Die jungen Wilden... Bison Audio

Die jungen Wilden... Bison Audio

Bison Audio - zuständig für den guten Ton

In unserer Reihe „Die jungen Wilden“ stellen wir regelmäßig junge Menschen vor, die sich mit ihrer Leidenschaft selbstständig gemacht haben oder auf dem Weg dorthin sind. Da waren schon sehr ausgefallene Ideen dabei, heute geht es hingegen um einen eher handwerklichen technischen Beruf, der aber trotzdem eine Menge Raum zur kreativen Entfaltung lässt.

Wer kennt es nicht – Der Sound einer Band klingt auf der CD super, und auch Live kommt alles druckvoll und klar rüber. Das passiert natürlich nicht von alleine, denn dafür gibt es extra Menschen, die mit ihrer Leidenschaft für den guten Ton dafür sorgen, dass Musik so gehört werden kann, wie sie es sollte.
Einer davon ist Lucas Adlhoch, der sich gerade als „Bison Audio“ einen Namen in der Tontechnik Szene Namen macht.

Wie nicht untypisch für dieses Berufsbild ist Lucas selbst Musiker und technisch interessiert. Seit Anfang des Jahres wagt er nun den Schritt in die (Teil-) Selbstständigkeit. „Meinen Bauingenieur werde ich noch fertig machen, das macht mir auch total Spaß, aber ich richte mich schon auch danach aus, auch mal in dem Bereich Tontechnik und Produzent / Mixing Engineer zu arbeitet.“
Wer die Branche kennt weiß, das vor alles Erfahrung, Know How und menschliche Fähigkeiten zählen. Erfahrung hat Lucas in den letzten zwei Jahren vor allem als Live FOH (Front Of House = Livemischer) der aufstrebenden Regensburger Band „Aber Hallo“ sammeln können, mit denen er deutschlandweit unterwegs und unter anderem auf der Musikmesse und auf dem Hurricane Festival war.
In dieser Richtung sieht Lucas auch seine Zukunft: „Ich möchte viel mit Bands unterwegs sein und durch meine Unterstützung dazu beitragen, dass sie sich auf der Bühne sicher fühlen und ihre bestmögliche Performance abrufen können.“
Auf der anderen Seite möchte er auch vermehrt mit Künstlern im Studio zusammenarbeiten.
„Mir geht es in erster Linie nicht nur um das einfache Festhalten von dem, was die Band an ihren Instrumenten macht, sondern auch darum, wie man aus dem Ganzen noch etwas mehr rausholen kann. Daher bin ich in meinen Produktionen sehr nahe dran an dem Künstler und versuche herauszufinden, was er selbst möchte und wie man das am besten erreichen kann.“

Besonders freut Lucas, dass mittlerweile immer mehr Bands und Projekte auf ihn zukommen, da sich seine gute Arbeit schnell herumspricht.
Aktuell hat er gerade mit dem Filmprojekt „8TrackSessions“ am Ton für Andreas Dombert und die Kellner Band mitgewirkt, im April geht es als Livemischer für Lonely Spring u.a. ins L.A. Cham und zwei EP Produktionen für eine befreundete und die eigene Band stehen an.

Wer also eine Band hat und auf der Suche nach einem zuverlässigen Mischer für Live oder Studioaufnahmen ist, könnte ruhig mal erwägen, an Lucas heranzutreten.
Bisher funktioniert das am besten über Facebook (www.facebook.com/bisonaudio/) oder per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Die Reihe „Die jungen Wilden“

In unserer Reihe „Die jungen Wilden“ stellen wir regelmäßig junge Menschen vor, die sich mit ihrer Leidenschaft selbstständig gemacht haben oder auf dem Weg dorthin sind.

Mehr dazu unter dem Tag „Die jungen Wilden“

Magazin weitere Artikel

In & Out: April 2019

In & Out: April 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

PEEP‘le: April 2019

PEEP‘le: April 2019

Die RSZ nimmt Sie jeden Monat mit auf eine Reise ins Herzen des Stadtlebens. Bekannte Gesichter. Was war los in Regensburg?

>> weiterlesen

Nachgefragt: Ohne sie müssten im Theater alle stehen

Nachgefragt: Ohne sie müssten im Theater alle stehen

Schon seit 30 Jahren unterstützen die Theaterfreunde Regensburg Künstler, Schauspiel, Oper und Ballett / Rund 600.000 Euro gestiftet / Nach der Matinee geht es gemeinsam zum Essen

>> weiterlesen

Raus aus der Komfortzone! – Interview mit Willi Weitzel

Raus aus der Komfortzone! – Interview mit Willi Weitzel

Warum Willi Weitzel – man kennt ihn von „Willi wills wissen“ – sich „Welterforscher“ nennt , warum man für Abenteuer das Bundesland nicht verlassen muss und warum der Wahlbayer mit dem Regensburger Publikum nur Gutes verbindet – wir wollten es wissen.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden... Localgirlboss

Die jungen Wilden... Localgirlboss

Echte Regensburger Girlbosse zeigen, wie Frauenpower im Unternehmertum funktioniert. Hinter Localgirlboss verbirgt sich nämlich, wie der Name schon kompakt darstellt, ein ganz besonderer Zusammenschluss verschiedener Unternehmerinnen und Gründerinnen aus Regensburg, neuerdings sogar in Vereinsform. #supportyourlocalgirlboss

>> weiterlesen

Nachgefragt: Der gebrochene Mann

Nachgefragt: Der gebrochene Mann

Es geht nicht anders: Man muss Mitleid haben mit diesem Mann. Joachim Wolbergs, der Bestechlichkeit und der Vorteilsannahme beschuldigter und vom Dienst suspendierter Rathauschef, reibt sich auf in einer Auseinandersetzung, an deren Ende es nur Verlierer geben dürfte.

>> weiterlesen

Nachgefragt: Faule Tricks mit unseren Bäumen – kommt Stadthalle über die Hintertür?

Nachgefragt: Faule Tricks mit unseren Bäumen – kommt Stadthalle über die Hintertür?

Stadt missachtet den Willen der Bürger und sorgt dafür, dass zwölf Bäume auf dem Keplerareal umgeschnitten werden / Bündnis befürchtet Vorbereitungen für ein RKK und reicht Klage ein

>> weiterlesen

Alle für einen: Moderne Krebstherapie in Ostbayern

Alle für einen: Moderne Krebstherapie in Ostbayern

Die Nationale Dekade gegen Krebs hat die onkologische Versorgung auf die nationale politische Agenda gerufen. Doch wie ist es eigentlich um die Krebstherapie hier vor Ort bestellt? Das University Cancer Center Regensburg (UCC-R) als Teil des Comprehensive Cancer Center Ostbayern (CCCO) gibt Auskunft.

>> weiterlesen

7.250 € für die Erforschung seltener Erkrankungen

7.250 € für die Erforschung seltener Erkrankungen

Vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an seltenen Erkrankungen. Da vom jeweiligen Krankheitsbild nicht mehr als fünf pro 10.000 Einwohner betroffen sind und entsprechend wenige  Erfahrungen vorliegen, vergehen oft Jahre, bis die richtigen Diagnosen gestellt sind und Behandlungen greifen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung