CD-Kritik | Sinan-G – Gangstas Paradise

CD-Kritik | Sinan-G – Gangstas Paradise

Die RSZ präsentiert allmonatlich die neuesten CDs bekannter lokaler und internationaler Künstler. Wer neuen Input in Sachen aktueller Musik benötigt, ist hier genau richtig.
Im März: La Roux – Supervision, Heinz Rudolf Kunze – Der Wahrheit die Ehre, Justin Bieber – Changes, Kadavar – For the Dead Travel Fast, Anti-Flag – 20/20 Vision, Sinan-G – Gangstas Paradise


Sinan-G – Gangstas Paradise

Das Beste zuerst: Auf „Gangstas Paradise“ finden sich zum Glück nur acht Tracks. Trotzdem schafft es Sinan G auf dieser kurzen Spielzeit spielend einfach, ein Gefühl von Monotonie und Langeweile zu erzeugen. Unterbrochen von gelegentlichem Entsetzen. Musikalisch handelt es sich hier um Shishabar-State-of-the-Art-Sound, ein Massaker aus austauschbaren Beats, mäßigem Flow und genretypisch übertriebenem Autotune-Einsatz. Das kann so nicht gesund sein. Textlich findet sich wenig Überraschendes: Maserati, Ritalin, Scheine machen, Knarre haben. Kann auch nicht gesund sein. Natürlich gibt es – wie im Deutschrap mittlerweile gute und ehrenvolle Tradition geworden – auch auf „Gangstas Paradise“ diesen einen emotionalen, reflektierenden Track, der tiefe Einblicke in das Seelenleben des Künstlers offenbart und gerne mal der Mutter gewidmet ist. Hier heißt er „Hinter blauen Augen“ und ist – kein Witz – eine Version von „Behind Blue Eyes“ von The Who. Um die Rezension positiv abzuschließen: Der Beat des Openers „Money Therapie“ bringt mit ein paar interessanten lateinamerikanischen Akzenten zumindest etwas Abwechslung. Ansonsten: Deutschrap-Standardware.


- Anzeige -


-Anzeige -

Musik weitere Artikel

Opernstar Anna Netrebko und Yusif Eyvazov auf den Schlossfestspielen

Opernstar Anna Netrebko und Yusif Eyvazov auf den Schlossfestspielen

22.07.2022, Schloss Thurn und Taxis

Am 22. Juli 2022 betritt das Traumpaar der Klassik, Anna Netrebko und Yusif Eyvazov, die fürstliche Schlossbühne.

>> weiterlesen

Strauss, Reger: Lieder mit und ohne Worte

Strauss, Reger: Lieder mit und ohne Worte

Richard Strauss war zeitlebens ein leidenschaftlicher Liederkomponist. Bis in die Zwanziger Jahre hinein zählten Lieder von Richard Strauss zu den beliebten Vorlagen für Klavierstücke.

>> weiterlesen

Karajan steigt ins Taxi ... 44 Musiker-Anekdoten

Karajan steigt ins Taxi ... 44 Musiker-Anekdoten

Der Regisseur Joseph Berlinger hat sich durch die gesammelten Schätze von Musiker-Anekdoten gewühlt, hat seine liebsten ausgewählt, sie umgedichtet, neu erzählt und inszeniert.

>> weiterlesen

Das Neuwerk – Schwerelos

Das Neuwerk – Schwerelos

„Schwerelos“ heißt die neue Single der Erfurter Pop-Rock-Band DaS NEUWERK und trifft damit genau den Nerv unserer Gesellschaft.

>> weiterlesen

Karwendel – Der Klang der Vergänglichkeit

Karwendel – Der Klang der Vergänglichkeit

Auf seinem Debüt-Album „Im Lichte der Zeit‟ bringt der Hamburger Singer-Songwriter Sebastian Król alias Karwendel alles zum Schwingen – das Flüchtige ebenso wie lange in uns nachhallende Geschichten.

>> weiterlesen

Deep Roses – Shadow

Deep Roses – Shadow

Mit ihrer neuen Single „Shadow“ veröffentlichen Noëlle und Sirintha als Deep Roses nun bereits ihre dritte Single. Der Song beschäftigt sich thematisch damit, dass die Menschheit schon immer vom Schatten und der Dunkelheit geprägt wurde.

>> weiterlesen

Anja Thaler – Warten

Anja Thaler – Warten

Anja Thaler singt und schreibt Lieder über die großen und kleinen Dinge des Lebens: mal selbst- und gesellschaftskritisch, mal verträumt und rebellisch.

>> weiterlesen

Clide – Feelings

Clide – Feelings

Keine Angst vor echten Gefühlen – eine fast schmerzhafte Offenheit, die clide bisher nicht nur Millionen von Streams, wohlmeinende Kritiker-Vergleiche mit Lauv, James Arthur oder Charlie Puth sowie eine Nominierung für den New Music Award der wichtigsten deutschen Radiosender eingebracht hat.

>> weiterlesen

Carolina Lee – Haunted Houses

Carolina Lee – Haunted Houses

Carolina Lee spielen psychedelischen Dream-Folk. Mit der klassischen Formation von Gitarre, Orgel, Bass, Schlagzeug und Gesang schafft es die Berliner Band, überraschend unaufgeregte Songs zu arrangieren, die sich ganz auf die eigene Poesie verlassen und einen zeitlosen Charakter haben.

>> weiterlesen

Lisa Wanloo – Auf den Spuren von Angel Olsen

Lisa Wanloo – Auf den Spuren von Angel Olsen

Wanloo entwirft in ihren Liedern eine große, dunkle Szenerie, gepaart mit etwas Zerbrechlichem, das auf wunderschöne Weise im Inneren stochert.

>> weiterlesen

Nihils – AM/PM, Pt. 2: Interplanetary Maze

Nihils – AM/PM, Pt. 2: Interplanetary Maze

NIHILS starten richtig durch – in die Stratosphäre und darüber hinaus. Fünf Tracks, jeder mit einer eigenen Welt, die sich um zentrale Themen der Menschheit, Erforschung und Zukunft dreht.

>> weiterlesen

You and the Whose Armies – Katauna Kata

You and the Whose Armies – Katauna Kata

You and the Whose Armies sind die beste neue Rock-‘n‘-Roll-Band von Wien und sie gehen unter die Haut.

>> weiterlesen

CDsweitere Artikel

Strauss, Reger: Lieder mit und ohne Worte

Strauss, Reger: Lieder mit und ohne Worte

Richard Strauss war zeitlebens ein leidenschaftlicher Liederkomponist. Bis in die Zwanziger Jahre hinein zählten Lieder von Richard Strauss zu den beliebten Vorlagen für Klavierstücke.

>> weiterlesen

Karajan steigt ins Taxi ... 44 Musiker-Anekdoten

Karajan steigt ins Taxi ... 44 Musiker-Anekdoten

Der Regisseur Joseph Berlinger hat sich durch die gesammelten Schätze von Musiker-Anekdoten gewühlt, hat seine liebsten ausgewählt, sie umgedichtet, neu erzählt und inszeniert.

>> weiterlesen

Das Neuwerk – Schwerelos

Das Neuwerk – Schwerelos

„Schwerelos“ heißt die neue Single der Erfurter Pop-Rock-Band DaS NEUWERK und trifft damit genau den Nerv unserer Gesellschaft.

>> weiterlesen

Karwendel – Der Klang der Vergänglichkeit

Karwendel – Der Klang der Vergänglichkeit

Auf seinem Debüt-Album „Im Lichte der Zeit‟ bringt der Hamburger Singer-Songwriter Sebastian Król alias Karwendel alles zum Schwingen – das Flüchtige ebenso wie lange in uns nachhallende Geschichten.

>> weiterlesen

Deep Roses – Shadow

Deep Roses – Shadow

Mit ihrer neuen Single „Shadow“ veröffentlichen Noëlle und Sirintha als Deep Roses nun bereits ihre dritte Single. Der Song beschäftigt sich thematisch damit, dass die Menschheit schon immer vom Schatten und der Dunkelheit geprägt wurde.

>> weiterlesen

Anja Thaler – Warten

Anja Thaler – Warten

Anja Thaler singt und schreibt Lieder über die großen und kleinen Dinge des Lebens: mal selbst- und gesellschaftskritisch, mal verträumt und rebellisch.

>> weiterlesen

Clide – Feelings

Clide – Feelings

Keine Angst vor echten Gefühlen – eine fast schmerzhafte Offenheit, die clide bisher nicht nur Millionen von Streams, wohlmeinende Kritiker-Vergleiche mit Lauv, James Arthur oder Charlie Puth sowie eine Nominierung für den New Music Award der wichtigsten deutschen Radiosender eingebracht hat.

>> weiterlesen

Carolina Lee – Haunted Houses

Carolina Lee – Haunted Houses

Carolina Lee spielen psychedelischen Dream-Folk. Mit der klassischen Formation von Gitarre, Orgel, Bass, Schlagzeug und Gesang schafft es die Berliner Band, überraschend unaufgeregte Songs zu arrangieren, die sich ganz auf die eigene Poesie verlassen und einen zeitlosen Charakter haben.

>> weiterlesen

Lisa Wanloo – Auf den Spuren von Angel Olsen

Lisa Wanloo – Auf den Spuren von Angel Olsen

Wanloo entwirft in ihren Liedern eine große, dunkle Szenerie, gepaart mit etwas Zerbrechlichem, das auf wunderschöne Weise im Inneren stochert.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung