RSZ geht in die Sommerpause

Vom 1. bis 31. August geht die Redaktion der Regensburger Stadtzeitung in die ersehnte Sommerpause. Mails, Nachrichten und Vorschläge werden in dringenden Fällen beantwortet. Wir blicken zurück auf einen bislang herrlichen Start in den Regensburger Sommer und wünschen unseren Leserinnen und Lesern viele schöne Tage, beständige Gesundheit und eine gute Erholung! Am 1. September melden wir uns zurück und sind gespannt auf viele neue Themen!

Bis dahin Ihnen allen eine gute Zeit!

Redaktion und Verlag
Die Regensburger Stadtzeitung

Artikel mit den Tags: Unsere Ratisbona

Die erfolgreichste Stadtzeitungsserie aller Zeiten: Mit ihrem Achtteiler landet die Stadtzeitung einen nie erwarteten Sensationserfolg.
Eine Serie, gezeichnet von der Liebe zu Regensburg und den Regensburgern: In 25 Teilen beschäftigt sie sich mit dem, was es eigentlich gar nicht mehr gibt – und doch noch da ist. Mit Menschen und Dingen, die aus der Zeit gefallen scheinen. Folgerichtig lautet der Titel dieser Serie auch „Wie aus einer anderen Zeit“.
An der Spitze des um 1250 erbauten und zum Anfang des 14. Jahrhunderts aufgestockten Turms befindet sich das aus bemalten Holztafeln konstruierte Turmzimmer. Um den historischen Bestand aus Holztafeln und Wandmalereien zu bewahren, lässt das Studentenwerk das Zimmer restaurieren.
Unmittelbar nach dem 30-jährigen Jubiläum startete die RSZ ihre 29-teilige Serie „Besondere Plätze in Regensburg“. Fast drei Jahre lang suchte sie außergewöhnliche Orte in der Stadt.
Das Jahr 1984 sieht Regensburg als das, was gemeinhin als verschlafenes, konservatives Provinznest bezeichnet werden dürfte. Was passierte in dem Jahr in Regensburg, als die Stadtzeitung gegründet wurde?
Es zählt neben Dom, Rathaus und Steinerner Brücke zu den meistfotografierten Sehenswürdigkeiten der Weltkulturerbe-Stadt Regensburg: das "Bruckmandl" am Scheitelpunkt der Steinernen Brücke.

© Regensburger Stadtzeitung