Destillat aus dem Welterbe

Destillat aus dem Welterbe

Um einen Platz im Danube Art Lab bewerben sich derzeit KünstlerInnen aus der Slowakei, Kroatien, Slowenien und Ungarn. Das Artist-in-Residence-Programm des donumenta e. V. richtet sich an Kreative mit einem Schwerpunkt auf Installationen oder Interventionen im öffentlichen Raum.

Die donumenta e. V. setzt auf die vielen Perspektiven, die Kunstschaffende aus 14 Ländern des Europäischen Donauraums einnehmen können. Mit dem Danube Art Lab hat der Verein ein Labor für zeitgemäße, interdisziplinäre Kunst und Kultur entwickelt. Hier werden regelmäßig KünstlerInnen aus einem anderen Donauland arbeiten. Unter dem Motto „HERITAGE – TODAY/TOMORROW“ untersuchen sie im Sommer 2019 die Materie hinter der touristischen Fassade der Welterbestadt.

Experimentieren erwünscht

„HERITAGE – TODAY/TOMORROW“ wird eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft schlagen. Experimentieren ist erwünscht. Während ihres vierwöchigen Aufenthalts begleiten und unterstützen BeraterInnen des interdisziplinären donumenta-Netzwerks sowie Regensburger KünstlerInnen die TeilnehmerInnen. Die donumenta kooperiert mit der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Regensburg.

Kunst stellt auf den Kopf

„Zeitgenössische Kunst befasst sich gleichermaßen mit dem immerwährend Schönen wie auch mit den schmerzvollen Aspekten von Geschichte. Sie hinterfragt, entdeckt, hält einen Spiegel vor und stellt auf den Kopf“, sagt Regina Hellwig-Schmid. Die künstlerische Leiterin der donumenta freut sich über die Fortsetzung des Artist-in-Residence-Programms. Möglich wurde das durch die Anschubfinanzierung der Stadt Regensburg.

„Wir haben uns für eine offene Ausschreibung entschieden”, erklärt Regina Hellwig-Schmid. Auf der Internetseite www.donumenta.de/danube-art-lab-2019/ und über diverse Künstler-Portale können sich in diesem Jahr Interessierte aus der Slowakei, aus Kroatien, Slowenien und Ungarn für das Artist-in-Residence-Programm Danube Art Lab 2019 bewerben. „Entscheidendes Kriterium sind Referenzen über Arbeiten im öffentlichen Raum und eine Affinität zum Ausschreibungsthema 'HERITAGE – TODAY/TOMORROW'“, erklärt Regina Hellwig-Schmid. Bewerbungsschluss ist der 22. April 2019. Bis zum 5. Juni wird eine Jury aus KuratorInnen der Donauländer eine Auswahl treffen. Insgesamt vier KünstlerInnen werden 2019 am Danube Art Lab teilnehmen. Im Sommer 2020 werden ihre Arbeiten im öffentlichen Raum präsentiert.

über donumenta

Die donumenta steht für aktuelle Kunst aus 14 Ländern an der Donau: Multimedia, Performance, Installation, Fotografie, Malerei, Crossover – grenzenlos. Sie ist die Initiative ihrer künstlerischen Leiterin Regina-Hellwig-Schmid und wurde als Verein 2002 in Regensburg gegründet.

Mit dem donumenta e. V. avancierte Regensburg zur Drehscheibe des internationalen Kulturaustauschs mit den Ländern an der Donau. Die donumenta trägt wesentlich zum Profil der Welterbestadt als Ort zeitgenössischer Kunst bei.

Bildunterschrift

Die Installation an der Römermauer war eines der Ergebnisse des Danube Art Labs 2018.

Kultour weitere Artikel

Neu im Kino | Juli 2019

Neu im Kino | Juli 2019

Lust auf Kino, aber keine Ahnung, was kommt? In unserer Filmvorstellung hat die Redaktion die neuesten und besten Filme für Sie ausgewählt.

>> weiterlesen

Tipps für das Pantoffelkino | Juli 2019

Tipps für das Pantoffelkino | Juli 2019

Diesen Monat überschwemmen wieder dutzende neue DVDs den Markt. Um den Überblick behalten zu können, hat unsere Filmredaktion eine kleine Auswahl getroffen. Wie immer mit Verlosung.

>> weiterlesen

Ostbayerischer Festspielsommer

Ostbayerischer Festspielsommer

In kaum einer anderen Region ist das Publikum theaterfreudiger als in Ostbayern. Rund 30 Festspielorte unter freiem Himmel begeistern allein in diesem Jahr in Niederbayern und der Oberpfalz

>> weiterlesen

Deutsch-Französische Begegnungen – ein binationales Fotografieprojekt

Deutsch-Französische Begegnungen – ein binationales Fotografieprojekt

Mit der deutsch-französischen Fotoausstellung „Begegnung-Rencontre“ werden künstlerische Begegnungen deutscher und französischer Studierender gezeigt. Die jungen Fotografinnen und Fotografen beschäftigen sich spielerisch mit der Vielfalt deutsch-französischer Klischees, kulturellen...

>> weiterlesen

Orff und Mozart: Das Carl Orff Fest Andechs & Ammersee

Orff und Mozart: Das Carl Orff Fest Andechs & Ammersee

Auch 2019 erfreut das Carl Orff Fest Andechs & Ammersee mit einem hochklassigen Programm an unterschiedlichen Veranstaltungsorten.

>> weiterlesen

Das Jubiläums-Konzertprogramm der 30. BR-Radltour

Das Jubiläums-Konzertprogramm der 30. BR-Radltour

Die 30. BR-Radltour mit 1100 Teilnehmern führt in diesem Sommer über sieben Etappentage vom oberfränkischen Bad Staffelstein nach Bad Füssing in Niederbayern. In jedem Tourort warten auf alle Radler und Besucher hochkarätige Events und Popkonzerte bei freiem Eintritt.

>> weiterlesen

Auf nach Amerika! – Auswanderung im 19. Jahrhundert

Auf nach Amerika! – Auswanderung im 19. Jahrhundert

Besonders wenn es uns schlecht geht, träumen wir davon, alles hinter uns zu lassen und irgendwo noch einmal gänzlich neu zu beginnen. Amerika war für viele Menschen aus der „alten Welt“ so ein Ort des Neuanfangs. Die Ausstellung ist noch bis zum 31. Juli in der Staatlichen Bibliothek...

>> weiterlesen

„Tosca“ im Hafen! – Musikdrama von Giacomo Puccini

„Tosca“ im Hafen! – Musikdrama von Giacomo Puccini

Giacomo Puccinis aufwühlender Opernthriller ist zugleich scharfe Analyse menschlichen Größenwahns, Machtmissbrauchs und mutigen Widerstands. Bei der Open-Air-Vorstellung der Puccini-Oper erwartet Sie das besondere Ambiente des Westhafens Regensburg.

>> weiterlesen

Serenaden im Museum – Jahresprogramm 2019

Serenaden im Museum – Jahresprogramm 2019

Die Serenaden im Museum finden jeweils im Juni/Juli – fast immer an einem (traditionellen) Donnerstag – statt. Üblicherweise werden 4 Konzerte gegeben, bei schönem Wetter früher – bis 2006 – im Kreuzgarten des Museums, heute in der säkularisierten Minoritenkirche auf dem Dachauplatz.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung