Die jungen Wilden... (N)Irgendwo

Die jungen Wilden... (N)Irgendwo

Reiselust einfach einpacken!


Reisen ist in. Turnbeutel und Batik sind auch wieder in. Und eigene Ideen umzusetzen und ein kleines Business aufzumachen, ist sowieso eine gute Sache und damit immer in.
Perfekte Voraussetzung also für die beiden Mädels von (N)Irgendwo, die nun mit ihrem Shop mit selbst designten Gymbags durchstarten wollen.

Auf die Idee gekommen sind Janine und Michaela 2016 beim Backpacking auf den Philippinen. Dort stellte sich ein einfacher Turnbeutel als ideales Reiseaccesoire heraus, perfekt um ohne unhandliche Taschen oder große Rücksäcke durch verschiedenste Landschaften zu wandern.
Für ihre nächste Tour nach Sri Lanka im darauffolgenden Jahr suchten die beiden lange vergeblich nach Modellen, die auch optisch etwas hermachen, und beschlossen nach erfolgloser Suche einfach selbst welche zu entwerfen.
Schon war die Grundidee zu (N)Irgendwo geboren. Im Batikverfahren, das ja seit jeher für Weltoffenheit und Freiheit steht, und mit zuerst aufgeklebten, später aufgedruckten Motiven waren auch die perfekten Bags schnell kreiert. Damit ist auch jeder Beutel ein handgefertigtes Einzelstück und wundert es kaum, dass sie als Gastgeschenke für ihre Couchsurfinghosts super ankamen und immer mehr Menschen ebenfalls welche haben wollten.
Beflügelt von der hervorragenden Resonanz wurde noch an Ort und Stelle in Sri Lanka beschlossen, das Ganze als Geschäft zu betreiben.

Auch auf den Namen (N)Irgendwo konnten sich die beiden Gründerinnen schnell einigen, schließlich haben sie bereits vor einigen Jahren schon davon geträumt, eine Bar mit ebendiesem Namen zu eröffnen. Daraus ist zwar erstmal nichts geworden, dafür kann nun das Designgeschäft anlaufen.

Und das scheint auch schon ganz gut zu klappen, bisher kann man die Beutel über den Facebookshop von (N)Irgendwo beziehen, ein echter eigener Shop und weitere Motive und Mode werden folgen.
Auch die ersten Läden haben die hippen Beutel in ihr Portfolio aufgenommen, so findet man sie beispielsweise schon im Corner Regensburg in der Innenstadt.

Alles zu (N)irgendwo inklusive einer Menge Lust-auf-Reisen-machender Bilder gibt es unter:

www.facebook.com/nirgendwoshop/
www.instagram.com/n_irgendwo/

 

Die Reihe „Die jungen Wilden“

In unserer Reihe „Die jungen Wilden“ stellen wir regelmäßig junge Menschen vor, die sich mit ihrer Leidenschaft selbstständig gemacht haben oder auf dem Weg dorthin sind.

Mehr dazu unter dem Tag „Die jungen Wilden“

Magazin weitere Artikel

In & Out: April 2019

In & Out: April 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

PEEP‘le: April 2019

PEEP‘le: April 2019

Die RSZ nimmt Sie jeden Monat mit auf eine Reise ins Herzen des Stadtlebens. Bekannte Gesichter. Was war los in Regensburg?

>> weiterlesen

Nachgefragt: Ohne sie müssten im Theater alle stehen

Nachgefragt: Ohne sie müssten im Theater alle stehen

Schon seit 30 Jahren unterstützen die Theaterfreunde Regensburg Künstler, Schauspiel, Oper und Ballett / Rund 600.000 Euro gestiftet / Nach der Matinee geht es gemeinsam zum Essen

>> weiterlesen

Raus aus der Komfortzone! – Interview mit Willi Weitzel

Raus aus der Komfortzone! – Interview mit Willi Weitzel

Warum Willi Weitzel – man kennt ihn von „Willi wills wissen“ – sich „Welterforscher“ nennt , warum man für Abenteuer das Bundesland nicht verlassen muss und warum der Wahlbayer mit dem Regensburger Publikum nur Gutes verbindet – wir wollten es wissen.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden... Localgirlboss

Die jungen Wilden... Localgirlboss

Echte Regensburger Girlbosse zeigen, wie Frauenpower im Unternehmertum funktioniert. Hinter Localgirlboss verbirgt sich nämlich, wie der Name schon kompakt darstellt, ein ganz besonderer Zusammenschluss verschiedener Unternehmerinnen und Gründerinnen aus Regensburg, neuerdings sogar in Vereinsform. #supportyourlocalgirlboss

>> weiterlesen

Nachgefragt: Der gebrochene Mann

Nachgefragt: Der gebrochene Mann

Es geht nicht anders: Man muss Mitleid haben mit diesem Mann. Joachim Wolbergs, der Bestechlichkeit und der Vorteilsannahme beschuldigter und vom Dienst suspendierter Rathauschef, reibt sich auf in einer Auseinandersetzung, an deren Ende es nur Verlierer geben dürfte.

>> weiterlesen

Nachgefragt: Faule Tricks mit unseren Bäumen – kommt Stadthalle über die Hintertür?

Nachgefragt: Faule Tricks mit unseren Bäumen – kommt Stadthalle über die Hintertür?

Stadt missachtet den Willen der Bürger und sorgt dafür, dass zwölf Bäume auf dem Keplerareal umgeschnitten werden / Bündnis befürchtet Vorbereitungen für ein RKK und reicht Klage ein

>> weiterlesen

Alle für einen: Moderne Krebstherapie in Ostbayern

Alle für einen: Moderne Krebstherapie in Ostbayern

Die Nationale Dekade gegen Krebs hat die onkologische Versorgung auf die nationale politische Agenda gerufen. Doch wie ist es eigentlich um die Krebstherapie hier vor Ort bestellt? Das University Cancer Center Regensburg (UCC-R) als Teil des Comprehensive Cancer Center Ostbayern (CCCO) gibt Auskunft.

>> weiterlesen

7.250 € für die Erforschung seltener Erkrankungen

7.250 € für die Erforschung seltener Erkrankungen

Vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an seltenen Erkrankungen. Da vom jeweiligen Krankheitsbild nicht mehr als fünf pro 10.000 Einwohner betroffen sind und entsprechend wenige  Erfahrungen vorliegen, vergehen oft Jahre, bis die richtigen Diagnosen gestellt sind und Behandlungen greifen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung