CD-Kritik | Rammstein, Monobo Son, Mac DeMarco

CD-Kritik | Rammstein, Monobo Son, Mac DeMarco

Die RSZ präsentiert allmonatlich die neuesten CDs bekannter lokaler und internationaler Künstler. Wer neuen Input in Sachen aktueller Musik benötigt, ist hier genau richtig.
Im Juni mit:
Rammstein – Rammstein, Monobo Son – Scheene Wienerin, Mac DeMarco – Here Comes the Cowboy


Rammstein – Rammstein

Das lang erwartete neue Album von Rammstein ist nun endlich erschienen. Ausverkaufte Arenen, skandalträchtige Videos: Eigentlich alles wie immer bei Rammstein. Mit „Rammstein“ erfindet die Band das Rammstein-Rad sicher nicht neu, fügt ihm aber ein paar neue Spins hinzu. Die Vorabsingle „Deutschland“ beeindruckt durch brachiale Epik, auf „Radio“ zitiert Rammstein als deutscheste Band der Welt die zweitdeutscheste Band der Welt, Kraftwerk. Ansonsten hat man vieles schon einmal so oder so ähnlich auf vergangenen Veröffentlichungen gehört, sowohl musikalisch als auch thematisch. Viel Platz wird diesmal Keyboarder Flake eingeräumt, der sich mit verschiedensten Synths austoben darf. Auch Till Lindemanns Stimme kann wieder einmal mit viel Variationsfreude punkten, die Gitarrenriff s scheinen hingegen etwas an kreativer Schlagkraft gegenüber der letzten Veröffentlichung „Liebe ist für alle da“ eingebüßt zu haben. Das Album hat seine Momente und sicher werden es auch wieder zwei/drei Songs vom neuen Album auf die Setlist der anstehenden und bereits ausverkauften Tour schaff en.


- Anzeige -

Monobo Son – Scheene Wienerin

Mit dem neuen Album „Scheene Wienerin“ holt die Band mit dem komischen Namen, wie sie sich selbst gern vorstellt, aus zum nächsten Wurf. Monobo Son wurden von LaBrassBanda-Posaunist Manuel Winbeck gegründet, ihr Sound ist bunt und energiegeladen. Sie vermengen Stile von Techno bis zum Landler, von Lateinamerika bis zum Balkan. Die Genreschubladen kann man bei dieser Band getrost geschlossen lassen. Monobo Son sind fest in Bayern verwurzelt, strecken sich nach fernen Klängen aus und verarbeiten diese zu ihrem ganz eigenen Sound. Zu Schlagzeug und Gitarre gesellen sich Tuba, Trompete, Posaune, Flöte und die markant lässige Stimme von Manuel Winbeck. Diese Band ist eine große Liebeserklärung an die Musik und all das, was durch die Freude an ihr entstehen kann. Das neue Album „Scheene Wienerin“ erzählt schöne, lustige und melancholische Geschichten, und überrascht mit jedem Song. Denn bei Monobo Son kann alles passieren. Ob sich die schöne Wienerin am Ende doch noch meldet, der Wig beim Studieren in der Stadt glücklich wird, warum Cordoba keinen Text braucht, und was es denn mit dem Namen Monobo Son eigentlich auf sich hat – Fragen, die das neue Album beantworten wird.


- Anzeige -

Mac DeMarco – Here Comes the Cowboy

„Here Comes the Cowboy” ist ein überaus passendes Album für einen verschlafenen Sonntagnachmittag. Mac minimiert seine Klangteppiche früherer Alben merklich und legt insgesamt einen überaus entspannten Sound an den Tag, man möchte ihn fast mit „schläfrig“ umschreiben – das gute „schläfrig“, nicht das Synonym für „langweilig“. Allerdings muss man schon zugeben, dass nicht allzu viel auf „Here Comes the Cowboy“ passiert. Mac laviert sich gemächlich durch 13 Tracks, die allesamt auf niedriger Drehzahl laufen. Sympathische Slacker-Song-Fragmente mit Tendenz zum Durchplätschern.


- Anzeige -

-Anzeige -
  • Tags:
  • gepostet am: Samstag, 01. Juni 2019

Musik weitere Artikel

Opernstar Anna Netrebko und Yusif Eyvazov auf den Schlossfestspielen

Opernstar Anna Netrebko und Yusif Eyvazov auf den Schlossfestspielen

22.07.2022, Schloss Thurn und Taxis

Am 22. Juli 2022 betritt das Traumpaar der Klassik, Anna Netrebko und Yusif Eyvazov, die fürstliche Schlossbühne.

>> weiterlesen

Strauss, Reger: Lieder mit und ohne Worte

Strauss, Reger: Lieder mit und ohne Worte

Richard Strauss war zeitlebens ein leidenschaftlicher Liederkomponist. Bis in die Zwanziger Jahre hinein zählten Lieder von Richard Strauss zu den beliebten Vorlagen für Klavierstücke.

>> weiterlesen

Karajan steigt ins Taxi ... 44 Musiker-Anekdoten

Karajan steigt ins Taxi ... 44 Musiker-Anekdoten

Der Regisseur Joseph Berlinger hat sich durch die gesammelten Schätze von Musiker-Anekdoten gewühlt, hat seine liebsten ausgewählt, sie umgedichtet, neu erzählt und inszeniert.

>> weiterlesen

Das Neuwerk – Schwerelos

Das Neuwerk – Schwerelos

„Schwerelos“ heißt die neue Single der Erfurter Pop-Rock-Band DaS NEUWERK und trifft damit genau den Nerv unserer Gesellschaft.

>> weiterlesen

Karwendel – Der Klang der Vergänglichkeit

Karwendel – Der Klang der Vergänglichkeit

Auf seinem Debüt-Album „Im Lichte der Zeit‟ bringt der Hamburger Singer-Songwriter Sebastian Król alias Karwendel alles zum Schwingen – das Flüchtige ebenso wie lange in uns nachhallende Geschichten.

>> weiterlesen

Deep Roses – Shadow

Deep Roses – Shadow

Mit ihrer neuen Single „Shadow“ veröffentlichen Noëlle und Sirintha als Deep Roses nun bereits ihre dritte Single. Der Song beschäftigt sich thematisch damit, dass die Menschheit schon immer vom Schatten und der Dunkelheit geprägt wurde.

>> weiterlesen

Anja Thaler – Warten

Anja Thaler – Warten

Anja Thaler singt und schreibt Lieder über die großen und kleinen Dinge des Lebens: mal selbst- und gesellschaftskritisch, mal verträumt und rebellisch.

>> weiterlesen

Clide – Feelings

Clide – Feelings

Keine Angst vor echten Gefühlen – eine fast schmerzhafte Offenheit, die clide bisher nicht nur Millionen von Streams, wohlmeinende Kritiker-Vergleiche mit Lauv, James Arthur oder Charlie Puth sowie eine Nominierung für den New Music Award der wichtigsten deutschen Radiosender eingebracht hat.

>> weiterlesen

Carolina Lee – Haunted Houses

Carolina Lee – Haunted Houses

Carolina Lee spielen psychedelischen Dream-Folk. Mit der klassischen Formation von Gitarre, Orgel, Bass, Schlagzeug und Gesang schafft es die Berliner Band, überraschend unaufgeregte Songs zu arrangieren, die sich ganz auf die eigene Poesie verlassen und einen zeitlosen Charakter haben.

>> weiterlesen

Lisa Wanloo – Auf den Spuren von Angel Olsen

Lisa Wanloo – Auf den Spuren von Angel Olsen

Wanloo entwirft in ihren Liedern eine große, dunkle Szenerie, gepaart mit etwas Zerbrechlichem, das auf wunderschöne Weise im Inneren stochert.

>> weiterlesen

Nihils – AM/PM, Pt. 2: Interplanetary Maze

Nihils – AM/PM, Pt. 2: Interplanetary Maze

NIHILS starten richtig durch – in die Stratosphäre und darüber hinaus. Fünf Tracks, jeder mit einer eigenen Welt, die sich um zentrale Themen der Menschheit, Erforschung und Zukunft dreht.

>> weiterlesen

You and the Whose Armies – Katauna Kata

You and the Whose Armies – Katauna Kata

You and the Whose Armies sind die beste neue Rock-‘n‘-Roll-Band von Wien und sie gehen unter die Haut.

>> weiterlesen

CDsweitere Artikel

Strauss, Reger: Lieder mit und ohne Worte

Strauss, Reger: Lieder mit und ohne Worte

Richard Strauss war zeitlebens ein leidenschaftlicher Liederkomponist. Bis in die Zwanziger Jahre hinein zählten Lieder von Richard Strauss zu den beliebten Vorlagen für Klavierstücke.

>> weiterlesen

Karajan steigt ins Taxi ... 44 Musiker-Anekdoten

Karajan steigt ins Taxi ... 44 Musiker-Anekdoten

Der Regisseur Joseph Berlinger hat sich durch die gesammelten Schätze von Musiker-Anekdoten gewühlt, hat seine liebsten ausgewählt, sie umgedichtet, neu erzählt und inszeniert.

>> weiterlesen

Das Neuwerk – Schwerelos

Das Neuwerk – Schwerelos

„Schwerelos“ heißt die neue Single der Erfurter Pop-Rock-Band DaS NEUWERK und trifft damit genau den Nerv unserer Gesellschaft.

>> weiterlesen

Karwendel – Der Klang der Vergänglichkeit

Karwendel – Der Klang der Vergänglichkeit

Auf seinem Debüt-Album „Im Lichte der Zeit‟ bringt der Hamburger Singer-Songwriter Sebastian Król alias Karwendel alles zum Schwingen – das Flüchtige ebenso wie lange in uns nachhallende Geschichten.

>> weiterlesen

Deep Roses – Shadow

Deep Roses – Shadow

Mit ihrer neuen Single „Shadow“ veröffentlichen Noëlle und Sirintha als Deep Roses nun bereits ihre dritte Single. Der Song beschäftigt sich thematisch damit, dass die Menschheit schon immer vom Schatten und der Dunkelheit geprägt wurde.

>> weiterlesen

Anja Thaler – Warten

Anja Thaler – Warten

Anja Thaler singt und schreibt Lieder über die großen und kleinen Dinge des Lebens: mal selbst- und gesellschaftskritisch, mal verträumt und rebellisch.

>> weiterlesen

Clide – Feelings

Clide – Feelings

Keine Angst vor echten Gefühlen – eine fast schmerzhafte Offenheit, die clide bisher nicht nur Millionen von Streams, wohlmeinende Kritiker-Vergleiche mit Lauv, James Arthur oder Charlie Puth sowie eine Nominierung für den New Music Award der wichtigsten deutschen Radiosender eingebracht hat.

>> weiterlesen

Carolina Lee – Haunted Houses

Carolina Lee – Haunted Houses

Carolina Lee spielen psychedelischen Dream-Folk. Mit der klassischen Formation von Gitarre, Orgel, Bass, Schlagzeug und Gesang schafft es die Berliner Band, überraschend unaufgeregte Songs zu arrangieren, die sich ganz auf die eigene Poesie verlassen und einen zeitlosen Charakter haben.

>> weiterlesen

Lisa Wanloo – Auf den Spuren von Angel Olsen

Lisa Wanloo – Auf den Spuren von Angel Olsen

Wanloo entwirft in ihren Liedern eine große, dunkle Szenerie, gepaart mit etwas Zerbrechlichem, das auf wunderschöne Weise im Inneren stochert.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung