Seitdem Corona die Wirte vom Joch semitalentierter städtischer Erscheinungsbildwächter befreit hat, blüht das öffentliche Leben in bunter, facettenreicher Vielfalt auf und zaubert südländisches Flair in alle Gassen und auf alle Plätze!
Wer übrigens von dem ganzen politisch ach so korrekten linken Betroffenheits- und Gendergesabber oder gar dem großinquisitorischen Pseudo-Moralgesülze eines Markus Lanz die Schnauze gestrichen voll hat, der möge sich zur Erholung die erfrischend sprechpolizeibefreiten Talkshows unseres wundervollen Nachbarlandes Österreich reinziehen.
Den eigenen Garten (oder zumindest einen Teil) nicht als Zierrasenbrache betreiben, sondern schlichtweg der Natur zurückgeben, sie einfach machen lassen, wäre ein Beitrag.
Sowohl die Grünen als auch die Union haben es geschafft, ihre besten Pferde (Habeck und Söder) im Stall zu lassen und statt dessen mit lahmenden Kleppern (Laschet und Baerbock) ins Rennen um das Kanzleramt zu gehen.
Jetzt feierte Regensburgs ehemalige Bürgermeisterin und langjährige CSU-Stadträtin Hildegard Anke ihren 100. Geburtstag!
Aber es gibt auch gute Nachrichten: Jogi Löw ist schon weg, Angela Merkel wird bald folgen.
Ab sofort will der Discounter Billigfleisch aus Tierquälerbetrieben völlig aus seinem Sortiment verbannen und künftig nur noch Fleischerzeugnisse aus artgerechter Tierhaltung anbieten!
Die Joachim-Wolbergs-Huldigungstruppe „Brücke“ hatte mit der Seilbahn zumindest mal eine witzige Idee.
Wie asymmetrisches Feiern in Zeiten der Pandemie wirklich geht, zeigt Stadtamhof!
Alles wird gut! Nach einem trüben Frühjahr im Corona-Jahr 2 scheint langsam Licht am Ende des Tunnels!
CDU/CSU entscheidet sich gegen Söder und für Laschet als Kanzlerkandidaten. Ein Fehlgriff.
Ein korruptes, profitgeiles Gesindel zerstört in Rumänien, Bulgarien, Brasilien und anderswo die Lungen der Welt!
Der umtriebige Dultfestwirt Michael Hahn bekommt aus „Gleichbehandlungsprinzipien“ Stadtparkverbot.
Nach unserem Bericht über die unfassbaren Zustände rund um das Impf- und Testzentrum am Dultplatz hat die Stadt zwischenzeitlich eilig nachgebessert.
Durchgesickert ist bisher wenig, was optimistisch stimmen könnte.
DEZ und der „Regensburger Kaufleute e.V.“ kämpfen laut, kreativ und entschlossen gegen den drohenden Untergang ihrer Branche.
Ein zweifelhaftes Erdkabelprojekt, verbunden mit elementaren Naturzerstörungen, soll Windstrom von der Küste nach Bayern bringen. Eine zarte Gewächs mit dem prosaischen Namen „Ästige Mondraute“ eilt zu Hilfe!
Der Jahn klettert ziemlich zackig aus der Abstiegsregion ins sicher Mittelfeld der Liga.
Das Dörnberg-Ghetto sitzt auf einem riesen Haufen von überteuertem Wohnraum.
Die Allianz der Szenewirte, die in den Stadtpark eine ebenso bunte wie stimmungsvolle gastronomische Erlebniswelt gezaubert haben, kann stolz auf sich sein!
In allen öffentlichen Toilettenkabinen in Sachsen sollen künftig Hygienebehältnisse aufgestellt werden, damit „menstruierende Männer und menstruierende nicht-binäre Personen“ bei „der Entsorgung von Hygieneprodukten“ nicht diskriminiert werden.
In der künftigen Regierungskoalition werden mit Peter Aumer (CSU) und Uli Lechte (FDP) vermutlich zwei Regensburger Politprofis sitzen, auf die sich die Region in jeder Situation verlassen kann!
Wieder mal sind es offenbar nur die „Südstaaten“, mit Bayern an der Spitze, die sich gegen das kollektive Staatsversagen stemmen.
Nach dem Albtraum der zurückliegenden Monate unter verschärften Coronabedingungen kann man nun die Seele mal wieder richtig durchlüften.
Massenschlägereien in der Gesandtenstraße und der unteren Uferparallele, tätliche Angriffe auf Ordnungskräfte und auch sexuelle Übergriffe gegen Frauen und Mädchen nehmen in einer Art und Weise Fahrt auf, wie es Regensburg in dieser krassen Form bislang noch nie erlebt hat.
Dr. Verena Brunschweiger, eine ganz besondere Zierde des Lehrkörpers am Goethe-Gymnasium, lässt offenbar nichts unversucht, um ihrem sichtlich außer Kontrolle geratenen Geltungsdrang öffentliche Wahrnehmung zu verschaffen.
Der Jahn ist nun schon im vierten Jahr in Folge nicht abgestiegen!
Besoffene, aggressive Vollpfosten giga out!
Nach dem etwas unverständlich langen Eiertanz der Stadt um die Absage der Maidult konnte es ihr beim Streichen der Herbstdult aus dem Festkalender wiederum nicht schnell genug gehen.
Israelis, Briten und Amerikaner blicken schenkelklopfend auf die EU und deren unfähigen Führungshaufen von ausrangierten Politflaschen aller Art.
IKEA in unheiliger Allianz Seite an Seite mit skrupellosen und korrupten Vernichtern der letzten Urwälder Europas?
Die Stadtzeitung prophezeite es schon vor Wochen, jetzt ist es amtlich: Die Maidult fällt aus.
Angeblich soll – nach Flinten-Uschis Totalversagen bei der Impfstoffbeschaffung – nun endlich Bewegung in die schleppende deutsche Impfkampagne kommen.
Trotz erheblichen Absatzeinbrüchen beim Bier ließ sich Heiner Prössl nicht unterkriegen.
Auf den Winzerer Höhen prallen Umweltaktivisten und Gesocks aufeinander.
Es ist fraglich, wie ernst es IKEA tatsächlich mit Umweltschutz ist.
Den bayerischen Bierbrauern steht das Wasser bis zum Hals!
Er kann einem ja wirklich nur noch leidtun, der weinerliche Joachim Wolbergs.
<<  4 5 6 7 8 [910 11 12  >>  

© Regensburger Stadtzeitung