Tipps für Gigs: Black Patti im Keller No. 10

Tipps für Gigs: Black Patti im Keller No. 10

01.03.2019, Keller No. 10, Burglengenfeld, 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)

Blues-Time im Keller No. 10! Mit „Black Patti“ kommt am Freitag, dem 01.03. eines der besten Blues-Duos Deutschlands nach Burglengenfeld. Der preisgekrönte, europaweit bekannte Münchner Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand „Jelly Roll“ Kraemer bieten Roots-Musik zwischen tiefschwarzem Delta Blues, federndem Ragtime und beseelten Spirituals.

„Man stelle sich vor, die Zeit wäre um 100 Jahre zurückgedreht worden und man säße irgendwo in Louisiana oder New Orleans in einer rauchigen Blues-Bar bei einem Bourbon.“ So begann der Bericht über das Konzert von „Black Patti“ im Keller No. 10 im Herbst 2016. Und am 01.03. ist es wieder so weit, die Blues-Bar wird wieder in den Keller No.10 verlegt.

Seit 2011 bilden der bereits mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand „Jelly Roll“ Kraemer an der Mandoline und Gitarre das nach einem obskuren Plattenlabel benannte Duo „Black Patti“. Sie interpretieren den Blues, wie er als Unterhaltungsmusik der Farbigen in den Südstaaten der USA während der 1920er und 1930er Jahre erklang. Die Ursprünge des Blues gehen bis in das Ende des 18. Jahrhunderts zurück. Und an diesen frühen Formen des Blues orientieren sich die beiden Musiker von „Black Patti“. Akustischer Pre-War-Blues, zu weiten Teilen auf beeindruckenden Eigenkompositionen fußend, brachte die Musiker bereits auf Festivals wie den Jazzfrühling Kempten, das Snow Jazz Festival (Frankreich) oder das Birmingham Jazzfestival (GB).

Mit „No Milk No Sugar“ liegt jetzt der erste Tonträger der versierten, meist mit wunderbarem zweistimmigem Gesang antretenden Instrumentalisten vor. Selbstverständlich auf traditionellen Instrumenten eingespielt und vintage, vollanalog und ohne Overdubs aufgenommen. Mit ihrem äußerst abwechslungsreichen Repertoire präsentieren die Süddeutschen filigrankunstvolle und unglaublich berührende Roots-Musik.

„Black Patti“ verwandeln – zumindest akustisch – sicher auch den „Keller No. 10“ in eine verrauchte Kneipe im Mississippi-Delta, wo die Männer an der Bar Whiskey trinken und über ihre (Ex-)Frauen schimpfen, bis ihnen einfällt, dass sie der Teufel holen könnte für ihre Lästereien. Um den Herrgott gütig zu stimmen, singen sie ein geistliches Lied und gehen dann nach Hause. In den Texten geht es um den Alltag der Schwarzen, um Beziehungen und Geld, um Politik und Religion. Wanderarbeiter hinterließen ihre Spuren in den Rhythmen ebenso wie tanzende Frauen und Männer. Der Blues in seiner Urform ist ebenso oft heiter wie traurig. Und so wechselt die Stimmung beim Konzert in der Regel zwischen fröhlichem Klatschen und nachdenklichen Wippen der Füße.

Die Herren legen zudem Wert darauf, aus einer anderen Zeit zu kommen; einer Zeit, zu der Hosenträger ebenso zählten wie Goldrauschkater, Hosen so weit wie das Mississippi-Delta und der raue Klang tieftrauriger Erlebnisse in den Stimmen. Und Züge. Züge, deren Existenz allein schon das Versprechen einer besseren Gegend sind. „Black Patti“ ist ebenso schwarz, wie man als weißer Musiker eigentlich gar nicht sein kann.

Tickets

www.okticket.de und bei den vielen Vorverkaufsstellen (z. B. im Buch- und Spielladen, Burglengenfeld)

Musik weitere Artikel

Heimatliebe – das Festival

Heimatliebe – das Festival

Auch 2019 werden Bands aus Bayern, Österreich und Südtirol die Bühne rocken, aber auch deutschlandweite Künstler das positive Lebensgefühl zusammen mit dem Publikum zelebrieren – denn Heimat ist da, wo die Seele wohnt. Erstmalig feiert „Heimatliebe – das Festival“ am 30. Mai Vatertag. Hierzu wird das Festivalgelände zur Party-Zone mit stimmungsaufheizender Musik und einem exklusiven Bollerwagenparkplatz. Jetzt Tickets sichern!

>> weiterlesen

Im Proberaum mit... Levanter

Im Proberaum mit... Levanter

Seit einiger Zeit scheint es, als würde wieder etwas mehr Bewegung in die Indie-Musik-Szene der Stadt kommen. Viele neue Projekte haben sich gegründet und feiern zum Teil beachtliche Erfolge. Eines davon ist die Band Levanter.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden... Evelyn Weigert

Die jungen Wilden... Evelyn Weigert

Evelyn Weigert ist dem einen oder anderen vermutlich schon als TV Moderatorin („Himmel oder Hölle“) und sympathisch-extrovertiertes Entertainmentpaket („Promi Shopping Queen“, „Grill den Henssler“) bekannt. Die gebürtige Regensburgerin besitzt allerdings noch einige Talente und Betätigungsfelder mehr: Jetzt veröffentlicht sie ihren ersten Song.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: FENZL – „Mit scharfm Zett!“

Tipps für Gigs: FENZL – „Mit scharfm Zett!“

FENZL ist zurück! Nach einer Tour voller berauschender, elektrisierender Konzerte, Auftritten bei zahlreichen Festivals (u. a. Rock the Hill, Mundartfestival, Heimatliebe Festival, Musiksommer im Olympiapark) sowie Supportkonzerten mit LaBrassbanda, The Busters, und Fiddler‘s Green präsentiert der Ausnahmemusiker und Kontrabass-Akrobat Michael Fenzl seine neuesten Geniestreiche im unverwechselbaren FENZL-Style.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Schmidbauer, Pollina, Kälberer – „SÜDEN II“

Tipps für Gigs: Schmidbauer, Pollina, Kälberer – „SÜDEN II“

Die Arrangements sind subtil, wirken transparent, feingliedrig, stellenweise sehr privat, dann wieder mit Streicherwucht und einer Prise Pop versetzt. Mit dem neuen Material machen sich die Drei im Frühjahr 2019 wieder auf den Weg – Richtung Süden!

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Dominik Plangger – „10 Jahre live“

Tipps für Gigs: Dominik Plangger – „10 Jahre live“

Viel hat sich in den letzten 10 Jahren getan. So viel, dass es einen Rückblick wert ist. Für Dominik Plangger bedeutet das ein Rückblick auf 10 Jahre musikalisches Schaffen. Dem entsprechend wird diese Rückschau naturgemäß auf musikalische Art und Weise ausgedrückt: in Form einer CD („Decennium“) und einer Tournee.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Michi Dietmayr – „Fuaßboi, Frauen und andere G’schichtn“

Tipps für Gigs: Michi Dietmayr – „Fuaßboi, Frauen und andere G’schichtn“

In seinem neuen Programm „Fuaßboi, Frauen und andere G’schichtn“ nimmt uns Michi Dietmayr mit auf eine Reise in seine ganz eigene Welt.
Ja, die G‘schichten und neue Lieder hat er sicher dabei, aber einen Fußball und Frauen? Wir dürfen gespannt sein …

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Conny und die Sonntagsfahrer – „Souvenirs Souvenirs“

Tipps für Gigs: Conny und die Sonntagsfahrer – „Souvenirs Souvenirs“

Nach dem sehr erfolgreichen Debütprogramm „Komm ein bisschen mit...“ geht die Geschichte mit dem neuen Stück „Souvenirs, Souvenirs“ nun weiter. In einer wundervollen Musikrevue voller Nostalgie geht es zurück in die Zeit des deutschen Wirtschaftswunders. Petticoat, Nierentisch, Reiselust, im Fernsehen alles nur schwarz-weiß und im Radio nur deutsche Schlager.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Black Patti im Keller No. 10

Tipps für Gigs: Black Patti im Keller No. 10

Blues-Time im Keller No. 10! Mit „Black Patti“ kommt am Freitag, dem 01.03. eines der besten Blues-Duos Deutschlands nach Burglengenfeld. Der preisgekrönte, europaweit bekannte Münchner Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand „Jelly Roll“ Kraemer bieten Roots-Musik zwischen tiefschwarzem Delta Blues, federndem Ragtime und beseelten Spirituals.

>> weiterlesen

Tipps für Gigs: Canadian Brass – „Carnaval“

Tipps für Gigs: Canadian Brass – „Carnaval“

Virtuoser Faschingsspaß am Rosenmontag – Canadian Brass, das berühmteste Brass-Ensemble der Welt kommt nach Regensburg! Erleben Sie am 4. März das legendäre Brass-Ensemble „Canadian Brass“ mit ihrem Programm „Carnaval“ im Audimax Regensburg.

>> weiterlesen

Tipps füf Gigs: The Rasmus – 15 Jahre „Dead Letters“

Tipps füf Gigs: The Rasmus – 15 Jahre „Dead Letters“

Die Band rund um den charismatischen Sänger und Frontmann Lauri Ylönen hat bewiesen, dass sie auch nach einem gemeinsamen knappen Vierteljahrhundert immer noch zu den Größten des europäischen Indie-Rock gehört. Zum 15-jährigen Jubiläum von „Dead Letters“, mit dem den Finnen der internationale Durchbruch gelang, haben sich The Rasmus etwas Besonderes ausgedacht: Das Quartett geht mit der Platte auf ausgedehnte Europa-Tour und spielt die dabei jeden Abend von vorne bis hinten durch

>> weiterlesen

Musiknews: „Jäger des verlorenen Satzes“

Musiknews: „Jäger des verlorenen Satzes“

Nach dem großen Erfolg des letzten Soloprogramms „Reimtime“ haben sich viele gefragt: was kann jetzt noch kommen? Richtig: das neue Bühnenprogramm „Jäger des verlorenen Satzes“. Seit Dekaden gehört Willy Astor, dessen Werk stets vom Spiel mit der Sprache bestimmt ist, zur Speerspitze der deutschen Musik-Kabarett-Szene.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung