Altes Schloss sucht neuen Pächter

Altes Schloss sucht neuen Pächter

„Herzlich willkommen“ – Das kleine, leicht verwitterte Eingangsportal zum Biergarten hat dem Abriss getrotzt und weist den Weg in die Zukunft. Die Brauerei Kneitinger sucht für den Neubau des „Alten Schlosses“ in Niedertraubling neue Pächter, im Idealfall ein ambitioniertes Ehepaar. Ziel ist es, mit einem „Wirtshaus 4.0“ einen lebendigen und sympathischen neuen Ortsmittelpunkt zu schaffen.

- Anzeige -
„Altes Schloss – neues Dorfwirtshaus für Niedertraubling“ – unter diesem Motto hatte die beliebte Regensburger Brauerei im September letzten Jahres die Bevölkerung über die Pläne für das neue „Alte Schloss“ informiert und war dabei auf reges Interesse gestoßen. Es folgte der Abriss des alten Gebäudes unter Schonung des alten Baumbestandes. Zuschnitt und Bausubstanz hatten nicht mehr den Anforderungen entsprochen, die heute an einen gastronomischen Betrieb gestellt werden.

Mit der Neuplanung wurde das Regensburger Architekturbüro Gebauer, Wegerer und Wittmann beauftragt. Vorgabe und Grundidee der Entwürfe ist es, das klassische Wirtshauskonzept in die heutige Zeit zu überführen und traditionelle Elemente neu zu interpretieren. So wurde beispielsweise das Satteldach des alten Gebäudes aufgenommen und etwas steiler gestaltet, sodass Schloss, Kirche und Wirtshaus ein harmonisches Ensemble bilden.

Der neue Gastraum wurde, wie auf den Skizzen gut erkennbar, zum Biergarten hin ausgerichtet – großzügige Glasfronten werden den Blick auf die alten Kastanien frei geben. „Diese Glaselemente können im Sommer geöffnet werden und lassen so Innen- und Außenbereich verschmelzen“, beschreiben die Architekten ihre Absicht.

- Anzeige -

Der alte Biergarten wird weiter wesentlicher Bestandteil des Gesamtensembles bleiben und mit einer Holzterrasse mit teilweiser Pergola-Überdachung ergänzt. Die neue Gaststätte wird modernen Qualitätsstandards im Hinblick auf Funktionalität, Ökologie und Nachhaltigkeit entsprechen, behindertengerecht sein und komfortable Parkmöglichkeiten bieten. Im Inneren sollen traditionell verwendete Materialien wie Holz-Dielenböden, Holzbänke sowie teilweise Holz-Wandverkleidungen wieder aufgegriffen werden.

„Altes Schloss sucht neuen Pächter“ klingt fast wie eine Liebeserklärung der Brauerei Kneitinger an mögliche gastronomische Bewerber. Die Stiftungsbrauerei betreibt derzeit zehn eigene Wirtshäuser in der Domstadt und im benachbarten Umland und ist bekannt für ihre starke Beziehung zu den Wirtsleuten. „Ideal wäre ein erfahrenes Pächterpaar“, formuliert Kneitinger-Geschäftsführer Martin Sperger den sanften Erwartungsdruck an die Bewerberinnen und Bewerber. Gastronomisches Geschick, hervorragende heimische Küche, betriebswirtschaftliche Fähigkeiten und der richtige „Draht“ zu den Gästen sollten die Ansprüche sein, die die Interessenten im Sinne der Brauerei erfüllen und an sich selbst stellen sollten.

  • © Gebauer. Wegerer. Wittmann

  • © Gebauer. Wegerer. Wittmann

  • © Hans-Christian Wagner

  • © Hans-Christian Wagner

    • Tags:
    • gepostet am: Mittwoch, 16. September 2020

    Magazin weitere Artikel

    Nachgefragt | Dieselstraße immer noch müllfrei?

    Nachgefragt | Dieselstraße immer noch müllfrei?

    Anfang dieses Jahres hat sich die Regensburger Stadtzeitung der zur inoffiziellen Müllhalde verkommenen Dieselstraße gewidmet. Nach dem Bericht sichert die Stadt die regelmäßige Reinigung zu. Was ist aus diesem Versprechen geworden?

    >> weiterlesen

    Regensburger Werkstätten fertigen 600 Holzträger zum Jubiläum

    Regensburger Werkstätten fertigen 600 Holzträger zum Jubiläum

    Lebenshilfe-Mitarbeiter produzieren nachhaltige Sixpacks.

    >> weiterlesen

    Spendenübergabe der Hans und Sofie Kneitinger Stiftung – 25.000 € an  St. Leonhard

    Spendenübergabe der Hans und Sofie Kneitinger Stiftung – 25.000 € an St. Leonhard

    Die Pandemie hat das Sozialpädagogische Zentrum vor eine besondere Herausforderung hinsichtlich Homeschooling und Digitalisierung gestellt. Dort kommt der finanzielle Segen gut an.

    >> weiterlesen

    Nachgefragt | Der Hundestrand am Pielmühler Wehr: Vermüllung als Verwaltungsprinzip?

    Nachgefragt | Der Hundestrand am Pielmühler Wehr: Vermüllung als Verwaltungsprinzip?

    Der sogenannte Hundestrand am Pielmühler Wehr. Beliebter Treffpunkt für Hundebesitzer, Badegäste, Grillfans, Partyvolk – und bisweilen temporäre Müllhalde. Vor allem im Sommer. Denn: Es gibt keinerlei Mülleimer. Der Dreck bleibt liegen. Das Wasserwirtschaftsamt Regensburg und die Gemeinde Zeitlarn schieben sich gegenseitig die Verantwortung zu.

    >> weiterlesen

    Redaktionsbär | Dezember 2021

    Redaktionsbär | Dezember 2021

    Der Winter ist da! Der erste Schnee ist schon gefallen!

    >> weiterlesen

    PEEP‘le | Dezember/Januar 2021/22

    PEEP‘le | Dezember/Januar 2021/22

    Die RSZ nimmt Sie jeden Monat mit auf eine Reise ins Herzen des Stadtlebens. Bekannte Gesichter. Was war los in Regensburg?

    >> weiterlesen

    Redaktionsbär | November 2021

    Redaktionsbär | November 2021

    Dieses Mal stellte unser Redaktionsbär seine Couch vor einem ganz bestimmten Gebäude im Westenviertel auf.

    >> weiterlesen

    PEEP‘le | November 2021

    PEEP‘le | November 2021

    Die RSZ nimmt Sie jeden Monat mit auf eine Reise ins Herzen des Stadtlebens. Bekannte Gesichter. Was war los in Regensburg?

    >> weiterlesen

    In & Out | November 2021

    In & Out | November 2021

    Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit! Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen! Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge!

    >> weiterlesen

    © Regensburger Stadtzeitung