Papst Benedikt - Denkmal für Regensburg 2017

Papst Benedikt - Denkmal für Regensburg 2017

Papst Benedikt hat zum Beginn seiner Amtszeit auf Benedikt von Nursia (480-547) verwiesen und dessen Bedeutung für die geistigen Auseinandersetzungen unserer Tage betont.
Benedikt von Nursia ist grundlegender Bezugspunkt für die Einheit Europas und nachdrücklicher Hinweis auf die unverzichtbaren christlichen Wurzeln unserer Kultur und Zivilisation. Bei der Wahl des Namens den er tragen wollte hat er bekannt dass er sein Amt auf den Spuren dieses großen Patriarchen des abendländischen Mönchstum zu führen gedenkt.
Der hl. Benedikt von Nursia ist der Patron Europas (Haus Europa). Dies führte zur ausschlaggebenden Überlegung das Haus als Symbolzeichen zu verwenden. Ein Haus mit Narben und Dellen, abgeschliffenen Ecken und Flächen, nicht starr, es lebt und pulsiert und hat sich über die Zeit leicht verschoben, aber es hält und steht auf einem soliden Grundstein (auf diesem Felsen werde ich meine Kirche bauen).

Das Haus kann Bezug nehmen auf die Dissertation von Joseph Ratzingers erster Band der gesammelten Schriften: „Volk und Haus Gottes in Augustins Lehre von der Kirche“ in der Ratzinger das 2. Kapitel überschreibt „das Haus Gottes, der Liebesbegriff des frühen Augustinus“ die 12 Sterne nehmen den marianischen Gedanken auf (Johannes Offenbarung 12,1), aber auch den Bezug zum Haus Europa und führen hin zur Regensburger predigt am islinger Feld die an Maria Namen gehalten wurde.. Das Pontifikat von Papst Benedikt stand im Zeichen Mariens.
Eine große Tür mit dem Lebensbaum ist leicht offen - auf den Weg machen (Jakobus) ist gemeint. Trauben und ähren die zentralen Symbole der Eucharistie, Adam und Eva als Schöfpungssymbol und die Darstellung des Menschenfischers Petrus mit den Schlüsseln runden das Bildprogramm ab.

Das Hauses in heller Bronze, als Unikat gegossen - steht auf einem schwarzen Naturstein. Die gesamten Kosten werden mit 90.000 Euro angesetzt und das Werk soll im September 2017 fertiggestellt sein.

Beauftragt wurde vom Bistum der niederbayerische Bildhauer Joseph Michael Neustifter der u.a. auch die Benedikt Säule in Marktl am Inn 2005, die Benediktsäule für Velletri/Italien 2007 und das Papstdenkmal für den bayerischen Wallfahrtsort Altötting 2016 gestaltet hat. Darüber hinaus hat Neustifter viele satirische Brunnen, Architektur bezogenene Zeichen und über 90 Kirchenräume vorallem im süddeutschen Raum gestaltet.
Für sein Werk wurde er u. a. 1995 mit dem Bundesverdienstkreuz und 2015 mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet.
Er lebt und arbeitet in Eggenfelden in Niederbayern und ist langjähriges Mitglied der Münchener Secession.

www.neustifter.de

  • gepostet am: Dienstag, 11. April 2017

Kultour weitere Artikel

Roman Ondak – Based On True Events

Roman Ondak – Based On True Events

Die vom Künstler eigens für Regensburg konzipierte Schau mit Arbeiten aus allen Werkphasen begleitet die Verleihung des Lovis-Corinth-Preises 2018 an den slowakischen Künstler. Als Ausgangspunkt für seine Kunstwerke nimmt Ondak meist Gegenstände aus dem persönlichen Umfeld. Das Material,...

>> weiterlesen

48. Regensburger Gespräch: Gehört der E-Mobilität die Zukunft?

48. Regensburger Gespräch: Gehört der E-Mobilität die Zukunft?

Vier Megatrends werden unsere Mobilität in Zukunft stark beeinflussen: „Nachhaltigkeit, Urbanisierung, Individualisierung und Digitalisierung“. Deutlich mehr Fahrzeuge mit Elektroantrieb - PKW, Fahrräder, Busse, Nutzfahrzeuge - sollen die Emission von Luftschadstoffen und Lärm vor allem...

>> weiterlesen

Das Theater-Regensburg stellt den neuen Spielplan vor

Das Theater-Regensburg stellt den neuen Spielplan vor

Intendant Jens Neundorff von Enzberg und seine Spartenleiter Klaus Kusenberg (Schauspieldirektor ab 2018/19), Yuki Mori (Künstler. Leiter und Chefchoreograph von Theater Regensburg Tanz) und Claudia Erl (stellvertr. Leitung Junges Theater) stellten auf der Dachterrasse des Theaters am...

>> weiterlesen

Kulturmontag ergründet im Mai „Die reale Welt des Bösen

Kulturmontag ergründet im Mai „Die reale Welt des Bösen"

Josef Wilfling weiß, wie ein Verbrechen aussieht. Wie aus Menschen Mördern werden. 22 Jahre lang war er Leiter der Münchner Mordkommission und dabei tagtäglich mit menschlichen Abgründen konfrontiert. Heute erzählt er davon. In mehreren Büchern und Filmdokumentationen hat Wilfling die...

>> weiterlesen

Gerhard Eckmann ist mit „Zauberwelten natürlich anders“ in Regensburg

Gerhard Eckmann ist mit „Zauberwelten natürlich anders“ in Regensburg

Brotzeit für Ihre Seele, außergewöhnlicher Augenschmaus mit den aussagestarken Bildern geht Hand in Hand mit erholsamen, fantasievollen Lesespaß.
Der wertschätzende Naturschutzgedanke verbindet sich mit faszinierenden, modernen Märchengeschichten. Das so ganz andere Buch, und...

>> weiterlesen

Roman Ondak. Lovis-Corinth-Preis 2018 Based on True Events

Roman Ondak. Lovis-Corinth-Preis 2018 Based on True Events

In der Ausstellung Based on True Events setzt sich der Slowakische Künstler Roman Ondak (*1966) mit den aktuellen gesellschaftlichen und politischen Unwägbarkeiten auseinander.
Nach wahren Begebenheiten, verheißt der Titel der Schau, doch in unserer Welt der Fake News, alternativen und...

>> weiterlesen

Duopoli spielen ihr Jubiläumsprogramm „Spanish Mood“

Duopoli spielen ihr Jubiläumsprogramm „Spanish Mood“

Duopoli – die kleinste Big Band der Welt - kommt nach Hemau und zwar mit ihrem Jubiläumsprogramm Spanish Mood. Als das Mini-Ensemble vor über einem Jahrzehnt in Spanien entstand, war es eher ein Experiment, mit einzig zwei Blasinstrumenten den effektvollen Gesamtklang einer Big Band zu...

>> weiterlesen

Am 23. April feiert ganz Bayern den „Tag des Bayerischen Bieres“

Am 23. April feiert ganz Bayern den „Tag des Bayerischen Bieres“

Der „Tag des Bayerischen Bieres“ erinnert jedes Jahr an den Erlass des Bayerischen Reinheitsgebotes, das die bayerischen Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. am Georgi-Tag, dem 23. April 1516, in Ingolstadt erließen. Bis heute sind Wasser, Malz, Hopfen und Hefe die einzigen Rohstoffe, die...

>> weiterlesen

Marina Furiosa – Ein Spektakel für alle Sinne

Marina Furiosa – Ein Spektakel für alle Sinne

Im April ist es endlich soweit: Der ehemalige Schlachthof erwacht aus seinem Schönheitsschlaf und präsentiert sich als neues Kongress- und Eventzentrum Regensburgs. Am 13. April um 14.30 Uhr startet der Eröffnungsreigen mit einer historischen Donauschifffahrt und Picknick an der Walhalla....

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung