Freiheit kann so einfach sein! Lassen Sie sich endlich impfen – Sie tun sich und anderen damit einen großen Gefallen.
Nach dem letzten Ministerratsbeschluss können in Bayern Weihnachtsmärkte wieder weitgehend ohne Einschränkungen öffnen, sofern sie die Einhaltung der 3G-Regeln garantieren können.
Nach gutem Start dümpelte das ambitionierte Gemeinschaftsprojekt im Regensburger Stadtpark ab den ersten Augustwochen leider nur noch trist vor sich hin.
Pünktlich also zur kühlen Jahreszeit verlagert sich das junge, pralle Leben wieder von den Hotspots wie z.B. Stadtamhof oder Bismarckplatz in die angesagten Szenetreffs.
Nur ein kleines Magazin namens Stadtzeitung, tief in der bayerischen Provinz, wird sich, wie weiland das berühmte winzige Dorf des Asterix, der erdrückenden Übermacht des Gender-Irrsinns tapfer entgegenstemmen!
Der kleine Pieks macht frei – spätestens im Herbst werden es die Zauderer schmerzlich erfahren, wenn das öffentliche Leben zwangsläufig ohne sie stattfinden wird.
Schon zum zweiten Mal haben die DJs dem Partyvolk schon eingeheizt und Fortsetzung folgt.
Als Pastor Martin Schulte von den absurden städtischen Plänen hörte, den dort ansässigen Gastronomien die Freisitze wieder zu rauben, um sie durch feste Granitbänke zu ersetzen, solidarisierte er sich mit den betroffenen Wirten und opponierte energisch dagegen.
Die Allianz der Szenewirte, die in den Stadtpark eine ebenso bunte wie stimmungsvolle gastronomische Erlebniswelt gezaubert haben, kann stolz auf sich sein!
In allen öffentlichen Toilettenkabinen in Sachsen sollen künftig Hygienebehältnisse aufgestellt werden, damit „menstruierende Männer und menstruierende nicht-binäre Personen“ bei „der Entsorgung von Hygieneprodukten“ nicht diskriminiert werden.
In der künftigen Regierungskoalition werden mit Peter Aumer (CSU) und Uli Lechte (FDP) vermutlich zwei Regensburger Politprofis sitzen, auf die sich die Region in jeder Situation verlassen kann!
Wieder mal sind es offenbar nur die „Südstaaten“, mit Bayern an der Spitze, die sich gegen das kollektive Staatsversagen stemmen.
Nach dem Albtraum der zurückliegenden Monate unter verschärften Coronabedingungen kann man nun die Seele mal wieder richtig durchlüften.
Massenschlägereien in der Gesandtenstraße und der unteren Uferparallele, tätliche Angriffe auf Ordnungskräfte und auch sexuelle Übergriffe gegen Frauen und Mädchen nehmen in einer Art und Weise Fahrt auf, wie es Regensburg in dieser krassen Form bislang noch nie erlebt hat.
Dr. Verena Brunschweiger, eine ganz besondere Zierde des Lehrkörpers am Goethe-Gymnasium, lässt offenbar nichts unversucht, um ihrem sichtlich außer Kontrolle geratenen Geltungsdrang öffentliche Wahrnehmung zu verschaffen.
Der Jahn ist nun schon im vierten Jahr in Folge nicht abgestiegen!
Besoffene, aggressive Vollpfosten giga out!
Nach dem etwas unverständlich langen Eiertanz der Stadt um die Absage der Maidult konnte es ihr beim Streichen der Herbstdult aus dem Festkalender wiederum nicht schnell genug gehen.
Israelis, Briten und Amerikaner blicken schenkelklopfend auf die EU und deren unfähigen Führungshaufen von ausrangierten Politflaschen aller Art.
Gesellschaften von 10 bis 100 Personen können ab sofort ihre stilvolle Weihnachtsfeier mit exzellentem Catering in einer der urigen, mit einem Holzofen behaglich beheizten Blockhäuser buchen.
Nach aufwändiger Sanierung zeigt sich das denkmalgeschützte Traditionswirtshaus „Unter den Linden“ grundsaniert und mit ebenso erprobter wie exzellenter urbayerischer Kneitinger-Küche!
Hier hat sich ein überwiegend kleinkriminelles Gesindel festgezeckt und lässt Schritt für Schritt Regensburgs zentralen Platz zu einer Art Neukölln verkommen.
Wie von der Stadtzeitung prophezeit, gelang den beiden politischen Lokalmatadoren Peter Aumer (CSU) und Uli Lechte (FDP) der Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag.
Nur ungebildete Banausen meinen z.B., dass so Lappalien wie etwa Klimawandel, Flutkatastrophen oder Gewaltexzesse von Taliban gegen Frauen eine gesellschaftspolitische Relevanz besitzen.
Kein Ruhmesblatt war das kurze Gastspiel unsäglicher gastronomischer Niveaulosigkeit am Regensburger Domplatz.
Seitdem Corona die Wirte vom Joch semitalentierter städtischer Erscheinungsbildwächter befreit hat, blüht das öffentliche Leben in bunter, facettenreicher Vielfalt auf und zaubert südländisches Flair in alle Gassen und auf alle Plätze!
Wer übrigens von dem ganzen politisch ach so korrekten linken Betroffenheits- und Gendergesabber oder gar dem großinquisitorischen Pseudo-Moralgesülze eines Markus Lanz die Schnauze gestrichen voll hat, der möge sich zur Erholung die erfrischend sprechpolizeibefreiten Talkshows unseres wundervollen Nachbarlandes Österreich reinziehen.
Den eigenen Garten (oder zumindest einen Teil) nicht als Zierrasenbrache betreiben, sondern schlichtweg der Natur zurückgeben, sie einfach machen lassen, wäre ein Beitrag.
Sowohl die Grünen als auch die Union haben es geschafft, ihre besten Pferde (Habeck und Söder) im Stall zu lassen und statt dessen mit lahmenden Kleppern (Laschet und Baerbock) ins Rennen um das Kanzleramt zu gehen.
Jetzt feierte Regensburgs ehemalige Bürgermeisterin und langjährige CSU-Stadträtin Hildegard Anke ihren 100. Geburtstag!
Aber es gibt auch gute Nachrichten: Jogi Löw ist schon weg, Angela Merkel wird bald folgen.
Ab sofort will der Discounter Billigfleisch aus Tierquälerbetrieben völlig aus seinem Sortiment verbannen und künftig nur noch Fleischerzeugnisse aus artgerechter Tierhaltung anbieten!
Die Joachim-Wolbergs-Huldigungstruppe „Brücke“ hatte mit der Seilbahn zumindest mal eine witzige Idee.
Wie asymmetrisches Feiern in Zeiten der Pandemie wirklich geht, zeigt Stadtamhof!
Alles wird gut! Nach einem trüben Frühjahr im Corona-Jahr 2 scheint langsam Licht am Ende des Tunnels!
CDU/CSU entscheidet sich gegen Söder und für Laschet als Kanzlerkandidaten. Ein Fehlgriff.
Ein korruptes, profitgeiles Gesindel zerstört in Rumänien, Bulgarien, Brasilien und anderswo die Lungen der Welt!
<<  1 [23 4 5 6  >>  

© Regensburger Stadtzeitung