Verlängert: „Verborgene Doppelbilder“ im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Verlängert: „Verborgene Doppelbilder“ im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

21.07.–03.11.2019, Kunstforum Ostdeutsche Galerie

EDIT: Die ungewöhnliche Präsentation „Verborgene Doppelbilder“ wird nun verlängert und ist bis zum 3. November 2019 zu sehen. Die Ausstellung im Kunstforum Ostdeutsche Galerie zeigt, was normalerweise verborgen bleibt – nämlich die Rückseiten von doppelt bemalten Gemälden. Hier finden sich nicht nur spannende Skizzen oder sogar eigenständige Motive. Verschiedene Aufkleber, Notizen und Stempel verraten so einiges über die Geschichte des Werkes. 

- Anzeige -
Es ist nichts Unübliches, dass ein Künstler seine Leinwand von beiden Seiten bemalt. Meist bekommt der Museumsbesucher jedoch nur eine davon zu sehen. In der Schausammlung des Kunstforums Ostdeutsche Galerie sind vier Gemälde bereits so installiert, dass sie beidseitig betrachtet werden können. Die Ausstellung „Verborgene Doppelbilder“ deckt nun weitere Rückseiten auf. Zum Vorschein kommen vielfach Skizzen, aber auch vollendete Motive. Manchmal geben Notizen, Stempel oder Klebezettel wichtige Hinweise auf Herkunft, Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte. Die Ausstellung schlüsselt beispielhaft solche Spuren auf und gibt dem Besucher Einblick in diesen beinahe detektivischen Bereich der kunsthistorischen Arbeit.

Beidseitig bemalte Leinwände oder Holztafeln sind eine wenig bekannte, aber nicht seltene Kuriosität. Augenblicklich eine neue Idee zu fixieren, ist ein häufiger Impuls, so greifen Künstlerinnen und Künstler oft nach einem vorhandenen Gemälde und bemalen die Rückseite. Noch öfter stecken jedoch ökonomische Gründe hinter einer Wiederverwendung. Beispielsweise bekannte sich der Brücke-Künstler Ernst Ludwig Kirchner zu dieser Praxis: „Auch ich muss etwas sparen jetzt und das Material ist sehr kostspielig geworden. Aber die Leinwand hat Gott sei Dank 2 Seiten“. Knapp 140-mal nahm Ernst Ludwig Kirchner die Rückseite als weitere Malfläche.

  • Ida Kerkovius: Madonna mit Engeln (recto)

    Ida Kerkovius: Madonna mit Engeln (recto)

    1943 Öl auf Leinwand, Kunstforum Ostdeutsche Galerie

    © Familienarchiv Kerkovius, Wendelstein, Uwe Kerkovius (Foto: Studio Zink)
  • Ida Kerkovius: Figur u. Aktfiguren in Landschaft unvoll. (verso)

    Ida Kerkovius: Figur u. Aktfiguren in Landschaft unvoll. (verso)

    Öl auf Leinwand, Kunstforum Ostdeutsche Galerie

    © Familienarchiv Kerkovius, Wendelstein, Uwe Kerkovius (Foto: © Studio Zink)

    In der Sammlung des Kunstforums Ostdeutsche Galerie finden sich einige „Doppelbilder“. Die Rückseite nutzen die Künstlerinnen und Künstler für verwandte Motive, aber auch für völlig neue Kompositionen. Die einen wurden ausgearbeitet, die anderen dienten als Skizzen oder blieben unvollendet. Gelegentlich wurde dabei ein Querformat zu einem Hochformat oder andersherum. Teilweise fiel die Entscheidung, die vermeintliche Rückseite zur Vorderseite zu machen.

    Die Dauerausstellung im ersten Obergeschoss zeigt Beispiele von Conrad Felixmüller, Ludwig Meidner, Adolf Hölzel und Otto Mueller. Die Präsentation „Verborgene Doppelbilder“ richtet nun den Blick auf Sammlungsstücke, die größtenteils noch nie von beiden Seiten gezeigt wurden. Der Bogen spannt sich vom frühen 20. Jahrhundert bis in die 1980er Jahre und umfasst Werke von Moriz Melzer, August Brömse, Hans Hartig, Richard Seewald, Jakob Steinhardt, Artur Degner, Gory von Stryk, Ida Kerkovius, Max Radler und Hans Fronius.

    - Anzeige -

    Oft ist es gerade die Rückseite mit interessanten Notizen, Stempeln oder Etiketten, die wichtige Hinweise zu Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte liefert. Sie gibt Auskunft darüber, wo Bilder ausgestellt oder gelagert wurden, in welchen Sammlungen sie sich befanden, wann und wo der Rahmen entstanden ist – alles wichtige Belege für die Provenienzrecherche. In der Ausstellung wird die Herkunft jeweils aufgezeigt. Ein Klebezettel, der noch eine weitere Frage aufwirft, findet sich bei dem Gemälde von Ida Kerkovius: Aus der Sicht des Betrachters platzierte die Künstlerin ihn etwas unsensibel mitten in ihre unvollendete Figurenszene. Als ob sie dieses Motiv auf der Rückseite völlig ignorieren würde, notierte sie hier, was mit der „Madonna mit Engeln“ auf der Vorderseite nach ihrem Tod geschehen sollte. Hätte sie die Rückseite jemals öffentlich präsentiert?

    Blick in die Ausstellung Verborgene Doppelbilder 1 Kopie
    © Kunstforum Ostdeutsche Galerie / Gabriela Kašková

    Begleitprogramm

    Die Ausstellung eröffnet Dr. Agnes Tieze, Direktorin des Kunstforums Ostdeutsche Galerie, mit einer Matinee am Sonntag, 21. Juli um 11 Uhr. Am gleichen Tag um 15 Uhr lädt das Museum zu einer Mitmachführung für Groß und Klein ein. Einen kurzen Überblick über die Ausstellung gibt Dr. Agnes Tieze am Mittwoch, 24. Juli bei der Mittagspause im Museum um 13 Uhr. Kurzführungen durch die Schau gibt es auch bei den beiden REWAG-Nächten: Bei der REWAG-Klassik im Park am Freitag, 2. August startet das Führungsprogramm ab 19 Uhr, bei der REWAG-Nacht in Blau am Samstag, 3. August bereits ab 18 Uhr.

    Könnte Sie auch interessieren

    Kultour weitere Artikel

    „Romantischer Weihnachtsmarkt“ 2019 | Benefizaktion

    „Romantischer Weihnachtsmarkt“ 2019 | Benefizaktion

    Wer vor Ort langes Schlange stehen vermeiden, Geld sparen und noch dazu einen guten Zweck unterstützen möchte, muss jetzt schnell sein: Für die gesamte Benefizaktion mit ermäßígten Tickets steht nur ein begrenztes Kartenkontingent zur Verfügung.

    >> weiterlesen

    „Romantischer Weihnachtsmarkt“ 2019 | Weihnachtshütten

    „Romantischer Weihnachtsmarkt“ 2019 | Weihnachtshütten

    Die Reservierung der Weihnachtshütten auf dem „Romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis“ sind ab sofort möglich.

    >> weiterlesen

    „Romantischer Weihnachtsmarkt“ 2019 | Tickets

    „Romantischer Weihnachtsmarkt“ 2019 | Tickets

    Schlange stehen ist Schnee von gestern! Heute öffnet der Onlineshop des „Romantischen Weihnachtsmarktes auf Schloss Thurn und Taxis“.

    >> weiterlesen

    Neu im Kino | Maleficent, Joker, Skin u. v. m.

    Neu im Kino | Maleficent, Joker, Skin u. v. m.

    Lust auf Kino, aber keine Ahnung, was kommt? In unserer Filmvorstellung hat die Redaktion die neuesten und besten Filme für Oktober für Sie ausgewählt.

    >> weiterlesen

    Tipps für das Pantoffelkino | Aladdin, Les Misérables, Hotel Mumbai u. v. m.

    Tipps für das Pantoffelkino | Aladdin, Les Misérables, Hotel Mumbai u. v. m.

    Diesen Monat überschwemmen wieder dutzende neue DVDs den Markt. Um den Überblick behalten zu können, hat unsere Filmredaktion eine kleine Auswahl getroffen.

    >> weiterlesen

    „Sonny Boys“ im Turmtheater

    „Sonny Boys“ im Turmtheater

    Dreißig Jahre ist es inzwischen her, dass das Traumpaar des Variétés, Al Lewis und  Willie Clark, mit ihren umwerfend komischen Sketchen landauf, landab Triumphe gefeiert hat. Die beiden griesgrämigen Komödianten standen zwar zwanzig Jahre jeden Abend zusammen auf der Bühne, sind...

    >> weiterlesen

    „Die Niere“ im Turmtheater

    „Die Niere“ im Turmtheater

    Liebling, was bist du bereit für mich zu tun? Stefan Vögel hat eine herrliche Komödie geschrieben, die nicht nur an die Niere, sondern auch ans Herz geht.

    >> weiterlesen

    Woodstock The Story bei Regensburg

    Woodstock The Story bei Regensburg

    Heute, ein halbes Jahrhundert später, lädt „Woodstock The Story – Das Rockmusical“ alle Blumenkinder auf ihrer Deutschlandtournee dazu ein, den Spirit des unsterblichen Sommers 1969 noch einmal live zu erleben. In einer mitreißenden Show wird das Lebensgefühl einer ganzen Generation...

    >> weiterlesen

    „Des werd scho no” – Roland Hefter bei Regensburg

    „Des werd scho no” – Roland Hefter bei Regensburg

    Der junggebliebende 50-jährige Liedermacher und Musik-Kabarettist aus München erzählt sein Lieder und G’schichten aus der Mitte des Lebens, wie wir sie alle kennen.

    >> weiterlesen

    Ausstellung & Museum weitere Artikel

    Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte: „Hundert Schätze aus tausend Jahren“

    Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte: „Hundert Schätze aus tausend Jahren“

    27.09.2019–08.03.2020, Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte, 9–18 Uhr

    Wegen der feierlichen Eröffnung der Bayerischen Landesausstellung 2019/2020 „Hundert Schätze aus tausend Jahren“ am 26. September 2019 bleibt das Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg an diesem Tag geschlossen. Ab dem 27. ist das Haus wieder von 9–18 Uhr geöffnet.

    >> weiterlesen

    Wolf-Dietrich Nahr: „Tel Aviv – Menschen im Bauhaus“

    Wolf-Dietrich Nahr: „Tel Aviv – Menschen im Bauhaus“

    23.09.–02.11.2019, Thon-Dittmer-Palais

    Der Regensburger Journalist und Fotograf Wolf-Dietrich Nahr hat im Mai 2019 im weltgrößten Bauhaus-Ensemble Tel Aviv Menschen in ihrem alltäglichen Wohn- und Arbeitsumfeld in Gebäuden und Räumen der klassischen Moderne mit der Kamera begleitet.

    >> weiterlesen

    Pop Art in Regensburg: James Francis Gill

    Pop Art in Regensburg: James Francis Gill

    11.10.–01.11.2019, Galerie Art Affair

    James Francis Gill ist einer der ganz großen Künstler der Gegenwart. Er steht auf einer Stufe mit Francis Bacon, David Hockney, Roy Lichtenstein und Tom Wesselmann.

    >> weiterlesen

    Kunstforum Ostdeutsche Galerie: Die Bildhauerin Renée Sintenis

    Kunstforum Ostdeutsche Galerie: Die Bildhauerin Renée Sintenis

    11.10.2019–12.01.2020, Kunstforum Ostdeutsche Galerie

    Renée Sintenis (1888–1965) konnte sich als eine der ersten Frauen  professionell der Bildhauerei widmen. Ihre kleinformatigen Tierplastiken machten sie zur gefragten Künstlerin.

    >> weiterlesen

    Der Hl. Nikolaus von Tilman Riemenschneider in Regensburg

    Der Hl. Nikolaus von Tilman Riemenschneider in Regensburg

    27.09.–08.03.2020, Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte

    Der Hl. Nikolaus, ein Werk von Tilman Riemenschneider (um 1460–1531), der heute als der Bildhauer an der Wende von der Gotik zur Renaissance gilt, kommt als Leihgabe ins Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte.

    >> weiterlesen

    Verlängert: „Verborgene Doppelbilder“ im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

    Verlängert: „Verborgene Doppelbilder“ im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

    21.07.–03.11.2019, Kunstforum Ostdeutsche Galerie

    Die ungewöhnliche Präsentation „Verborgene Doppelbilder“ wird nun verlängert und ist bis zum 3. November 2019 zu sehen.

    >> weiterlesen

    Nachgefragt | Außen pfui, innen – naja

    Nachgefragt | Außen pfui, innen – naja

    Eine Annäherung ans Haus der Bayerischen Geschichte: Das neue Museum am Donaumarkt zeigt Schönes, Überraschendes und Witziges – aber auch manche Peinlichkeit

    >> weiterlesen

    Deutsch-Französische Begegnungen – ein binationales Fotografieprojekt

    Deutsch-Französische Begegnungen – ein binationales Fotografieprojekt

    28.06.–18.10.2019, Mensa an der Uni, Mo–Fr: 7–15 Uhr

    Mit der deutsch-französischen Fotoausstellung „Begegnung-Rencontre“ werden künstlerische Begegnungen deutscher und französischer Studierender gezeigt. Die jungen Fotografinnen und Fotografen beschäftigen sich spielerisch mit der Vielfalt deutsch-französischer Klischees, kulturellen Gewohnheiten und unterschiedlichen Formen menschlichen Miteinanders.

    >> weiterlesen

    Das Abenteuer Kunst beginnt am Bahnhof

    Das Abenteuer Kunst beginnt am Bahnhof

    donumenta eröffnet ART LAB Gleis 1–9 / Ausstellung von Marcus Kaiser

    >> weiterlesen

    © Regensburger Stadtzeitung