Im Proberaum mit... Beisser

Im Proberaum mit... Beisser

„Zackiger Gitarrenrock und eine gute Hook: Beisser aus Regensburg hauen die bayerischen Sommerhits raus.“
-    PULS

Die Band Beisser gibt es erst seit etwas mehr als einem Jahr, dennoch ist das Trio jetzt schon eine der bekanntesten Gruppen aus Regensburg. Kein Wunder, schließlich setzt es sich aus Mitgliedern von Fuadadeimuada, den Strayin Sparrows, Herr Mertel, Furchtbar Schee und einigen anderen Projekten zusammen.

Ja, die Musiker haben alle eine ganze Menge Bands am Start. Aber aktuell ist gerade Beisser schwer angesagt, denn am 24.6. ist das Debutalbum unter mit schlichtem Titel „Beisser“ erschienen.

Mathias Kellner, ein weiterer ständig angesagter Regensburger Musiker, outet sich als Fan der Scheibe und attestiert: „Die Beisser-Jungs haben mit ihrem Debütalbum wohl geschafft, was anderen Bands deren komplette Existenz hindurch verwehrt bleibt: Ein eigener Sound und zu klingen wie eine richtige Band.“ Beisser selbst drücken das dagegen etwas rotziger aus:  „Wir lieben gute Popsongs, fiese Gitarren, moderne Beats und den Kitsch der 80er.  Und laue Sommernächte. Das ist unser Debütalbum.“

Wie klingt denn nun aber das Debütalbum dieses Projektes, das PULS Ende Juni zur Band der Woche machte? Auf der CD gibt es schonmal keinen unnötigen Firlefanz, dafür aber einen kompakten Bandsound, der manchmal an The Police, manchmal an Bilderbuch und immer nach der Band selbst klingt.

Moderne Beats, fiese Gitarren und keine Angst vor Kitsch. Einige Songs („Mehr von dir“, „Es wird ned Besser“, „Altstadtdoch“) könnte man sich durchaus auch im Formatradio vorstellen, auf anderen Titeln zeigt sich deutlicher der Humor und die bodenständige Attitüde der Band („Mädels AHA“, „Wunderschön“, „Fühl dich geil“).  Das große Thema des Albums sind anscheinend Jungs und Mädels und die daraus resultierenden Schwierigkeiten: „Teenagersehnsüchte und gebrochene Herzen mit all ihrem Kitsch finden wir eine großartige Sache, die besungen gehört!“, meint Sänger und Gitarrist Sebastian Kretz dazu.

Dass das Ganze auf bayrisch geschieht, ist für die Band kein großes Thema. Beisser sind weder der ewig jammernde Großstadtgichtl, noch die baurige Weißbierlätschn, sondern vielleicht eines der vielversprechendsten Projekte moderner Indie-Musik aus Bayern. Zudem eines, das nahezu alles selber in die Hand nimmt.

Aufgenommen wurde das Album im eigenen (professionellen) Tonstudio von Schlagzeuger Johannes Preßl (Bahamamama-Studio), Beisser ist bei einem kleinen Regensburger Label und setzt von Videos bis Webseite fast ausschließlich auf Eigeninitiative. Das Ganze auf sehr hohem Niveau, und auch live sieht es momentan so aus, als würde die Band die Ochsentour durch Jugendzentren und Wirtshäuser überspringen und gleich mir anderen Künstlern auf die größeren und renommierteren Bühnen abzielen.

Aktuell haben Beisser aber erst einmal ihre Open-Air-Shows veröffentlicht (Festival Holledau, Open Air Weigendorf, Altstadtfeste in Weiden und Mainburg, Uni-Feier des Studentenfunks Regensburg, Burgrock in Neuenburg usw.). Alle Livedaten und sonstigen News erfährt man unter: www.facebook.com/BeisserBua; www.beisser.bayern. (km)

Könnte Sie auch interessieren

Musik weitere Artikel

Bavaria Africa – das Festival

Bavaria Africa – das Festival

„Fridays for Future“: „Bavaria Africa“ gewährt „Schulschwänzbestraften“ Freikarten: Im Juni feiert auf Schloss Pürkelgut ein neues Festival Premiere! Gegen Vorlage einer schriftlichen Sanktion an der Festivalkasse erhalten Teilnehmer der „Fridays-for-Future“-Demos Freikarten.

>> weiterlesen

Im Proberaum mit… The Sonic Brewery

Im Proberaum mit… The Sonic Brewery

Kraftvolle Vocals, röhrende Harp-Sounds und prägnante Riffs, gepaart mit einem knurrenden Bass, treibenden Rhythmen mit genau der richtigen Mischung aus Retro-Flair und zeitgemäßem Songwriting, schaffen eine einzigartige musikalische Kulisse, die sich irgendwo zwischen Woodstock und heute verorten lässt: The Sonic Brewery wecken Erinnerungen an Legenden des Rock and Roll wie The Doors oder Led Zeppelin, aber auch an aktuelle Bands wie Rival Sons.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Cradle of Filth

Tipps für Gigs: Cradle of Filth

„Cradle of Filth“ haben die Rolle übernommen, die amorphen Schrecken zu erforschen, die in den Schatten der Menschheit lauern. Die Band wurde 1991 in England gegründet und sie erzeugte mit ihren frühen Demos einen sofortigen Underground-Buzz.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Auf A Wort

Tipps für Gigs: Auf A Wort

Ende 2008 wurde die STS-Coverband „Auf A Wort“ gegründet. Für viel Abwechslung sorgen die verschiedenen musikalischen Interpretationen der Band. Ganz neu im Programm sind auch erstmals eigene Songs im Stile von STS.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Ohrenfeindt – „Tanz nackt.“

Tipps für Gigs: Ohrenfeindt – „Tanz nackt.“

„Normal“, könnte man sagen. Schließlich ist das Trio in Hamburgs Rotlichtbezirk St. Pauli zu Hause. Aber „Ohrenfeindt“ wären nicht „Ohrenfeindt“, wenn „Tanz nackt.“ nicht auch noch eine andere Dimension als den unbekleideten Tanz an der Stange hätte.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Nacht der Helden

Tipps für Gigs: Nacht der Helden

Auch diesen Dezember laden „Heldmaschine“ wieder zu den NDH-Winternächten und etablieren damit die beliebte Indoor-Festivalreihe ‚Nacht Der Helden‘ weiter, die ganz im Zeichen der härteren deutschsprachigen Rockmusik steht.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Mia Julia

Tipps für Gigs: Mia Julia

Bis Mitte Mai tourt die Ex-Pornodarstellerin europaweit in rund 30 Städten. Die knapp 3-stündigen Live-Konzerte werden durch einen bekannten DJ, einem grandiosen Bühnenbild und einer effektvollen Bühnenshow perfektioniert.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Skid Row

Tipps für Gigs: Skid Row

Die erste Rebellion begann 1986.
New Jersey Kids, Punk und Metal, entschlossen, die Welt zu erobern. Alle für einen, verbunden mit einem Ziel. Das Schlachtfeld war die Bühne, die Songs waren ihr Arsenal in einem Wir-gegen-sie-Musikstreich.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Our Last Night

Tipps für Gigs: Our Last Night

„Our Last Night“: Post Hardcore-Helden mit neuem Album auf Tournee! New Hampshires Power-Quartett ab Juni unterwegs durch Europa

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Vanessa Mai

Tipps für Gigs: Vanessa Mai

Was vor einigen Jahren noch wie ein Traum erschien, ist für Vanessa Mai inzwischen traumhafte Realität geworden: Ausverkaufte Touren, Gold, Platin und Spitzenchartpositionen für ihre Alben und sogar der „Echo“, die bedeutendste Auszeichnung im Musikbusiness.

>> weiterlesen

Profile & Parolen: Christina Stürmer

Profile & Parolen: Christina Stürmer

Am 30.04. kann die authentische Österreicherin Christina Stürmer endlich auch den Regensburgern ihr neues Album vorstellen. Auf ihrer „Überall-zu-Hause“-Tour kommt sie dazu in die Eventhall Airport in Obertraubling. Die RSZ-Redaktion hat ihr einige Fragen gestellt.

>> weiterlesen

Im Proberaum mit... Young Fast Running Man

Im Proberaum mit... Young Fast Running Man

Wie ein junger Vogel auf seinem Flug über wechselnde Landschaften wird der Zuhörer auf eine Reise durch verschiedene Klänge und Stilrichtungen geschickt, wobei Einflüsse durch die Urväter des 60er-Jahre-Bluesrocks stets fest in den Liedern des Münchner verwurzelt bleiben.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung