Jepsen Automobil-Gruppe und Landrätin spenden

Jepsen Automobil-Gruppe und Landrätin spenden

6000 Euro für Schwimmkurse

- Anzeige -
„Schwimmen lernen sollten sich auch Kinder von Familien leisten können, die finanziell nicht besonders gut gestellt sind“, erklärte Marco Kammermeier, Kreisvorsitzender der Wasserwacht Regensburg. Diese Aussage nahm sich Philip Gadringer, Geschäftsführer des Regensburger Porsche Zentrum zu Herzen und sprach seine Kunden direkt an, die für diese gute Sache gerne spendeten. „In einer Vorstandssitzung des BRK wurde dieses Thema angeschnitten“, erklärte Johannes Marx, Geschäftsführer der Jepsen Autogruppe. „Viele Familien, verdienten zu viel, um in die Förderung zu gelangen, könnten sich aber dennoch so einen Schwimmkurs nicht leisten, stellte damals Landrätin Tanja Schweiger fest.
Theresa Jepsen, Mehrheitsgesellschafterin der Jepsen Autogruppe sowie Geschäftsführer Marx erhöhten die eingesammelte Summe auf 5000 Euro. Noch einmal 1000 Euro legte Landrätin Tanja Schweiger drauf. So dass insgesamt 6000 Euro für die Kinder, die schwimmen lernen sollten, zusammengekommen sind. Diese runde Summe wurde jetzt an Marco Kammermeier sowie Björn Heinrich, Kreisgeschäftsführer des BRK Kreisverbandes Regensburg im Regensburger Porsche Zentrum übergeben. Wie Kammermeier betonte, seien auch die Preise von Schwimmkursen in den Schwimmbädern von 120 auf 140 Euro gestiegen. Das sei für viele Familien oft nicht leistbar. Durch diese finanzielle Zuwendung könne man Einiges auffangen. Derzeit sei die Situation schwierig Schwimmkurse anbieten zu können: „Das Wasser ist kalt“, so Kammermeier, legte aber Wert auf die Tatsache, dass man im kommenden Sommer voll durchstarten werde. Theresa Jepsen regte an, dass man mit einem Extrabericht über diesen Zustand, dass immer weniger Kinder schwimmen lernen können, an die Öffentlichkeit gehen und vielleicht den ein oder anderen Spender noch dazu gewinnen könne. Die Auswahl der Kinder, die in den Genuss eines solchen Schwimmkurses kommen, obliegt dem Landratsamt. Kammermeier wünschte bei der Wahl eine „glückliche Hand“. „Es sollten Kinder gewählt werden, die durch das Raster fallen und von dieser Aktion profitieren.“

Bild:

Björn Heinrich, Tanja Schweiger, Marco Kammermeier, Theresa Jepsen, Johannes Marx und Philip Gadringer bei der symbolischen Scheckübergabe.

  • gepostet am: Dienstag, 22. November 2022

Magazin weitere Artikel

Nachgefragt | Von der galoppierenden Verwahrlosung einer einstmals wunderschönen Stadt

Nachgefragt | Von der galoppierenden Verwahrlosung einer einstmals wunderschönen Stadt

Überbordende Schmierereien, unzumutbare öffentliche Toiletten, Geschäftsleerstände im Herzen der Altstadt, ein schleichendes Müllproblem und Angsträume mit Drogendealern, Vergewaltigern und Banden von Migranten. Die Stadtverwaltung Regensburg sieht laut eigener Aussage keine Verwahrlosung der Altstadt.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Angsträume: Wie kriminelle Migranten das positive Image einer bayerischen Metropole vernichten oder: Regensburg ist überall!

Nachgefragt | Angsträume: Wie kriminelle Migranten das positive Image einer bayerischen Metropole vernichten oder: Regensburg ist überall!

Über Jahre hinweg hatten kriminelle Migranten, die überwiegend aus den sog. MAGHREB-Staaten stammen, aus dem einstigen friedlichen Einfallstor in unsere Stadt, dem Hauptbahnhof, eine NO-GO-AREA, einen „Angstraum“ gemacht.

>> weiterlesen

EILMELDUNG | Erfolg für neue Regensburger „Task force Intensivtäter“ – drei potentielle tunesische Gewaltverbrecher in Haft

EILMELDUNG | Erfolg für neue Regensburger „Task force Intensivtäter“ – drei potentielle tunesische Gewaltverbrecher in Haft

Nach den brutalen Attacken und sexuellen Übergriffen dreier Tunesier in der letzten Silvesternacht in der Regensburger Gaststätte „Hemmingway`s kann die neugegründete „Task Force Intensivtäter“ von Polizei und Staatsanwaltschaft verkünden: Die drei dringend Tatverdächtigen sitzen in Untersuchungshaft.

>> weiterlesen

Amtliche Bekanntmachung | Neubau Umschlagsbahnhof Regensburg (Anzeige)

Bekanntmachung über die Auslegung und Unterrichtung der Öffentlichkeit zum Planfeststellungsverfahren für das Bauvorhaben Neubau Umschlagsbahnhof Regensburg - Burgweinting (Geschäftszeichen: 65145-651pph/009-2022#005)

>> weiterlesen

Nachgefragt | Angstraum Bahnhof bundesweit bekannt – Regensburger Polizei hilflos?

Nachgefragt | Angstraum Bahnhof bundesweit bekannt – Regensburger Polizei hilflos?

Mittlerweile genießt der Angstraum bundesweit zweifelhafte Berühmtheit. Gibt es in Regensburg weitere Angsträume? Ist die Polizei überfordert? Was tut sich beim neuen „Sonderreferat für Intensivtäter“?

>> weiterlesen

Das Zimmer der Eisbären Regensburg

Das Zimmer der Eisbären Regensburg

Eine Stadt, ein Team, ein Zimmer für die Helden des Eishockeysports in Regensburg: Das Ibis Regensburg Zentrum hat eines seiner 135 Zimmer speziell für Fans der Eishockeymannschaft „Eisbären Regensburg“ eingerichtet. Die Mannschaft ist in den vergangenen Jahren in den Ligen bis in die DEL2 aufgestiegen. Fans können in dem Spezialzimmer jetzt unter dem Logo ihrer Lieblingsmannschaft schlafen.

>> weiterlesen

Kinderbürgerfest Regensburg kehrt 2024 zurück

Kinderbürgerfest Regensburg kehrt 2024 zurück

04.08.2024., Stadtpark Regensburg

Nach fünf Jahren Pause feiert das Kinderbürgerfest am Sonntag, den 4. August 2024 im Regensburger Stadtpark dank des Stadtmarketings Regensburg und der Johanniter in Ostbayern seine Rückkehr
Endlich gibt es wieder ein Kinderbürgerfest! Nach der Corona-Zwangspause und dem Ende des Engagements der Mittelbayerischen Zeitung haben sich jetzt mit dem Stadtmarketing Regensburg und den Johannitern in Ostbayern zwei starke Partner gefunden, die dem KiBü als Veranstalter wieder neues Leben einhauchen.

>> weiterlesen

Nie mehr Rückenschmerzen!

Nie mehr Rückenschmerzen!

Knie- und Hüft-Papst Professor Joachim Grifka sucht Teilnehmer an einer kostenlosen Studie.
Über 36 Millionen Patienten leiden laut einer Studie an Rückenbeschwerden, nach einer Pressemitteilung der Universität Regensburg mussten 2020 deshalb 387000 Menschen in unserem Land operiert werden.


>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung