Stadtverwaltung Regensburg spendet für Bedürftige

Stadtverwaltung Regensburg spendet für Bedürftige

Bildunterschrift: Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (l.) und Melanie Brunner von der Stiftungsverwaltung bei der Spendenübergabe

 

Bereits seit 1999 gibt es die Aktion „Ein Cent tut Gutes“ der Stadt Regensburg. Beschäftigte der Stadtverwaltung können dabei den Centbetrag auf ihrer Lohnabrechnung automatisch abziehen lassen, um ihn an einen gemeinnützigen Zweck zu spenden.

- Anzeige -
Dieses Jahr darf sich die Regensburger Wohltätigkeitsstiftung über 7.049 Euro freuen. Das ist der Betrag, der innerhalb eines Jahres zusammengekommen ist.

„Ich freue mich sehr, dass sich so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an dieser Aktion beteiligen und dadurch am Ende des Jahres ein so großer Betrag entsteht. Gerade in der Corona-Pandemie brauchen uns die Bürgerinnen und Bürger besonders. Und die Regensburger Wohltätigkeitsstiftung hilft Menschen, die unverschuldet in Not sind“, erklärt Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer.

Die Regensburger Wohltätigkeitsstiftung ist eine rechtsfähige Stiftung in der Verwaltung der Stadt Regensburg. Sie unterstützt durch finanzielle Zuwendungen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Regensburg, wenn keine anderen Hilfen mehr greifen.

Nähere Informationen zur Stiftung unter: www.regensburg.de/stiftungen

Magazin weitere Artikel

Nachgefragt | Faules Kuckucksei im Regensburger Almanach: Peinliche Lobeshymne auf „Blogwart“ Aigner rückt Jahrbuch ins Zwielicht

Nachgefragt | Faules Kuckucksei im Regensburger Almanach: Peinliche Lobeshymne auf „Blogwart“ Aigner rückt Jahrbuch ins Zwielicht

Der Regensburger Almanach 2020 gerät wegen eines darin enthaltenen Lobpreisartikels auf Stefan Aigner in die Kritik. Scheinbar schleuste seine Lebenspartnerin den Artikel unter Pseudonym in die sonst recht angesehene Publikation ein.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Umweltzerstörung im Dienste von IKEA?

Nachgefragt | Umweltzerstörung im Dienste von IKEA?

Die Regensburger Stadtzeitung recherchiert zu Vorwürfen der Umweltzerstörung und des potenziellen Raubbaus in den Karpaten Osteuropas. Passen die bemerkenswerten Nachhaltigkeitsziele von IKEA in die Unternehmensrealität?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Trostpreis dezentrale Dult

Nachgefragt | Trostpreis dezentrale Dult

Die Dult ist abgesagt. Über Monate hat man die Dultbeschicker und Standbetreiber vertröstet und die unausweichliche Entscheidung immer weiter hinausgezögert. Was kommt jetzt?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Nach Stadtzeitungsbericht: Stadt bessert Impf- und Testzentrum nach

Nachgefragt | Nach Stadtzeitungsbericht: Stadt bessert Impf- und Testzentrum nach

Schlechte Organisation an allen Ecken und Enden. Mit dem in der Aprilausgabe erschienenen Artikel über das Impfzentrum-Fiasko am Dultplatz hat die Regensburger Stadtzeitung offenbar in ein Wespennest gestochen.

>> weiterlesen

In & Out | Mai 2021

In & Out | Mai 2021

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

Kostenlose Antigen-Schnelltests in Regensburg-Ost

Kostenlose Antigen-Schnelltests in Regensburg-Ost

Ab sofort können sich Bürgerinnen und Bürger im RapidCare-Testzentrum Regensburg Ost an der Peter-Heinlein-Straße 4 (Siemensstraße) kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen.

>> weiterlesen

Redaktionsbär | Mai 2021

Redaktionsbär | Mai 2021

So langsam wird es wieder richtig warm. So hat sich der Redaktionsbär in diesem Monat ein wenig Kunst im Freien angeschaut.

>> weiterlesen

Profile & Parolen | Klaus Kusenberg

Profile & Parolen | Klaus Kusenberg

Erich Lichtl ist im vierten Jahr Präsident der Narragonia 1848 e. V., der ältesten Karnevalsgesellschaft in Bayern. Vorher agierte er bereits zwei Jahre als Vizepräsident.

>> weiterlesen

BoMo – Die Box für Morgen

BoMo – Die Box für Morgen

Was wäre, wenn wir in unserer To-go-Box nicht nur das Essen für Morgen mit nach Hause nehmen, sondern zugleich etwas für Morgen tun?

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung