Fernweh: La Pura Vida in Costa Rica

Fernweh: La Pura Vida in Costa Rica

Wer träumt nicht manchmal von einem Leben in einem fernen Land, von anderen Kulturen und einer ganz neuen Art den Tag zu beginnen… Gerade wenn sich der Frühling hierzulande noch etwas schwer tut und der Sommer noch weit entfernt scheint, wünscht man sich doch manchmal an andere Orte. In der neuen Reihe „Fernweh“ stellen wir ab sofort (ehemalige) Regensburger vor, die sich genau diesen Traum erfüllt und ein neues Leben fernab der Heimat aufgebaut haben.

Los geht es in Costa Rica! Das ist schon mal ziemlich weit weg, einigen aber vielleicht noch durch die letzte Fußballweltmeisterschaft positiv in Erinnerung geblieben, bei der die Fans das Bild einer fröhlichen Nation in die Welt hinaustrugen und den Begriff „Pura Vida“ (pures Leben) bekannt und zu einem Synonym für mittelamerikanische Lebenslust machten.

Die beiden Regensburger Michi und Caro haben sich bereits Ende letzten Jahres davon final anstecken lassen und sind kurz nach ihrer Hochzeit nach Costa Rica aufgebrochen, um sich dort mit einem eigenen Restaurant selbstständig zu machen.

„Hauptsächlich sind wir natürlich wegen dem Wetter und der Natur hier“, meint Michi, der nun der Koch im gemeinsamen italienischen Lokal „Aroma del Mar“ ist. „Aber auch weil uns die Möglichkeit geboten wurde, uns beruflich mit dem Restaurant zu verwirklichen, da die Schwester meiner Frau mit Mann und Kindern hier lebt.“

Ein ganz schön mutiger und weitreichender Schritt, der gut durchdacht und geplant werden musste. Nachdem unter anderem Michis Musikequipment und einiges mehr verkauft war, ging dann aber doch alles ganz schnell: Im September 2015 wurde nach Lepanto, einer kleineren Ortschaft auf einer Halbinsel an der Westküste Costa Ricas, übergesiedelt. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase inklusive traditionellen Laternenumzug, Parade zum Unabhängigkeitstag und Dschungelwanderungen begann das Paar mit Einrichtung des Lokals: „Ein wenig Arbeit, ein wenig Pool, ein wenig Dschungel“, so beschreibt es Caro im gemeinsamen Blog.

Natürlich ist auch in Costa Rica mal Regenzeit oder der Strom fällt zwischenzeitlich kurz aus, und auch an manche Bräuche und Gebräuche mussten sich die beiden erst gewöhnen.
Aber obwohl das Ganze wohl nicht immer nur so einfach war und ein Restaurant generell viel Arbeit mit sich bringt, wirkt auf den Fotos dennoch alles wie ein perfekter Strandurlaub: Eine großzügige Holzterrasse, Strohdächer, klarer Himmel und Grillen im Sonnenuntergang.

Dazu die Kochkünste von „Pizza Chef“ Michi, allerlei exotisch aussehende Speisen und Cocktails unter Sternenhimmel. Wie im Paradies eben. Bereut haben die Beiden ihre Entscheidung auch nicht – aber warum sollten sie es!

Allein die Facebook-Seite von „Aroma del Mar“ macht schon hungrig und neidisch auf die Auswanderer. Mehr Bilder gibt es dort auch: www.facebook.com/Aromadelmarcostarica.

  • gepostet am: Donnerstag, 31. März 2016

Magazin weitere Artikel

„Heimatliebe“-Veranstalter Peter Kittel wehrt sich erfolgreich

„Heimatliebe“-Veranstalter Peter Kittel wehrt sich erfolgreich

„Heimatliebe“-Veranstalter Peter Kittel wehrt sich erfolgreich gegen Medienriesen.
Gericht stoppt Falschberichterstattung der „Süddeutschen Zeitung“.
Veranstalter Peter Kittel erwirkte am 05.07.2017 vor dem Landgericht Berlin eine einstweilige Verfügung gegen die „Süddeutsche Zeitung“.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden - Heavens Taste - feine Pâtisserie

Die jungen Wilden - Heavens Taste - feine Pâtisserie

Himmlisch und zuckersüß geht es zu bei Laura Bremer, der Gründerin von „Heavens Taste - feine Pâtisserie“, die im westlichen Innenstadtrand ihre eigene kleine Backstube betreibt.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden - (N)Irgendwo

Die jungen Wilden - (N)Irgendwo

Reisen ist in. Turnbeutel und Batik sind auch wieder in. Und eigene Ideen umzusetzen und ein kleines Business aufzumachen, ist sowieso eine gute Sache und damit immer in.
Perfekte Voraussetzung also für die beiden Mädels von (N)Irgendwo, die nun mit ihrem Shop mit selbst designten Gymbags durchstarten wollen.

>> weiterlesen

Wolbergs: Jetzt geht´s los!

Wolbergs: Jetzt geht´s los!

In der Regensburger Stadtzeitung erklärt der renomierte Strafverteidiger Nils Junge, wie das Strafverfahren gegen den vom Dienst suspendierten Oberbürgermeister jetzt ablaufen und wie es der SPD-Mann tatsächlich schaffen könnte, bis zum Ende der Legislaturperiode im Amt zu bleiben.

>> weiterlesen

RVV informiert: Umleitungen während des Regensburger Bürgerfests 2017

Umleitungen bei den Linien 1, 2A/B, 4, 6, 11, 13, und 17;
Altstadtlinie und campusLINIE C2 entfallen.
Zum bevorstehenden Bürgerfest werden ab Freitag, den 23.6.2017 ab
8.00 Uhr bis einschließlich Sonntag, den 25.6.2017, Betriebsschluss
folgende Linien umgeleitet:

>> weiterlesen

Regensburger Classic Rallye 2017

Regensburger Classic Rallye 2017

Auch in diesem Jahr freuen sich die Oldtimerfreunde in Ostbayern auf die Regensburger Classic Rallye, die seit vielen Jahren ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender ist. Bereits zum 14. Mal kommen die Liebhaber historischer Fahrzeuge aus nah und fern bei dieser besonderen Rallye auf ihre Kosten, wenn die liebevoll gepflegten Raritäten präsentiert werden und sich sportlich messen.

>> weiterlesen

MdB Freudenstein hört zu:

MdB Freudenstein hört zu:

Die Regensburger Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Freudenstein bietet nächste Woche eine Telefonsprechstunde an:
Am Montag, 26. Juni 2017, von 16.00 bis 18.00 Uhr, beantwortet sie Fragen zur aktuellen Bundespolitik und steht auch für individuelle Anliegen telefonisch – unter 030 – 227 73 837 – zur Verfügung. Sollte die Abgeordnete im Gespräch sein, ruft sie anschließend zurück. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

>> weiterlesen

"Bruckmadl" - Shirt

Pünktlich zum Bürgerfest präsentiert das Medianhaus das exklusiv und in limitierter Stückzahl gefertigte Damenshirt „Bruckmadl“. Ob fürs Bürgerfest, in Kombination mit einer Lederhose zur Dult oder einfach als Geschenk für die Regensburger Dame – das Bruckmadl-Shirt ist immer ein absoluter Hingucker! Das handgezeichnete Motiv wurde von Lisa Wunnike, Gründerin des Modelabels „LaLisa“ mit viel Liebe zum Detail entworfen. Die funkelnde Donau, das glitzernde Mieder vom Bruckmadl und der prickelnde Prosecco sorgen für spannende Lichtreflexe. Das Motiv wurde in Landshut in einem aufwendigen Druckverfahren angefertigt und garantiert beste Qualität aus Bayern. Das T-Shirt besteht zu 100% aus Baumwolle und ist ausgestattet mit einem weiten, modernen Halsausschnitt, kurzen Ärmeln mit schmalem Rippbündchen sowie einem kontrastfarbenen Nackenband. Das Shirt wird im neuen Online-Shop des Medianhauses „Mittelbayerische Shop“ unter www.mittelbayerische-shop.de, beim Mittelbayerischen Kartenvorverkauf im Donaueinkaufszentrum, sowie am Mittelbayerischen Stand am Regensburger Bürgerfest für 29,90€ in den Größen S,M,L und XL erhältlich sein.

>> weiterlesen

Der peinliche Sozi kapiert es nicht

Der peinliche Sozi kapiert es nicht

Norbert Hartl klebt noch immer an seinen einträglichen Ämtern, obwohl längst auch frühere Mitstreiter von ihm abrücken/Mittlerweile ist er der unbeliebteste Politiker der Stadt – wann verschwindet er endlich von der politischen Bildfläche?
Die Meinung der Regensburger ist eindeutig und vernichtend: Nach einer in der „Mittelbayerischen Zeitung“ veröffentlichten Umfrage wählten sie Norbert Hartl zum unbeliebtesten Stadtpolitiker. Offenbar sehen auch sie in dem 70-Jährigen den skrupellosen Strippenzieher in der Korruptionsaffäre um den vom Dienst suspendierten Rathauschef Joachim Wolbergs (alle Hintergründe hierzu unter www.regensburger-stadtzeitung.de), weswegen die Staatsanwaltschaft ja auch gegen Hartl ermittelt. Und ganz offensichtlich erkennen die Bürger in ihm auch wegen seines Rücktritts auf Raten den großen Raffzahn, der weiterhin in seinen Aufsichtsratsposten abkassiert. Auch ehemalige Mitstreiter aus SPD und der bunten Koalition rücken immer mehr von Hartl ab.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung