Die jungen Wilden... Musicfactory Regensburg

Die jungen Wilden... Musicfactory Regensburg

Mit seiner Anfang des Jahres eröffneten Musicfatory Regensburg hat sich Michael Striegl einen Traum erfüllt. Hier kann der Lehrer aus Leidenschaft seinem lange gehegten Wunsch, Kinder, Jugendliche und später Berufene musikalisch zu fördern und ihnen Spaß an der Musik zu vermitteln, perfekt umsetzten. 

Nach langer Immobiliensuche ist nun In der Donaustauferstraße der perfekte Standort gefunden worden. Die kräftezehrenden Aufgaben wie Genehmigungen, Umbau und Einrichtung sind größtenteils abgeschloßen, der Betrieb läuft seit Anfang des Jahres. Auch erfahrene und engagierte Lehrer für die Bereiche Klavier, Gitarre, Bass, Saxophon, Schlagzeug, Band Coaching, Musiktheorie, Harmonielehre, Rhythmik, Homerecording oder auch musikalische Früherziehung sind gefunden.

„Jetzt kann mit Leben gefüllt werden“, freut Michael sich, „ich genieße es einfach, wenn das Gebäude voller Schüler ist und man miterlebt, wie sie Freude an der Musik entwickeln“.
Denn genau das ist das Konzept: „Für jeden Schüler muss man sich erst einmal eine gewisse Zeit nehmen um herauszufinden, was genau er erreichen möchte und welche Methode für ihn am besten geeignet ist.“
Individueller Unterricht und Praxisbezug heißen hierfür die Zauberwörter. Durch seine langjährige Musikererfahrung weiß Michael schließlich, worauf es ankommt, egal ob man die Musik professionell oder nur als Hobby betreiben will – folgerichtig gibt er seine Erfahrung gerne weiter. „Ein Beispiel: Wenn man als Band zum ersten Mal in einem professionellem Tonstudio ist, kann man als unerfahrener Musiker oft schon mal etwas verunsichert sein und womöglich die doch recht teure Studiozeit nicht optimal nutzten. Für diese Situation bieten wir beispielsweise Studiocoachings bei uns in der Schule an, um den jungen Musikern Sicherheit zu geben“

Das erklärte Ziel ist es, junge Musiker an das Stehen auf der Bühne und im Studio und das gemeinsame Spielen in Bands oder Ensembles heranzuführen.
„Dafür haben wir eben mit dem integrierten Tonstudio die Möglichkeit, ordentliche Aufnahmen machen zu können,“ führt Michael weiter aus. So können die Schüler den Unterrichtsfortschritt hören oder auch Musik von sich zum Beispiel als Geschenke für die Eltern erstellen. Und was gibt es für einen angehenden Musiker schließlich tolleres, als sich zum ersten Mal selbst auf CD zu erleben?

Man merkt sofort, an dieser Musikschule geht es um mehr als um Tonleitern und Akkorde. Selbstverständlich werden auch theoretische Grundlagen nicht vernachlässigt, der praktische und nahbare Unterricht in Kombination mit einer hohen Motivation der Lehrer machen die Musicfactory aber zu einer ganz besonderen Lehrstätte. Und das merkt man bei einem Besuch auch an jeder Ecke: Beginnend bei der hochwertigen Ausstattung der Unterrichtsräume, über die sorgfältige Vorbereitung des Unterrichts bis hin zu den vielen Ideen, die Michael hat und zum Teil bereits umsetzt: Die Musicfactory kann der perfekte Ort sein, um zur Musik zu finden!

 

Die Reihe „Die jungen Wilden“

In unserer Reihe „Die jungen Wilden“ stellen wir regelmäßig junge Menschen vor, die sich mit ihrer Leidenschaft selbstständig gemacht haben oder auf dem Weg dorthin sind.

Mehr dazu unter dem Tag „Die jungen Wilden“

Magazin weitere Artikel

In & Out: April 2019

In & Out: April 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

PEEP‘le: April 2019

PEEP‘le: April 2019

Die RSZ nimmt Sie jeden Monat mit auf eine Reise ins Herzen des Stadtlebens. Bekannte Gesichter. Was war los in Regensburg?

>> weiterlesen

Nachgefragt: Ohne sie müssten im Theater alle stehen

Nachgefragt: Ohne sie müssten im Theater alle stehen

Schon seit 30 Jahren unterstützen die Theaterfreunde Regensburg Künstler, Schauspiel, Oper und Ballett / Rund 600.000 Euro gestiftet / Nach der Matinee geht es gemeinsam zum Essen

>> weiterlesen

Raus aus der Komfortzone! – Interview mit Willi Weitzel

Raus aus der Komfortzone! – Interview mit Willi Weitzel

Warum Willi Weitzel – man kennt ihn von „Willi wills wissen“ – sich „Welterforscher“ nennt , warum man für Abenteuer das Bundesland nicht verlassen muss und warum der Wahlbayer mit dem Regensburger Publikum nur Gutes verbindet – wir wollten es wissen.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden... Localgirlboss

Die jungen Wilden... Localgirlboss

Echte Regensburger Girlbosse zeigen, wie Frauenpower im Unternehmertum funktioniert. Hinter Localgirlboss verbirgt sich nämlich, wie der Name schon kompakt darstellt, ein ganz besonderer Zusammenschluss verschiedener Unternehmerinnen und Gründerinnen aus Regensburg, neuerdings sogar in Vereinsform. #supportyourlocalgirlboss

>> weiterlesen

Nachgefragt: Der gebrochene Mann

Nachgefragt: Der gebrochene Mann

Es geht nicht anders: Man muss Mitleid haben mit diesem Mann. Joachim Wolbergs, der Bestechlichkeit und der Vorteilsannahme beschuldigter und vom Dienst suspendierter Rathauschef, reibt sich auf in einer Auseinandersetzung, an deren Ende es nur Verlierer geben dürfte.

>> weiterlesen

Nachgefragt: Faule Tricks mit unseren Bäumen – kommt Stadthalle über die Hintertür?

Nachgefragt: Faule Tricks mit unseren Bäumen – kommt Stadthalle über die Hintertür?

Stadt missachtet den Willen der Bürger und sorgt dafür, dass zwölf Bäume auf dem Keplerareal umgeschnitten werden / Bündnis befürchtet Vorbereitungen für ein RKK und reicht Klage ein

>> weiterlesen

Alle für einen: Moderne Krebstherapie in Ostbayern

Alle für einen: Moderne Krebstherapie in Ostbayern

Die Nationale Dekade gegen Krebs hat die onkologische Versorgung auf die nationale politische Agenda gerufen. Doch wie ist es eigentlich um die Krebstherapie hier vor Ort bestellt? Das University Cancer Center Regensburg (UCC-R) als Teil des Comprehensive Cancer Center Ostbayern (CCCO) gibt Auskunft.

>> weiterlesen

7.250 € für die Erforschung seltener Erkrankungen

7.250 € für die Erforschung seltener Erkrankungen

Vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an seltenen Erkrankungen. Da vom jeweiligen Krankheitsbild nicht mehr als fünf pro 10.000 Einwohner betroffen sind und entsprechend wenige  Erfahrungen vorliegen, vergehen oft Jahre, bis die richtigen Diagnosen gestellt sind und Behandlungen greifen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung