Die jungen Wilden... Zu Besuch bei der Keksfee

Die jungen Wilden... Zu Besuch bei der Keksfee

Individuelle Botschaften aus Keksen – zum Verschenken oder selber naschen.

In Zeiten wie den aktuellen ist es ja gar nicht mehr so einfach, etwas zu finden, dass jeder gerne mag. Aber für diese Ausgabe der „jungen Wilden“  haben wir da etwas. Nämlich: Kekse. Und eine Fee! Bei der Fee handelt es sich  Laura Berg, die seit drei Jahren als Keksbäckerin personalisierte Botschaften in Keksform anbietet.

 

Amazon Affiliate Prime Student- Anzeige -

Im Prinzip fußt ihr Geschäftsmodell auf einer simplen Idee: Nette Worte lecker verpackt. Nachdem Laura die Idee 2014 bei einem Kaffeklatsch gekommen war, ließ sie sie nicht mehr los. Ein Beutel Buchstabenkekse und ein paar Gläschen Prosecco später war die Idee geboren. Naja, fast: Da sie sich sowieso zwischen zwei Jobs befand und Zeit hatte, begann sie sich ernsthaft mit der Planung auseinanderzusetzen, zu recherchieren, zu kalkulieren und auszuprobieren, bis sie sich letztendlich dafür entschied, aufs Ganze zu gehen und zur Keksfee zu werden. Bald schon konnte der erste Keksshop eröffnet werden, damals noch im Stadtosten, seit Oktober letzten Jahres nun zentral in der Innenstadt in der  leinen Gasse „Hinter der Grieb“ gelegen. Dort kündigt einem ein auffälliger, fast ausschließlich in Pink - und Rosatönen gehaltener Schilderbaum an: Hier wohnt die Keksfee! In ihrem Laden zeigt sie auch gleich das mittlerweile gut ausgebaute Sortiment: Neben kistenweise Buchstabenkekse aus sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen findet man dort auch Cookies mit bunten Esspapierbotschaften und weitere Backzaubereien, alles immer liebevoll verpackt und mit Schleife versehen. Überhaupt wirkt die gesamte Kekszauber-Welt wie ein Paradies vor allem für Mädchen, alles süß, vieles Rosa. Dahinter versteckt sich jdeoch eine Menge logistischer Aufwand, Zeit und viel Disziplin.  Das scheint sich gelohnt zu haben, denn das Geschäft und der dazugehörige Onlineshop laufen ziemlich gut. Mittlerweile schätzen auch viele Firmen die Leckereien als Geschenke für ihre Angestellten od r Kunden.  Und gerade in Hinblick auf den nahenden Valentinstag bleibt zu sagen: Einfach eine süße Idee, die Freude macht und  schmeckt – was will man mehr? (km)

Die Reihe „Die jungen Wilden“

In unserer Reihe „Die jungen Wilden“ stellen wir regelmäßig junge Menschen vor, die sich mit ihrer Leidenschaft selbstständig gemacht haben oder auf dem Weg dorthin sind.

Mehr dazu unter dem Tag „Die jungen Wilden“

Magazin weitere Artikel

In & Out: Juni 2019

In & Out: Juni 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

Nachgefragt: Zwischen Knast und Freispruch

Nachgefragt: Zwischen Knast und Freispruch

Am 3. Juli 2019 soll im Regensburger Korruptionsprozess gegen OB Joachim Wolbergs, Bauunternehmer Volker Tretzel, dessen Ex-Mitarbeiter Franz W. und Ex-SPD-Chef Norbert Hartl das Urteil fallen.

>> weiterlesen

Nachgefragt: Und sie schämen sich doch!

Nachgefragt: Und sie schämen sich doch!

Die Stadtverwaltung schließt geschmackvolle Freisitze vor dem Hofbräuhaus, weil sie den Richtlinien fürs Weltkulturerbe nicht entsprechen sollen. Dann aber rudert sie hektisch zurück. Teil II der Serie „Bürger, wehrt Euch!“

>> weiterlesen

Nachgefragt: Ein Mann und seine Welt

Nachgefragt: Ein Mann und seine Welt

Erhard Adlers Haus an der Thundorferstraße wird weiter Regensburgs größter Schand eck bleiben / Wurde der frühere Multi-Unternehmer von der Stadt an den Rand des Irrsinns getrieben?

>> weiterlesen

Die jungen Wilden... Andreas Januschke

Die jungen Wilden... Andreas Januschke

Andreas Januschke aus Burglengenfeld ist in der lokalen Musikszene durch Engagements in verschiedenen Kombis schon lange kein Unbekannter mehr. Seit vielen Jahren ist er aber auch schon Gitarrenlehrer. Seit Anfang des Jahres geht er mit der Zeit und vermittelt sein Wissen neben dem normalen Unterricht vor Ort nun auch Online.

>> weiterlesen

PEEP‘le: Juni 2019

PEEP‘le: Juni 2019

Die RSZ nimmt Sie jeden Monat mit auf eine Reise ins Herzen des Stadtlebens. Bekannte Gesichter. Was war los in Regensburg?

>> weiterlesen

In & Out: Mai 2019

In & Out: Mai 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

Nachgefragt: Grün kaputt in Kumpfmühl

Nachgefragt: Grün kaputt in Kumpfmühl

„Ein kleines Natur-, Vogel- und Bienenparadies [wurde] zerstört“, schreibt unsere Leserin. Die Antworten der Stadt sind mehr schlecht als recht. Im Rahmen der Aktion „Bürger, wehrt Euch!“ sind wir der Sache auf den Grund gegangen. Teil I der Serie.

>> weiterlesen

Nachgefragt: Nach Pleiten, Pech und Pannen: Showdown im Wolbergs-Prozess

Nachgefragt: Nach Pleiten, Pech und Pannen: Showdown im Wolbergs-Prozess

Der Staatsanwaltschaft ist das Verfahren gegen Joachim Wolbergs in Teilen entglitten, die Strafverfolger geben teils desaströses Bild ab / Wer die Verantwortung dafür trägt und wie alles zu erklären sein könnte

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung