Im Proberaum mit...Some Sprouts

Im Proberaum mit...Some Sprouts

Melancholische Singer-Songwriter-Klänge und ungeschliffener GaragenPop treffen auf Indie und Slacker Rock.

 

Melancholische Singer-Songwriter-Klänge und ungeschliffener GaragenPop treffen auf Indie und Slacker Rock. So in etwa könnte man ganz grob den Sound der noch jungen Band Some Sprouts umreissen.
Die fünf Jungs haben in Regensburg durch ihr Studium eine neue Heimat gefunden und kommen eigentlich aus verschiedenen Teilen Bayerns und Europas.
Sänger und Keyboarder Joshua, Gitarrist und Sänger Jakob sowie Gitarrist David stammen aus der Nähe von München und kennen sich schon seit ihrer Kindheit, Bassist Alex kommt ursprünglich aus dem nicht allzu weit entfernten Moosburg und Drummer Miguel aus der Nähe von Porto (Portugal).

Die ersten musikalischen Ideen der Band liegen zwar bereits zum Teil seit mehreren Jahren in den Schubladen, aber erst jetzt scheint es für die Jungs richtig loszugehen – zumindest scheinen sie nun in der Regensburger Musikszene angekommen zu sein.

Mittlerweile können sie nämlich einige Auftritte in der Domstadt vorweisen, unter anderem an der Universität, als Support in der Musikbar Heimat oder jüngst auf dem Bürgerfest.
Davor sind sie unter anderem in ihrer Heimatstadt Erding auf dem renommierten Sinnflut Festival und mit lokalen Bands wie Impala Ray, The Living, Beisser, Django S und vielen mehr aufgetreten und waren zudem bei dem Münchner Sender M94.5 zu Gast.

Besucht man einen Gig der Some Sprouts, stellt man schnell fest, dass die Band sich nicht eindeutig in typische musikalische Genres einordnen lässt. Sie ist eben nicht die x-te Indieband, die einen Sound kopiert, sondern besticht mit eigenem Klangbild, interessanten Ideen und ausgefeilten Melodien.
Natürlich haben auch sie ihre Vorbilder und Referenzen, ihr Sound erinnert bisweilen an The Shins, Kakkmadafakka, Mac DeMarco oder stellenweise an die Arctic Monkeys und ist dann doch wieder ganz anders.

Bezeichnendes Stilmittel für die Some Sprouts ist eine gewisse Sanftheit und Melancholie, für die die Stimme von Frontmann Joshua perfekt geeignet scheint. Ergänzt wird sie mit zurückhaltendem und Gitarrenspiel, Synthieflächen - oder Einwürfen und ab und an zweistimmigem Gesang.
Das Spektrum reicht dabei von eher folkigen und akustisch angehauchten Songs bis hin zu recht klassischem Indienummern, auf denen es dann ausnahmsweise auch mal lauter zugehen darf.

Das alles kann man schon in den ersten Demoversionen auf Soundcloud heraushören, deutlich mehr Aufschluss darüber, für was Some Sprouts denn nun wirklich stehen, wird die wohl noch im Juli erscheinende erste EP geben.
Ein kurzes Reinhören in die nicht öffentliche Vorproduktion lässt zumindest schonmal Gutes erwarten!

 

Die Some Sprouts werden nach eigenen Angaben spätestens im Herbst wieder in Regensurg zu hören sein, alle News und Termine gibt es unter:

Facebook/SomeSprouts
www.somesprouts.de

 

No video selected.

Musik weitere Artikel

Tipps für Gigs: The Legend of Springsteen

Tipps für Gigs: The Legend of Springsteen

Die Produzenten der auf mehreren Kontinenten berühmten Ultimate Eagles stellen Ihnen Ihr weiteres Projekt vor: „The Legend of Springsteen“. Nicht eine Tribute Band von Unbekannten erwartet Sie. Diese Show besteht aus einem Line-Up von international berühmten Musikern.

>> weiterlesen

Musiknews: „Jäger des verlorenen Satzes“

Musiknews: „Jäger des verlorenen Satzes“

Nach dem großen Erfolg des letzten Soloprogramms „Reimtime“ haben sich viele gefragt: was kann jetzt noch kommen? Richtig: das neue Bühnenprogramm „Jäger des verlorenen Satzes“. Seit Dekaden gehört Willy Astor, dessen Werk stets vom Spiel mit der Sprache bestimmt ist, zur Speerspitze der deutschen Musik-Kabarett-Szene.

>> weiterlesen

Musiknews: „Süden II“

Musiknews: „Süden II“

Durchaus reifer sind die Stücke im neuen Album „Süden II“ geworden, so man das bei drei erfahrenen Künstlern überhaupt sagen kann. Die Arrangements sind subtil, wirken transparent, feingliedrig, stellenweise sehr privat, dann wieder mit Streicherwucht und einer Prise Pop versetzt.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Die Seer – „STAD“

Tipps für Gigs: Die Seer – „STAD“

Nach dem großen Erfolg im Vorjahr und auf zahlreichen Publikumswunsch geben die SEER auch heuer wieder unter dem Motto „STAD“ einige exklusive und ausgewählte Konzerte in kleinem Rahmen – „unplugged“!

>> weiterlesen

ANTENNE BAYERN Adventssingen

ANTENNE BAYERN Adventssingen

Ein Chor aus Tausenden ertönte am 16. Dezember aus der Donau-Arena in Regensburg. Beim ersten ANTENNE BAYERN Adventssingen stimmten Besucher aus Regensburg und dem ganzen Freistaat gemeinsam mit der ANTENNE BAYERN Band in die schönsten deutschen und beliebtesten Weihnachtswelthits ein. Highlights der Veranstaltung waren die Auftritte von The Voice-Liebling Luca Kuglmeier sowie Popstar Nico Santos.

>> weiterlesen

Im Proberaum mit...Luisa Funkenstein

Im Proberaum mit...Luisa Funkenstein

Noch gar nicht so lange gibt es das Projekt Luisa Funkenstein und irgendwie scheint es, als fliege das Projekt um Sängerin Luisa ein wenig unter dem Radar der Öffentlichkeit. Zeit also, das zumindest mal ein klein wenig zu ändern!

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Milow & Band – „Sommer Open Air 2019“

Tipps für Gigs: Milow & Band – „Sommer Open Air 2019“

Das erste Jahrzehnt im neuen Jahrtausend ist untrennbar mit der weichen, dennoch aber enorm eindringlichen Stimme von Jonathan Vandenbroeck, wie Milow bürgerlich heißt, verbunden. Der charismatische Singer/Songwriter aus Belgien landete ab 2006 einen Hit nach dem anderen und triumphierte in unzähligen Konzerten als grandioser Storyteller und Musiker  mit seinen Top-Hits wie „Ayo Technology“, „You Don’t Know“, „You And Me (In My Pocket)” oder „Little In The Middle“.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Shantel & Bucovina Club Orkestar

Tipps für Gigs: Shantel & Bucovina Club Orkestar

Mit seinem kreativen Ansatz, Kulturen zu vermischen, wurde Shantel weltweit zum hörbaren Gesicht eines anderen Deutschlands, ist er doch der erste, der hier der Popkultur einen kosmopolitischen Sound einimpfte. Bei ihm ist Migration hör- und tanzbar. Musikalische Preziosen aus Südosteuropa, dem Nahen Osten oder vom Mittelmeer erscheinen in einem neuen, vielschichtigen Kontext, damit wird auch die Kultur, aus der sie entstammen, intuitiv erfahrbar.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: SDP – die unendlichste Tour

Tipps für Gigs: SDP – die unendlichste Tour

Mit über 350 Mio. Views auf YouTube, den unzähligen Headliner-Slots auf allen großen Festivals und ihrem Status als eine der erfolgreichsten deutschen Bands im Streaming-Bereich ist klar, dass es bei SDP aktuell nur einen Weg gibt: steil nach oben. In der hiesigen Medienlandschaft bleiben Vincent und Dag dabei weitestgehend, zum Teil ganz bewusst, unter dem Radar. So werden die Jungs – vor allem in Anbetracht des mittlerweile überwältigenden Erfolges – ihrem Titel als „Die Bekannteste Unbekannte Band der Welt“ mehr als gerecht.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: „Die 90er Live“: Blümchen feiert ihr Comeback

Tipps für Gigs: „Die 90er Live“: Blümchen feiert ihr Comeback

Nach dem großem Erfolg 2018 kommt „die 90er Live“ wieder nach Schloss Pürkelgut in Regensburg! Die größte 90er-Tour weltweit – alle Shows 2018 waren ausverkauft, der Hype auf die „90er Live“ geht 2019 weiter! Und Blümchen alias Jasmin Wagner feiert ihr Comeback.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Hans Söllner & Bayaman‘Sissdem – Tour 2019

Tipps für Gigs: Hans Söllner & Bayaman‘Sissdem – Tour 2019

Seit 20 Jahren ist er nun unterwegs, der Mann aus Bad Reichenhall und irgendwo zwischen Bob Dylan, Johnny Cash und einem bayerischen Wilderer treibt Söllner sein Wesen; er singt in der Songwriter-Tradition amerikanischer Direktheit, mit großem musikalischem Instinkt und so, als seien freiheitssuchende Pioniere in die Alpen zurückgekehrt.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Rammstein-Tribute: Stahlzeit – „Schutt + Asche Tour“ 2019

Tipps für Gigs: Rammstein-Tribute: Stahlzeit – „Schutt + Asche Tour“ 2019

Rammstein hat mit brachialem Sound, rauer Attitüde und dem Spiel mit dem Feuer ein weltweit einzigartiges Genre geschaffen. Während die künstlerische Dimension Rammsteins für viele ein unerreichbar beeindruckendes Schauspiel bleibt, leben und atmen Stahlzeit im Takt dieses musikalischen Brachialherzschlags. Durch ihre Adern fließt der unstillbare Drang, auf der Bühne neue Dimensionen zu kreieren, die mit den Grenzen des Vorstellbaren kokettieren.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung