„Laufen verbindet“ – 10.000 Euro für den Benefizlauf

„Laufen verbindet“ – 10.000 Euro für den Benefizlauf

- Anzeige -
Strahlende Gesichter bei der Scheckübergabe an die Leukämiehilfe Ostbayern e.V. – insgesamt 10.000 Euro hat der 50-Kilometer-Benefizlauf des Armin-Wolf-Laufteams im August vom Straubinger Gäubodenvolksfest zur Dult-Bierprobe im Glöckl Festzelt eingebracht. Die Initiative von Festwirt Alfred Glöckl, für einen guten Zweck eine „laufende Verbindung“ zwischen Straubing und Regensburg herzustellen, fand schnell Unterstützer auf breiter Front. Logistisch und sportlich standen Armin Wolf und Streckenplaner Rudi Obermeier Pate sowie ein gutes Dutzend Läuferinnen und Läufer für den Erfolg. Neben zahlreichen Privat- und Firmenspendern brachten sich Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr und Architekt Franz Bast auf niederbayerischer Seite persönlich und mit Geldspenden ein. Als Fahrzeugpartner für die ausgeklügelte Wegstrecke mit mehreren Verpflegungs- und Wechselstationen konnte die Jepsen-Autogruppe, vertreten durch Theresa Jepsen und den Geschäftsführenden Gesellschafter Johannes Marx, gewonnen werden. Die Getränkeversorgung übernahm die Brauerei Bischofshof, die sich zugleich als Spender von fünf Laufkilometern einbrachte. Prof. Dr. Reinhard Andreesen – in der Start- und in der Schlussetappe selbst mit auf Strecke – nutzte die Gelegenheit der Scheckübergabe, um Spendern wie Unterstützern für ihr Engagement zu danken und das Patientenhaus der Leukämiehilfe Ostbayern e.V. zu zeigen, dem die Spendensumme im Sinne der dort untergebrachten Patienten und Angehörigen zufließen wird.

Magazin weitere Artikel

Bürger, wehrt Euch! | Die Stadt mal wieder voll daneben

Bürger, wehrt Euch! | Die Stadt mal wieder voll daneben

Ach, unsere Stadtverwaltung! Immer wieder blamiert sie sich, so gut es geht! Und jetzt hat die offensichtlich vollkommen führungslose Verwaltung noch eins, besser gesagt zwei draufgesetzt! Teil IV der Serie.

>> weiterlesen

Bürger, wehrt Euch! | Gehört die Stadt den Radl-Rambos?

Bürger, wehrt Euch! | Gehört die Stadt den Radl-Rambos?

Regensburg will Fahrradstadt werden, es gibt dabei viele gute Ideen. Doch leider auch noch immer rücksichtslose Radler. Besonders in den Fußgängerzonen beschweren sich Passanten.

>> weiterlesen

In & Out | November 2019

In & Out | November 2019

Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

>> weiterlesen

5. Regensburger Weihnachtscircus

5. Regensburger Weihnachtscircus

19.12.2019–05.01.2020, Dultplatz

Der 5. Regensburger Weihnachtscircus verleiht der Poesie Flügel. „Einfach himmlisch“ heißt das komplett neue Programm, das im festlich geschmückten Zelt auf dem Dultplatz in die Welt kleiner Wunder und großer Gefühle entführt.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Erich Gohl: Was schiefgeht, hängt nicht

Nachgefragt | Erich Gohl: Was schiefgeht, hängt nicht

Erich Gohl wurde 60 – rund um die Uhr schafft er es zwar nicht mehr, aber den Kampf, den ihm seine Kunst bedeutet, hat er noch nicht aufgegeben.

>> weiterlesen

Sushi als Kunst – das „Aska“ eröffnet

Sushi als Kunst – das „Aska“ eröffnet

Aska, die neue exklusive Sushi Bar von Sternekoch Anton Schmaus in Regensburg pflegt nicht nur die hohe Kunst der Sushi-Zubereitung, sondern auch die japanische Ästhetik der Reduktion. Am 2. November eröffnete das Restaurant in Regensburg, das eine der ersten Sushi-Adresse für Feinschmecker in Süddeutschland werden soll.

>> weiterlesen

Eröffnung des Kupferflechtwerks KF-Insinger

Eröffnung des Kupferflechtwerks KF-Insinger

Am 30. Oktober 2019 feierte das Kupfer- und Flechtproduktewerk KF-Insinger in Luhe-Wildenau feierliche Werkseröffnung.

>> weiterlesen

„quantum satis“ – Verpackungsbewusst, bedarfsgerecht, nachhaltig & entschleunigt einkaufen

„quantum satis“ – Verpackungsbewusst, bedarfsgerecht, nachhaltig & entschleunigt einkaufen

Am 12. Oktober eröffnet in Regenstauf ein neues Einzelhandelsgeschäft mit besonderem Konzept. Der Name „quantum satis“ heißt übersetzt „so viel wie nötig“. Die Kunden können in dem biozertifizierten Laden Lebensmittel in ihrer Ursprünglichkeit sowie weitere, ganz bewusst ausgewählte Produkte für den täglichen Bedarf kaufen.

>> weiterlesen

Jubiläum | Das Scharfgericht für die Wirte

Jubiläum | Das Scharfgericht für die Wirte

Das Stadtzeitungsbuch mauserte sich wegen seiner Lokal-Kritiken vom Stadtführer zum Kultobjekt.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung