Im Proberaum mit... BeniBro

Im Proberaum mit... BeniBro

Normalerweise geht es in dieser Rubrik um solche Musiker oder Bands, die primär eigene Musik machen. Das ist auch richtig und gut so, aber ab und an kann man ja auch mal einen Blick über den Tellerrand werfen und sich anderen Akteuren aus dem weiten Feld der Musik widmen. Zum Beispiel DJs!

Auch wenn vielen die genaue Kunst des DJings rätselhaft erscheinen mag und sich die Szene immer wieder mit dem Vorwurf auseinandersetzen muss, dass dazu ja gar nicht so viel gehöre wie zum „richtigem“ Musik machen, so ist auch das DJing eine Profession, die erstmal erlernt sein will. Zumindest, wenn man mit einem so hohem Qualitätsanspruch wie BeniBro herangeht!

Benyamin Qasim a.K.a DJ BeniBro ist nämlich einer von Regensburgs umtriebigsten DJs. Er ist aktuell wöchentlich als Resident-DJ in Lokalitäten wie dem Hemingway’s, dem DaSilva und dem Mood in Regensburg oder dem Liesl in Deggendorf gebucht. Musikalisch hat der 23-jährigeviel zu bieten: 70er, 80er, 90er, 2000er, House, HipHop, Black, EDM, Trap, Charts, Schlager, Apreski oder einfach die All-Time-Greatest. Soweit, so normal, möchte man vielleicht denken. Aber BeniBro nimmt seinen Job richtig ernst – vor allem, weil es eben nicht einfach nur sein Job ist, sondern seine Leidenschaft. Vor rund zwei Jahren hat sich der Regensburger mit türkisch-kurdisch-pakistanisch-indischen Wurzeln selbstständig gemacht, und seitdem ging es stets bergauf.
Eines seiner ersten Bookings war nämlich direkt ein längeres Engagement für Deutschlands erfolgreichstes Kreuzfahrtunternehmen: Auf der AIDA!

Wie man dazu kommt? BeniBro sieht es so: „Natürlich geht viel über Connections. Aber nicht nur! Man muss einfach abliefern, fleißig, zuverlässig und gut sein. Und vor allem die Leute unterhalten.“
Trackselecting, Übergänge und Crowdreading sind für ihn die Fähigkeiten, die ein guter DJ unbedingt beherrschen muss. Heißt: Für den jeweiligen Anlass muss die passende Musik her. Gar nicht so einfach, das setzt schließlich eine intensive und ständige Beschäftigung mit verschiedenster Musik voraus. Auch der richtige Übergang zwischen den Songs will optimal gestaltet werden. Track an Track reihen kann fast jeder, aber den Flow zu finden und ein harmonisches Set zu gestalten, das ist schon schwieriger. Hier setzt Beni stark auf „Harmonic Mixing“: „Ich versuche, meine Songs harmonische aufeinander anzupassen. Die Tonart des nachfolgenden Songs sollte mit der des abzulösenden harmonieren – das macht einfach einen Unterschied.“, erklärt er und man merkt, dass er sich in diesem Bereich auskennt. Mit Sicherheit auch dank seiner musikalischen Vorbildung und Erfahrungen in Gesang und Gitarre.
Zuletzt geht es beim DJing immer um das Verstehen des Publikums, dem Crowdreading. Was wollen die Feiernden, wie ist die Stimmung, welcher Song könnte als nächster passen. Vielleicht auch mal eine Moderation? Wer hier versagt, kann schnell die Stimmung einer Party zerstören.
„Das kommt natürlich auch durch Erfahrung. Ich höre auf die Leute, und ich habe früher ein paar Kollegen über die Schulter geschaut und viel gelernt. Jetzt kann ich ehrlich sagen: Ich kann eine gelungene Party garantieren!“

Selbstbewusst ist BeniBro – und das ist wichtig im Business und am Pult.
Er weiß was er will und auch an Plänen für die Zukunft mangelt es ihm nicht. Mittelfristig möchte er zudem als Produzent eigener Musik Fuß fassen. Erste Remixe von ihm gibt es bereits auf Soundcloud – hier setzt er vor allem auf einen spannenden Mix aus Hip Hop, Tropical und zeitgemäßen modernen Musikrichtungen. Zudem soll noch die eine oder andere Überraschung mit in sein Set einfließen.
Man darf also gespannt sein!

Könnte Sie auch interessieren

Musik weitere Artikel

Bavaria Africa – das Festival

Bavaria Africa – das Festival

„Fridays for Future“: „Bavaria Africa“ gewährt „Schulschwänzbestraften“ Freikarten: Im Juni feiert auf Schloss Pürkelgut ein neues Festival Premiere! Gegen Vorlage einer schriftlichen Sanktion an der Festivalkasse erhalten Teilnehmer der „Fridays-for-Future“-Demos Freikarten.

>> weiterlesen

Im Proberaum mit… The Sonic Brewery

Im Proberaum mit… The Sonic Brewery

Kraftvolle Vocals, röhrende Harp-Sounds und prägnante Riffs, gepaart mit einem knurrenden Bass, treibenden Rhythmen mit genau der richtigen Mischung aus Retro-Flair und zeitgemäßem Songwriting, schaffen eine einzigartige musikalische Kulisse, die sich irgendwo zwischen Woodstock und heute verorten lässt: The Sonic Brewery wecken Erinnerungen an Legenden des Rock and Roll wie The Doors oder Led Zeppelin, aber auch an aktuelle Bands wie Rival Sons.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Cradle of Filth

Tipps für Gigs: Cradle of Filth

„Cradle of Filth“ haben die Rolle übernommen, die amorphen Schrecken zu erforschen, die in den Schatten der Menschheit lauern. Die Band wurde 1991 in England gegründet und sie erzeugte mit ihren frühen Demos einen sofortigen Underground-Buzz.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Auf A Wort

Tipps für Gigs: Auf A Wort

Ende 2008 wurde die STS-Coverband „Auf A Wort“ gegründet. Für viel Abwechslung sorgen die verschiedenen musikalischen Interpretationen der Band. Ganz neu im Programm sind auch erstmals eigene Songs im Stile von STS.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Ohrenfeindt – „Tanz nackt.“

Tipps für Gigs: Ohrenfeindt – „Tanz nackt.“

„Normal“, könnte man sagen. Schließlich ist das Trio in Hamburgs Rotlichtbezirk St. Pauli zu Hause. Aber „Ohrenfeindt“ wären nicht „Ohrenfeindt“, wenn „Tanz nackt.“ nicht auch noch eine andere Dimension als den unbekleideten Tanz an der Stange hätte.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Nacht der Helden

Tipps für Gigs: Nacht der Helden

Auch diesen Dezember laden „Heldmaschine“ wieder zu den NDH-Winternächten und etablieren damit die beliebte Indoor-Festivalreihe ‚Nacht Der Helden‘ weiter, die ganz im Zeichen der härteren deutschsprachigen Rockmusik steht.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Mia Julia

Tipps für Gigs: Mia Julia

Bis Mitte Mai tourt die Ex-Pornodarstellerin europaweit in rund 30 Städten. Die knapp 3-stündigen Live-Konzerte werden durch einen bekannten DJ, einem grandiosen Bühnenbild und einer effektvollen Bühnenshow perfektioniert.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Skid Row

Tipps für Gigs: Skid Row

Die erste Rebellion begann 1986.
New Jersey Kids, Punk und Metal, entschlossen, die Welt zu erobern. Alle für einen, verbunden mit einem Ziel. Das Schlachtfeld war die Bühne, die Songs waren ihr Arsenal in einem Wir-gegen-sie-Musikstreich.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Our Last Night

Tipps für Gigs: Our Last Night

„Our Last Night“: Post Hardcore-Helden mit neuem Album auf Tournee! New Hampshires Power-Quartett ab Juni unterwegs durch Europa

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Vanessa Mai

Tipps für Gigs: Vanessa Mai

Was vor einigen Jahren noch wie ein Traum erschien, ist für Vanessa Mai inzwischen traumhafte Realität geworden: Ausverkaufte Touren, Gold, Platin und Spitzenchartpositionen für ihre Alben und sogar der „Echo“, die bedeutendste Auszeichnung im Musikbusiness.

>> weiterlesen

Profile & Parolen: Christina Stürmer

Profile & Parolen: Christina Stürmer

Am 30.04. kann die authentische Österreicherin Christina Stürmer endlich auch den Regensburgern ihr neues Album vorstellen. Auf ihrer „Überall-zu-Hause“-Tour kommt sie dazu in die Eventhall Airport in Obertraubling. Die RSZ-Redaktion hat ihr einige Fragen gestellt.

>> weiterlesen

Im Proberaum mit... Young Fast Running Man

Im Proberaum mit... Young Fast Running Man

Wie ein junger Vogel auf seinem Flug über wechselnde Landschaften wird der Zuhörer auf eine Reise durch verschiedene Klänge und Stilrichtungen geschickt, wobei Einflüsse durch die Urväter des 60er-Jahre-Bluesrocks stets fest in den Liedern des Münchner verwurzelt bleiben.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung