Regensburger Kommunalwahlen – so wird richtig gewählt

Regensburger Kommunalwahlen – so wird richtig gewählt

- Anzeige -
Alle sechs Jahre sind Kommunalwahlen, heuer am 15. März. In der Stadt Regensburg werden dabei der Oberbürgermeister (auf dem gelben Stimmzettel) und der Stadtrat (auf dem hellgrünen Zettel) für die Wahlperiode bis 2026 bestimmt. Am einfachsten ist dabei die Wahl des Oberbürgermeisters: Hier genügt ein Kreuz bei dem favorisierten Bewerber. Da aber bei so vielen Kandidaten wie in Regensburg (derzeit wird von neun ausgegangen) kaum einer bereits im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit der Stimmen erzielen wird, kommt es im zweiten Wahlgang am 29. März 2020 zur Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern, die im ersten Wahlgang auf Platz eins und Platz zwei landeten. Wer bei der Stichwahl die meisten Stimmen erzielt, wird Oberbürgermeister.

Etwas komplizierter wird es bei der Wahl der Stadtratsmitglieder. Städte bis zu 200.000 Einwohner haben in ihrem Kommunalparlament 50 Sitze, ebenso viele Stimmen darf jeder Wähler vergeben. Dabei kann er ein Kreuz bei jedem Listenvorschlag (wie viele das sind, war bei Redaktionsschluss noch unklar) machen, dann bekommt jeder auf dieser Liste (in der Regel stehen da 50 Kandidaten drauf) eine Stimme.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, seine Stimmen innerhalb einer Liste oder auch quer über alle Listen aufzuteilen. Jedem Bewerber können dabei maximal drei Stimmen zugeteilt werden (dabei wird eben eine 3 vor den Namen des Bewerbers geschrieben). Das heißt, dass ganz gezielt Bewerber unterschiedlicher Parteien unterstützt werden können. Insgesamt dürfen aber eben maximal 50 Stimmen abgegeben werden. Sonst ist der Stimmzettel ungültig. Weniger Stimmen dürfen aber vergeben werden.

- Anzeige -

Es dürfen von einer Liste sogar Kandidaten gestrichen werden. Wem von der A-Partei der auf Platz 8 stehende Bewerber nicht gefällt, kann ihn durchstreichen und trotzdem die Liste ankreuzen. Dann hat er statt 50 Stimmen nur 49 vergeben und könnte innerhalb der Liste einem Bewerber zwei Stimmen geben oder auf einer anderen Liste einen konkreten Bewerber unterstützen.

Ungültig ist ein Stimmzettel übrigens auch, wenn er irgendwelche persönlichen Botschaften enthält. Wichtig außerdem: Ein Bewerber zieht dann in den Stadtrat ein, wenn er so viele Stimmen erhält, wie für einen Sitz nötig sind. Die fünf-Prozent-hürde gibt es bei der Kommunalwahl nicht.

 

Über die Regensburger Kommunalwahlen

 

  • Tags:
  • gepostet am: Mittwoch, 05. Februar 2020

Magazin weitere Artikel

In & Out | Februar 2020

In & Out | Februar 2020

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

Nachgefragt | Endlich Wahlen! – die Kommunalwahl in Regensburg

Nachgefragt | Endlich Wahlen! – die Kommunalwahl in Regensburg

Am 15. März 2020 werden in Regensburg der Stadtrat und der Oberbürgermeister neu gewählt / Nach drei Jahren könnte die Stadt endlich wieder eine echte Führungsspitze haben / Die Stadtzeitung zeigt, wer mit wem Mehrheiten bilden könnte

>> weiterlesen

Bürger, wehrt Euch! | Der Bürger will mitreden

Bürger, wehrt Euch! | Der Bürger will mitreden

Das Freiflächenentwicklungskonzept befasst sich mit den unversiegelten Flächen in Regensburg, also Grünflächen. Bei dieser Entscheidung will der Bürger nicht außen vor gelassen werden.

>> weiterlesen

Das Coronavirus in Bayern – aktuell

24.02.: Mit der Coronavirus-Lage in Italien befasste sich der zuständige Arbeitsstab des bayerischen Gesundheitsministeriums.

>> weiterlesen

Regensburger Kommunalwahlen – so wird richtig gewählt

Regensburger Kommunalwahlen – so wird richtig gewählt

Alle sechs Jahre sind Kommunalwahlen, heuer am 15. März. In der Stadt Regensburg werden dabei der Oberbürgermeister (auf dem gelben Stimmzettel) und der Stadtrat (auf dem hellgrünen Zettel) für die Wahlperiode bis 2026 bestimmt.

>> weiterlesen

Profile & Parolen | Erich Lichtl

Profile & Parolen | Erich Lichtl

Erich Lichtl ist im vierten Jahr Präsident der Narragonia 1848 e. V., der ältesten Karnevalsgesellschaft in Bayern. Vorher agierte er bereits zwei Jahre als Vizepräsident.

>> weiterlesen

Redaktionsbär | Februar 2020

Redaktionsbär | Februar 2020

Viel Schnee lag leider nicht, doch unseren kleinen Eisbären zog es trotzdem nach draußen.

>> weiterlesen

Albert Kellner seit 25 Jahren bei Kneitinger

Albert Kellner seit 25 Jahren bei Kneitinger

Aus 110 Bewerbern waren 15 in die engere Wahl als neuer Braumeister gekommen. Der damals 30-jährige setzte sich auch in der letzten Runde gegen seine zwei Mitbewerber durch. Das ist ein Vierteljahrhundert her.

>> weiterlesen

5 Tipps zum Glücklichsein

5 Tipps zum Glücklichsein

Der Beginn eines neuen Jahres wird häufig als Gelegenheit genutzt, das letzte Jahr Revue passieren zu lassen. Es werden Vorsätze für das neue Jahr formuliert, mit denen man sich eine Besserung erhofft. Doch oft sind diese Vorsätze viel zu hoch gesteckt und die Hürde von einem Monat wird nur selten genommen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung