Steckbrief Profile & Parolen

Steckbrief Profile & Parolen

Nachname: Hartmann, Vorname: Jan, Wohnort: bei Regensburg, Geburtsort: Kaltenkirchen, Alter: 36 Jahre, Beruf: Schauspieler, Sternzeichen: Skorpion

Der vielseitige und beliebte Schauspieler wurde bekannt durch zahlreiche Fernsehproduktionen, wie z.B. „Soko“ oder „Herzflimmern“, Rosamunde Pilcher-Filme aber auch Serien wie „Dahoam ist Dahoam“, „Sturm der Liebe“, „Rosenheim-Cops“ und „Die Bergretter“. Jan Hartmann lebt seit einigen Jahren in der Nähe von Regensburg und baut jetzt dort ein Haus für sich, seine Frau und Sohn Nikolas.

Welche Stimmungslage haben Sie augenblicklich?
Noch leicht verschlafen, aber geschäftig/angestichelt.

Können Sie sich selbst kurz charakterisieren?
Ich würde mich als sehr optimistischen, wissbegierigen, selbstreflektierten Menschen mit einem gesunden aber nicht starren Wertesystem sowie unbedingtem Urvertrauen beschreiben.

Worin sehen Sie Ihre größte Stärke – worin Ihre größte Schwäche?
Stärke: Klare Worte, Optimist, nicht nachtragend, anpassungsfähig, emotional, belastbar.
Schwäche: Manchmal leicht kreativ verplant, gutes Essen.

Worin sehen Sie die herausragendste und worin die verwerflichste Leistung menschlichen Geistes?
Der Mensch ist ein selbstlernender, adaptiver Hochleistungscomputer der viele außergewöhnliche Dinge erreichen konnte. Die gleichermaßen herausragendste wie verwerflichste Leistung scheint mir die Atombombe. Oder McDonalds.

Beruf und Privatleben, wie verträgt sich das bei Ihnen?
Es verträgt sich nicht. Es bedingt sich. Ich kann von Glück sagen, dass ich viel und gerne Zeit mit meiner Frau und unserem kleinen Sohn verbringe. Wir leben, lieben und reisen zusammen. Die beiden sind so viel an meiner Seite, wie möglich. Mit unserem Blog www.papahartmann.com arbeiten wir sogar an einem gemeinsamen Projekt. Beruf und Privatleben geht bei uns also viel ineinander über. Für uns ein tolles Modell. Genau so möchten wir leben.

Welche Eigenschaften schätzen Sie an anderen Menschen und welche verachten Sie?
Ich schätze: Offenheit, Selbstironie, Werte, Professionalität, Schnelligkeit, Ruhe, Respekt, Mut, Flexibilität/Vielseitigkeit.
Verachten ist ein hartes Wort. Ich mag nicht: Falsche Menschen. Unreflektierte Menschen, die ihre Umgebung nicht wahrzunehmen in der Lage sind. Überhebliche Menschen.

Was macht Sie richtig wütend und worüber können Sie sich narrisch freuen?
Richtig wütend macht mich Ungerechtigkeit und Ignoranz.
So richtig freuen kann ich mich, wenn ich meinen Sohn anschaue, er zurück lacht und mit mir kommuniziert. Ich könnte den ganzen Tag mit ihm spielen und kuscheln. Das ist so viel mehr wert, als all der andere Quatsch mit dem man sich manchmal so rumschlagen muss. Ansonsten freue ich mich, wenn ich selbst etwas tollpatschig bin und z.B. Seifenspender aus Versehen von der Wand reiße.

Hatten Sie als Kind ein bestimmtes Vorbild?
Muss ich jetzt schreiben, dass Aristoteles mein Wirken und Sein schon in der Kindheit fasziniert und geprägt hat? ;-) Ich mochte Knight Rider (so schlimm das auch ist). Ich war immer schon begeistert von neuen Technologien und Robotern etc.
Ansonsten: Billy Joel! Der hat mich auf jeden Fall beeinflusst. Musikalisch - mit seinen Geschichten. Ich war nie eines von den schreienden Fan-Kids.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten 24 Stunden lang eine Zeitmaschine zur Verfügung. Welches Reiseziel würden Sie am liebsten ansteuern und warum?
Oh je, da gibt es viele Dinge und viel zu wenig Zeit! Auch die Versuchung ist groß, einfach die Lottozahlen aus der Zukunft aufzuschreiben und sich ein Leben ohne Grenzen zu bauen. Oder um die Geschichte zu verändern, Kriege zu verhindern. Aber das wäre nicht gut. Jeder hat seinen Weg und seine Dinge zu lernen.
Unbegrenzte Möglichkeiten halte ich nicht für Zielführend. Sie verwässern meist die eigentlichen Werte und Intentionen. Ich wäre gerne bei einem Konzert Billy Joel im Madison Square Garden mit dabei. Oder einen Tag John Williams über die Schulter schauen wäre nicht schlecht.

Weinen Sie manchmal?
Ja. Wenn Menschen schlecht zu Kindern sind. Vor Freude. Aus reinem Glücksgefühl und Dankbarkeit für meine gesunde, tolle Familie. Und bei Gegenwind auf dem Fahrrad.

Was ist Ihr größter Lebenstraum?
Ich lebe meinen Traum. Mittlerweile zum Glück im Wach-Zustand und gestalte ihn aktiv mit.

Können Sie sich vorstellen, ein Ministeramt zu bekleiden?
Nein. Da gibt es zu viele Schauspieler.

Was ist Ihr Hobby?
Musik. Musik. Musik. Wollte ich damals zum Beruf machen. Hatte ich eine Zeit lang auch. Dann kam die Schauspielerei ‚dazwischen‘ und lenkte mein Leben in andere Bahnen. Heute mache ich aus Leidenschaft für mich selbst Musik. Am Computer mit dutzenden Orchester PlugIns. Filmmusik ist meine Leidenschaft.
GOLF, leider viel zu wenig. Aber ich liebe es! Tennis, ganz selten Tauchen, Rennrad oder sportliche Autos. Ein weiteres Hobby das auch zum Beruf wurde sind Luftaufnahmen.
Ich bin vielseitig begeistert und suche eigentlich permanent nach neuen Dingen die ich lernen kann.

Welches Buch liegt zurzeit auf Ihrem Nachttisch?
„Mein erstes Buch vom Bauernhof“, das gehört Niki. :-), „On the Track“ - A guide to contemporary film scoring. Das gehört mir. Neben viiiiieel Fachliteratur zum Thema Komposition, Schauspiel, Kamera, Film.

Was essen Sie am liebsten?
Süßes in jeder Form ! …..und Wild!

Was finden Sie komisch?
Zum Leidwesen meiner Frau finde ich mich selbst hin und wieder unfassbar komisch. Sie sieht das leider nur bedingt so.

  • gepostet am: Mittwoch, 01. Februar 2017

Magazin weitere Artikel

"Süddeutsche Zeitung" weiter im Sinkflug

Das einstige Flaggschiff des deutschen Journalismus verliert immer mehr an Glaubwürdigkeit, Auflage und Qualität. Stattdessen gibt es allen Anschein nach seltsame Verbindungen zu abstrusen Gruppierungen von Erdogan bis zu Linksradikalen und gerade in Regensburg eine vor Fehlern strotzende Berichterstattung

>> weiterlesen

Anklage da!

Anklage da!

Der OB soll bei zwei Ausschreibungen gemauschelt, den Bundestagspräsidenten getäuscht und nicht nur bei der Nibelungenkaserne Bauunternehmer Volker Tretzel bevorzugt haben/Auch Roter-Brach-Weg im Visier/Vorwurf: Dafür gab es rund eine halbe Million Spenden und Rabatte von 118.000 Euro/Jahn soll fast drei Millionen zugeschustert bekommen haben/Hartl, Tretzel und ein Gehilfe sollen ebenfalls vor Gericht

>> weiterlesen

Mein Leben für den SSV

Mein Leben für den SSV

Der erste tiefe Liebesbeweis endete für Patrick Heindl mit einer herben Enttäuschung.  Am 23. Mai 2004 fuhr der damals 14-Jährige Hunderte von Kilometern, nur um seinen SSV Jahn Regensburg in Cottbus mit 0 : 3 verlieren und anschließend absteigen zu sehen. Doch echte Liebe heißt auch leiden, echte Liebe heißt nichts bereuen. Und bereut hat der Neuprüller seine Liebe für den Jahn Regensburg nie. Für den SSV bringt er immer wieder Opfer. Der 27-jährige Schulbegleiter ist Rot-Weiß bis tief unter die Haut.

>> weiterlesen

RIDE OF THE GENTS

RIDE OF THE GENTS

Am 23.07. trafen sich die Gents an der Historischen Wurstkuchl, bevor es über kurvige Straßen raus zum Maulwerk in Schwend und wieder zurück in die Stadt ging. Die Regensburger Stadtzeitung war vor Ort und führte ein kurzes Interview.

Wer sind die Gents?

Oldtimer und Youngtimer - sowohl die Fahrer, als auch die Motorräder - aufpoliert und hergerichtet, ziehen durch Regensburg und das Umland.

>> weiterlesen

„Heimatliebe“ - Veranstalter Peter Kittel wehrt sich erfolgreich

„Heimatliebe“ - Veranstalter Peter Kittel wehrt sich erfolgreich

„Heimatliebe“-Veranstalter Peter Kittel wehrt sich erfolgreich gegen Medienriesen.
Gericht stoppt Falschberichterstattung der „Süddeutschen Zeitung“.
Veranstalter Peter Kittel erwirkte am 05.07.2017 vor dem Landgericht Berlin eine einstweilige Verfügung gegen die „Süddeutsche Zeitung“.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden - Heavens Taste - feine Pâtisserie

Die jungen Wilden - Heavens Taste - feine Pâtisserie

Himmlisch und zuckersüß geht es zu bei Laura Bremer, der Gründerin von „Heavens Taste - feine Pâtisserie“, die im westlichen Innenstadtrand ihre eigene kleine Backstube betreibt.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden - (N)Irgendwo

Die jungen Wilden - (N)Irgendwo

Reisen ist in. Turnbeutel und Batik sind auch wieder in. Und eigene Ideen umzusetzen und ein kleines Business aufzumachen, ist sowieso eine gute Sache und damit immer in.
Perfekte Voraussetzung also für die beiden Mädels von (N)Irgendwo, die nun mit ihrem Shop mit selbst designten Gymbags durchstarten wollen.

>> weiterlesen

Wolbergs: Jetzt geht´s los!

Wolbergs: Jetzt geht´s los!

In der Regensburger Stadtzeitung erklärt der renomierte Strafverteidiger Nils Junge, wie das Strafverfahren gegen den vom Dienst suspendierten Oberbürgermeister jetzt ablaufen und wie es der SPD-Mann tatsächlich schaffen könnte, bis zum Ende der Legislaturperiode im Amt zu bleiben.

>> weiterlesen

RVV informiert: Umleitungen während des Regensburger Bürgerfests 2017

Umleitungen bei den Linien 1, 2A/B, 4, 6, 11, 13, und 17;
Altstadtlinie und campusLINIE C2 entfallen.
Zum bevorstehenden Bürgerfest werden ab Freitag, den 23.6.2017 ab
8.00 Uhr bis einschließlich Sonntag, den 25.6.2017, Betriebsschluss
folgende Linien umgeleitet:

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung