Arber Radmarathon 2019

Arber Radmarathon 2019

27./28.07.2019, Start/Ziel: Dultplatz

7.000 Radsportler sind jedes Jahr am letzten Juliwochenende auf 945 km ausgeschilderten Marathonstrecken unterwegs. Die große Arberrunde gilt als längste und abenteuerlichste Marathonstrecke Deutschlands. Rekordverdächtig sind aber alle Arber-Radmarathon-Touren: Die landschaftliche Vielfalt, durch die sie führen, ist unübertroffen.

Ein mächtiger Berg, rauschende Bäche, urchige Täler, authentische Dörfer und eine pulsierende Stadt: Im munteren Auf und Ab – ein Vergnügen für jeden Radfahrer. Der Arber Radmarathon führt von Regensburg durch die Hügellandschaft des Bayerischen Waldes entlang der deutschtschechischen Grenze in Bayerisch Eisenstein. Der Aufstieg zum Arber gilt als „piéce de résistance“. Oben angekommen, beginnt eine Höhenstraße, die mit Ausblicken über den Bayerischen Wald begeistert. Was den Teilnehmer dann erwartet sind rasante Speedstrecken und kurvenreiche Abfahrten.

Seit nunmehr Jahrzehnten ist der Arber Radmarathon als einer der größten und renommiertesten Radmarathons in Europa ein Aushängeschild für Regensburg und den Bayerischen Wald. Auch in diesem Jahr werden wieder rund 7.000 internationale Teilnehmer erwartet, denen auf den insgesamt bestens ausgeschilderten 945 Kilometer Strecken ein einmaliges Erlebnis an Organisation, Verpflegung und Tourenvielfalt in traumhafter Landschaft geboten wird.

Liebe geht durch die Augen. So gesehen, macht es der Arber Radmarathon seinen Teilnehmern einfach: Kein anderer Radmarathon bietet auf so kleinen Raum eine so große Vielfalt an zugänglichen Traumlandschaften. Auf prächtigen Trails, die durch archaischen Hügellandschaften führen, kommen Mountainbiker in Fahrt. Legendäre Anstiege machen den Arber zur lustvollen Herausforderung für Rennradfahrer. Durch liebliche Landschaften und schönen Dörfer entlang der Donau führen imposante Wege für Genussradler. Der Arber Radmarathon garantiert mit seiner Streckenvielfalt perfekte Voraussetzungen für ein ganz besonderes Erlebnis in der Natur.

 

Bildschirmfoto 2018 04 13 um 20.37.05

Strecken und Profile

Insgesamt stehen acht Touren für alle Alters- und Leistungsklassen zur Auswahl. Die Längen variieren von 55 km bis 250 km und sind für Rennrad und Mountainbike angepasst. Eine komplett flache Tour speziell für Familien wird auch angeboten. Die Rennrad- und MTB-Strecken sind hügelig mit vielen kurzen Anstiegen und führen durch die landschaftlich reizvolle Gegend des vorderen Bayerischen Waldes und des Arber Gebietes. Insgesamt umfasst das Streckennetz vom Arber Radmarathon 945 km einheitlich ausgeschilderte Routen. Hunderte von roten, unverwechselbaren Routenschildern weisen den Weg. Das macht den Arber Radmarathon zum weltweit einzigartigen Radmarathon für jedes Niveau.

Rennrad

  • Tour A / Große Arberrunde / 250 km / 3.750 hm
  • Tour B / Kleine Arberrunde / 170 km / 2.400 hm
  • Tour C / Bayerwaldrunde / 120 km / 1.400 hm
  • Tour D / Panoramarunde / 100 km / 900 hm

Continentalrunde

  • Tour E / Continentalrunde / 56 km / flach

MTB

  • Tour F / Regentalrunde / 106 km / 2.050 hm
  • Tour G / Süßenbachrunde / 84 km / 1.600 hm
  • Tour H / Altenthannrunde / 61 km / 950 hm

Streckenführung

Start beziehungsweise Ziel des Rennens ist seit 2015 auf dem Regensburger Dultplatz im Stadtteil Stadtamhof. Die Streckenführung: Dultplatz – Pfaffensteiner Weg – Auf der Grede – Dultplatz. Die Streckenlänge beträgt 990 Meter. Die Fahrer der einzelnen Kategorien haben eine unterschiedliche Rundenanzahl zu bewältigen. Bei der Eliteklasse KT/A/B/C wird die Strecke 60-mal gefahren. 30 Runden sind bei der Jugendklasse zu bewältigen. Eine 180° Kurve sowie eine Rechts – Links – Kombination machen das Rennen sehr anspruchsvoll. Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Sieger beträgt ca. 43 km/h.

 

    Ablauf und Rahmenprogramm

    Samstag, 27. Juli 2019

    Eingeleitet wird das Programm des Arber Radmarathons am Samstag, 27.07. um 12 Uhr mit der Radsportmesse auf dem Dultplatz. Hier muss jeder hin, denn dort gibt es die Startunterlagen für die Radlerinnen und Radler. Um Kohlenhydratreserven zu füllen, versammeln sich traditionell um 15 Uhr alle Teilnehmer zur Nudelparty. Für Stimmung wird eine Liveband sorgen. Ein Radkriterium sorgt im Rahmen des Arber Radmarathons für Motivation bei Profi- und Amateurrennfahrer. Beim 5. Weltenburger Dunkles Radler Kriterium können sich Radsportler mit einer BDR Lizenz mit anderen Rennfahrern sportlich messen.

    Sonntag, 28. Juli 2019

    Der Sonntag des Arber Radmarathons beginnt für die Radsportler bereits ab 4 Uhr morgens mit einem köstlichen Frühstück im Kaffeezelt. Der Startschuss für den Massenstart der Großen Arberrunde fällt um Punkt 6 Uhr. Die Touren B, C, D und E folgen um 7, 8, 8.30, und 9 Uhr. Die Mountainbiker starten etwas zeitversetzt zu den Rennfahrern um 7.40 Uhr, 8.30, 9 Uhr. Während die Radfahrer unterwegs sind, wird der Dultplatz von vielen Besuchern frequentiert, die entweder auch radsportbegeistert sind und auf der Messe stöbern wollen oder einfach die gemütliche Atmosphäre mit Musik bei guten Speisen und Getränken genießen wollen.

    Eine weitere Attraktion auf dem Dultplatz ist die alljährliche Tombola, die mit vielen großartigen und hochwertigen Preisen viele Besucher anlockt. Ab 12 Uhr werden die ersten Radfahrer von ihren Touren zurückkommen. Gezeichnet von den Strapazen der langen Ausfahrt in durchaus zeitgemäßem Tempo. Denn auch beim Arber Radmarathon ohne Zeitmessung spielen sich die üblichen kleineren und größeren „Dramen“ jedes Radrennens ab: geplatzte Reifen, gerissene Ketten, gebrochene Speichen, körperliche Ermüdungserscheinungen und Muskelkrämpfe. Doch das Ziel vor Augen und der Applaus lassen bei den Teilnehmern alle Mühen vergessen.

    Punktevergabe

    Die Platzierungen werden durch Vergabe von Punkten am Zielstrich bei regelmäßigen Wertungen ermittelt. Der Sieger wird dabei durch die Ergebnisse einzelner Punktwertungen ermittelt, wobei die Wertung (in der Regel in regelmäßigen Abständen von meist fünf Runden) am Zielstrich erfolgt. Der erste Fahrer erhält 5 Punkte, die weiteren 3, 2 und 1 Punkt. Bei der letzten Wertung, die mit dem Endspurt zusammenfällt, wird die doppelte Punktzahl vergeben. Allerdings gehen Rundengewinne den Punktgewinnen vor, so dass theoretisch ein Fahrer das Rennen gewinnen kann, der keine Punkte erzielt hat. Die Besonderheit eines Kriteriums besteht darin, dass der Sieger nicht nur durch den Zielsprint ermittelt wird, dem unter Umständen ein ereignisloser Rennverlauf vorausging, sondern der Rennverlauf durch die wiederkehrenden Wertungssprints fortlaufend animiert wird.

    Teilnehmerservice

    Die Teilnehmer genießen einen ganzen Tag über Full Service auf höchstem Niveau mit ...

    • Verpflegungsstation: Insgesamt neun Stationen stehen ausschließlich den Teilnehmern zur Verfügung.
    • Reparaturservice unterwegs: Servicefahrzeuge fahren hinter den Radfahrern, um eine schnelle Reparatur von Pannenrädern zu ermöglichen. Die Fahrzeuge werden vom Zweirad-Center Stadler bereitgestellt.
    • Abgesicherte Streckenführung: 40 Polizeimotorräder begleiten die Radler während ihrer Tour. Kreuzungen und Gefahrenstellen werden von Streckenposten, der Feuerwehr und der Polizei abgesichert.
    • Ärztliche Betreuung: Die Erste Hilfe wird durch das BRK gewährleistet. Die Teilnehmer werden auf der gesamten Strecke von mehreren Rettungswagen begleitet.
    • Photo Service Marathon-Photos.com: Die Fotografen werden auf der Strecke und im Ziel Radfahrer die sportliche Leistung von jedem Radfahrer festhalten und den Teilnehmern anschließend zur Verfügung stellen.
    • Besenwagen: Als letztes Fahrzeug schließt ein Bus mit Fahrradanhänger hinter allen Startern das Feld ab. Sollte sich jemand nicht mehr in der Lage fühlen weiter zu fahren, wird er von diesem Fahrzeug eingesammelt.

     

    Magazin weitere Artikel

    In & Out: Juni 2019

    In & Out: Juni 2019

    Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

    >> weiterlesen

    Nachgefragt: Zwischen Knast und Freispruch

    Nachgefragt: Zwischen Knast und Freispruch

    Am 3. Juli 2019 soll im Regensburger Korruptionsprozess gegen OB Joachim Wolbergs, Bauunternehmer Volker Tretzel, dessen Ex-Mitarbeiter Franz W. und Ex-SPD-Chef Norbert Hartl das Urteil fallen.

    >> weiterlesen

    Nachgefragt: Und sie schämen sich doch!

    Nachgefragt: Und sie schämen sich doch!

    Die Stadtverwaltung schließt geschmackvolle Freisitze vor dem Hofbräuhaus, weil sie den Richtlinien fürs Weltkulturerbe nicht entsprechen sollen. Dann aber rudert sie hektisch zurück. Teil II der Serie „Bürger, wehrt Euch!“

    >> weiterlesen

    Nachgefragt: Ein Mann und seine Welt

    Nachgefragt: Ein Mann und seine Welt

    Erhard Adlers Haus an der Thundorferstraße wird weiter Regensburgs größter Schand eck bleiben / Wurde der frühere Multi-Unternehmer von der Stadt an den Rand des Irrsinns getrieben?

    >> weiterlesen

    Die jungen Wilden... Andreas Januschke

    Die jungen Wilden... Andreas Januschke

    Andreas Januschke aus Burglengenfeld ist in der lokalen Musikszene durch Engagements in verschiedenen Kombis schon lange kein Unbekannter mehr. Seit vielen Jahren ist er aber auch schon Gitarrenlehrer. Seit Anfang des Jahres geht er mit der Zeit und vermittelt sein Wissen neben dem normalen Unterricht vor Ort nun auch Online.

    >> weiterlesen

    PEEP‘le: Juni 2019

    PEEP‘le: Juni 2019

    Die RSZ nimmt Sie jeden Monat mit auf eine Reise ins Herzen des Stadtlebens. Bekannte Gesichter. Was war los in Regensburg?

    >> weiterlesen

    In & Out: Mai 2019

    In & Out: Mai 2019

    Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

    >> weiterlesen

    Nachgefragt: Grün kaputt in Kumpfmühl

    Nachgefragt: Grün kaputt in Kumpfmühl

    „Ein kleines Natur-, Vogel- und Bienenparadies [wurde] zerstört“, schreibt unsere Leserin. Die Antworten der Stadt sind mehr schlecht als recht. Im Rahmen der Aktion „Bürger, wehrt Euch!“ sind wir der Sache auf den Grund gegangen. Teil I der Serie.

    >> weiterlesen

    Nachgefragt: Nach Pleiten, Pech und Pannen: Showdown im Wolbergs-Prozess

    Nachgefragt: Nach Pleiten, Pech und Pannen: Showdown im Wolbergs-Prozess

    Der Staatsanwaltschaft ist das Verfahren gegen Joachim Wolbergs in Teilen entglitten, die Strafverfolger geben teils desaströses Bild ab / Wer die Verantwortung dafür trägt und wie alles zu erklären sein könnte

    >> weiterlesen

    © Regensburger Stadtzeitung