Steckbrief Profile & Parolen

Steckbrief Profile & Parolen

Nachname: Hartmann, Vorname: Jan, Wohnort: bei Regensburg, Geburtsort: Kaltenkirchen, Alter: 36 Jahre, Beruf: Schauspieler, Sternzeichen: Skorpion

Der vielseitige und beliebte Schauspieler wurde bekannt durch zahlreiche Fernsehproduktionen, wie z.B. „Soko“ oder „Herzflimmern“, Rosamunde Pilcher-Filme aber auch Serien wie „Dahoam ist Dahoam“, „Sturm der Liebe“, „Rosenheim-Cops“ und „Die Bergretter“. Jan Hartmann lebt seit einigen Jahren in der Nähe von Regensburg und baut jetzt dort ein Haus für sich, seine Frau und Sohn Nikolas.

Welche Stimmungslage haben Sie augenblicklich?
Noch leicht verschlafen, aber geschäftig/angestichelt.

Können Sie sich selbst kurz charakterisieren?
Ich würde mich als sehr optimistischen, wissbegierigen, selbstreflektierten Menschen mit einem gesunden aber nicht starren Wertesystem sowie unbedingtem Urvertrauen beschreiben.

Worin sehen Sie Ihre größte Stärke – worin Ihre größte Schwäche?
Stärke: Klare Worte, Optimist, nicht nachtragend, anpassungsfähig, emotional, belastbar.
Schwäche: Manchmal leicht kreativ verplant, gutes Essen.

Worin sehen Sie die herausragendste und worin die verwerflichste Leistung menschlichen Geistes?
Der Mensch ist ein selbstlernender, adaptiver Hochleistungscomputer der viele außergewöhnliche Dinge erreichen konnte. Die gleichermaßen herausragendste wie verwerflichste Leistung scheint mir die Atombombe. Oder McDonalds.

Beruf und Privatleben, wie verträgt sich das bei Ihnen?
Es verträgt sich nicht. Es bedingt sich. Ich kann von Glück sagen, dass ich viel und gerne Zeit mit meiner Frau und unserem kleinen Sohn verbringe. Wir leben, lieben und reisen zusammen. Die beiden sind so viel an meiner Seite, wie möglich. Mit unserem Blog www.papahartmann.com arbeiten wir sogar an einem gemeinsamen Projekt. Beruf und Privatleben geht bei uns also viel ineinander über. Für uns ein tolles Modell. Genau so möchten wir leben.

Welche Eigenschaften schätzen Sie an anderen Menschen und welche verachten Sie?
Ich schätze: Offenheit, Selbstironie, Werte, Professionalität, Schnelligkeit, Ruhe, Respekt, Mut, Flexibilität/Vielseitigkeit.
Verachten ist ein hartes Wort. Ich mag nicht: Falsche Menschen. Unreflektierte Menschen, die ihre Umgebung nicht wahrzunehmen in der Lage sind. Überhebliche Menschen.

Was macht Sie richtig wütend und worüber können Sie sich narrisch freuen?
Richtig wütend macht mich Ungerechtigkeit und Ignoranz.
So richtig freuen kann ich mich, wenn ich meinen Sohn anschaue, er zurück lacht und mit mir kommuniziert. Ich könnte den ganzen Tag mit ihm spielen und kuscheln. Das ist so viel mehr wert, als all der andere Quatsch mit dem man sich manchmal so rumschlagen muss. Ansonsten freue ich mich, wenn ich selbst etwas tollpatschig bin und z.B. Seifenspender aus Versehen von der Wand reiße.

Hatten Sie als Kind ein bestimmtes Vorbild?
Muss ich jetzt schreiben, dass Aristoteles mein Wirken und Sein schon in der Kindheit fasziniert und geprägt hat? ;-) Ich mochte Knight Rider (so schlimm das auch ist). Ich war immer schon begeistert von neuen Technologien und Robotern etc.
Ansonsten: Billy Joel! Der hat mich auf jeden Fall beeinflusst. Musikalisch - mit seinen Geschichten. Ich war nie eines von den schreienden Fan-Kids.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten 24 Stunden lang eine Zeitmaschine zur Verfügung. Welches Reiseziel würden Sie am liebsten ansteuern und warum?
Oh je, da gibt es viele Dinge und viel zu wenig Zeit! Auch die Versuchung ist groß, einfach die Lottozahlen aus der Zukunft aufzuschreiben und sich ein Leben ohne Grenzen zu bauen. Oder um die Geschichte zu verändern, Kriege zu verhindern. Aber das wäre nicht gut. Jeder hat seinen Weg und seine Dinge zu lernen.
Unbegrenzte Möglichkeiten halte ich nicht für Zielführend. Sie verwässern meist die eigentlichen Werte und Intentionen. Ich wäre gerne bei einem Konzert Billy Joel im Madison Square Garden mit dabei. Oder einen Tag John Williams über die Schulter schauen wäre nicht schlecht.

Weinen Sie manchmal?
Ja. Wenn Menschen schlecht zu Kindern sind. Vor Freude. Aus reinem Glücksgefühl und Dankbarkeit für meine gesunde, tolle Familie. Und bei Gegenwind auf dem Fahrrad.

Was ist Ihr größter Lebenstraum?
Ich lebe meinen Traum. Mittlerweile zum Glück im Wach-Zustand und gestalte ihn aktiv mit.

Können Sie sich vorstellen, ein Ministeramt zu bekleiden?
Nein. Da gibt es zu viele Schauspieler.

Was ist Ihr Hobby?
Musik. Musik. Musik. Wollte ich damals zum Beruf machen. Hatte ich eine Zeit lang auch. Dann kam die Schauspielerei ‚dazwischen‘ und lenkte mein Leben in andere Bahnen. Heute mache ich aus Leidenschaft für mich selbst Musik. Am Computer mit dutzenden Orchester PlugIns. Filmmusik ist meine Leidenschaft.
GOLF, leider viel zu wenig. Aber ich liebe es! Tennis, ganz selten Tauchen, Rennrad oder sportliche Autos. Ein weiteres Hobby das auch zum Beruf wurde sind Luftaufnahmen.
Ich bin vielseitig begeistert und suche eigentlich permanent nach neuen Dingen die ich lernen kann.

Welches Buch liegt zurzeit auf Ihrem Nachttisch?
„Mein erstes Buch vom Bauernhof“, das gehört Niki. :-), „On the Track“ - A guide to contemporary film scoring. Das gehört mir. Neben viiiiieel Fachliteratur zum Thema Komposition, Schauspiel, Kamera, Film.

Was essen Sie am liebsten?
Süßes in jeder Form ! …..und Wild!

Was finden Sie komisch?
Zum Leidwesen meiner Frau finde ich mich selbst hin und wieder unfassbar komisch. Sie sieht das leider nur bedingt so.

  • gepostet am: Mittwoch, 01. Februar 2017

Magazin weitere Artikel

RVV informiert: Umleitungen während des Regensburger Bürgerfests 2017

Umleitungen bei den Linien 1, 2A/B, 4, 6, 11, 13, und 17;
Altstadtlinie und campusLINIE C2 entfallen.
Zum bevorstehenden Bürgerfest werden ab Freitag, den 23.6.2017 ab
8.00 Uhr bis einschließlich Sonntag, den 25.6.2017, Betriebsschluss
folgende Linien umgeleitet:

>> weiterlesen

Regensburger Classic Rallye 2017

Regensburger Classic Rallye 2017

Auch in diesem Jahr freuen sich die Oldtimerfreunde in Ostbayern auf die Regensburger Classic Rallye, die seit vielen Jahren ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender ist. Bereits zum 14. Mal kommen die Liebhaber historischer Fahrzeuge aus nah und fern bei dieser besonderen Rallye auf ihre Kosten, wenn die liebevoll gepflegten Raritäten präsentiert werden und sich sportlich messen.

>> weiterlesen

MdB Freudenstein hört zu:

MdB Freudenstein hört zu:

Die Regensburger Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Freudenstein bietet nächste Woche eine Telefonsprechstunde an:
Am Montag, 26. Juni 2017, von 16.00 bis 18.00 Uhr, beantwortet sie Fragen zur aktuellen Bundespolitik und steht auch für individuelle Anliegen telefonisch – unter 030 – 227 73 837 – zur Verfügung. Sollte die Abgeordnete im Gespräch sein, ruft sie anschließend zurück. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

>> weiterlesen

"Bruckmadl" - Shirt

Pünktlich zum Bürgerfest präsentiert das Medianhaus das exklusiv und in limitierter Stückzahl gefertigte Damenshirt „Bruckmadl“. Ob fürs Bürgerfest, in Kombination mit einer Lederhose zur Dult oder einfach als Geschenk für die Regensburger Dame – das Bruckmadl-Shirt ist immer ein absoluter Hingucker! Das handgezeichnete Motiv wurde von Lisa Wunnike, Gründerin des Modelabels „LaLisa“ mit viel Liebe zum Detail entworfen. Die funkelnde Donau, das glitzernde Mieder vom Bruckmadl und der prickelnde Prosecco sorgen für spannende Lichtreflexe. Das Motiv wurde in Landshut in einem aufwendigen Druckverfahren angefertigt und garantiert beste Qualität aus Bayern. Das T-Shirt besteht zu 100% aus Baumwolle und ist ausgestattet mit einem weiten, modernen Halsausschnitt, kurzen Ärmeln mit schmalem Rippbündchen sowie einem kontrastfarbenen Nackenband. Das Shirt wird im neuen Online-Shop des Medianhauses „Mittelbayerische Shop“ unter www.mittelbayerische-shop.de, beim Mittelbayerischen Kartenvorverkauf im Donaueinkaufszentrum, sowie am Mittelbayerischen Stand am Regensburger Bürgerfest für 29,90€ in den Größen S,M,L und XL erhältlich sein.

>> weiterlesen

Der peinliche Sozi kapiert es nicht

Der peinliche Sozi kapiert es nicht

Norbert Hartl klebt noch immer an seinen einträglichen Ämtern, obwohl längst auch frühere Mitstreiter von ihm abrücken/Mittlerweile ist er der unbeliebteste Politiker der Stadt – wann verschwindet er endlich von der politischen Bildfläche?
Die Meinung der Regensburger ist eindeutig und vernichtend: Nach einer in der „Mittelbayerischen Zeitung“ veröffentlichten Umfrage wählten sie Norbert Hartl zum unbeliebtesten Stadtpolitiker. Offenbar sehen auch sie in dem 70-Jährigen den skrupellosen Strippenzieher in der Korruptionsaffäre um den vom Dienst suspendierten Rathauschef Joachim Wolbergs (alle Hintergründe hierzu unter www.regensburger-stadtzeitung.de), weswegen die Staatsanwaltschaft ja auch gegen Hartl ermittelt. Und ganz offensichtlich erkennen die Bürger in ihm auch wegen seines Rücktritts auf Raten den großen Raffzahn, der weiterhin in seinen Aufsichtsratsposten abkassiert. Auch ehemalige Mitstreiter aus SPD und der bunten Koalition rücken immer mehr von Hartl ab.

>> weiterlesen

„Regensburg mobil“ Teil 2

„Regensburg mobil“ Teil 2

Elektromotoren boomen – sowohl beim Zweirad als auch im Auto. Die große Mobilitätsschau „Regensburg mobil“ am 10. Juni zeigt die komplette Bandbreite auf einen Blick. Neben klassischen Fahrrädern und Zubehör entdecken Besucherinnen und Besucher am Neupfarrplatz und Domplatz auch moderne E-Bikes sowie Elektro- und Hybridautos.
Nachdem der erste Teil von „Regensburg mobil“ mit der traditionellen Autoschau am 13. und 14. Mai schon ein voller Erfolg war, werden auch am 10. Juni wieder rund 10.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Organisiert wird die Mobilitätsmesse „Regensburg mobil“ vom Stadtmarketing Regensburg. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hat Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernommen.

Fahrräder, E-Bikes, E-Autos und moderne Mobilität

Von 10 bis 18 Uhr präsentieren die Fachhändler der Region die neuesten Fahrrad- und E-Bike-Modelle. Wer will, kann gleich vor Ort Probe fahren oder die eigene Geschicklichkeit beim Fahrradparcours testen! Auch mit vielen Autohändlern von Teil 1 gibt es am 10. Juni ein Wiedersehen. Allerdings stehen diesmal Elektro- und Hybridmodelle im Fokus.
Rund um das Themenfeld nachhaltige Mobilität informieren auch Aussteller wie REWAG, RVV, die Siemens-Betriebskrankenkasse, Verbraucherzentrale Bayern, Verkehrsclub Deutschland sowie die Infineon Technologies AG. „Regensburg mobil soll Bewusstsein schaffen für nachhaltige Fortbewegung“, sagt Schirmherrin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. „Fahrräder und Elektroautos leisten einen wichtigen Beitrag, um die Mobilität der Zukunft stadt- und umweltverträglich zu gestalten.“

>> weiterlesen

Churchill

Churchill

Juni 1944: Der britische Premierminister Winston Churchill steht vor einer epochalen Entscheidung: Soll er den Einmarsch der Alliierten Streitkräfte in das von Nazi-Deutschland besetzte Europa befehlen? Erschöpft durch den jahrelangen Krieg ist Churchill nur noch ein Schatten des einstigen Helden, der sich Hitlers Blitzkrieg widersetzte. Er befürchtet, dass man sich an ihn nur als den „Architekten des Blutvergießens“ erinnern wird, falls die D-Day-Operation scheitert. Soll er seinem Gewissen folgen oder sich der Kriegsräson ergeben?

>> weiterlesen

Kneitinger Bierzipfl

Kneitinger Bierzipfl

Seit sechs Jahren gibt´s bei der Brauerei Kneitinger zwei Mal im Jahr zum Bier eine kleine Zugabe dazu. Von CDs und Münzen über gratis Kostproben vom Sommerbier bis hin zu Sondereditionen von Bierdeckeln war bisher alles dabei.
Nun ließ man sich in der Traditionsbrauerei wieder was Neues einfallen!

>> weiterlesen

Extra-Wurst für den OB a.D.

Extra-Wurst für den OB a.D.

Der dunkle Dreier-BMW mit dem eindeutigen und entlarvenden Kennzeichen kommt immer wieder in die Nähe des Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums. Mal am Nachmittag, mal am Abend, mal in der Nacht. Er parkt mal ohne entsprechenden Ausweis auf dem Anwohner-Parkplatz, mal mitten im Parkverbot und halb am Gehsteig. Einen Strafzettel bekommt der Fahrer des Kombis aber nie. Denn er hat etwas viel Besseres unter der Windschutzscheibe liegen: eine Ausnahmegenehmigung der Stadt. Der Fahrer des Tourings ist ja schließlich der suspendierte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung