Die jungen Wilden: Parkour in Regensburg

Die jungen Wilden: Parkour in Regensburg

Parkour beschreibt im Wesentlichen die Kunst der effizienten Fortbewegung, also eine Fähigkeit, die schon seit Anbeginn der Menschheit intuitiv in jedem schlummert. In der heutigen Zeit ist die natürlich nicht mehr so gefragt, beim Parkour wird neben Kraft, Ausdauer, und Koordination aber auch Kreativität und Selbstkontrolle gefördert.

Eine sehr gute Sache eigentlich, leider erfordert die primär im Freien ausgeübte Sportart  doch etwas Platz, der sich – vor allem im Winter – nicht immer finden lässt. Unter anderem deswegen hat sich 2012 der gemeinnützig Verein Parkour Regensburg e.V. gegründet. Die ehrenamtlichen Mitglieder wollen den Bewegungskünsten Parkour und Freerunning einen professionellen Rahmen geben. Auf seiner Webseite wird der Zweck schlicht als „Ausübung, Förderung, Weiterentwicklung, Repräsentation und Etablierung der Bewegungskünste Parkour und Freerunning“ beschrieben. Konkret kümmert man sich um Organisation und Durchführung von regelmäßigen Trainingseinheiten und Ausbildung von Übungsleitern, Veranstaltung von Sportevents, Repräsentation der Sportart und die Vermittlung von Werten.

Das zurzeit wohl wichtigste Projekt des Vereines ist die Planung für eine Parkour-Area zur Ausübung der Sportart. Das Konzept ist schnell erklärt: Die Stadt Regensburg möchte eine Trendsporthalle für verschiedene Trendsportarten in Regensburg zur Verfügung stellen. Im Rahmen der Trendsporthalle bietet sie dem Verein Parkour Regensburg e.V. die Möglichkeit, eine eigene Area zu betreiben. Neben diesem Bereich wird unter anderem der lokale Skateverein eine Area für Skater, BMX-Fahrer und Inline-Skater anbieten.

„Eine Parkourhalle bietet uns die Möglichkeit, unsere bestehenden Angebote für alle Altersgruppen auszuweiten um somit der enormen Nachfrage gerecht zu werden. Die Sportler können wetterunabhängig in einer sicheren, ungestörten und geeigneten Trainingsumgebung ihrer Leidenschaft nachgehen. Zusätzlich dazu können wir bestehende Projekte wie Parkourkurse für Flüchtlinge oder Workshops für und mit Jugendlichen weiterentwickeln“, erklärt der 1. Vorsitzende Max Rieder im Imagevideo des Projektes.

Dafür wird gerade fleißig an Spenden gesammelt. Auch Oberbürgermeister Joachim Wollbergs beteiligte sich schon mit einem Spendenaufruf. Eine passende Immobilie – Lilienthalstr. 4, ehemals Zoo & Co. – ist bereits gefunden worden, die Beteiligung der Stadt Regensburg an diesem Projekt vom Stadtrat offiziell beschlossen. Wie konkret die Planungen schon sind, kann man wiederum auf der Internetseite des Vereines einsehen: Dort gibt es ein 3D-Modell der Area zu sehen.

Wer den gemeinnützigen Verein bei der Umsetzung des einzigartigen Projekts unterstützen möchte, findet unter www.parkour-regensburg.de sämtliche Informationen und Möglichkeiten zur Beteiligung. Mehr über das Projekt, den Verein und die Sportart findet man auch auf facebook.com/parkourregensburg. Für interessierte Kinder und Jugendlich ab 8 Jahren bietet der Verein zusätzlich in den Pfingstferien noch den Parkour-Ferienkurs „Basic“ an, der bei gutem Wetter auch im Freien stattfindet.

  • gepostet am: Mittwoch, 18. Mai 2016

Magazin weitere Artikel

JÄGER DES LICHTS - Abenteuer Naturfotografie

JÄGER DES LICHTS - Abenteuer Naturfotografie

Fünf der bekanntesten Naturfotografen Deutschlands entführen uns mit ihren Bildern an die entlegensten Orte und in die faszinierendsten Gegenden der Welt. In dieser Live-Reportage präsentieren sie ihre besten Bilder und Geschichten. Sie erzählen mitreißend von ihrer Motivation und ihren Zielen sowie ihrer ganz individuellen Arbeits- und Herangehensweise. Sie zeigen eine bildgewaltige Hommage an die Natur und ein bislang einzigartiges Vortragsprojekt im deutschsprachigen Raum.

>> weiterlesen

Vor den Fans kann ich nur meinen Hut ziehen

Vor den Fans kann ich nur meinen Hut ziehen

Die Jahn-Fans haben ein untrügliches Gespür dafür, wann sie ihre Mannschaft "pushen" müssen. Sie wissen genau, dass der Klassenerhalt in einer Liga, in der jeder jeden schlagen kann, ein langer Weg ist, so Cheftrainer Achim Beierlorzer. Davor könne man nur seinen Hut ziehen.

>> weiterlesen

Regensburger Weihnachtszirkus

Regensburger Weihnachtszirkus

Willkommen zum Fest der Liebe! Wann, wenn nicht an Weihnachten, steht sie so im Mittelpunkt? Dieses Jahr feiern alle mit: „Ein Fest der Liebe“ zelebriert der 4. Regensburger Weihnachtscircus mit seinem gleichnamigen neuen Programm für die ganze Familie. Und lädt die Regensburger ein, im Kreis ihrer Lieben vergnügliche bis romantische Augenblicke im komfortablen und gut geheizten Zelt auf dem Dultplatz zu erleben. Der Circus nimmt mit auf eine kleine Reise weit weg vom Alltag und möchte die Zuschauer verzaubern.

>> weiterlesen

Fußballfest für Regensburg

Fußballfest für Regensburg

Wir wollen ein Fußballfest für Regensburg draus machen !

Mit dieser Ankündigung zeigte sich Jahn Trainer Achim Beierlorzer Im Vorfeld des Freitag-Abend-Spiels gegen Dynamo Dresden am 14.9. zuversichtlich. Die Länderspielpause habe man genutzt, um das unglückliche 3:5 gegen Bielefeld zu verarbeiten. Ein Grund für die 5 Gegentore wäre gewesen, dass man gegen Ende der Partie natürlich alles  riskiert habe, das berge natürlich auch Konterrisiken. Zwei der Gegentore seien auf individuelle Fehler zurückzuführen, das passiere aber halt mal im Fußball.

>> weiterlesen

Signierstunde mit Jimi Blue Ochsenknecht

Signierstunde mit Jimi Blue Ochsenknecht

Pokerabend mit den Jungs? Das perfekte Dinner für den Abend mit den Schwiegereltern in spe? Das ideale Katerfrühstück nach dem Club? Jimi kennt für jeden Anlass das perfekte Gericht. Die Rezepte sind unkompliziert, die Zutaten leicht zu bekommen. Ein lustvolles und absolut authentisches Kochbuch für die junge, unabhängige Generation, die unter gutem Geschmack mehr versteht als Tiefkühlpizza.

>> weiterlesen

WACKERSDORF

WACKERSDORF

Am 20.09. kommt der Film "Wackersdorf" mit Johannes Zeiler in der Hauptrolle in die deutschen Kinos.
Das Polit-Drama sowie die darstellerische Leistung des Hauptdarstellers bekamen nach der Vorführung auf dem Filmfest in München durchweg positive Kritiken. "Wackersdorf" behandelt die Hintergründe, die in den 80er Jahren zum legendären Bürgerprotest gegen den Bau der nuklearen Wiederaufarbeitungsanlage führten.
Johannes Zeiler spielt darin die Hauptrolle des Lokalpolitikers Hans Schuierer, der im Kampf gegen die damalige Strauß-Regierung seine Karriere und Zukunft aufs Spiel setzt.

>> weiterlesen

Die Stadtzeitungs-Baumpaten: Sie wollen unsere Allee retten!

Die Stadtzeitungs-Baumpaten: Sie wollen unsere Allee retten!

Im Alleengürtel stehen sechs Menschen um einen Baum. Sie sind fest entschlossen, diesen Baum und die anderen um ihn herum zu schützen, sich vor sie zu stellen und sie gegen die Stadthallen- und Busbahnhof-Pläne zu verteidigen, die im Alleengürtel das Umholzen von rund 150 teilweise Jahrhunderte alten Bäumen vorsehen. Sie sind die ersten Baumpaten der Regensburger Stadtzeitung!

>> weiterlesen

Ungers neueste Spitzenidee

Ungers neueste Spitzenidee

Klemens Unger hat es wieder einmal geschafft. Der selbst von anderen Spitzenfunktionären der Stadt wenig schmeichelhaft als „Master of Desaster“ bezeichnete Kulturreferent konnte die Mehrheit des Kulturausschusses davon überzeugen, den Dom von einer internationalen Firma mit einer „aufstrebenden Lichtinstallation“ versehen zu lassen. Und weil Unger auch sicher ist, dass Regensburg mit dieser Aktion ins Fernsehen kommt, ist ihm das Ganze auch viel Geld wert. Sehr viel Geld: Zählt man die Illuminationszeiten zusammen, kommt man auf etwas mehr als viereinhalb Stunden Beleuchtungszeit. Die kosten 320.000 Euro. Um das auch nur brutto zu bekommen, müssen viele zehn Jahre lang arbeiten. Und manch andere freie Kulturschaffende erhalten von der Stadt übrigens gar kein Geld.

>> weiterlesen

Umfrage: Flugtaxis und autonome Autos stehen hoch im Kurs

Umfrage: Flugtaxis und autonome Autos stehen hoch im Kurs

Fast jeder zweite Deutsche (41 Prozent) würde gerne schon bald in ein Flugtaxi steigen oder mit einem autonomen Auto fahren. Insbesondere junge Menschen sind offen für Innovationen in der Mobilität. 65 Prozent der 18- bis 29-Jährigen wünschen sich Flugtaxis und unbemannte Drohnen für kurze Strecken und 60 Prozent autonom fahrende Autos.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung