Im Proberaum mit... Some Sprouts

Im Proberaum mit... Some Sprouts

Melancholische Singer-Songwriter-Klänge und ungeschliffener GaragenPop treffen auf Indie und Slacker Rock.

Melancholische Singer-Songwriter-Klänge und ungeschliffener GaragenPop treffen auf Indie und Slacker Rock. So in etwa könnte man ganz grob den Sound der noch jungen Band Some Sprouts umreissen.
Die fünf Jungs haben in Regensburg durch ihr Studium eine neue Heimat gefunden und kommen eigentlich aus verschiedenen Teilen Bayerns und Europas.
Sänger und Keyboarder Joshua, Gitarrist und Sänger Jakob sowie Gitarrist David stammen aus der Nähe von München und kennen sich schon seit ihrer Kindheit, Bassist Alex kommt ursprünglich aus dem nicht allzu weit entfernten Moosburg und Drummer Miguel aus der Nähe von Porto (Portugal).

Die ersten musikalischen Ideen der Band liegen zwar bereits zum Teil seit mehreren Jahren in den Schubladen, aber erst jetzt scheint es für die Jungs richtig loszugehen – zumindest scheinen sie nun in der Regensburger Musikszene angekommen zu sein.

Mittlerweile können sie nämlich einige Auftritte in der Domstadt vorweisen, unter anderem an der Universität, als Support in der Musikbar Heimat oder jüngst auf dem Bürgerfest.
Davor sind sie unter anderem in ihrer Heimatstadt Erding auf dem renommierten Sinnflut Festival und mit lokalen Bands wie Impala Ray, The Living, Beisser, Django S und vielen mehr aufgetreten und waren zudem bei dem Münchner Sender M94.5 zu Gast.

Besucht man einen Gig der Some Sprouts, stellt man schnell fest, dass die Band sich nicht eindeutig in typische musikalische Genres einordnen lässt. Sie ist eben nicht die x-te Indieband, die einen Sound kopiert, sondern besticht mit eigenem Klangbild, interessanten Ideen und ausgefeilten Melodien.
Natürlich haben auch sie ihre Vorbilder und Referenzen, ihr Sound erinnert bisweilen an The Shins, Kakkmadafakka, Mac DeMarco oder stellenweise an die Arctic Monkeys und ist dann doch wieder ganz anders.

Bezeichnendes Stilmittel für die Some Sprouts ist eine gewisse Sanftheit und Melancholie, für die die Stimme von Frontmann Joshua perfekt geeignet scheint. Ergänzt wird sie mit zurückhaltendem und Gitarrenspiel, Synthieflächen - oder Einwürfen und ab und an zweistimmigem Gesang.
Das Spektrum reicht dabei von eher folkigen und akustisch angehauchten Songs bis hin zu recht klassischem Indienummern, auf denen es dann ausnahmsweise auch mal lauter zugehen darf.

Das alles kann man schon in den ersten Demoversionen auf Soundcloud heraushören, deutlich mehr Aufschluss darüber, für was Some Sprouts denn nun wirklich stehen, wird die wohl noch im Juli erscheinende erste EP geben.
Ein kurzes Reinhören in die nicht öffentliche Vorproduktion lässt zumindest schonmal Gutes erwarten!

Die Some Sprouts werden nach eigenen Angaben spätestens im Herbst wieder in Regensurg zu hören sein, alle News und Termine gibt es unter:

Facebook/SomeSprouts
www.somesprouts.de

Könnte Sie auch interessieren

No video selected.

Musik weitere Artikel

Bavaria Africa – das Festival

Bavaria Africa – das Festival

„Fridays for Future“: „Bavaria Africa“ gewährt „Schulschwänzbestraften“ Freikarten: Im Juni feiert auf Schloss Pürkelgut ein neues Festival Premiere! Gegen Vorlage einer schriftlichen Sanktion an der Festivalkasse erhalten Teilnehmer der „Fridays-for-Future“-Demos Freikarten.

>> weiterlesen

Im Proberaum mit… The Sonic Brewery

Im Proberaum mit… The Sonic Brewery

Kraftvolle Vocals, röhrende Harp-Sounds und prägnante Riffs, gepaart mit einem knurrenden Bass, treibenden Rhythmen mit genau der richtigen Mischung aus Retro-Flair und zeitgemäßem Songwriting, schaffen eine einzigartige musikalische Kulisse, die sich irgendwo zwischen Woodstock und heute verorten lässt: The Sonic Brewery wecken Erinnerungen an Legenden des Rock and Roll wie The Doors oder Led Zeppelin, aber auch an aktuelle Bands wie Rival Sons.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Cradle of Filth

Tipps für Gigs: Cradle of Filth

„Cradle of Filth“ haben die Rolle übernommen, die amorphen Schrecken zu erforschen, die in den Schatten der Menschheit lauern. Die Band wurde 1991 in England gegründet und sie erzeugte mit ihren frühen Demos einen sofortigen Underground-Buzz.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Auf A Wort

Tipps für Gigs: Auf A Wort

Ende 2008 wurde die STS-Coverband „Auf A Wort“ gegründet. Für viel Abwechslung sorgen die verschiedenen musikalischen Interpretationen der Band. Ganz neu im Programm sind auch erstmals eigene Songs im Stile von STS.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Ohrenfeindt – „Tanz nackt.“

Tipps für Gigs: Ohrenfeindt – „Tanz nackt.“

„Normal“, könnte man sagen. Schließlich ist das Trio in Hamburgs Rotlichtbezirk St. Pauli zu Hause. Aber „Ohrenfeindt“ wären nicht „Ohrenfeindt“, wenn „Tanz nackt.“ nicht auch noch eine andere Dimension als den unbekleideten Tanz an der Stange hätte.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Nacht der Helden

Tipps für Gigs: Nacht der Helden

Auch diesen Dezember laden „Heldmaschine“ wieder zu den NDH-Winternächten und etablieren damit die beliebte Indoor-Festivalreihe ‚Nacht Der Helden‘ weiter, die ganz im Zeichen der härteren deutschsprachigen Rockmusik steht.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Mia Julia

Tipps für Gigs: Mia Julia

Bis Mitte Mai tourt die Ex-Pornodarstellerin europaweit in rund 30 Städten. Die knapp 3-stündigen Live-Konzerte werden durch einen bekannten DJ, einem grandiosen Bühnenbild und einer effektvollen Bühnenshow perfektioniert.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Skid Row

Tipps für Gigs: Skid Row

Die erste Rebellion begann 1986.
New Jersey Kids, Punk und Metal, entschlossen, die Welt zu erobern. Alle für einen, verbunden mit einem Ziel. Das Schlachtfeld war die Bühne, die Songs waren ihr Arsenal in einem Wir-gegen-sie-Musikstreich.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Our Last Night

Tipps für Gigs: Our Last Night

„Our Last Night“: Post Hardcore-Helden mit neuem Album auf Tournee! New Hampshires Power-Quartett ab Juni unterwegs durch Europa

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Vanessa Mai

Tipps für Gigs: Vanessa Mai

Was vor einigen Jahren noch wie ein Traum erschien, ist für Vanessa Mai inzwischen traumhafte Realität geworden: Ausverkaufte Touren, Gold, Platin und Spitzenchartpositionen für ihre Alben und sogar der „Echo“, die bedeutendste Auszeichnung im Musikbusiness.

>> weiterlesen

Profile & Parolen: Christina Stürmer

Profile & Parolen: Christina Stürmer

Am 30.04. kann die authentische Österreicherin Christina Stürmer endlich auch den Regensburgern ihr neues Album vorstellen. Auf ihrer „Überall-zu-Hause“-Tour kommt sie dazu in die Eventhall Airport in Obertraubling. Die RSZ-Redaktion hat ihr einige Fragen gestellt.

>> weiterlesen

Im Proberaum mit... Young Fast Running Man

Im Proberaum mit... Young Fast Running Man

Wie ein junger Vogel auf seinem Flug über wechselnde Landschaften wird der Zuhörer auf eine Reise durch verschiedene Klänge und Stilrichtungen geschickt, wobei Einflüsse durch die Urväter des 60er-Jahre-Bluesrocks stets fest in den Liedern des Münchner verwurzelt bleiben.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung