Die jungen Wilden… RadlRetter – Regensburgs mobile Fahrradwerkstatt

Die jungen Wilden… RadlRetter – Regensburgs mobile Fahrradwerkstatt

Man radelt mit dem Fahrrad im strahlenden Sonnenschein durch die wunderschöne Altstadt Regensburgs zur Arbeit oder der Universität und stellt am Ziel dann einen Platten fest – dies ist kein Weltuntergang, jedoch immer eine zeitraubende und unangenehme Angelegenheit das Fahrrad bis zur nächsten Werkstatt zu schieben. Margarethe Schneider, Fabian Schultes und Christian Wenzl haben die Lösung: Seit kurzem bieten sie als „RadlRetter“ eine mobile Fahrradreparatur in Regensburg an.

Als begeisterte Fahrradfahrer, die seit geraumer Zeit ihre Fahrräder selbst reparieren, haben sich die drei Studierenden der OTH Regensburg ein umfangreiches Wissen angeeignet. Als eine Freundin verärgert von dem vorher beschriebenen Szenario erzählte, entstand die Idee einer mobilen Fahrradwerkstatt für alle Regensburger. Egal, ob die Gangschaltung falsch eingestellt ist, das Fahrrad einen Platten hat, die Bremsen erneuert werden müssen oder die Kette gerissen ist, die „RadlRetter“ kommen. Alle diese vermeintlich einfacheren Reparaturen werden am Wunschort, egal ob bei der Arbeit oder zu Hause, innerhalb von 48 Stunden repariert. Um eine mobile Fahrradreparatur zu beantragen muss lediglich das Formular auf der Homepage ausgefüllt oder per Facebook, WhatsApp oder Anruf Kontakt mit den Radl-Rettern aufgenommen werden.

Margarethe Schneider und Fabian Schultes, beide International Relations and Management Studenten an der OTH Regensburg, verfeinerten gemeinsam mit Christian Wenzl, der den Masterstudiengang Applied Research in Engineering Science an der OTH Regensburg belegt, im Rahmen des 5-Euro-Business Wettbewerbs diese Idee. Diesen konnten sie schlussendlich auch gewinnen und erhielten dafür ein Preisgeld in Höhe von 800 Euro, welches nun für die Umsetzung und die Verbreitung eingesetzt wird.

Seit dem Sommer retten sie nun schon die Fahrräder der Regensburger und Regensburgerinnen und sind dafür sieben Tage die Woche zu unterschiedlichsten Uhrzeiten, je nach Reparaturbedarf, in Regensburg unterwegs.

Während die Retter das Fahrrad reparieren, kann man nun also gemütlich einen Kaffee trinken, im Büro weiterarbeiten oder Zeit mit anderen sinnvollen Beschäftigungen verbringen. Sobald die Reparatur abgeschlossen ist, wird das Rad mit Schloss gesichert und die Retter geben Bescheid. Somit kann man gleich weiterradeln, ohne wertvolle Zeit zu verlieren. Praktisch!

Die „RadlRetter“ sind nach Absprache gegen eine geringe Anfahrtsgebühr von selten mehr als 5 Euro in Regensburg unterwegs.

Die Reihe „Die jungen Wilden“

In unserer Reihe „Die jungen Wilden“ stellen wir regelmäßig junge Menschen vor, die sich mit ihrer Leidenschaft selbstständig gemacht haben oder auf dem Weg dorthin sind.

Mehr dazu unter dem Tag „Die jungen Wilden“

Magazin weitere Artikel

In & Out: April 2019

In & Out: April 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

PEEP‘le: April 2019

PEEP‘le: April 2019

Die RSZ nimmt Sie jeden Monat mit auf eine Reise ins Herzen des Stadtlebens. Bekannte Gesichter. Was war los in Regensburg?

>> weiterlesen

Nachgefragt: Ohne sie müssten im Theater alle stehen

Nachgefragt: Ohne sie müssten im Theater alle stehen

Schon seit 30 Jahren unterstützen die Theaterfreunde Regensburg Künstler, Schauspiel, Oper und Ballett / Rund 600.000 Euro gestiftet / Nach der Matinee geht es gemeinsam zum Essen

>> weiterlesen

Raus aus der Komfortzone! – Interview mit Willi Weitzel

Raus aus der Komfortzone! – Interview mit Willi Weitzel

Warum Willi Weitzel – man kennt ihn von „Willi wills wissen“ – sich „Welterforscher“ nennt , warum man für Abenteuer das Bundesland nicht verlassen muss und warum der Wahlbayer mit dem Regensburger Publikum nur Gutes verbindet – wir wollten es wissen.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden... Localgirlboss

Die jungen Wilden... Localgirlboss

Echte Regensburger Girlbosse zeigen, wie Frauenpower im Unternehmertum funktioniert. Hinter Localgirlboss verbirgt sich nämlich, wie der Name schon kompakt darstellt, ein ganz besonderer Zusammenschluss verschiedener Unternehmerinnen und Gründerinnen aus Regensburg, neuerdings sogar in Vereinsform. #supportyourlocalgirlboss

>> weiterlesen

Nachgefragt: Der gebrochene Mann

Nachgefragt: Der gebrochene Mann

Es geht nicht anders: Man muss Mitleid haben mit diesem Mann. Joachim Wolbergs, der Bestechlichkeit und der Vorteilsannahme beschuldigter und vom Dienst suspendierter Rathauschef, reibt sich auf in einer Auseinandersetzung, an deren Ende es nur Verlierer geben dürfte.

>> weiterlesen

Nachgefragt: Faule Tricks mit unseren Bäumen – kommt Stadthalle über die Hintertür?

Nachgefragt: Faule Tricks mit unseren Bäumen – kommt Stadthalle über die Hintertür?

Stadt missachtet den Willen der Bürger und sorgt dafür, dass zwölf Bäume auf dem Keplerareal umgeschnitten werden / Bündnis befürchtet Vorbereitungen für ein RKK und reicht Klage ein

>> weiterlesen

Alle für einen: Moderne Krebstherapie in Ostbayern

Alle für einen: Moderne Krebstherapie in Ostbayern

Die Nationale Dekade gegen Krebs hat die onkologische Versorgung auf die nationale politische Agenda gerufen. Doch wie ist es eigentlich um die Krebstherapie hier vor Ort bestellt? Das University Cancer Center Regensburg (UCC-R) als Teil des Comprehensive Cancer Center Ostbayern (CCCO) gibt Auskunft.

>> weiterlesen

7.250 € für die Erforschung seltener Erkrankungen

7.250 € für die Erforschung seltener Erkrankungen

Vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an seltenen Erkrankungen. Da vom jeweiligen Krankheitsbild nicht mehr als fünf pro 10.000 Einwohner betroffen sind und entsprechend wenige  Erfahrungen vorliegen, vergehen oft Jahre, bis die richtigen Diagnosen gestellt sind und Behandlungen greifen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung