Im Proberaum mit | Young Fast Running Man

Im Proberaum mit | Young Fast Running Man

Wie ein junger Vogel

- Anzeige -
Auch auf seinem zweiten Album mit dem Titel „Young Bird”* ist es die Akustikgitarre, die sich wie ein roter Faden durch die Songs von Young Fast Running Man hindurchzieht. Wie ein junger Vogel auf seinem Flug über wechselnde Landschaften wird der Zuhörer auf eine Reise durch verschiedene Klänge und Stilrichtungen geschickt, wobei Einflüsse durch die Urväter des 60er-Jahre-Bluesrocks wie Eric Clapton oder Peter Green und Folk-Songwriter-Größen wie Nick Drake oder Mark Lanegan stets fest in den Liedern des in München lebenden Künstlers Fabian Hertrich aka Young Fast Running Man verwurzelt bleiben.

Keine Musik für junge Leute und nichts, womit man Erfolg haben könnte? Möchte man meinen, stimmt aber so (zum Glück) nicht! Gemeinsam mit seiner Liveband „The Young Birds”, bestehend unter anderem aus den regional bekannten Musikern Michael „Air” Hofmann (Drums bei Radio Haze, T. G. Copperfield), Michael „Karlos” Karl (Bass u. a. bei. T. G. Copperfield) sowie Gabriel Hertrich (Leadgitarre, Mandoline), und Ella Priesnitz (Backing Vocals), hat er schon auf einer Vielzahl von Festival- und Clubbühnen gestanden und darüber hinaus auch Support-Shows für namhafte Künstler wie etwa Canned Heat gespielt.

Wie es der Albumtitel „Young Bird“* und der Künstlername schon andeuten, sind es jugendliche Neugierde, Entdeckungsdrang und ein großer Wunsch nach Freiheit und Selbstbehauptung, die YFRM, wie sich Young Fast Running Man der Einfachheit halber oftmals abkürzt, antreibt. Das Lösen von Normen, Vorurteilen und alltäglichen Zwängen sowie das Verlangen nach Ungebundenheit in einer immer hektischeren und unzufriedenen Gesellschaft.

Die inhaltlich wichtigsten Ankerpunkte bilden zum einen die Natur in ihrer unverkennbaren Schönheit und zum anderen Menschen, die ihn auf besondere Art und Weise geprägt haben. So widmet sich der gebürtige Landshuter auch in mehreren Songs seinen niederbayerischen Wurzeln. Vielleicht fühlt sich am Ende ja nur der frei, der seine Wurzeln kennt und auch in höchsten Höhen stets auf diese zurückblicken kann. So heißt es im Titeltrack „Young Bird“: „Time you need, time to be found / roots beneath you, forever bound.“

- Anzeige -

Bescheidenheit und der Sinn für Ästhetik in der Einfachheit sind aber nicht nur Themen seiner Erzählungen, sondern werden auch in die musikalischen Arrangements integriert. Young Fast Running Man lässt sich Zeit, seine Songs aufzubauen, er findet den Mut zu leisen Klängen und Gefühl, ohne dabei kitschig oder pathetisch zu wirken. Im Gegenteil spricht aus seiner Musik eine innere Ruhe und Stärke, die man heutzutage nicht mehr oft findet. Was aber nicht heißt, dass es nicht auch mal rockig zugehen darf!

  • © Armin Thalhammer

    Musik weitere Artikel

    Im Proberaum mit | Sketches on Duality

    Im Proberaum mit | Sketches on Duality

    17.11.2019, Degginger, 19.30 Uhr

    Sketches on Duality aus Wien machen eine ambitionierte Mischung aus Hip-Hop, Jazz und Spoken Word und erinnern dabei an progressive Kunstler wie Anderson .Paak, Hiatus Kaiyote, Kendrick Lamar, Flying Lotus oder The Roots.

    >> weiterlesen

    One Night of Tina – A Tribute to the Music of Tina Turner

    One Night of Tina – A Tribute to the Music of Tina Turner

    30.11.2019, Audimax, 20 Uhr

    Tina Turner ist eine lebende Legende und mit fast 200 Millionen verkauften Tonträgern und 12 Grammy Awards eine der erfolgreichsten Sängerinnen überhaupt. Pünktlich zu ihrem 80. Geburtstag in diesem Jahr kommt mit „ONE NIGHT OF TINA – A Tribute to the Music of Tina Turner” eine spektakuläre Hommage an diese Ausnahmekünstlerin auf die Bühne.

    >> weiterlesen

    LiveKritik | Das Ding ausm Sumpf

    LiveKritik | Das Ding ausm Sumpf

    Hinter dem etwas unkonventionellen Namen verbirgt sich richtig guter deutscher Hip-Hop, den die Besucher der Musikbar Heimat am 20.10. zu hören bekamen.

    >> weiterlesen

    LiveKritik | Delvon Lamarr Organ Trio

    LiveKritik | Delvon Lamarr Organ Trio

    Ein Konzert von unglaublicher Virtuosität und Spielfreude konnten die Besucher des gut gefüllten Degginger am 13. Oktober erleben, als das Delvon Lamarr Organ Trio in Regensburg gastierte.

    >> weiterlesen

    CD-Kritik | Tegan and Sara – Hey, I´m Just Like You

    CD-Kritik | Tegan and Sara – Hey, I´m Just Like You

    Ziemlich weit weg von ihrem Art Pop, wie er auf dem 2000er-Album „This Business of Art“ noch zu finden war, haben sich Tegan and Sara mittlerweile bewegt.

    >> weiterlesen

    CD-Kritik | Steel Panther – Heavy Metal Rules

    CD-Kritik | Steel Panther – Heavy Metal Rules

    Wer die Band nicht kennt, kann sich einfach eine Mischung aus dem Schlimmsten von Poison und Motley Crue vorstellen und das Ganze duplizieren, dann sollte er schon ziemlich nahe kommen.

    >> weiterlesen

    CD-Kritik | Seeed – Bam Bam

    CD-Kritik | Seeed – Bam Bam

    This is Seeed, ya! – Diese Catchphrase zieht sich auf Seeeds erstem Album nach sieben Jahren gleich durch mehrere Tracks und versucht direkt, die Vibes wiederherzustellen, die die Band aus Berlin seit den frühen Zweitausendern zu einer der prägendsten Soundsystems Deutschlands machten.

    >> weiterlesen

    Lindemann in München

    Lindemann in München

    17.02.2020, Zenith, München, 20 Uhr

    Gut vier Jahre nach dem höchst erfolgreichen gemeinsamen Debütalbum „Skills in Pills“, das in Deutschland bis an die Spitze der Longplay-Charts stieg, wird nunmehr mit dem neuen Album „F & M“ ein überraschendes neues Kapitel dieses Projekts geschrieben.

    >> weiterlesen

    Da Huawa da Meier und i – „Agrat“

    Da Huawa da Meier und i – „Agrat“

    30.11.2019, Weißes Brauhaus, Kelheim, 20 Uhr

    „Da Huawa, da Meier und I“ sind mit ihrem neuen Programm „Agrat“ unterwegs. Es wird nicht nur zahlreiche musikalische, sondern auch optische Höhepunkte geben.

    >> weiterlesen

    Skid Row

    Skid Row

    27.11.2019, Eventhall Airport, Obertraubling, 20 Uhr

    Die erste Rebellion begann 1986.
    New Jersey Kids, Punk und Metal, entschlossen, die Welt zu erobern. Alle für einen, verbunden mit einem Ziel. Das Schlachtfeld war die Bühne, die Songs waren ihr Arsenal in einem Wir-gegen-sie-Musikstreich.

    >> weiterlesen

    Rammstein-Tribute: Stahlzeit – „Schutt + Asche Tour“ 2019

    Rammstein-Tribute: Stahlzeit – „Schutt + Asche Tour“ 2019

    20.12.2019, Eventhall Airport, Obertraubling, 20 Uhr

    Während die künstlerische Dimension Rammsteins für viele ein unerreichbar beeindruckendes Schauspiel bleibt, leben und atmen Stahlzeit im Takt dieses musikalischen Brachialherzschlags. Durch ihre Adern fließt der unstillbare Drang, auf der Bühne neue Dimensionen zu kreieren, die mit den Grenzen des Vorstellbaren kokettieren.

    >> weiterlesen

    CD-Kritik | Blink 182, The Lumineers, Adam Green

    CD-Kritik | Blink 182, The Lumineers, Adam Green

    Die RSZ präsentiert allmonatlich die neuesten CDs bekannter lokaler und internationaler Künstler. Wer neuen Input in Sachen aktueller Musik benötigt, ist hier genau richtig. Im Oktober mit: Blink 182 – Nine, The Lumineers – III, Adam Green – Engine Of Paradise.

     

    >> weiterlesen

    Im Proberaum mit weitere Artikel

    Im Proberaum mit | Sketches on Duality

    Im Proberaum mit | Sketches on Duality

    17.11.2019, Degginger, 19.30 Uhr

    Sketches on Duality aus Wien machen eine ambitionierte Mischung aus Hip-Hop, Jazz und Spoken Word und erinnern dabei an progressive Kunstler wie Anderson .Paak, Hiatus Kaiyote, Kendrick Lamar, Flying Lotus oder The Roots.

    >> weiterlesen

    Im Proberaum mit | Surv

    Im Proberaum mit | Surv

    Surv – das klingt schon entspannt und lässig, und – weil es mit V statt mit F geschrieben – auch ein bisschen speziell. Genauso ist es auch, das neue so benannte Musikprojekt der beiden Brüder Jannis und Luca Hönick aus Regensburg.

    >> weiterlesen

    Im Proberaum mit | Hannah & Falco

    Im Proberaum mit | Hannah & Falco

    22.11.2019, Degginger, 19 Uhr

    Das Beobachten der Außenwelt, der Lebensrealitäten anderer oder letztlich auch der der eigenen Gefühlswelt – für Hannah & Falco die wohl wichtigsten Mittel, um Songs zu schreiben.

    >> weiterlesen

    Im Proberaum mit | LVNG

    Im Proberaum mit | LVNG

    Die Jungs und Mädels von LVNG (sprich: „Living“) streifen nämlich musikalisch genauso gerne durch pulsierende Großstädte wie durch die Landschaft der neuesten Trends internationaler Popmusik und die Veröffentlichungen weltweiter Senkrechtstarter wie Mura Masa, Honne oder LANY.

    >> weiterlesen

    Im Proberaum mit | The Air We Breathe

    Im Proberaum mit | The Air We Breathe

    Melancholie ist dabei so etwas wie der Grundstein für den gefühlvollen Alternative-/Pop-Sound der vier Musiker. Aus den unterschiedlichsten Ecken der Musikgenres kommend, trafen sie sich, um gemeinsam an ehrlicher, melodiöser Musik zu feilen.

    >> weiterlesen

    Im Proberaum mit | The Sonic Brewery

    Im Proberaum mit | The Sonic Brewery

    Kraftvolle Vocals, röhrende Harp-Sounds und prägnante Riffs, gepaart mit einem knurrenden Bass, treibenden Rhythmen mit genau der richtigen Mischung aus Retro-Flair und zeitgemäßem Songwriting, schaffen eine einzigartige musikalische Kulisse, die sich irgendwo zwischen Woodstock und heute verorten lässt: The Sonic Brewery wecken Erinnerungen an Legenden des Rock and Roll wie The Doors oder Led Zeppelin, aber auch an aktuelle Bands wie Rival Sons.

    >> weiterlesen

    Im Proberaum mit | Young Fast Running Man

    Im Proberaum mit | Young Fast Running Man

    Wie ein junger Vogel auf seinem Flug über wechselnde Landschaften wird der Zuhörer auf eine Reise durch verschiedene Klänge und Stilrichtungen geschickt, wobei Einflüsse durch die Urväter des 60er-Jahre-Bluesrocks stets fest in den Liedern des Münchner verwurzelt bleiben.

    >> weiterlesen

    Im Proberaum mit | #zweiraumsilke

    Im Proberaum mit | #zweiraumsilke

    Bei der Band #zweiraumsilke gibt es direkt ein paar sofort ins Auge fallende Besonderheiten: Sei es die Anzahle der Musiker auf der Bühne (11!), die modische ausgefallene Wahl der Jogginganzüge als Bühnenoutfit (R. I. P. Karl Lagerfeld) oder der Umstand, dass sie dank ihrer Raute im Bandnamen in alphabetischen Listen immer ganz vorne mit dabei sind.

    >> weiterlesen

    Im Proberaum mit | Levanter

    Im Proberaum mit | Levanter

    Seit einiger Zeit scheint es, als würde wieder etwas mehr Bewegung in die Indie-Musik-Szene der Stadt kommen. Viele neue Projekte haben sich gegründet und feiern zum Teil beachtliche Erfolge. Eines davon ist die Band Levanter.

    >> weiterlesen

    © Regensburger Stadtzeitung