Im Proberaum mit… The Sonic Brewery

Im Proberaum mit… The Sonic Brewery

Handgemachter Bluesrock zwischen Woodstock und heute

Aus Eggenfelden kommen vier junge Musiker, die Bluesrock auf eine so authentische und zugleich eigene Art spielen, dass es eine wahre Freude ist. Benno Olbrich, Jonathan Niederer, Tommy Hamberger und Andreas Aigner sind The Sonic Brewery.

Kraftvolle Vocals, röhrende Harp-Sounds und prägnante Riffs, gepaart mit einem knurrenden Bass, treibenden Rhythmen mit genau der richtigen Mischung aus Retro-Flair und zeitgemäßem Songwriting, schaffen eine einzigartige musikalische Kulisse, die sich irgendwo zwischen Woodstock und heute verorten lässt: The Sonic Brewery wecken Erinnerungen an Legenden des Rock and Roll wie The Doors oder Led Zeppelin, aber auch an aktuelle Bands wie Rival Sons. Dabei schaffen es die vier jungen Musiker aus dem Rottal spielend, mit ihrer vom Sound der 60ties und 70ties beeinflussten und durch einen kräftigen Zusatz Rhythm ‘n‘ Blues angereicherten Musik sowohl fest in den Traditionen des Rock and Roll zu stehen als auch sie in ihrer ganz eigenen Art zu interpretieren.

Wo viele Bands versuchen, mit wilden Genrekombinationen einen eigenen Stil zu erfinden, um aus der Masse herauszustechen, beweisen The Sonic Brewery, dass es auch anders geht: Keine technischen Spielereien, kein übertriebener Schnickschnack, einfach nur 100 % ehrlicher, hausgemachter Blues-Rock mit eigenen Ideen.

Ihr gerade erschienenes Debutalbum „Catch The Magic“ haben sie analog aufgenommen inklusive Vintage-Gitarrenverstärker. Den zehn Songs merkt man eine gewisse Roughness an, glattproduziert ist hier bewusst nichts. Die Musik atmet und kann sich entfalten, sowohl auf den Sound als auch auf das Arrangement bezogen. Jeder Musiker beherrscht sein Handwerk und so entsteht die Selbstsicherheit, einem Song auch die nötige Zeit zu geben, um sich zu entwickeln. Besonders schön ist das an dem schon lange „I Just Want You to Know“ oder dem Titel „Too Much Love“ zu beobachten. Beide Songs beginnen sehr ruhig und steigern sich über mehrere Minuten hinweg zu richtigen Rocknummern. Überhaupt gestaltet sich das Album sehr variantenreich und gekonnt, was gerade in Anbetracht des Umstandes, dass die Musiker gerade mal um die 20 Jahre alt sind, einiges an Bewunderung hervorruft.

Aber nicht nur auf Platte kann die Band überzeugen: Durch Auftritte im Vorprogramm von The Whiskey Foundation, DeWolff und Joanne Shaw Taylor konnten sie ihre Livequalität bereits mehrfach unter Beweis stellen.
Das Regensburger Publikum hat auf dem Campusfest am 5. Juni die nächste Gelegenheit, die Band live zu sehen!

Könnte Sie auch interessieren

No video selected.
No video selected.

Musik weitere Artikel

Bavaria Africa – das Festival

Bavaria Africa – das Festival

„Fridays for Future“: „Bavaria Africa“ gewährt „Schulschwänzbestraften“ Freikarten: Im Juni feiert auf Schloss Pürkelgut ein neues Festival Premiere! Gegen Vorlage einer schriftlichen Sanktion an der Festivalkasse erhalten Teilnehmer der „Fridays-for-Future“-Demos Freikarten.

>> weiterlesen

Im Proberaum mit… The Sonic Brewery

Im Proberaum mit… The Sonic Brewery

Kraftvolle Vocals, röhrende Harp-Sounds und prägnante Riffs, gepaart mit einem knurrenden Bass, treibenden Rhythmen mit genau der richtigen Mischung aus Retro-Flair und zeitgemäßem Songwriting, schaffen eine einzigartige musikalische Kulisse, die sich irgendwo zwischen Woodstock und heute verorten lässt: The Sonic Brewery wecken Erinnerungen an Legenden des Rock and Roll wie The Doors oder Led Zeppelin, aber auch an aktuelle Bands wie Rival Sons.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Cradle of Filth

Tipps für Gigs: Cradle of Filth

„Cradle of Filth“ haben die Rolle übernommen, die amorphen Schrecken zu erforschen, die in den Schatten der Menschheit lauern. Die Band wurde 1991 in England gegründet und sie erzeugte mit ihren frühen Demos einen sofortigen Underground-Buzz.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Auf A Wort

Tipps für Gigs: Auf A Wort

Ende 2008 wurde die STS-Coverband „Auf A Wort“ gegründet. Für viel Abwechslung sorgen die verschiedenen musikalischen Interpretationen der Band. Ganz neu im Programm sind auch erstmals eigene Songs im Stile von STS.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Ohrenfeindt – „Tanz nackt.“

Tipps für Gigs: Ohrenfeindt – „Tanz nackt.“

„Normal“, könnte man sagen. Schließlich ist das Trio in Hamburgs Rotlichtbezirk St. Pauli zu Hause. Aber „Ohrenfeindt“ wären nicht „Ohrenfeindt“, wenn „Tanz nackt.“ nicht auch noch eine andere Dimension als den unbekleideten Tanz an der Stange hätte.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Nacht der Helden

Tipps für Gigs: Nacht der Helden

Auch diesen Dezember laden „Heldmaschine“ wieder zu den NDH-Winternächten und etablieren damit die beliebte Indoor-Festivalreihe ‚Nacht Der Helden‘ weiter, die ganz im Zeichen der härteren deutschsprachigen Rockmusik steht.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Mia Julia

Tipps für Gigs: Mia Julia

Bis Mitte Mai tourt die Ex-Pornodarstellerin europaweit in rund 30 Städten. Die knapp 3-stündigen Live-Konzerte werden durch einen bekannten DJ, einem grandiosen Bühnenbild und einer effektvollen Bühnenshow perfektioniert.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Skid Row

Tipps für Gigs: Skid Row

Die erste Rebellion begann 1986.
New Jersey Kids, Punk und Metal, entschlossen, die Welt zu erobern. Alle für einen, verbunden mit einem Ziel. Das Schlachtfeld war die Bühne, die Songs waren ihr Arsenal in einem Wir-gegen-sie-Musikstreich.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Our Last Night

Tipps für Gigs: Our Last Night

„Our Last Night“: Post Hardcore-Helden mit neuem Album auf Tournee! New Hampshires Power-Quartett ab Juni unterwegs durch Europa

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Vanessa Mai

Tipps für Gigs: Vanessa Mai

Was vor einigen Jahren noch wie ein Traum erschien, ist für Vanessa Mai inzwischen traumhafte Realität geworden: Ausverkaufte Touren, Gold, Platin und Spitzenchartpositionen für ihre Alben und sogar der „Echo“, die bedeutendste Auszeichnung im Musikbusiness.

>> weiterlesen

Profile & Parolen: Christina Stürmer

Profile & Parolen: Christina Stürmer

Am 30.04. kann die authentische Österreicherin Christina Stürmer endlich auch den Regensburgern ihr neues Album vorstellen. Auf ihrer „Überall-zu-Hause“-Tour kommt sie dazu in die Eventhall Airport in Obertraubling. Die RSZ-Redaktion hat ihr einige Fragen gestellt.

>> weiterlesen

Im Proberaum mit... Young Fast Running Man

Im Proberaum mit... Young Fast Running Man

Wie ein junger Vogel auf seinem Flug über wechselnde Landschaften wird der Zuhörer auf eine Reise durch verschiedene Klänge und Stilrichtungen geschickt, wobei Einflüsse durch die Urväter des 60er-Jahre-Bluesrocks stets fest in den Liedern des Münchner verwurzelt bleiben.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung