23.06.2021–16.01.2022, Haus der Bayerischen Geschichte
Die Ausstellung zeigt die Lebenswege der letzten Monarchen vor und während der Revolution 1918.
Seit Dezember 2018 hat Provenienzforscherin Natascha Mazur M.A. Werkbiografien von insgesamt 146 Gemälden untersucht. Dank einer Förderung durch den Bund konnte das Museum die Provenienzforschung für weitere Kunstwerke fortsetzen.
Die Bayerische Landesausstellung wird 2024 in Freising zum Bistumsjubiläum 1300 Jahre hl. Korbinian in Freising stattfinden.
Eine Annäherung ans Haus der Bayerischen Geschichte: Das neue Museum am Donaumarkt zeigt Schönes, Überraschendes und Witziges – aber auch manche Peinlichkeit
Bis 25.05., Staatliche Bibliothek, Mo–Fr: 9–18 Uhr, Sa: 14–18 Uhr
Die „Göttliche Komödie“ zählt zu den größten Werken der Weltliteratur. Zwischen 2012 und 2018 hat Josef L. Krancher mehr als 250 Illustrationen dazu angefertigt, die jetzt in der Staatlichen Bibliothek Regensburg zu sehen sind.
26.07.2021–16.09.2021, Congress Centrum, Amberg, 11 Uhr
Das Amberger Congress Centrum präsentiert im Sommer mit Georges Braque wieder einen Künstler von Weltrang.
Da das Kunstforum Ostdeutsche Galerie bis auf weiteres geschlossen bleiben muss, gibt es nun auf der Website mehr zu sehen.
Die virtuelle Präsentation „Hoffnung in Trümmern. 75 Jahre Kriegsende in Regensburg“ erinnert an die Stunden, in denen die Angst immer dunklere Schatten auf den Alltag der Menschen warf.
donumenta eröffnet ART LAB Gleis 1–9 / Ausstellung von Marcus Kaiser
Der spektakuläre Ankauf der berühmten Serie „The Brown Sisters“ des Fotografen Nicholas Nixon bereichert die Sammlung der Pinakothek der Moderne in München um eine ikonische Arbeit. Seit 1975 macht der Fotograf jährlich ein Porträt seiner Frau und ihrer drei Schwestern. Über einen Zeitraum von fast 45 Jahren ist so ein singuläres Werk entstanden, das gleichermaßen die...

© Regensburger Stadtzeitung