CD-Kritik | Madonna, A-WA, Maluma

CD-Kritik | Madonna, A-WA, Maluma

Die RSZ präsentiert allmonatlich die neuesten CDs bekannter lokaler und internationaler Künstler. Wer neuen Input in Sachen aktueller Musik benötigt, ist hier genau richtig.
Im Juli mit: A-WA – Bayti Fi Rasi, Madonna – Madame X, Maluma – 11:11.


A-WA – Bayti Fi Rasi

Das israelisch-jemenitische Schwesterntrio Tair, Liron und Tagel Haim alias A-WA vermischen traditionelle Melodien ihrer nahöstlichen Heimat mit urbanen Hip-Hop und Dancebeats. Spätestens seit ihrem Hit „Habib Galbi“ aus 2016 sind sie damit sehr erfolgreich und mittlerweile auch gerne auf europäischen Bühnen zu Gast. Mit ihrem zweitem Album „Bayti Fi Rasi“ legen sie nun nach. Auch auf dem neuen Werk geben sich die Schwestern wieder selbstbewusst und lebensfroh und liefern tanzbare und interessante Songs ab, die sich fernab vom oftmals angestaubten Weltmusikgenre als die eine wunderbare Symbiose aus zwei musikalischen Welten offenbaren. Anspieltipps: „Mudbira“, „Bayti Fi Rasi“.


- Anzeige -


-Anzeige -

Madonna – Madame X

Auf ihrem neuesten Album – dem 14. Ihrer Karriere mittlerweile – verwandelt sich Madonna in „Madame X“, Geheimagentin, die um die Welt reist, die Identitäten wechselt, für die Freiheit kämpft, Licht an dunkle Orte bringt". Ob das was wird? Nun ja.

Auf jeden Fall geht das Album schon einmal reichlich unmotiviert los. Mit „Medellin“ wählt die Queen of Pop einen denkbar schlechten Opener, der nicht so recht weiß, was er eigentlich will. Nicht wirklich tanzbar, denn dafür zu lahm, auch nichts mit Botschaft – denn Botschaft nicht vorhanden. „Dark Ballett“ ist dafür umso ambitionierter, aber auch reichlich bizarr. Ein bisschen Disco-Madonna gibt es dann im dritten Titel, „God Control“ zu bestaunen, Dancehall-Madonna bringt sich bei „Future“ ein, Aktivisten-Madonna kommt bei „Killers who are Partying“ zum ersten Mal aus der Kiste: „I will be gay, if the gay are burned / I'll be Africa, if Africa is shut down / … / I'll be Islam, if Islam is hated / I'll be Israel, if they're incarcerated / … / I'll be a woman, if she's raped and her heart is breaking.”

Allerdings nur, um direkt im nächsten Titel „Crave” wieder alles unter musikalischer Belanglosigkeit und müden Mainstream-Sounds zu begraben. Und da sind wir erst bei der Hälfte des Albums …

Man sieht also, Madonna ist immer noch irgendwie die vielfältige Künstlerin, die einen großen Teil des Mythos ausmacht. Auf der anderen Seite nimmt aber ihre noch nie zu verleugnende Tendenz zur Belanglosigkeit auf „Madame X“ bisweilen doch arg überhand.


- Anzeige -

Maluma – 11:11

Maluma ist einer der ganz großen des an sich schon ganz großen Bereich des modernen Latin Pops.
Mit 11:11 legt er sein neues Album vor, und man kann sich schon vorstellen, dass man Teile daraus hin und wieder aus dem einen oder anderem Sportwagen in der Innenstadt dröhnen hören wird. Es könnte aber schlimmer sein, denn Malumas Musik besticht durch südamerikanische Leichtigkeit, sommerliche Melodien und sogar die ein oder andere produktionstechnische Raffinesse. Das Ganze wird zwar regelmäßig von dem alles erdrückendem Reggaeton-Rhythmus niedergewalzt, aber so ist das halt in diesem Genre. Denn 11:11 erfindet das Genre absolut nicht neu, definiert es aber exemplarisch. Formelhaft: ja. Vorhersehbar: ja. Irgendwie trotzdem zum Mitwippen animierend und gute Laune verbreitend: Auch ja!


- Anzeige -
  • gepostet am: Montag, 01. Juli 2019

Musik weitere Artikel

Im Proberaum mit | Sketches on Duality

Im Proberaum mit | Sketches on Duality

17.11.2019, Degginger, 19.30 Uhr

Sketches on Duality aus Wien machen eine ambitionierte Mischung aus Hip-Hop, Jazz und Spoken Word und erinnern dabei an progressive Künstler wie Anderson .Paak, Hiatus Kaiyote, Kendrick Lamar, Flying Lotus oder The Roots.

>> weiterlesen

One Night of Tina – A Tribute to the Music of Tina Turner

One Night of Tina – A Tribute to the Music of Tina Turner

30.11.2019, Audimax, 20 Uhr

Tina Turner ist eine lebende Legende und mit fast 200 Millionen verkauften Tonträgern und 12 Grammy Awards eine der erfolgreichsten Sängerinnen überhaupt. Pünktlich zu ihrem 80. Geburtstag in diesem Jahr kommt mit „ONE NIGHT OF TINA – A Tribute to the Music of Tina Turner” eine spektakuläre Hommage an diese Ausnahmekünstlerin auf die Bühne.

>> weiterlesen

LiveKritik | Das Ding ausm Sumpf

LiveKritik | Das Ding ausm Sumpf

Hinter dem etwas unkonventionellen Namen verbirgt sich richtig guter deutscher Hip-Hop, den die Besucher der Musikbar Heimat am 20.10. zu hören bekamen.

>> weiterlesen

LiveKritik | Delvon Lamarr Organ Trio

LiveKritik | Delvon Lamarr Organ Trio

Ein Konzert von unglaublicher Virtuosität und Spielfreude konnten die Besucher des gut gefüllten Degginger am 13. Oktober erleben, als das Delvon Lamarr Organ Trio in Regensburg gastierte.

>> weiterlesen

CD-Kritik | Tegan and Sara – Hey, I´m Just Like You

CD-Kritik | Tegan and Sara – Hey, I´m Just Like You

Ziemlich weit weg von ihrem Art Pop, wie er auf dem 2000er-Album „This Business of Art“ noch zu finden war, haben sich Tegan and Sara mittlerweile bewegt.

>> weiterlesen

CD-Kritik | Steel Panther – Heavy Metal Rules

CD-Kritik | Steel Panther – Heavy Metal Rules

Wer die Band nicht kennt, kann sich einfach eine Mischung aus dem Schlimmsten von Poison und Motley Crue vorstellen und das Ganze duplizieren, dann sollte er schon ziemlich nahe kommen.

>> weiterlesen

CD-Kritik | Seeed – Bam Bam

CD-Kritik | Seeed – Bam Bam

This is Seeed, ya! – Diese Catchphrase zieht sich auf Seeeds erstem Album nach sieben Jahren gleich durch mehrere Tracks und versucht direkt, die Vibes wiederherzustellen, die die Band aus Berlin seit den frühen Zweitausendern zu einer der prägendsten Soundsystems Deutschlands machten.

>> weiterlesen

Konzert des „Regensburger Dreigesang“

Konzert des „Regensburger Dreigesang“

08.12.2019, Niedermünster, 16 Uhr (Eintritt frei)

Mit echter überlieferter Volksmusik stimmen die drei Sängerinnen Doris Döllinger, Christiane Hainzl (beide Sopran) und Martina Niedermeier (Alt) besinnlich auf den zweiten Advent ein.

>> weiterlesen

Florian Silbereisen präsentiert: Das große Schlagerfest.XXL

Florian Silbereisen präsentiert: Das große Schlagerfest.XXL

14.05.2020, Donau-Arena, 19.30 Uhr

Florian Silbereisen steht wie kein anderer für den jungen Schlager und bringt die Fanherzen gleich reihenweise auf Touren.

>> weiterlesen

D´Raith-Schwestern im Kolpinghaus Regensburg

D´Raith-Schwestern im Kolpinghaus Regensburg

15.12.2019, Kolpinghaus, 19 Uhr

Mit ihrem traditionellen Programm „Altbayrischer Advent“ spielen Sie die Raith-Schwestern garantiert Hou-Hou-Hou- und Jingle-Bells-frei mit frischen und staaden Oberpfälzer Winter- und Weihnachtsliedern ganz unkitschig in die weiße Jahreszeit.

>> weiterlesen

Lindemann in München

Lindemann in München

17.02.2020, Zenith, München, 20 Uhr

Gut vier Jahre nach dem höchst erfolgreichen gemeinsamen Debütalbum „Skills in Pills“, das in Deutschland bis an die Spitze der Longplay-Charts stieg, wird nunmehr mit dem neuen Album „F & M“ ein überraschendes neues Kapitel dieses Projekts geschrieben.

>> weiterlesen

Da Huawa da Meier und i – „Agrat“

Da Huawa da Meier und i – „Agrat“

30.11.2019, Weisses Bräuhaus, Kelheim, 20 Uhr

„Da Huawa, da Meier und I“ sind mit ihrem neuen Programm „Agrat“ unterwegs. Es wird nicht nur zahlreiche musikalische, sondern auch optische Höhepunkte geben.

>> weiterlesen

CDsweitere Artikel

CD-Kritik | Tegan and Sara – Hey, I´m Just Like You

CD-Kritik | Tegan and Sara – Hey, I´m Just Like You

Ziemlich weit weg von ihrem Art Pop, wie er auf dem 2000er-Album „This Business of Art“ noch zu finden war, haben sich Tegan and Sara mittlerweile bewegt.

>> weiterlesen

CD-Kritik | Steel Panther – Heavy Metal Rules

CD-Kritik | Steel Panther – Heavy Metal Rules

Wer die Band nicht kennt, kann sich einfach eine Mischung aus dem Schlimmsten von Poison und Motley Crue vorstellen und das Ganze duplizieren, dann sollte er schon ziemlich nahe kommen.

>> weiterlesen

CD-Kritik | Seeed – Bam Bam

CD-Kritik | Seeed – Bam Bam

This is Seeed, ya! – Diese Catchphrase zieht sich auf Seeeds erstem Album nach sieben Jahren gleich durch mehrere Tracks und versucht direkt, die Vibes wiederherzustellen, die die Band aus Berlin seit den frühen Zweitausendern zu einer der prägendsten Soundsystems Deutschlands machten.

>> weiterlesen

CD-Kritik | Blink 182, The Lumineers, Adam Green

CD-Kritik | Blink 182, The Lumineers, Adam Green

Die RSZ präsentiert allmonatlich die neuesten CDs bekannter lokaler und internationaler Künstler. Wer neuen Input in Sachen aktueller Musik benötigt, ist hier genau richtig. Im Oktober mit: Blink 182 – Nine, The Lumineers – III, Adam Green – Engine Of Paradise.

 

>> weiterlesen

CD-Kritik | Iggy Pop, Max Romeo, Giovanni Zarrella

CD-Kritik | Iggy Pop, Max Romeo, Giovanni Zarrella

Die RSZ präsentiert allmonatlich die neuesten CDs bekannter lokaler und internationaler Künstler. Wer neuen Input in Sachen aktueller Musik benötigt, ist hier genau richtig. Für August/September mit: Giovanni Zarrella – La Vita e bella; Max Romeo – Words From The Brave; Iggy Pop – Zombie Birdhouse (Re-Release).

>> weiterlesen

CD-Kritik | Madonna, A-WA, Maluma

CD-Kritik | Madonna, A-WA, Maluma

Die RSZ präsentiert allmonatlich die neuesten CDs bekannter lokaler und internationaler Künstler. Wer neuen Input in Sachen aktueller Musik benötigt, ist hier genau richtig. Im Juli mit: A-WA – Bayti Fi Rasi, Madonna – Madame X, Maluma – 11:11.

>> weiterlesen

CD-Kritik | Rammstein, Monobo Son, Mac DeMarco

CD-Kritik | Rammstein, Monobo Son, Mac DeMarco

Die RSZ präsentiert allmonatlich die neuesten CDs bekannter lokaler und internationaler Künstler. Wer neuen Input in Sachen aktueller Musik benötigt, ist hier genau richtig. Im Juni mit: Rammstein – Rammstein, Monobo Son – Scheene Wienerin, Mac DeMarco – Here Comes the Cowboy.

>> weiterlesen

CD-Kritik | „Süden II“

CD-Kritik | „Süden II“

Durchaus reifer sind die Stücke im neuen Album „Süden II“ geworden, so man das bei drei erfahrenen Künstlern überhaupt sagen kann. Die Arrangements sind subtil, wirken transparent, feingliedrig, stellenweise sehr privat, dann wieder mit Streicherwucht und einer Prise Pop versetzt.

>> weiterlesen

CD-Kritik | Tell The Trees – Perspective

CD-Kritik | Tell The Trees – Perspective

Mit seiner Debut EP „Perspective“ liefert der Regensburger Songwriter Daniel Stach aka Tell The Trees acht Songs irgendwo zwischen Pop, Folk und Pop Punk ab, die gleichermaßen zum Mitsingen und zum Nachdenken einladen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung