Die jungen Wilden… RadlRetter – Regensburgs mobile Fahrradwerkstatt

Die jungen Wilden… RadlRetter – Regensburgs mobile Fahrradwerkstatt

Man radelt mit dem Fahrrad im strahlenden Sonnenschein durch die wunderschöne Altstadt Regensburgs zur Arbeit oder der Universität und stellt am Ziel dann einen Platten fest – dies ist kein Weltuntergang, jedoch immer eine zeitraubende und unangenehme Angelegenheit das Fahrrad bis zur nächsten Werkstatt zu schieben. Margarethe Schneider, Fabian Schultes und Christian Wenzl haben die Lösung: Seit kurzem bieten sie als „RadlRetter“ eine mobile Fahrradreparatur in Regensburg an.

Amazon Affiliate Prime Student- Anzeige -

Als begeisterte Fahrradfahrer, die seit geraumer Zeit ihre Fahrräder selbst reparieren, haben sich die drei Studierenden der OTH Regensburg ein umfangreiches Wissen angeeignet. Als eine Freundin verärgert von dem vorher beschriebenen Szenario erzählte, entstand die Idee einer mobilen Fahrradwerkstatt für alle Regensburger. Egal, ob die Gangschaltung falsch eingestellt ist, das Fahrrad einen Platten hat, die Bremsen erneuert werden müssen oder die Kette gerissen ist, die „RadlRetter“ kommen. Alle diese vermeintlich einfacheren Reparaturen werden am Wunschort, egal ob bei der Arbeit oder zu Hause, innerhalb von 48 Stunden repariert. Um eine mobile Fahrradreparatur zu beantragen muss lediglich das Formular auf der Homepage ausgefüllt oder per Facebook, WhatsApp oder Anruf Kontakt mit den Radl-Rettern aufgenommen werden.

Margarethe Schneider und Fabian Schultes, beide International Relations and Management Studenten an der OTH Regensburg, verfeinerten gemeinsam mit Christian Wenzl, der den Masterstudiengang Applied Research in Engineering Science an der OTH Regensburg belegt, im Rahmen des 5-Euro-Business Wettbewerbs diese Idee. Diesen konnten sie schlussendlich auch gewinnen und erhielten dafür ein Preisgeld in Höhe von 800 Euro, welches nun für die Umsetzung und die Verbreitung eingesetzt wird.

Seit dem Sommer retten sie nun schon die Fahrräder der Regensburger und Regensburgerinnen und sind dafür sieben Tage die Woche zu unterschiedlichsten Uhrzeiten, je nach Reparaturbedarf, in Regensburg unterwegs.

Während die Retter das Fahrrad reparieren, kann man nun also gemütlich einen Kaffee trinken, im Büro weiterarbeiten oder Zeit mit anderen sinnvollen Beschäftigungen verbringen. Sobald die Reparatur abgeschlossen ist, wird das Rad mit Schloss gesichert und die Retter geben Bescheid. Somit kann man gleich weiterradeln, ohne wertvolle Zeit zu verlieren. Praktisch!

Die „RadlRetter“ sind nach Absprache gegen eine geringe Anfahrtsgebühr von selten mehr als 5 Euro in Regensburg unterwegs.

Die Reihe „Die jungen Wilden“

In unserer Reihe „Die jungen Wilden“ stellen wir regelmäßig junge Menschen vor, die sich mit ihrer Leidenschaft selbstständig gemacht haben oder auf dem Weg dorthin sind.

Mehr dazu unter dem Tag „Die jungen Wilden“

Magazin weitere Artikel

In & Out: Juni 2019

In & Out: Juni 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

Nachgefragt: Zwischen Knast und Freispruch

Nachgefragt: Zwischen Knast und Freispruch

Am 3. Juli 2019 soll im Regensburger Korruptionsprozess gegen OB Joachim Wolbergs, Bauunternehmer Volker Tretzel, dessen Ex-Mitarbeiter Franz W. und Ex-SPD-Chef Norbert Hartl das Urteil fallen.

>> weiterlesen

Nachgefragt: Und sie schämen sich doch!

Nachgefragt: Und sie schämen sich doch!

Die Stadtverwaltung schließt geschmackvolle Freisitze vor dem Hofbräuhaus, weil sie den Richtlinien fürs Weltkulturerbe nicht entsprechen sollen. Dann aber rudert sie hektisch zurück. Teil II der Serie „Bürger, wehrt Euch!“

>> weiterlesen

Nachgefragt: Ein Mann und seine Welt

Nachgefragt: Ein Mann und seine Welt

Erhard Adlers Haus an der Thundorferstraße wird weiter Regensburgs größter Schand eck bleiben / Wurde der frühere Multi-Unternehmer von der Stadt an den Rand des Irrsinns getrieben?

>> weiterlesen

Die jungen Wilden... Andreas Januschke

Die jungen Wilden... Andreas Januschke

Andreas Januschke aus Burglengenfeld ist in der lokalen Musikszene durch Engagements in verschiedenen Kombis schon lange kein Unbekannter mehr. Seit vielen Jahren ist er aber auch schon Gitarrenlehrer. Seit Anfang des Jahres geht er mit der Zeit und vermittelt sein Wissen neben dem normalen Unterricht vor Ort nun auch Online.

>> weiterlesen

PEEP‘le: Juni 2019

PEEP‘le: Juni 2019

Die RSZ nimmt Sie jeden Monat mit auf eine Reise ins Herzen des Stadtlebens. Bekannte Gesichter. Was war los in Regensburg?

>> weiterlesen

In & Out: Mai 2019

In & Out: Mai 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

Nachgefragt: Grün kaputt in Kumpfmühl

Nachgefragt: Grün kaputt in Kumpfmühl

„Ein kleines Natur-, Vogel- und Bienenparadies [wurde] zerstört“, schreibt unsere Leserin. Die Antworten der Stadt sind mehr schlecht als recht. Im Rahmen der Aktion „Bürger, wehrt Euch!“ sind wir der Sache auf den Grund gegangen. Teil I der Serie.

>> weiterlesen

Nachgefragt: Nach Pleiten, Pech und Pannen: Showdown im Wolbergs-Prozess

Nachgefragt: Nach Pleiten, Pech und Pannen: Showdown im Wolbergs-Prozess

Der Staatsanwaltschaft ist das Verfahren gegen Joachim Wolbergs in Teilen entglitten, die Strafverfolger geben teils desaströses Bild ab / Wer die Verantwortung dafür trägt und wie alles zu erklären sein könnte

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung