Die jungen Wilden… Ikonenschmiede – Marketingkunst aus Regensburg

Die jungen Wilden… Ikonenschmiede – Marketingkunst aus Regensburg

Als Künstler Fuß zu fassen ist kein einfaches Unterfang en. Neben dem handwerklichen Können spielen viele Faktoren eine Rolle, über die man scheinbar keinen Einfluss hat. Der traditionelle Weg beginnt mit dem Kunststudium, geht über Gruppen- und Soloausstellungen bis hin zu Repräsentation durch eine renommierte Galerie. Oft fühlt man sich überfordert, weswegen vielen Künstler nichts anderes bleibt als darauf zu hoffen, entdeckt zu werden.

Genau hier setzt Nikolas Ingerle, Kunstagent und Marketing Berater für Künstler, mit seiner unkonventionellen Sicht an. „Mein Kunstlehrer führte damals auf die Frage, was einen Künstler erfolgreich macht zwei Faktoren an: Glück und Beziehungen. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht das Gegenteil zu beweisen. Ich sage: Strategie und Fokus“.

Unter dem Namen Ikonenschmiede hilft Nikolas nun Künstlern, online und offline eine authentische Marke aufzubauen, die Kunden mit ehrlichem Interesse für ihre Kunst anzieht. Nikolas versteht Kunst und Marketing und versucht, folgenden Fragen zu beantworten, wenn er sich einem Künstler oder Kunstwerk nähert: Was geht in dem Künstler vor? Warum ausgerechnet diese Technik? Welche Geschichte steckt hinter dieser Arbeit? Warum ist dieses Kunstwerk für mich relevant? Dann gilt es, die Antworten sichtbar zu machen, eine persönliche Marke für den Künstler zu schaffen und auf eine Kundschaft zu treffen, die ehrliches Interesse für seine Kunst besitzt.

Nikolas vermittelt damit Kunst und setzt es sich zur Aufgabe, Künstler, Kunstwerk und Kunstinteressierte zusammenzubringen. „Es liegt mir am Herzen, dass die Menschen Kunst erfahren und erleben können. In der Galerie fühlt man sich oft fehl am Platz und traut sich nicht Fragen zu stellen. Ich will Kunst in den Alltag der Menschen bringen.“

Das ist aber noch nicht alles: „Mir ist persönlich aber auch wichtig, dass Künstler einen einfachen Einstieg in das Thema Selbstvermarktung finden. Deshalb schreibe ich regelmäßig hilfreiche Beiträge in meinem Blog und gehe auf Fragen von meinen Youtube Zuschauern ein.“

Nikolas selbst beschäftigt sich seit seinem 16. Lebensjahr mit dem Thema Marketing und lernte so pragmatisch an die Vermarktung von Künstlern heranzugehen. „Damals war ich sehr aktiv in der Hip-Hop-Tanz-Szene und betrieb ein Forum, das rasend schnell wuchs. Damals verstand ich noch nicht, dass das Marketing ist, was ich da betreibe.“

Nun schon!

Bildunterschrift

Nikolas Ingerle (links) mit Künstler Mickey Coon.

Die Reihe „Die jungen Wilden“

In unserer Reihe „Die jungen Wilden“ stellen wir regelmäßig junge Menschen vor, die sich mit ihrer Leidenschaft selbstständig gemacht haben oder auf dem Weg dorthin sind.

Mehr dazu unter dem Tag „Die jungen Wilden“

Magazin weitere Artikel

In & Out: April 2019

In & Out: April 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

PEEP‘le: April 2019

PEEP‘le: April 2019

Die RSZ nimmt Sie jeden Monat mit auf eine Reise ins Herzen des Stadtlebens. Bekannte Gesichter. Was war los in Regensburg?

>> weiterlesen

Nachgefragt: Ohne sie müssten im Theater alle stehen

Nachgefragt: Ohne sie müssten im Theater alle stehen

Schon seit 30 Jahren unterstützen die Theaterfreunde Regensburg Künstler, Schauspiel, Oper und Ballett / Rund 600.000 Euro gestiftet / Nach der Matinee geht es gemeinsam zum Essen

>> weiterlesen

Raus aus der Komfortzone! – Interview mit Willi Weitzel

Raus aus der Komfortzone! – Interview mit Willi Weitzel

Warum Willi Weitzel – man kennt ihn von „Willi wills wissen“ – sich „Welterforscher“ nennt , warum man für Abenteuer das Bundesland nicht verlassen muss und warum der Wahlbayer mit dem Regensburger Publikum nur Gutes verbindet – wir wollten es wissen.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden... Localgirlboss

Die jungen Wilden... Localgirlboss

Echte Regensburger Girlbosse zeigen, wie Frauenpower im Unternehmertum funktioniert. Hinter Localgirlboss verbirgt sich nämlich, wie der Name schon kompakt darstellt, ein ganz besonderer Zusammenschluss verschiedener Unternehmerinnen und Gründerinnen aus Regensburg, neuerdings sogar in Vereinsform. #supportyourlocalgirlboss

>> weiterlesen

Nachgefragt: Der gebrochene Mann

Nachgefragt: Der gebrochene Mann

Es geht nicht anders: Man muss Mitleid haben mit diesem Mann. Joachim Wolbergs, der Bestechlichkeit und der Vorteilsannahme beschuldigter und vom Dienst suspendierter Rathauschef, reibt sich auf in einer Auseinandersetzung, an deren Ende es nur Verlierer geben dürfte.

>> weiterlesen

Nachgefragt: Faule Tricks mit unseren Bäumen – kommt Stadthalle über die Hintertür?

Nachgefragt: Faule Tricks mit unseren Bäumen – kommt Stadthalle über die Hintertür?

Stadt missachtet den Willen der Bürger und sorgt dafür, dass zwölf Bäume auf dem Keplerareal umgeschnitten werden / Bündnis befürchtet Vorbereitungen für ein RKK und reicht Klage ein

>> weiterlesen

Alle für einen: Moderne Krebstherapie in Ostbayern

Alle für einen: Moderne Krebstherapie in Ostbayern

Die Nationale Dekade gegen Krebs hat die onkologische Versorgung auf die nationale politische Agenda gerufen. Doch wie ist es eigentlich um die Krebstherapie hier vor Ort bestellt? Das University Cancer Center Regensburg (UCC-R) als Teil des Comprehensive Cancer Center Ostbayern (CCCO) gibt Auskunft.

>> weiterlesen

7.250 € für die Erforschung seltener Erkrankungen

7.250 € für die Erforschung seltener Erkrankungen

Vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an seltenen Erkrankungen. Da vom jeweiligen Krankheitsbild nicht mehr als fünf pro 10.000 Einwohner betroffen sind und entsprechend wenige  Erfahrungen vorliegen, vergehen oft Jahre, bis die richtigen Diagnosen gestellt sind und Behandlungen greifen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung