Sicher allein unterwegs

Sicher allein unterwegs

Die kostenlose App KommGutHeim wurde 2014 von Regensburger Studenten entwickelt und bietet seither Sicherheit für unterwegs und auf dem Nachhauseweg. Mehr als 80.000 User weltweit nutzen die App bereits, um sicher nach Hause zu kommen.

- Anzeige -
KommGutHeim ist eine kostenlose App, mit der sich Personen von ausgewählten Kontakten per Live-Standortübertragung unterwegs begleiten lassen können. Im Ernstfall kann mit dem Notfallbutton in Sekundenschnelle Hilfe angefordert werden. Zielgruppen sind insbesondere Frauen, Outdoorsportler, Schulkinder und Senioren.

Zusätzlich werden regelmäßig Sicherheitstipps für verschiedene Lebenssituationen auf der KommGutHeim-Website veröffentlicht. Behandelt werden vor allem Themen, die die Sicherheit von Frauen betreffen. So sind (u.a.) bereits Artikel über den sicheren Heimweg, die Sicherheit beim Online-Dating und die Möglichkeiten der Selbstverteidigung erschienen.

„Wir sind der Überzeugung, dass Technologie die persönliche Sicherheit unterwegs verbessern kann und wir durch unsere Sicherheitstipps einen wichtigen Beitrag zum Schutz leisten können“, so die Gründer Katharina Hochmuth und Tim Hautkappe. Aus dieser Überzeugung heraus und im Rahmen eines Gründungswettbewerbs der Universität Regensburg entstand im Jahr 2014 die App.

  • gepostet am: Donnerstag, 12. November 2020

Magazin weitere Artikel

In & Out | April 2021

In & Out | April 2021

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

Nachgefragt | „So ein scheiß Durcheinander!“ – Ein Stimmungsbild beim Regensburger Impfzentrum

Nachgefragt | „So ein scheiß Durcheinander!“ – Ein Stimmungsbild beim Regensburger Impfzentrum

Das Impfzentrum am Dultplatz. Zugige Zelte, nackte Container, wenig bis gar kein Wetterschutz. Besonders für die älteren Mitbürger bei Graupel und Kälte eine unfassbare Zumutung unter freiem Himmel.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Nach Stadtzeitungsbericht: Dieselstraße endlich müllfrei

Nachgefragt | Nach Stadtzeitungsbericht: Dieselstraße endlich müllfrei

Im letzten Monat konfrontierte die RSZ die Stadt Regensburg mit ihrer Untätigkeit im „Müllviertel“ Dieselstraße. Mit Erfolg, wie sich schnell zeigte, die Stadt räumte auf! Aber wie geht es jetzt weiter?

>> weiterlesen

Nachgefragt | Corona-Dult 2021: Erst der Rasen, dann der Mensch

Nachgefragt | Corona-Dult 2021: Erst der Rasen, dann der Mensch

Es soll auch heuer wieder eine Art Ersatz-Dult stattfinden. Wie schon letztes Jahr zur gleichen Zeit ist hierzu die Ideenlage aber eher dünn. Die Stadt will eine endgültige Entscheidung über Art und Umfang der Veranstaltung erst Mitte April fällen.

>> weiterlesen

PEEP‘le | April 2021

PEEP‘le | April 2021

Die RSZ nimmt Sie jeden Monat mit auf eine Reise ins Herzen des Stadtlebens. Bekannte Gesichter. Was war los in Regensburg?

>> weiterlesen

Einschränkungen beim Patientenbesuch

Einschränkungen beim Patientenbesuch

Das Universitätsklinikum Regensburg hat sich entschlossen, seine Besuchsregelungen weiter einzuschränken.

>> weiterlesen

Digitale Sprechstunde der Fachstelle Wohnen und Technik

Die Fachstelle Wohnen und Technik des städtischen Seniorenamts lädt zu digitalen Beratungs- und Informationsgesprächen ein.

>> weiterlesen

OTH Regensburg unterzeichnet erste Kooperationsvereinbarung mit einer Realschule

Zum ersten Mal fand im März die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen der OTH Regensburg und einer Schule virtuell statt.

>> weiterlesen

Trübe Aussichten beim Aussenhandel

Die bayerische Exportwirtschaft hat ihre Geschäftsaussichten für das laufende Jahr deutlich reduziert.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung