahre sind längst vorbei. Ihr hehrer journalistischer Anspruch, schonungslos die Wahrheit zu berichten, wurde spätestens mit Beginn der sog. Flüchtlingskrise zur peinlichen Makulatur. Denn fortan wurde eben diese Wahrheit allem Anschein nach konsequent einem Gesinnungsdiktat unterworfen und so lange gedehnt, verbogen und gerne auch verlogen, bis sie endlich wieder kompatibel mit dem linken Volksbelehrungsweltbild einer realitätsentrückten Chefredaktionsclique war. Die Folge: Angewidert wandten sich Abertausende von einst treuen Lesern von diesem Blatt ab und dessen Auflage ging in einen steilen Sinkflug. Heute erreicht uns die Nachricht, dass mit Birk Meinhardt, einer der letzten aufrechten „Edelfedern“, die das Blatt noch hatte und die sich bisweilen erdreisteten einen nicht linkskonformen Blick auf die Welt der Fakten zu werfen, der SZ den Rücken gekehrt hat. In seinem gerade erschienenen Buch „Wie ich meine Zeitung verlor. Ein Jahrebuch“ (Verlag Das Neue Berlin, 15 Euro) bietet der mehrfach preisgekrönte Autor einen sehr erhellenden Blick hinter die Kulissen der „Süddeutschen“ Gesinnungswacht, der alle aufrechten Anhänger eines faktengestützten Journalismus fassungslos und sprachlos zurücklassen dürfte.

Und wetten: Schon bald wird der Postbote Sonderschichten einlegen müssen, um die Flut von Abo-Kündigungen fristgerecht der SZ-Poststelle zuzuführen. Birk Meinhardts Mut zur Haltung

links giga in lang kein Daumen

 

Die hasszerfressene Kolumnistin Hengameh Yaghoobifarah

Daumen mega out

Ein nicht minder abstoßendes Beispiel, welche perversen Blüten linkes Gesinnungsdiktat sonst noch treiben kann, lieferte einmal mehr die „taz“ bzw. deren talentbefreite, dafür ganz offensichtlich hasszerfressene und all ihrer Tassen verlustig gegangene „Kolumnistin“ Hengameh Yaghoobifarah. In einem obendrein auch noch grottenschlecht geschriebenen Aufsatz, den sie später als „Satire“ umdeuten wollte, beschimpfte die „Autorin“ Polizisten pauschal als Müll.

Abgesehen mal davon, welchen tiefen Einblick diese Frau damit in ihr nahezu faschistoid-zynisches Menschenbild gibt, drängt sich dem angewiderten Betrachter zwangsläufig die Frage auf: Wie krank muss ein Hirn sein, um so einen menschenverachtenden Schwachsinn absondern zu können?

Und wie krank müssen erst jene sein, die so einen gequirlten Mist auch noch drucken bzw. toll und lesenswert finden? Hengameh Yaghoobifarah offenbar ein Fall für die Klapse und

rechts mega out lang kein Daumen

 

Düngereinschwemmungen im Regen

Daumen giga outDem Regen geht`s schlecht!
Der wunderschöne und sich vom Bayerwald bis nach Regensburg durch malerische Landschaften schlängelnde, weitgehend ungezähmte oder in Betonkorsetts gezwungene Fluss leidet vermutlich an Düngereinschwemmungen aus der Landwirtschaft. Höchste Zeit zum Handeln! Der sagenumwobene Fluss braucht an seinen Ufern und vor allem auch den Ufern seiner Zubringerbäche breite Schutzstreifen. Hier ist über alle Parteigrenzen hinweg die Unterstützung durch die Politik gefordert! Auch von den Grünen! Etwas weniger Gender-Geschwurbel, dafür mehr Kampf für die Bewahrung der Schöpfung wäre

links giga out lang kein Daumen

Der Depp des Monats!

Daumen mega in

Apropos Umweltzerstörung: In Regensburg treibt im Gebiet von Riesengebirgsstraße und Eifelstraße zurzeit ein Baumfrevler sein Unwesen, der sachkundig und zielgerichtet Bäume so verletzt, dass sie keine Überlebenschance haben! Abgesehen davon, dass es sich hierbei um eine Straftat handelt, ist die Vernichtung wertvollen Baumbestands gerade in Zeiten des Klimawandels ebenso asozial wie grenzenlos dumm. Dem Täter gebührt deshalb der Titel „Volldepp des Monats“ und er verdient nur komplette Verachtung zum

rechts mega in lang kein Daumen BY PK

 



- Anzeige -

 

Südländische Atmosphäre in der Regensburger Altstadt: Dank großzügiger Freisitzregelung kann die Gastronomie die Umsatzeinbrüche der letzten Monate etwas abpuffern.

Südländische Atmosphäre in der Regensburger Altstadt: Dank großzügiger Freisitzregelung kann die Gastronomie die Umsatzeinbrüche der letzten Monate etwas abpuffern.

© ChinChin-Bar/Johannes Ritter
Die Stadtregierung hat im Rathaus ihre Arbeit aufgenommen.

Die Stadtregierung hat im Rathaus ihre Arbeit aufgenommen.

Tatort Riesengebirgsstraße/Ecke Eifelstraße: Hier treibt ein Naturkiller sein Unwesen!

Tatort Riesengebirgsstraße/Ecke Eifelstraße: Hier treibt ein Naturkiller sein Unwesen!

Das Regensburger Amtsgericht: Auch der zweite Wolbergsprozess endete hier mit einer Verurteilung des ehemaligen OB.

Das Regensburger Amtsgericht: Auch der zweite Wolbergsprozess endete hier mit einer Verurteilung des ehemaligen OB.



- Anzeige -

 

Die In-&-Out-Reihe

  • gepostet am: Freitag, 03. Juli 2020

Magazin weitere Artikel

In & Out | April 2021

In & Out | April 2021

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

Nachgefragt | „So ein scheiß Durcheinander!“ – Ein Stimmungsbild beim Regensburger Impfzentrum

Nachgefragt | „So ein scheiß Durcheinander!“ – Ein Stimmungsbild beim Regensburger Impfzentrum

Das Impfzentrum am Dultplatz. Zugige Zelte, nackte Container, wenig bis gar kein Wetterschutz. Besonders für die älteren Mitbürger bei Graupel und Kälte eine unfassbare Zumutung unter freiem Himmel.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Nach Stadtzeitungsbericht: Dieselstraße endlich müllfrei

Nachgefragt | Nach Stadtzeitungsbericht: Dieselstraße endlich müllfrei

Im letzten Monat konfrontierte die RSZ die Stadt Regensburg mit ihrer Untätigkeit im „Müllviertel“ Dieselstraße. Mit Erfolg, wie sich schnell zeigte, die Stadt räumte auf! Aber wie geht es jetzt weiter?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Corona-Dult 2021: Erst der Rasen, dann der Mensch

Nachgefragt | Corona-Dult 2021: Erst der Rasen, dann der Mensch

Es soll auch heuer wieder eine Art Ersatz-Dult stattfinden. Wie schon letztes Jahr zur gleichen Zeit ist hierzu die Ideenlage aber eher dünn. Die Stadt will eine endgültige Entscheidung über Art und Umfang der Veranstaltung erst Mitte April fällen.

>> weiterlesen

PEEP‘le | April 2021

PEEP‘le | April 2021

Die RSZ nimmt Sie jeden Monat mit auf eine Reise ins Herzen des Stadtlebens. Bekannte Gesichter. Was war los in Regensburg?

>> weiterlesen

Einschränkungen beim Patientenbesuch

Einschränkungen beim Patientenbesuch

Das Universitätsklinikum Regensburg hat sich entschlossen, seine Besuchsregelungen weiter einzuschränken.

>> weiterlesen

Digitale Sprechstunde der Fachstelle Wohnen und Technik

Die Fachstelle Wohnen und Technik des städtischen Seniorenamts lädt zu digitalen Beratungs- und Informationsgesprächen ein.

>> weiterlesen

OTH Regensburg unterzeichnet erste Kooperationsvereinbarung mit einer Realschule

Zum ersten Mal fand im März die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen der OTH Regensburg und einer Schule virtuell statt.

>> weiterlesen

Trübe Aussichten beim Aussenhandel

Die bayerische Exportwirtschaft hat ihre Geschäftsaussichten für das laufende Jahr deutlich reduziert.

>> weiterlesen

In & Out weitere Artikel

In & Out | April 2021

In & Out | April 2021

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | März 2021

In & Out | März 2021

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | Februar 2021

In & Out | Februar 2021

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | Dezember/Januar 2020/21

In & Out | Dezember/Januar 2020/21

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | November 2020

In & Out | November 2020

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | Oktober 2020

In & Out | Oktober 2020

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | August/September 2020

In & Out | August/September 2020

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | Juli 2020

In & Out | Juli 2020

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

In & Out | Juni 2020

In & Out | Juni 2020

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung