Printausgabe

Lesen Sie unsere
aktuelle Printausgabe
online!

Sie steht hier bereits ca. 2 Tage vor Erscheinen der gedruckten Ausgabe online.

  • Rockin´all over the world

    Die, die es offiziell gibt, sind überschaubar. Sie zeigen auch nur das schlichte Wappen des Vereins, das „J“ und das „R“ im schildförmigen Rahmen, mal im traditionellen Rot, mal im feineren Grau, und mal, um sich von dunkler Fläche abzuheben, in Weiß. Sie sind eher für Autoheck,...

    >> weiterlesen

  • Challenge: Das tragische Ende der hochtrabenden Träumereien

    Die Stadtzeitung hatte frühzeitig und immer wieder gewarnt: Die Challenge Regensburg bringt nichts. Sie ist eine elitäre Veranstaltung für einen äußerst überschaubaren Kreis von Extremsportlern.  Und eine Veranstaltung, die viele vor den Kopf stößt. Das kann nicht gutgehen - es...

    >> weiterlesen

  • Onkel Toms Märchenstunde

    Es war einmal - so beginnen alle Märchen - ein Mann. Smart, alert, braungebrannt. Immer in Schlips und feinem blauen Anzug. Einer, der aus einer Zwei-Mann-Klitsche neben dem örtlichen Tierarzt ein erfolgreiches Unternehmen mit Dutzenden Mitarbeitern gemacht hatte. Der Mann, das ist Thomas...

    >> weiterlesen

  • Die Fake-News des Linksaußen-Bloggers Stefan Aigner

    Er gibt so gerne den Kämpfer für Gerechtigkeit, den Mann, der allen bösen Obrigkeiten trotzt und sich als einzig Aufrechter in der Regensburger Medienwelt standhaft gegen die Unterdrückung der Schwachen wehrt. Den Investigativreporter, der gesellschaftliche und sonstige Missstände...

    >> weiterlesen

Verlosung von 3x "Der Stern von Indien" als DVD !

Die Regensburger Stadtzeitung verlost drei DVD´s von "Der Stern von Indien" ! Wer eine gewinnen will, schickt einfach eine E-Mail bis zum 18.02 mit dem Kennwort "Der Stern von Indien" an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

>> weiterlesen

Rockin´all over the world

Rockin´all over the world

Die, die es offiziell gibt, sind überschaubar. Sie zeigen auch nur das schlichte Wappen des Vereins, das „J“ und das „R“ im schildförmigen Rahmen, mal im traditionellen Rot, mal im feineren Grau, und mal, um sich von dunkler Fläche abzuheben, in Weiß. Sie sind eher für Autoheck, den Mopedtank oder die Schultasche gedacht und nur selten an außergewöhnlichen Stellen zu finden. Doch dann gibt es noch die anderen, die an den unmöglichsten Stellen in der Stadt pappen. Es geht um die Aufkleber des Jahn, des neuentdeckten Fußball-Stolzes der Stadt.
Regensburg ist seit Monaten überall. Zumindest in der Fußballfan-Welt. Denn die Sticker des SSV kleben dort, wo sie vermutet werden dürfen, an Ampelmasten, an Laternenpfählen, an Stromverteilerkästen, am Stadionklo. Aber auch an Stellen, wo sie eher nicht erwartet werden: auf der Bank vor dem Reichssaal, in dem der Immerwährende Reichstag zusammenkam, mitten im Leibnitz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung oder ganz oben in gut zweieinhalb Metern Höhe an der Blechverkleidung des Schaufensters des Modeladens in der Maxstraße, der früher einmal das Modehaus Sperb war. Und diese Aufkleber sehen anders aus.

>> weiterlesen

Challenge: Das tragische Ende der hochtrabenden Träumereien

Challenge: Das tragische Ende der hochtrabenden Träumereien

Die Stadtzeitung hatte frühzeitig und immer wieder gewarnt: Die Challenge Regensburg bringt nichts. Sie ist eine elitäre Veranstaltung für einen äußerst überschaubaren Kreis von Extremsportlern.  Und eine Veranstaltung, die viele vor den Kopf stößt. Das kann nicht gutgehen - es ging auch nicht gut: Zweimal wurde die Challenge durchgeführt. Statt erhoffter 3.000 und vollmundig angekündigter mindestens 1.500 Teilnehmer blieben es höchstens 1.100 Sportler in den verschiedenen Wettbewerben. Über die Langdistanz (3,8 km Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren, 42 Kilometer Laufen) starteten gerade mal 350 Athleten. Trotzdem behauptete Veranstalter Thomas Tajsich (48) stets hochnäsig, die Veranstaltung stehe auf soliden Beinen. Nun hat die Challenge seine Firma in die Insolvenz sprinten lassen. Auch privat sieht es für Tajsich und seine Ehefrau Sonja finanziell düster aus.
Auf über eine Million Euro wurden die Kosten der Veranstaltung veranschlagt, die der damals noch amtierende OB Joachim Wolbergs bei Vertragsabschluss 2015 quasi im Alleingang jährlich von der Stadt mit 275.000 Euro fördern ließ und die die Purendure Event GmbH & Co KG seiner Fitness-Trainerin Sonja Tajsich und deren Ehemann ausrichtete.

>> weiterlesen

Onkel Toms Märchenstunde

Onkel Toms Märchenstunde

Es war einmal - so beginnen alle Märchen - ein Mann. Smart, alert, braungebrannt. Immer in Schlips und feinem blauen Anzug. Einer, der aus einer Zwei-Mann-Klitsche neben dem örtlichen Tierarzt ein erfolgreiches Unternehmen mit Dutzenden Mitarbeitern gemacht hatte. Der Mann, das ist Thomas Dietlmeier, bis vor Kurzem Vorstandsvorsitzender des Immobilenzentrums. Doch als der Mann ganz oben war, kam der jähe Absturz: Die Staatsanwaltschaft ließ ihn Anfang November 2017 verhaften. Thomas Dietlmeier soll, ähnlich wie der Bauträger Volker Tretzel, in die Korruptionsaffäre um den vom Dienst suspendierten OB Joachim Wolbergs verwickelt sein (alle Hintergründe unter www.regensburger-stadtzeitung.de). Doch so schnell wie Dietlmeier in U-Haft kam, war er auch wieder draußen: Entlassung nach zwei Wochen, weil er auspackte und dabei, wie die Stadtzeitung aus üblicher Weise gut informierten Kreisen erfuhr, einen „ziemlich ungebremsten Beschuldigungseifer“ an den Tag gelegt haben soll.

Bestechung des Oberbürgermeisters und Vorteilsgewährung werfen ihm die Strafverfolger vor. Rund 130.000 Euro soll das Immobilienzentrum an Wolbergs‘ SPD-Ortsverein gespendet haben, auch die schön tranchiert in Einzelspenden unter 10.000 Euro, bei denen die Herkunft der Spenden nicht offengelegt werden muss. Und: Es gibt das Gerücht, nach dem Dietlmeier zumindest zwei Rechnungen von Wolbergs‘ Salzburger Wahlkampfagentur, dessen Kampagne betreffend, übernommen haben soll. Die Agentur will sich dazu auf Stadtzeitungsanfrage nicht äußern.

Im Gegenzug für die Spenden, so die Staatsanwaltschaft, „soll der Oberbürgermeister die Stadtverwaltung, entgegen deren Bedenken, Ende 2014 und erneut Ende 2015 angewiesen haben, die Wohnbebauung auf einem Grundstück im Außenbereich baurechtlich zu ermöglichen“, das das Immobilienzentrum erworben hatte. Wolbergs soll mit dem Geld auch dazu bewegt worden sein, „Einfluss auf die Entscheidungen der Stadtverwaltung im Zusammenhang mit zwei von dem Immobilienunternehmen ab 2016 entwickelten Baugebieten zu nehmen“.

Auffallend war tatsächlich, dass das Immobilienzentrum bei größeren Baumaßnahmen häufig zum Zug kam. Ebenso auffallend war, dass dabei im Baugebiet am Brandlberg aus knapp 200 Wohnungen über 500 wurden und dass auf dem derzeit baureif werdenden LERAG-Gelände zwischen Guerickestraße und den Bahngleisen auf sonst übliche Sozialwohnungen verzichtet werden darf und die an den Brandlberg verschoben werden dürfen.

>> weiterlesen

Die Fake-News des Linksaußen-Bloggers Stefan Aigner

Die Fake-News des Linksaußen-Bloggers Stefan Aigner

Er gibt so gerne den Kämpfer für Gerechtigkeit, den Mann, der allen bösen Obrigkeiten trotzt und sich als einzig Aufrechter in der Regensburger Medienwelt standhaft gegen die Unterdrückung der Schwachen wehrt. Den Investigativreporter, der gesellschaftliche und sonstige Missstände schonungslos aufzeigt, sie anprangert und jedweder Form der politischen Unkorrektheit stets unbestechlich und gnadenlos auf den Fersen ist. Doch wenn es um Menschen und Zusammenhänge geht, die Stefan Aigners Linksaußen-Ideologie nicht nahestehen, dann wird der angebliche „Journalist“ schon mal gerne zum geifernden Hetzer, was ihm zwischenzeitlich auch den bezeichnenden Spitznamen „Blogwart“ eingebracht hat.

Es ist schon augenfällig: In den Kommentarspalten des linksradikalen und beim „Wochenblatt“ kläglich gescheiterten Internetbloggers, der sich schon mal erheblich im Ton vergreift und beleidigend wird, wenn er für ihn unangenehme Fragen beantworten soll (die Stadtzeitung berichtete), tummeln sich ein paar weitgehend anonyme Loser, die hinter einem mal mehr, meistens aber wenig einfallsreichem Pseudonym den Texten huldigen, die ihnen Aigner darbietet. Mit unterwürfigem Eifer stehen sie hinter dem, was sie da lesen, befeuern ihren Anführer, danken ihm für seine kritischen Worte, die sonst ja nirgendwo zu finden seien. In der Tat: Aigner schreibt tatsächlich Dinge, die sonst nirgendwo zu finden sind. Vermutlich, weil sie sich so, wie er sie anprangert, gar nicht ereignet haben. Die Stadtzeitung nennt drei Fallbeispiele.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden - A BIT OF COLOR

Die jungen Wilden - A BIT OF COLOR

Veronika Räß berät als Coach Menschen und Firmen im privaten und beruflichen Bereich und unterstützt sie bei deren Weiterentwicklung. Seit 2013 ist sie mit „A BIT OF COLOR“ in Regensburg selbstständig und bietet durch Coachings und Seminare Wege sowie konkrete Techniken zur Verbesserung der Lebensqualität an.

>> weiterlesen

 

Magazin


Verlosung von 3x "Der Stern von Indien" als DVD !

Die Regensburger Stadtzeitung verlost drei DVD´s von "Der Stern von Indien" ! Wer eine gewinnen will, schickt einfach eine E-Mail bis zum 18.02 mit dem Kennwort "Der Stern von Indien" an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

>> weiterlesen

Rockin´all over the world

Rockin´all over the world

Die, die es offiziell gibt, sind überschaubar. Sie zeigen auch nur das schlichte Wappen des Vereins, das „J“ und das „R“ im schildförmigen Rahmen, mal im traditionellen Rot, mal im feineren Grau, und mal, um sich von dunkler Fläche abzuheben, in Weiß. Sie sind eher für Autoheck, den Mopedtank oder die Schultasche gedacht und nur selten an außergewöhnlichen Stellen zu finden. Doch dann gibt es noch die anderen, die an den unmöglichsten Stellen in der Stadt pappen. Es geht um die Aufkleber des Jahn, des neuentdeckten Fußball-Stolzes der Stadt.
Regensburg ist seit Monaten überall. Zumindest in der Fußballfan-Welt. Denn die Sticker des SSV kleben dort, wo sie vermutet werden dürfen, an Ampelmasten, an Laternenpfählen, an Stromverteilerkästen, am Stadionklo. Aber auch an Stellen, wo sie eher nicht erwartet werden: auf der Bank vor dem Reichssaal, in dem der Immerwährende Reichstag zusammenkam, mitten im Leibnitz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung oder ganz oben in gut zweieinhalb Metern Höhe an der Blechverkleidung des Schaufensters des Modeladens in der Maxstraße, der früher einmal das Modehaus Sperb war. Und diese Aufkleber sehen anders aus.

>> weiterlesen

Challenge: Das tragische Ende der hochtrabenden Träumereien

Challenge: Das tragische Ende der hochtrabenden Träumereien

Die Stadtzeitung hatte frühzeitig und immer wieder gewarnt: Die Challenge Regensburg bringt nichts. Sie ist eine elitäre Veranstaltung für einen äußerst überschaubaren Kreis von Extremsportlern.  Und eine Veranstaltung, die viele vor den Kopf stößt. Das kann nicht gutgehen - es ging auch nicht gut: Zweimal wurde die Challenge durchgeführt. Statt erhoffter 3.000 und vollmundig angekündigter mindestens 1.500 Teilnehmer blieben es höchstens 1.100 Sportler in den verschiedenen Wettbewerben. Über die Langdistanz (3,8 km Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren, 42 Kilometer Laufen) starteten gerade mal 350 Athleten. Trotzdem behauptete Veranstalter Thomas Tajsich (48) stets hochnäsig, die Veranstaltung stehe auf soliden Beinen. Nun hat die Challenge seine Firma in die Insolvenz sprinten lassen. Auch privat sieht es für Tajsich und seine Ehefrau Sonja finanziell düster aus.
Auf über eine Million Euro wurden die Kosten der Veranstaltung veranschlagt, die der damals noch amtierende OB Joachim Wolbergs bei Vertragsabschluss 2015 quasi im Alleingang jährlich von der Stadt mit 275.000 Euro fördern ließ und die die Purendure Event GmbH & Co KG seiner Fitness-Trainerin Sonja Tajsich und deren Ehemann ausrichtete.

>> weiterlesen

Onkel Toms Märchenstunde

Onkel Toms Märchenstunde

Es war einmal - so beginnen alle Märchen - ein Mann. Smart, alert, braungebrannt. Immer in Schlips und feinem blauen Anzug. Einer, der aus einer Zwei-Mann-Klitsche neben dem örtlichen Tierarzt ein erfolgreiches Unternehmen mit Dutzenden Mitarbeitern gemacht hatte. Der Mann, das ist Thomas Dietlmeier, bis vor Kurzem Vorstandsvorsitzender des Immobilenzentrums. Doch als der Mann ganz oben war, kam der jähe Absturz: Die Staatsanwaltschaft ließ ihn Anfang November 2017 verhaften. Thomas Dietlmeier soll, ähnlich wie der Bauträger Volker Tretzel, in die Korruptionsaffäre um den vom Dienst suspendierten OB Joachim Wolbergs verwickelt sein (alle Hintergründe unter www.regensburger-stadtzeitung.de). Doch so schnell wie Dietlmeier in U-Haft kam, war er auch wieder draußen: Entlassung nach zwei Wochen, weil er auspackte und dabei, wie die Stadtzeitung aus üblicher Weise gut informierten Kreisen erfuhr, einen „ziemlich ungebremsten Beschuldigungseifer“ an den Tag gelegt haben soll.

Bestechung des Oberbürgermeisters und Vorteilsgewährung werfen ihm die Strafverfolger vor. Rund 130.000 Euro soll das Immobilienzentrum an Wolbergs‘ SPD-Ortsverein gespendet haben, auch die schön tranchiert in Einzelspenden unter 10.000 Euro, bei denen die Herkunft der Spenden nicht offengelegt werden muss. Und: Es gibt das Gerücht, nach dem Dietlmeier zumindest zwei Rechnungen von Wolbergs‘ Salzburger Wahlkampfagentur, dessen Kampagne betreffend, übernommen haben soll. Die Agentur will sich dazu auf Stadtzeitungsanfrage nicht äußern.

Im Gegenzug für die Spenden, so die Staatsanwaltschaft, „soll der Oberbürgermeister die Stadtverwaltung, entgegen deren Bedenken, Ende 2014 und erneut Ende 2015 angewiesen haben, die Wohnbebauung auf einem Grundstück im Außenbereich baurechtlich zu ermöglichen“, das das Immobilienzentrum erworben hatte. Wolbergs soll mit dem Geld auch dazu bewegt worden sein, „Einfluss auf die Entscheidungen der Stadtverwaltung im Zusammenhang mit zwei von dem Immobilienunternehmen ab 2016 entwickelten Baugebieten zu nehmen“.

Auffallend war tatsächlich, dass das Immobilienzentrum bei größeren Baumaßnahmen häufig zum Zug kam. Ebenso auffallend war, dass dabei im Baugebiet am Brandlberg aus knapp 200 Wohnungen über 500 wurden und dass auf dem derzeit baureif werdenden LERAG-Gelände zwischen Guerickestraße und den Bahngleisen auf sonst übliche Sozialwohnungen verzichtet werden darf und die an den Brandlberg verschoben werden dürfen.

>> weiterlesen

Die Fake-News des Linksaußen-Bloggers Stefan Aigner

Die Fake-News des Linksaußen-Bloggers Stefan Aigner

Er gibt so gerne den Kämpfer für Gerechtigkeit, den Mann, der allen bösen Obrigkeiten trotzt und sich als einzig Aufrechter in der Regensburger Medienwelt standhaft gegen die Unterdrückung der Schwachen wehrt. Den Investigativreporter, der gesellschaftliche und sonstige Missstände schonungslos aufzeigt, sie anprangert und jedweder Form der politischen Unkorrektheit stets unbestechlich und gnadenlos auf den Fersen ist. Doch wenn es um Menschen und Zusammenhänge geht, die Stefan Aigners Linksaußen-Ideologie nicht nahestehen, dann wird der angebliche „Journalist“ schon mal gerne zum geifernden Hetzer, was ihm zwischenzeitlich auch den bezeichnenden Spitznamen „Blogwart“ eingebracht hat.

Es ist schon augenfällig: In den Kommentarspalten des linksradikalen und beim „Wochenblatt“ kläglich gescheiterten Internetbloggers, der sich schon mal erheblich im Ton vergreift und beleidigend wird, wenn er für ihn unangenehme Fragen beantworten soll (die Stadtzeitung berichtete), tummeln sich ein paar weitgehend anonyme Loser, die hinter einem mal mehr, meistens aber wenig einfallsreichem Pseudonym den Texten huldigen, die ihnen Aigner darbietet. Mit unterwürfigem Eifer stehen sie hinter dem, was sie da lesen, befeuern ihren Anführer, danken ihm für seine kritischen Worte, die sonst ja nirgendwo zu finden seien. In der Tat: Aigner schreibt tatsächlich Dinge, die sonst nirgendwo zu finden sind. Vermutlich, weil sie sich so, wie er sie anprangert, gar nicht ereignet haben. Die Stadtzeitung nennt drei Fallbeispiele.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden - A BIT OF COLOR

Die jungen Wilden - A BIT OF COLOR

Veronika Räß berät als Coach Menschen und Firmen im privaten und beruflichen Bereich und unterstützt sie bei deren Weiterentwicklung. Seit 2013 ist sie mit „A BIT OF COLOR“ in Regensburg selbstständig und bietet durch Coachings und Seminare Wege sowie konkrete Techniken zur Verbesserung der Lebensqualität an.

>> weiterlesen

Uniball goes back to Uni Mensa

Uniball goes back to Uni Mensa

Der legendäre und größte Maskenball der Region!

Zunächst ins Airport verlegt, muss er nun wieder zurück in die Uni Mensa. Grund: Bestimmungen der Brandschutzverordnung des Landratsamtes!
Wenn Schneewittchen und die sieben Zwerge zu Livemusik tanzen, wenn Supermann und Supergirl über die Tanzfläche schweben, wenn der Neandertaler mit Marilyn Monroe sich beim Prosecco näher kommen, dann ist es wieder soweit. Der Regensburger Uniball öffnet seine Gates. Ab 21 Uhr geht so richtig die Post ab und alle Faschingsfans kommen wieder voll auf ihre Kosten. Der traditionelle Faschingshöhepunkt für Regensburg und die Region verspricht heiße Livemusik und Party-DJs, Bars und Tanzflächen in vier Terminals, ein tolles Showprogramm, die besten Masken und natürlich jede Menge coole Leute.

>> weiterlesen

Fürstliches Christkind erfreut kleine UKR-Patienten

Fürstliches Christkind erfreut kleine UKR-Patienten

Das „Fürstliche Christkind“ des „Romantischen Weihnachtsmarktes auf Schloss Thurn und Taxis“, hat etwas Adventsstimmung zu den jungen Patienten im Universitätsklinikum Regensburg (UKR) gebracht. Der Zauber von Weihnachten besteht nicht nur in den Geschenken. Vor allem das familiäre Beisammensein zu Hause, Kerzen, weihnachtlicher Schmuck, leckere Köstlichkeiten und die Weihnachtsmärkte machen dieses Fest so besonders. Das spüren schon die Kleinsten.

>> weiterlesen

„Romantische Lichternacht“ auf dem „Romantischen Weihnachtsmarkt

„Romantische Lichternacht“ auf dem „Romantischen Weihnachtsmarkt"

Die „Romantische Lichternacht“ gehört inzwischen zu den stimmungsvollen Höhepunkten des weltberühmten „Romantischen Weihnachtsmarktes“. In einer beeindruckenden Lichtershow an der östlichen Schlossfassade sowie an dem gegenüberliegenden Innenbalkon werden die Besucher auf eine romantische und hochemotionale Reise in die Welt der Phantasie geschickt.

>> weiterlesen

Kultour


Verlosung von 3x "Der Stern von Indien" als DVD !

Die Regensburger Stadtzeitung verlost drei DVD´s von "Der Stern von Indien" ! Wer eine gewinnen will, schickt einfach eine E-Mail bis zum 18.02 mit dem Kennwort "Der Stern von Indien" an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

>> weiterlesen

Körperwelten erstmals in Regensburg

Körperwelten erstmals in Regensburg

Mehr als 45 Millionen Besucher weltweit haben die faszinierende Ausstellung bereits gesehen, jetzt kommen die Körperwelten erstmals für kurze Zeit nach Regensburg! Ab Freitag, 16.02 präsentieren Plastinator Dr. Gunther von Hagens und Kuratorin Dr. Angelina Whalley ihre aktuelle Ausstellung...

>> weiterlesen

Veranstaltungen der Stadtbücherei Regensburg im Februar 2018

Veranstaltungen der Stadtbücherei Regensburg im Februar 2018

Keine Leichen im Keller
02.02. 19 Uhr. Stadtbücherei am Haidplatz. Eintritt frei

Phantastische Erzählungen aus der Schüler-Schreibwerkstatt von Barbara Krohn
Es lesen: Maria Bittner - Viona Kagerer - Amelie Schmid - Bianca Scheuerer - Valentin...

>> weiterlesen

"Peter Pan - das Musical" kommt im Februar nach Regensburg

Das im deutschsprachigen Raum erfolgreiche Theater Liberi präsentiert ein modernes Musical für die ganze Familie mit viel Humor und den mitreißenden Songs des Musikerduos Christoph Kloppenburg und Hans Christian Becker.

>> weiterlesen

Edeltraud Forster & Berit Proctor: Märchen und Geschichten zur Rauhnacht

Edeltraud Forster & Berit Proctor: Märchen und Geschichten zur Rauhnacht

Die Rauhnächte, das ist die Zeit zwischen der Thomasnacht am 21.12 und den Hl. Drei Königen am 06.01 In manchen Gebieten erstreckt sie sich allerdings über einen kürzeren Zeitraum. Grausige Geschichten bekam man in der Kindheit über die Gestalten der Rauhnächte zu hören. Hierzulande am...

>> weiterlesen

Ein Ausflug ins Winterwunderland. Winterferien-Workshop im KOG

Ein Ausflug ins Winterwunderland. Winterferien-Workshop im KOG

Ein Ausflug in das Winterwunderland im Kunstforum Ostdeutsche Galerie ist für die letzten Tage der Weihnachtsferien genau das Richtige. Bei dem zweitägigen Winterferien-Workshop am Donnerstag, 04.01, und Freitag, 05.01 tauchen die Kinder erst einmal in eine nur auf den ersten Blick ganz...

>> weiterlesen

30 Jahre Ballett mit Phing - Die Jubiläumsshow

30 Jahre Ballett mit Phing - Die Jubiläumsshow

Es ist eine beachtliche Leistung, die Sumiaty Widjaja, von ihren Schülerinnen und Schülern liebevoll Phing genannt, vorweisen kann: Seit 30 Jahren hält sie in ihrer Ballettschule ein Niveau, das in Regensburg in dieser Kontinuität einzigartig ist. Was in winzigen Trainingsräumen unter...

>> weiterlesen

Eine Nacht im Theater: „Krabaaaat

Eine Nacht im Theater: „Krabaaaat"

Das junge Theater Regensburg lädt am 05.01. zu einer Nacht ins Theater ein, einer Nacht in der Schwarzen Mühle. Die Schauspielerinnen und Schauspieler begeben sich gemeinsam mit allen interessierten Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren auf die Spuren von Krabat, sie lesen aus dem Koraktor,...

>> weiterlesen

Das neue Ausstellungsjahr 2018 im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Das neue Ausstellungsjahr 2018 im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Für das Jahr 2017 verzeichnet das Kunstforum einen positiven Haushalt. Die Renovierungen liefen einwandfrei und ca. 40.000 interessierte Besucher konnten vermerkt werden. „Ohne Sponsoren würde es jedoch nicht gehen“, so Maximilian Obermeier aus der Vorstandschaft. In diesem Zuge lobte er...

>> weiterlesen

Musik


JägerMusic Clubaufschlag mit Kaiser Franz Josef & The Wholls

JägerMusic Clubaufschlag mit Kaiser Franz Josef & The Wholls

Jägermeister schickt zwei Rockbands durch die Lande!

>> weiterlesen

Im Proberaum mit...Coast Down

Im Proberaum mit...Coast Down

Bei Coast Down geht es gleich richtig zur Sache. Die fünf Jungs machen modernen Hardcore, wie er sein sollte. Phil Handl (Vocals), Andreas Marchl (Drums), Dominik Hupf (Lead guitar), Jan Bärenfänger (Rhythm guitar) und Lucas Adlhoch (Bass) sind angetreten, um dem verbrauchten und schablonenhaften Image der Hardcore Szene einen neuen Sound zu verleihen.

>> weiterlesen

Reaper's Revenge feiern ihr zweites Album live !

Reaper's Revenge feiern ihr zweites Album live !

Reaper´s Revenge gehört definitiv zu den größten Hoffnungsträgern der Oberpfälzer Metal-Musik. Am 03.02 bzw. an diesem Konzert in der JuZ, veröffentlichen sie ihr zweites Album „Virtual Impulse“ . Die fünf Musiker aus dem Amberger-Raum spielten schon zahlreiche Auftritte in ganz Deutschland. Unter anderem auf dem Stormcrusher Open Air, Hell’s Kitchen Fest, Wacken Metal Battle und vielen mehr. Wie schon beim starken Debut-Album „Wall Of Fear And Darkness“  produzierten die Jungs von Reaper’s Revenge die Aufnahmen komplett  selbst. Trotz stetiger Weiterentwicklung bleibt die Band ihren Wurzeln treu und heizt ihren jetzigen und zukünftigen Fans mit einer energiegeladenen Mischung aus Power und Thrash Metal ein. Die zehn neuen Songs der Scheibe gehen dabei gut in Ohr und auf die Nackenmuskulatur. Highlights sind unter anderem der Titelsong „Virtual Impulse“, „Just a second“ und das stilvolle „Two of me“. Die Gitarren klingen durchgehend fett und sind technisch auf einem modernen Level, trotzdem lässt sich ihr eigener Stil erkennen. Wenn man Vergleichbares oder Inspirationsquellen sucht, lässt sich „Reaper´s Revenge“ am ehesten als Mix aus „Megadeth“, „Grave Digger“ und „Exodus“ beschreiben.

Die Heavy Metaller Tarchon Fist werden für diesen Abend extra aus Italien anreisen. Diese rockten bereits 2015 gemeinsam mit den Reapers's in der JuZ. Der italienische Metal-Underground brodelt seit Jahren, was in unseren Breiten leider gerne ignoriert wird.Dabei bieten die Jungs aus Bologna einen harten Sound und stotzen nur so von stimmigen Refrains, die sich an den Stadionrock-Hymnen der späten 80er messen lassen können.

Eröffnet wird das Live-Programm durch die Gruppe Teeth of Lamb, die einen Mix aus modernem Speed- und melodischem Thrash Metal servieren wird, kombiniert mit klassischer Gitarrenakrobatik, beeindruckendem Drumming und aggressiven Vocals.Die drei Musiker sind keineswegs Unbekannte mit Wolfgang Stubenvoll  präsentiert sich eine Amberger-Gitarrenlegende als Frontmann. Eine EP haben sie bereits veröffentlicht und ein Album steht schon in den Startlöchern.

>> weiterlesen

Der Airport Obertraubling lässt´s im Februar wieder krachen!

Der Airport Obertraubling lässt´s im Februar wieder krachen!

Die MZ 30+ Party
03.02. 21 Uhr.
Nach dem Motto: "meet your generation and hear the music of your generation" kann hier zu ROCK, POP, DISCO, OLDIES und dem besten MIX von HEUTE & DAMALS auf 4 AREAS gefeiert, getanzt und geflirtet werden - somit dürfte für jeden Musikgeschmack etwas dabei sein!

Amberian Dawn – mit Edenbridge & Manzana
09.02. 19.30 Uhr.
Amberian Dawn ist eine finnische Metalband, die ihren Sound mit fachmännischer Präzision verbessert haben und nun Symphonic Metal auf extreme technische Fähigkeiten, Talent, Poesie, eine großartige Stimme und dunkle, mystische, wunderschöne Geschichten, eingepackt in außergewöhnliche Songs, treffen lassen.

Uniball goes Airport
10.02. 20 Uhr.
Am Faschingssamstag, 10.02.2018 verwandelt sich die Eventhall Airport in eine riesige Partylocation. Ab 21:00 Uhr geht hier so richtig die Post ab und alle Faschingsfans kommen wieder voll auf ihre Kosten. Der traditionelle Faschingshöhepunkt für Regensburg und die Region verspricht heiße Livemusik und Party-DJs, Bars und Tanzflächen in drei Terminals, ein tolles Showprogramm und die besten Masken und natürlich jede Menge coole Leute.

>> weiterlesen

Die Februar-Highlights im VAZ Burglengenfeld

Die Februar-Highlights im VAZ Burglengenfeld

Rhino Bucket & AC/DC Revival Band
02.02. 20 Uhr
Vom Eröffnungstitel „Hello Citizens“, bei dem Rhino Bucket ihre Fans auffordern sich ihrer rockigen „Revolution“ anzuschließen, sammelt die Band ihre Anhänger mit den unwiederstehlichen Rock Hymnen wie „Last Call“, „Swing and a Miss“ und „I’m Your Doctor“, um sich. „Rhino Bucket sind Rock’n’Roll, der dich dazu bringt mit deinen Biker Stiefel zu stampfen!“

Christine Eixenberger – „Wir kommen“
03.02. 20 Uhr
War in ihrem ersten erfolgreichen Bühnensolo "Ballkontakt" noch der Fußballplatz das bevorzugte Forschungsterrain, so gerät in "Lernbelästigung" die Grundschule zum Hexenkessel der gesellschaftlichen Emotionen.

Weiberfasching – „Ladies Rock Night“
08.02. 20 Uhr
Nach dem großen Erfolg 2017 wird es am 08.02 wieder es laut und wild in  Burglengenfeld.  Ab 20 Uhr heizt die Band "Roadhouze" allen feierwütigen Damen ein.

Bäff Piendl – „Kina daat i scho!“
18.02. 18 Uhr
In bayerisch-oberpfälzer Mundart zieht er alle Register des Humors. Als Humorist, Gstanzlsänger, Liedermacher, Unterhalter, sorgt er für Stimmung bei den verschiedensten Anlässen. Seine Grunderfahrungen eignete er sich durch seine langjährige Arbeit als Hochzeitslader an.


>> weiterlesen

Trio Swing Guitars entführt in die Musik der 30er

Trio Swing Guitars entführt in die Musik der 30er

Das Trio Swing Guitars entführt Sie mit zwei Gitarren und Kontrabass in die Welt des Hot Club de France mit Musik, zurück in die 30er Jahre, inspiriert durch den legendären Django Reinhardt. Die Verbindung von Swing und dem melancholischen Zigeuner-Sound, erzeugt einen einzigartigen Musikstil, der überraschend optimistisch und temperamentvoll – aber auch schwermütig ist.

>> weiterlesen

Akustisches Doppelpack im JUZ – M.K. Unplugged + Michael Wolf

Akustisches Doppelpack im JUZ – M.K. Unplugged + Michael Wolf

Nach dem erfolgreichen ersten „Unplugged“ Gig von Mathias „Lemmy“ Kiener (ex-AC/DX., ex-Roxxess) im JUZ Café im Frühjahr 2017 folgt nun die Fortsetzung mit neuem Programm. Als Support wieder mit an Bord - Michael Wolf: Diesmal nicht nur als Gast-Gitarrist sondern auch mit eigenem Live-Set.

>> weiterlesen

„The Voice Of Germany” kommt nach Regensburg

„The Voice Of Germany” kommt nach Regensburg

Am 17.12.2017 fand das große Finale der siebten Staffel der erfolgreichsten deutschen Musik-Show „The Voice Of Germany” statt. Seit dem Abend steht nun endlich fest: Die Georgierin Natia Todua aus dem Team Samu Haber ist „The Voice of Germany“ 2017. Über drei Monate wurden die Zuschauer von Natias Stimmgewalt in den Bann gezogen. Nur zehn Tage später, am 27. Dezember, wird sie gemeinsam mit der Live-Band, den drei weiteren Finalisten Benedikt Köstler, Anna Heimrath und BB Thomaz sowie den zwei Wildcard-Gewinnern Lara-Samira Will und Gregor Hägele auf große Deutschland-Tour gehen. Am 20.01. wird in Regensburg die Kuschelstimmung zum Anfang des Jahres in die Donau-Arena geholt. Denn die Live-Show setzt bei den Konzerten auf die gemütliche Wohnzimmeratmosphäre.

>> weiterlesen

Dreikönigskonzert

Das Vokalensemble Cantabile präsentiert seinem Publikum im Rahmen des jährlichen Dreikönigskonzerts wieder ein breites Spektrum an besinnlicher und festlicher Chormusik. Musikalische Höhepunkte werden heuer neben der Aufführung eines 16-stimmigen Klangstücks des Allgäuer Komponisten Wolfram Buchenberg auch Werke des Spätromantikers Hans Koessler sowie Werke von Vater und Sohn Gárdonyi sein. Cantabile Regensburg zählt zu den Aushängeschildern der deutschen Chorszene. Der junge Kammerchor singt epochen- und stilgerecht A-cappella-Literatur von der Renaissance bis zur Moderne und überzeugt durch seinen homogenen Chorklang.Kartenvorverkauf: Tourist Information Altes Rathaus, Rathausplatz 4, 93047 Regensburg (Tel.: 0941-507 505 0 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

>> weiterlesen

„Beste Folkrockband“ - Deutscher Rock & Pop-Preis für Fuchsteufelswild aus Regensburg!

„Beste Folkrockband“ - Deutscher Rock & Pop-Preis für Fuchsteufelswild aus Regensburg!

Am vergangenen Sonntag wurde in Siegen der 35. Deutsche Rock & Pop Preis verliehen – mit dabei die Regensburger von Fuchsteufelswild, nominiert als „Beste Folkrockband“. Gegen 23 Uhr war es dann soweit – stolz durften die „Füchse“ den verdienten Preis entgegennehmen und sich über den 1. Platz freuen!

Der renommierte Deutsche Rock & Pop Preis wird jährlich vom Deutschen Rock & Pop Musikerverband in verschiedenen Kategorien verliehen und stellt die bedeutendste Auszeichnung der Branche dar.Nach großen Erfolgen wie ihrem diesjährigen Auftritt in Wacken krönten die FolkRocker von Fuchsteufelswild das dritte Jahr ihrer Bandgeschichte, indem sie hier mit ihrer Nominierung erstmals den Hut in den Ring warfen – und gleich mit dem verdienten Sieg belohnt wurden! Fuchsteufelswild sorgt durch eine enorme Bandbreite an Instrumenten für einen vollen, klaren und abwechslungsreichen Sound. Die selbstkomponierten Songs sind clever arrangiert und sprechen das Publikum mit sanften, emotionsgeladenen Folkballaden ebenso an wie mit packenden Rocksongs. Nicht zuletzt Sonderprojekte wie die Akustikshow in der Tropfsteinhöhle Schulerloch diesen Sommer zeigen das große Potential der jungen Band.

>> weiterlesen

„Heimatliebe - das Festival“: Erste Bands bestätigt

„Heimatliebe - das Festival“: Erste Bands bestätigt

Mit 4000 begeisterten Besuchern war die Premiere des neuen Festivals im Sommer 2017 ein voller Erfolg! Im Juni 2018 wird „Heimatliebe - das Festival“ nun in die zweite Runde gehen. Auch 2018 werden Künstler aus Bayern und Österreich das positive Lebensgefühl zusammen mit dem Publikum zelebrieren. So sind bereits die ersten Künstler gebucht. Dazu zählen die bayerische Folk-Band „DeSchoWieda“, die Oberpfälzer Pop-Band „D’Raith-Schwestern & Da Blaimer“ und der bayerische Indie-Rocker „Fenzl“, die dem Publikum auf der Festivalbühne einheizen werden. Weitere Bands werden Anfang 2018 bekanntgegeben - und sie liefern weitere Gründe, sich auf ein „Hammer-Festival“ zu freuen.

>> weiterlesen

53. Regensburger Advent-Singen-Musizieren

53. Regensburger Advent-Singen-Musizieren

Auch dieses Jahr läutet das Oberpfälzer Adventskonzert „Advent-Singen-Musizieren“ die Weihnachtszeit in Regensburg ein. Zusammen mit den Oberpfälzer Volksmusikfreunden lädt das Kulturamt der Stadt Regensburg am ersten Adventssonntag ein, um gemeinsam auf eine musikalische Reise durch die vielfältige Welt der Volksmusik zu gehen. Unter der Leitung von Andreas Zwicknagl geben auch dieses Jahr wieder viele Musikerinnen und Musiker wie die "Äff-tam-tam-Musikanten" aus Regen, „Buchwies G’sang" aus Ludenhausen, das Duo „Petersamer-Pongratz“ aus Patersdorf, die „D'Nachbarinnen“ aus Donaustauf, das „LKS-Ensemble“ aus Straubing, Otto Wolf aus Nittendorf an der Orgel und das "Stillerhof-Klarinettenquartett" aus Lechrain stimmungsgeladene und besinnliche Weihnachtslieder zum Besten. Dieses Jahr wird Pfarrer Roman Gerl mit besinnlichen Gedanken den musikalischen Teil der Veranstaltung umrahmen. Das Adventskonzert verspricht also auch dieses Jahr wieder eine schöne Einstimmung auf die „staade Zeit“.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung