Im Proberaum mit… Andrew Applepie

Im Proberaum mit… Andrew Applepie

Sweeter Dreampop und Apfelkuchen

Einen Künstler, der in den Musikcharts von Turkmenistan auftaucht, hätte man sich sicher irgendwie anders vorgestellt. Zumindest würde man nicht davon ausgehen, dass er aus Regensburg kommt und smoothen instrumentalen Elektropop macht.

Macht Andrew Applepie aber, und das bemerken in jüngster Zeit immer mehr Menschen.
Allen voran der New Yorker Filmemacher, YouTuber und Blogger Casey Neistat, der Andrews Musik zuletzt gerne in seine Videos einbaut. Damit ist er zu einem großen Teil mitverantwortlich für die über 45.000 monatlichen Hörer auf Spotify und den kleinen viralen Hype, der gerade um ihn stattfindet.

Was aber macht die Faszination an Andrew Applepies Musik aus? Hauptsächlich ist das wohl die lässige und positive Attitude, die seinen verträumten elektronischen Beats innewohnt und sich auch im individuell erschaffenen Genrenamen „Dreampop“ wiederfindet. Eine ganze Menge Lebensfreude steckt Andrew da in die meist simpel und eingängig wirkenden Stückchen. Dass man dabei lange noch recht wenig über den Künstler selber wusste und einige Blogs ebenfalls nur spekulieren können, schadete dem Ganzen sicher auch nicht.

In einem kleinen Video namens „Who is Andrew Applepie“ erfährt man nun mittlerweile doch einiges: Andi heißt „Applepie“, weil ihn sein Vater früher so nannte und natürlich weil er Apfelkuchen mag. Er skatet gerne, mag Musik (logisch), interessiert sich für Psychologie, Wissenschaft und „anderen nerdigen Stuff“, wie er sagt. Man erhält zudem einen kleinen Einblick, wie ein Song bei ihm so entsteht: aus einer Vielzahl von Instrumenten, oft selbst eingespielt, ein kleiner Spielzeugroboter hat auch noch etwas damit zu tun. Andrew fasst seine Grundausrüstung folgendermaßen zusammen: „Ein Koffer mit einen Geräusch-Operator, ein Roboter, eine Beat-Maschine (und dann noch zwei), eine Gitarre, ein Avocado-Shaker, ein synthetisches Klanggerät und eine Riesenklammer, um den Koffer zu schließen.“

Mit diesem nicht ganz ernst gemeintem Setup geht es mit dem Erfolg seiner Musik seit einem knappen Jahr rasend schnell voran. Die war bis dato eher ein Spaßprojekt neben anderen Bands wie dem Folk/Indie-Duo „Cat Stash“. Nun aber haben die Songs, die er früher meist auf langweiligen Zugfahrten am Laptop zusammenschraubte, alle anderen Dinge weit überholt. Davon lässt sich Andi allerdings nicht verrückt machen: Seine Musik selbst lebt schließlich davon, dass sie in ihrem Wesen leichtherzige Spielerei ist. Vielleicht begeistert das die Turkmenen ja so.

Live kann man Andrew Applepie übrigens zum ersten Mal am Donnerstag, 09. Juni, im W1 in Regensburg erleben. Ein normales Konzert wird das dann aber eher nicht sein. Mehr eine Art Happening, denn zwischen Teppichen und Sitzsäcken wird es ein „All You Can Eat Apfelkuchen-Essen“ zu Beats von Andrew Applepie geben. „Andrew Applepie’s Sweet Music Picnic” eben.

  • gepostet am: Mittwoch, 01. Juni 2016

Musik weitere Artikel

"Süddeutsche Zeitung" weiter im Sinkflug

Das einstige Flaggschiff des deutschen Journalismus verliert immer mehr an Glaubwürdigkeit, Auflage und Qualität. Stattdessen gibt es allen Anschein nach seltsame Verbindungen zu abstrusen Gruppierungen von Erdogan bis zu Linksradikalen und gerade in Regensburg eine vor Fehlern strotzende Berichterstattung

>> weiterlesen

Anklage da!

Anklage da!

Der OB soll bei zwei Ausschreibungen gemauschelt, den Bundestagspräsidenten getäuscht und nicht nur bei der Nibelungenkaserne Bauunternehmer Volker Tretzel bevorzugt haben/Auch Roter-Brach-Weg im Visier/Vorwurf: Dafür gab es rund eine halbe Million Spenden und Rabatte von 118.000 Euro/Jahn soll fast drei Millionen zugeschustert bekommen haben/Hartl, Tretzel und ein Gehilfe sollen ebenfalls vor Gericht

>> weiterlesen

2. METAL UNITED FESTIVAL REGENSBURG 2017

2. METAL UNITED FESTIVAL REGENSBURG 2017

Das Metal United Festival in Regensburg geht in die zweite Runde!
Nach dem gelungenen Auftakt im August 2016 stand außer Frage, dass es auch im Jahr 2017 wieder ein Regensburger Metal-Festival geben würde!

Natürlich wird auch in diesem Jahr mit zwei Bühnen (in- und outdoor), einer Metal-Area, Bistro, Biergärten und einem Campingplatz für reichlich Festival-Feeling gesorgt sein.
Im Indoor-Bereich Terminal 2 findet Freitagnacht dann auch wieder die legendäre MOSHER´S NIGHT mit DJ Schnapsi und seinen Girls statt.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Folsom Prison Band

Tipps für Gigs: Folsom Prison Band

Die Folsom Prison Band hält die Erinnerung an den legendären Johnny Cash wach und führt fort, was Cash einst schuf.

>> weiterlesen

Im Proberaum mit...Konstantin Maria

Im Proberaum mit...Konstantin Maria

Exklusiver Mix aus DJ und Saxophon

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Will And The People

Tipps für Gigs: Will And The People

Sogar Jamie Cullum bescheinigt den vier Jungs ihnen eine gewisse englische Ausgefallenheit und den kommenden Erfolg: Will And The People live in der Heimat Regensburg.

>> weiterlesen

Im Proberaum mit...Some Sprouts

Im Proberaum mit...Some Sprouts

Melancholische Singer-Songwriter-Klänge und ungeschliffener GaragenPop treffen auf Indie und Slacker Rock. So in etwa könnte man ganz grob den Sound der noch jungen Band Some Sprouts umreissen.

>> weiterlesen

Ed Sheeran auf großer Open Air-Tour im Sommer 2018

Ed Sheeran auf großer Open Air-Tour im Sommer 2018

Nur wenige Tage nach seinem Auftritt als einer der Headliner des diesjährigen Glastonbury Festivals gibt Ed Sheeran für Sommer 2018 seine eigene, 25 Termine umfassende Stadionund Open-Air-Tournee durch Europa bekannt. Und wie man es von dem charismatischen Sänger, der gerade von einem Rekord zum nächsten jagt, aktuell nicht anders erwartet, sind die Dimensionen gigantisch: Deutschland steht mit den Olympiastadien in Berlin (19.07.) und München (29.07.) sowie zwei Open Air-Arealen in Essen (22.07.) und Hamburg (25.07.) auf dem Tourplan. Die Tickets dafür sind ab Samstag, den 8. Juli, um 11 Uhr ausschließlich online unter www.eventim.de erhältlich.

>> weiterlesen

Quelle-Zelt-Revival im Donau-Einkaufszentrum

Quelle-Zelt-Revival im Donau-Einkaufszentrum

Die Konzerte, die in den 1970er Jahren im Quelle-Zelt beim Donau-Einkaufszentrum über die Bühne gingen, sind über Regensburg hinaus legendär: Tausende feierten internationale Acts wie Suzie Quatro, die Glam-Rocker von Sweet, Uriah Heep und natürlich deutsche Schlager- bzw. Volksmusik-Stars. Zum 50. Geburtstag des erfolgreichen Shopping Centers im Herbst 2017 kann man bei einem Revival die Live-Atmosphäre nachempfinden. Jetzt läuft der Vorverkauf für folgende Shows:

>> weiterlesen

REWAG-Klassik im Park & REWAG-Nacht in Blau

REWAG-Klassik im Park & REWAG-Nacht in Blau

Wie bereits im vergangenen Jahr wird auch heuer die REWAG-Klassik im Park der sanfte Einstieg in das REWAG-Kultur-Wochenende im Stadtpark.
Am Freitag, 4. August, werden auf der Bühne im Stadtpark verschiedene Ensembles mit klassischer Musik zu hören sein. Orphée-Geschäftsführer und Mitorganisator Neli Färber schwärmt für die REWAG-Klassik im Park. „Die Klassik im Park ist einfach eine ganz andere Form von Veranstaltung. Klassische Musik in der Vielfalt und Qualität und das Ganze unter freiem Himmel, das findest du in Deutschland so schnell kein zweites Mal.“ Zusammen mit Christoph Schäfer, M.A., Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg, hat er das Programm für die REWAG-Klassik im Park kreiert.

>> weiterlesen

13. Jazz-Brunch im Rahmen von Bluetone

13. Jazz-Brunch im Rahmen von Bluetone

Anlässlich des Festivals 2017 lockt Straubing am 1. Juli wieder mit swingenden und groovenden Tönen Musikliebhaber und Genießer in die Innenstadt.

Durch die Einbindung der Altstadt in das Musikprogramm zu Bluetone identifiziert sich die gesamte Stadt Straubing mit dem Festival. Musikalische und kulinarische Schmankerl in der historischen Innenstadt begleiten das Festival und stimmen für den Abend ein.

>> weiterlesen

Jazz auf der Piazza 2017

Jazz auf der Piazza 2017

Golnar & Mahan verschmelzen zeitgenössischen iranischen Jazz mit Weltmusik. Das Duo arbeitet seit Jahren zusammen, geht von Wien aus auf Reisen und hat im Rahmen verschiedener Projekte zwei CDs produziert. Bei der erweiterten Formation Golnar & Mahan Trio bringt der Percussionist Amir Wahba zusätzliche Energie ein. Er stammt aus Ägypten und lebt ebenfalls in Österreich.
Das Live-Set besteht aus Originalkompositionen mit folkloristischen Klangfarben, amerikanischen Jazzlinien und afrokubanischen Rhythmen. In ihrer persönlichen und musikalischen Sphäre sehen sich Golnar & Mahan als kosmopolitische Band: „multi-dimensional, multi-lingual, multi-cultural“. Das Power-Paar hat weltweit gespielt, mit bekannten Kollegen Ideen umgesetzt und drei Nominierungen für den „Austrian World Music Award“ eingesammelt.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung