Vier Regensburger Rotary Clubs unterstützen regionale Projekte

Pressekonferenz im Alten Rathaus

Unter dem diesjährigen globalen Leit-Thema „Mental Health“ des derzeitigen Präsidenten Gordon McInally von Rotary International unterstützen die vier Regensburger Rotary Clubs regionale Projekte zur mentalen Gesundheit mit einem Fördervolumen von insgesamt 40.000 EUR. Bei einer Informationsveranstaltung im Alten Rathaus der Stadt Regensburg stellten die vier Regensburger Rotary Clubs gemeinsam mit den Vertretern der begünstigten Projekte die regionalen Förderschwerpunkte vor.

Eingeschränkte Teilhabe, Vereinsamung, Ausgrenzung, psychische Not sowie familiäre Ausnahmesituationen, z.B. durch Krankheit, betreffen viele Gesellschafts- und Altersbereiche. Jeder hat in seinem Umfeld - bei Freunden oder in der Familie - ein Beispiel. Daher sind Sensibilisieren und Enttabuisieren sowie niederschwellige Angebote zur Soforthilfe wichtige Maßnahmen – präventiv und besonders im gegebenen Notfall. Die vier unterstützten Projekte zielen auf die gesellschaftlich höchst relevanten Bereiche bei Schülern, Senioren, Familien und bei der psychischen Hilfe.
Die Stadt Regensburg, allen voran Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein, würdigte mit dem Empfang im Alten Rathaus die ehrenamtlichen Initiativen aus der Stadtgesellschaft für die Stadtgesellschaft und möchte so den Projekten gleichzeitig eine Plattform für Öffentlichkeitsinformation und Einwerbung weiterer Spenden bieten.
Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein (verantwortl. für die Bereiche Jugend und Senioren, Soziales und Sport) unterstrich die Bedeutung des ehrenamtlichen Tuns für den Zusammenhalt der Gesellschaft, und würdigte die am 2. Mai bei einer Pressekonferenz im Alten Rathaus vorgestellten Projekte mit dem Satz von Erich Kästner: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“

Rotary Club Regenburg Marc Aurel spendet 10.000 EUR für das VKKK-Nachsorgezentrum für krebskranke Kinder und ihre Familien.
Ansprechpartner:
Rainer Höfler, Präsident, Rotary Club Regensburg Marc Aurel
Dr. Markus Witt, Incoming Präsident Rotary Club Marc Aurel
Martin Wunnike, Vorstandsmitglied Rotary Club Marc Aurel
Günther Lindner, Projektleiter des VKKK

Beim traditionellen Weihnachtssingen im vergangenen Jahr in der Donauarena übergab Präsident Rainer Höfler an die erste VKKK-Vorsitzende Irmgard Scherübl und den VKKK-Projektleiter Günther Lindner einen Scheck in Höhe von 10.000 EUR.
Dazu wird es Therapieräume, eine Bewegungshalle, einen Veranstaltungsraum, Kreativ- und Rückzugsräume sowie eine Gemeinschaftsküche geben. Auch die Außenanlagen mit einem Hartplatz für Fußball und Basketball, eine Wasserspielanlage, sowie verschiedene Bewegungs- und Verweilelemente für Kinder und Jugendliche und deren Familien dienen der Therapie und Entspannung. Nähere Informationen finden Sie unter www.vkkk-ostbayern.de.

Rotary Club Regensburg Millennium spendet 10.000 EUR zur Unterstützung der Senioren in Regensburg.
Ansprechpartner:
Wilhelm Meierhofer, Präsident, Rotary Club Regensburg Millennium
Hermann Scheuerer-Englisch, Incoming Präsident, RC Regensburg Millennium
Barbara Neumann-Trüb, Stadtteilkümmerer und Mitglied RC Millennium
Erich Büchl, Vorsitzender Förderverein Treffpunkt Seniorenbüro
Petra Frauenstein, Leiterin Seniorenamt Stadt Regensburg
Elfriede Windpassinger, Ansprechpartnerin Renena

Der Anteil der über 65-Jährigen in Deutschland bewegt sich in Richtung 25%, Tendenz steigend. Viele Senioren sind allein, haben begrenzte finanzielle Mittel für Essen und Wohnen, manchmal kommen Krankheit, Pflegebedürftigkeit und Schicksalsschläge dazu. Die Fähigkeit, Alltagsprobleme eigenständig zu lösen, nimmt ab. Viele kennen das aus dem eigenen Umfeld, kümmern sich um Eltern und Großeltern. Manche haben jedoch niemanden.
In Regensburg gibt es eine Vielzahl von Initiativen zur Beratung, Unterstützung und Selbsthilfe. Das Dach bilden Seniorenamt und Seniorenbeirat. Im „Treffpunkt Seniorenbüro“ und „Renena“, unterstützt durch einen Förderverein, setzen sich ca. 350 ehrenamtliche Senioren dafür ein, anderen Senioren in vielfältiger Weise zu helfen, sei es bei Kleinreparaturen, Papierkram oder Handynutzung. Entscheidend sind jedoch der Kontakt, die Aufmerksamkeit und die Teilnahme am sozialen Umfeld.
Dazu gibt es 15 sogenannte Stadtteilkümmerer, die mit wachem Auge und helfender Hand nahe an den Menschen „in ihrem Viertel“ dran sind und frühzeitig erkennen, wo geholfen werden muss

Rotary Club Regensburg Porta Praetoria unterstützt den Verein „Irren ist menschlich“ e.V. Regensburg mit 10.000 EUR.
Ansprechpartner:
Michael Rohde, Präsident Rotary Club Regensburg Porta Praetoria
Dr. Christian Hannke, Vorstand, Rotary Club Regensburg Porta Praetoria
Klaus Nuißl, Vorstand „Irren ist menschlich“ e.V., Regensburg
Nicole Lindner, Vorstand „Irren ist menschlich“ e.V., Regensburg

Schon vor der Corona-Pandemie nahm die Anzahl erfasster seelischer Erkrankungen, Depressionen, chronischer Erschöpfung oder Angststörungen stark zu. Der Trend hält an, und trifft auf stark überlastete Strukturen - bei der Akut-Hilfe, wie bei der langfristigen Begleitung psychisch Erkrankter.
Der seit 1997 bestehende Verein „Irren ist menschlich“ e.V. Regensburg mit 160 Mitgliedern (60 Fördermitglieder/20 erfahrene Aktive) setzt mit seinen Projekten genau hier an und bietet folgende Leistungen:
Angebot einer Anlaufstelle (Wollwirkergasse), Begleitung bei Selbsthilfe für Betroffene, Aufklärung über psychische Erkrankungen, Stärkung des Dialogs zwischen Betroffenen, Angehörigen und Fachpersonal Mitarbeit in Gremien für die Konzepterarbeitung zur Behandlung psychisch Erkrankter, Prävention, Unterstützung und Perspektivegeben für psychisch erkrankten Menschen, Antistigma-Arbeit.

Rotary Club Regensburg unterstützt das Leuchtturmprojekt „Regensburger Mentoring“ für das Wohlbefinden von Lernenden mit 10.000 EUR.
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Wolfgang Schäfers, Präsident, Rotary Club Regensburg
Bernhard Rothauscher, Vorstand, Rotary Club Regensburg
Prof. Dr. Michael Dowling, Past Präsident, Rotary Club Regensburg

Das Projekt baut auf die Erkenntnis, dass Gleichaltrige viel früher bemerken, wenn es jemandem nicht gut geht. Es zielt darauf ab, die psychosoziale Unterstützung unter Schülern zu stärken und ihnen in ihrer persönlichen und schulischen Entwicklung zur Seite zu stehen. Dieser präventive Ansatz, der Peer-to-Peer-Mentoring in den Mittelpunkt stellt, soll ein unterstützendes Schulklima fördern, psychischen Belastungen entgegenwirken und letztendlich die Bildungsleistung verbessern.   
2023 konnten ausgewählte Schüler des Goethe-Gymnasiums und der Clermont-Ferrand-Mittelschule zu Mentoren ausgebildet werden. Die Ausbildung beinhaltet relevante Themen wie Kommunikation, Wahrnehmung, Techniken einer professionellen Gesprächsführung oder Hinweise auf psychische Störungen. Einen weiteren Baustein des Programms stellt das Kennenlernen diverser Hilfe- und Beratungsstellen dar. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz werden die ausgebildeten Mentorinnen und Mentoren in die Lage versetzt, jungen Menschen, die mit persönlichen Herausforderungen ringen, Hilfe anzubieten oder Brücken zu bestehenden Hilfsangeboten zu bauen.
Das Ausbildungsprogramm, entwickelt in Kooperation mit Lehrkräften, einer Schulpsychologin, Sozialpädagoginnen, Wissenschaftlern und Fachexperten aus der Kinder- und Jugendpsychologie, ist in seiner Art einzigartig.

Über Rotary
Rotary vereint ein weltumspannendes Netzwerk erfolgreicher Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich engagieren, um die dringlichsten humanitären Probleme der Welt zu lösen. Rotary vernetzt 1,4 Millionen Mitglieder aus über 46.000 Rotary Clubs in über 200 Ländern und geografischen Gebieten.
Rotary-Mitglieder verbessern die Lebensbedingungen bedürftiger Menschen in aller Welt durch Friedensförderung, Krankheitsbekämpfung, Trinkwasserversorgung, Bildung, Mutterschutz, lokale Wirtschaftsförderung und Umweltschutz. Rotarys oberste Priorität ist nach wie vor die weltweite Ausrottung der Kinderlähmung. Rotary startete 1985 sein Polio-Impfprogramm PolioPlus und wurde 1988 ein führender Partner in der Global Polio Eradication Initiative.
In den vier Regensburger Rotary Clubs (RC Regensburg, RC Regensburg Millennium, RC Regensburg Marc Aurel, RC Regensburg Porta Praetoria) engagieren sich insgesamt fast 300 Mitglieder für diese Ziele – durch Spenden-Initiativen und oft auch durch eigene Hands-on-Aktivitäten.






 

  • gepostet am: Freitag, 26. April 2024

Magazin weitere Artikel

Wo arbeitet der Bär heute?

Wo arbeitet der Bär heute?

Dieses Mal hatte unser Redaktionsbär die Idee kein Homeoffice sondern Outdooroffice zu machen.

>> weiterlesen

Regensburger Weihnachtscircus 2024

Regensburger Weihnachtscircus 2024

Das eine oder andere Lichtlein brennt ja noch, wenn der Regensburger Weihnachtscircus mitten im Advent am 13. Dezember 2024 seine festliche Premiere feiert. Und er setzt in seiner achten Inszenierung der schönsten Zeit des Jahres weitere Highlights auf, immerhin heißt das komplett neue Programm für die ganze Familie „Es werde Licht!“.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Silvester-Prozess: „Hemingway’s“-Gewalttäter muss drei Jahre in den Knast

Nachgefragt | Silvester-Prozess: „Hemingway’s“-Gewalttäter muss drei Jahre in den Knast

An Silvester sorgten drei Tunesier in und vor der Regensburger Gaststätte „Hemingway`s“ für Empörung. Der erste Angeschuldigte wurde nun zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Regensburg sagt Angstraum Bahnhof den Kampf an

Nachgefragt | Regensburg sagt Angstraum Bahnhof den Kampf an

Der Angstraum Bahnhof wurde deutschlandweit zum Thema. Die Stadt Regensburg will noch bestehende Missstände abzuschaffen.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Migration: Unangenehme Wahrheiten

Nachgefragt | Migration: Unangenehme Wahrheiten

Asylbewerber ohne Pass sind keine Seltenheit, wie die Zahlen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge belegen. Außerdem: Hoher Ausländeranteil in Hamburger Justizvollzugsanstalten.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Die tunesischen Intensivtäter in Regensburg

Nachgefragt | Die tunesischen Intensivtäter in Regensburg

In und nach der Silvesternacht machten drei brutale und sexuell übergriffige Tunesier von sich reden. Ihnen wird jetzt der Prozess gemacht.

>> weiterlesen

Spende aus Weihnachtsmarkt-Vorverkauf

Spende aus Weihnachtsmarkt-Vorverkauf

Peter Kittel überreicht 5.000 Euro an Caritas Direktor Michael Weißmann
„Wichtig ist es für uns immer, bei einem Spendenzweck jemanden zu finden, der unsere Werte teilt.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Zwei Sexualstraftaten in Regensburg – Polizei sucht nach Zeugen

Nachgefragt | Zwei Sexualstraftaten in Regensburg – Polizei sucht nach Zeugen

Vergangene Woche kam es zu Sexualstraftaten im Regensburger Stadtnorden und -süden gegen junge Frauen.

>> weiterlesen

Meldungen | Stadtbahn-Aus: CSU begrüßt Bürgervotum

Meldungen | Stadtbahn-Aus: CSU begrüßt Bürgervotum

Am 09.06.2024 hat Regensburg in einem Bürgerentscheid mit 53,6% gegen eine Stadtbahn abgestimmt. Die CSU nimmt in einer Pressemitteilung offiziell Stellung.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung