Artikel mit den Tags: Theater Regensburg

09.12.2019, Theater am Bismarckplatz, 19.30 Uhr
Eine „Sängerin, die das Blut stocken lässt“, hat ein Kritiker Brigitte Fassbaender einmal genannt. Bis zu dem Tag, an dem sie ihre Gesangskarriere aus freien Stücken beendete, war sie ein Weltstar der Oper wie des Liedgesangs.
22.02.2020, Theater am Bismarckplatz, 20 Uhr
2020 kehrt der Theaterball ins Theater am Bismarckplatz zurück. Das Haus verwandelt sich zu diesem Anlass in die prächtigste Tanzlocation der Stadt.
17.10.2019–16.01.2019, Neuhaussaal
Wie oft hat der Großvater seinen Enkel Peter nicht schon ermahnt, die Gartentür immer fest hinter sich zu schließen. Denn was, wenn der Wolf aus dem Wald kommt?
Bis 23.01.2020, Velodrom
Mit „Oslo – Mission für den Frieden“ kommt die deutschsprachige Erstaufführung des spannenden Politthrillers von J. T. Rogers auf die Bühne, der die wahre Geschichte des heimlichen Kommunikationskanals zwischen Israel und Palästina Anfang der 1990er-Jahre erzählt.
Schon seit 30 Jahren unterstützen die Theaterfreunde Regensburg um Ursula Michalke Künstler, Schauspiel, Oper und Ballett / Rund 600.000 Euro gestiftet / Nach der Matinee geht es gemeinsam zum Essen
Bis 06.01.2020, Velodrom
Mehrere Generationen an jungen LeserInnen konnten sich seither mit der aufmüpfigen, aber liebenswerten kleinen Hexe identifizieren, die unerlaubt auf ihrem Besen zum Blocksberg reitet, weil sie unbedingt bei der Walpurgisnacht mittanzen möchte – genau wie die großen Hexen.
11.11.2019–09.04.2020, Velodrom, 19.30 Uhr
Spielzeiteröffnung im Tanz! Der neue Regensburger Tanzchef Georg Reischl stellt sich mit einem kontrastreichen zweiteiligen Abend vor.
28.09.2019–31.03.2020, Junges Theater
Im Herbst 1973 veröffentlichte Astrid Lindgren mit „Die Brüder Löwenherz“ einen ihrer größten, wenn auch anfangs heftig umstrittenen, Kinderbuchklassiker. Das mehrfach ausgezeichnete Buch macht Kindern Mut und setzt sich auf verantwortungsvolle Weise mit dem Thema Tod auseinander.
Bis 31.12.2019, Theater am Haidplatz
„Am Königsweg“ thematisiert das Phänomen Donald Trump, obwohl sein Name kein einziges Mal erwähnt wird. So werden die Umstände offengelegt, die dazu führen, dass bestimmte Menschen zu derartigem Einfluss und unvorstellbarer Macht gelangen können.

© Regensburger Stadtzeitung