Tag 1 im Haus der Bayerischen Geschichte

Tag 1 im Haus der Bayerischen Geschichte

Bildunterschrift: Gerhard Schäffler aus Regensburg freute sich schon lange auf das neue Museum in seiner Heimatstadt und nutzte gleich am ersten Tag die Gelegenheit, einmal selbst Kini zu sein.

Um 9 Uhr öffnete das Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte am Donaumarkt in Regensburg seine Pforten, um 11 Uhr bereits wurden die ersten 600 BesucherInnen gezählt. Sie ließen sich vom Oktoberfestlöwen im 17 Meter hohen, lichtdurchfluteten Foyer empfangen, überzeugten sich vom 360-Grad-Panorama mit Christoph Süß und fuhren schließlich mit der Rolltreppe hinauf in die Dauerausstellung „Wie Bayern Freistaat wurde und was ihn besonders macht“. Mit kämpfenden Soldaten und wiehernden Pferden im Ohr begann die Zeitreise im Obergeschoß mit den napoleonischen Kriegen um 1800 und der Entstehung des Königreichs Bayern 1806.

Auch für Erwachsene ein Vergnügen

Eigentlich für Kinder gedacht, für Männer das größte Vergnügen: einmal Kini sein und auf die Verfassung schwören. So ließen sich Gerhard Schäffler aus Regensburg und Siegfried Würfel aus München an einer Mitmachstation zum König verwandeln. Schäffler freut sich als Regensburger schon lange auf das neue Museum: „Ich werde es meiner Familie und meinen Freunden weiterempfehlen und sicher selbst mit einigen Gruppen immer wieder herkommen. Das Haus hat mich heute sehr überzeugt.“ Siegfried Würfel war eigens wegen des neuen Museums mit einem Freund aus München angereist: „Hier gibt es nicht nur trockene Themen zum Ablesen, es ist toll, dass man als Besucher richtig integriert wird.“


- Anzeige -

Integrieren ließen sich auch Hannelore Paukner und Heidi Ingerl aus Straubing. Sie waren fasziniert von der Medienstation zur Verfassung von 1919, in der man spielerisch erleben kann, was sich im Vergleich zur Verfassung 1818 verändert hat. Den beiden ging es dabei um einen Wissensvorsprung: „Wir wollen das alles schon können, wenn wir im Juli mit unseren Familien wieder herkommen. Da wollen wir mit unserer digitalen Kenntnis an den Stationen hier glänzen.“

Rund 3.500 BesucherInnen auf Entdeckertour

Auf Entdeckertour waren viele Besucherinnen und Besucher auch ein paar Meter weiter in der Dauerausstellung: so war heute der Plenarsaal des Landtags immer gut mit „Abgeordneten“ gefüllt und auch das Goggomobil war beständig auf seiner Reise in den 1950er-Jahren über den Brenner.

3.500 Besucherinnen und Besucher – und das neue Haus platzt nicht aus seinen Nähten. Die Bewährungsprobe an Tag Nummer 1 hat gezeigt, dass sich aufgrund der Weitläufigkeit und der guten Durchorganisation des Hauses die Besucherströme gut verteilen und jeder auf seinen persönlichen Museumsgenuss kommt.

Eintritt frei bis 30. Juni 2019

Den ganzen Juni über ist der Eintritt in das neue Museum in Regensburg frei. Danach kostet der Eintritt in die Dauerausstellung für Erwachsene 5 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie für Studenten bis 30 Jahre ist der Eintritt generell frei.

Kultour weitere Artikel

„Romantischer Weihnachtsmarkt“ 2019 | Tickets

„Romantischer Weihnachtsmarkt“ 2019 | Tickets

Schlange stehen ist Schnee von gestern! Heute öffnet der Onlineshop des „Romantischen Weihnachtsmarktes auf Schloss Thurn und Taxis“.

>> weiterlesen

Neu im Kino | August/September 2019

Neu im Kino | August/September 2019

Lust auf Kino, aber keine Ahnung, was kommt? In unserer Filmvorstellung hat die Redaktion die neuesten und besten Filme für Sie ausgewählt.

>> weiterlesen

Tipps für das Pantoffelkino | August/September 2019

Tipps für das Pantoffelkino | August/September 2019

Diesen Monat überschwemmen wieder dutzende neue DVDs den Markt. Um den Überblick behalten zu können, hat unsere Filmredaktion eine kleine Auswahl getroffen.

>> weiterlesen

Wolf-Dietrich Nahr: „Tel Aviv – Menschen im Bauhaus“

Wolf-Dietrich Nahr: „Tel Aviv – Menschen im Bauhaus“

Der Regensburger Journalist und Fotograf Wolf-Dietrich Nahr hat im Mai 2019 im weltgrößten Bauhaus-Ensemble Tel Aviv Menschen in ihrem alltäglichen Wohn- und Arbeitsumfeld in Gebäuden und Räumen der klassischen Moderne mit der Kamera begleitet.

>> weiterlesen

„Die Schöne und das Biest“ verzaubert als Familienmusical

„Die Schöne und das Biest“ verzaubert als Familienmusical

Das Theater Liberi inszeniert das französische Volksmärchen „Die Schöne und das Biest“ als modernes Musical für die ganze Familie. Gefühlvolle Eigenkompositionen und temporeiche Choreografien versprechen ein unterhaltsames Live-Erlebnis für Kinder ab vier Jahren, Eltern und Großeltern.

>> weiterlesen

Pop Art in Regensburg: James Francis Gill

Pop Art in Regensburg: James Francis Gill

James Francis Gill ist einer der ganz großen Künstler der Gegenwart. Er steht auf einer Stufe mit Francis Bacon, David Hockney, Roy Lichtenstein und Tom Wesselmann.

>> weiterlesen

Wolfgang Krebs: „Geh zu, bleib da“

Wolfgang Krebs: „Geh zu, bleib da“

Der Parodist und Wortakrobat widmet sich seiner großen Leidenschaft: Dem schönen Bayernland. Dem droht nämlich die Landflucht. Ganz besonders davon betroffen ist Untergamskobenzeißgrubengernhaferlverdimmering.

>> weiterlesen

Günter Grünwald: „Definitiv vielleicht“

Günter Grünwald: „Definitiv vielleicht“

„Als ich vor einigen, ganz wenigen Jahren die Einladungen zu den Feierlichkeiten anlässlich meines 60. Geburtstages verschickte, [...] bekam ich [...] folgende Antwort: ‚Mensch Günter, vielen Dank für die Einladung, ich komme definitiv vielleicht.‘“

>> weiterlesen

Sigi Zimmerschied: „‚Heil‘ – vom Koma zum Amok“

Sigi Zimmerschied: „‚Heil‘ – vom Koma zum Amok“

Sigi Heil feiert seinen fünfundsechzigsten Geburtstag. Und Sigi tut das, was er ein Leben lang gemacht hat. Er zerquetscht eine Fliege und feiert sich selbst, spielt sich seine eigene Geburtstagsfeier vor.

>> weiterlesen

Ausstellung & Museum weitere Artikel

Wolf-Dietrich Nahr: „Tel Aviv – Menschen im Bauhaus“

Wolf-Dietrich Nahr: „Tel Aviv – Menschen im Bauhaus“

23.09.–02.11.2019, Thon-Dittmer-Palais

Der Regensburger Journalist und Fotograf Wolf-Dietrich Nahr hat im Mai 2019 im weltgrößten Bauhaus-Ensemble Tel Aviv Menschen in ihrem alltäglichen Wohn- und Arbeitsumfeld in Gebäuden und Räumen der klassischen Moderne mit der Kamera begleitet.

>> weiterlesen

Pop Art in Regensburg: James Francis Gill

Pop Art in Regensburg: James Francis Gill

11.10.–01.11.2019, Galerie Art Affair

James Francis Gill ist einer der ganz großen Künstler der Gegenwart. Er steht auf einer Stufe mit Francis Bacon, David Hockney, Roy Lichtenstein und Tom Wesselmann.

>> weiterlesen

Kunstforum Ostdeutsche Galerie: Die Bildhauerin Renée Sintenis

Kunstforum Ostdeutsche Galerie: Die Bildhauerin Renée Sintenis

11.10.2019–12.01.2020, Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Renée Sintenis (1888–1965) konnte sich als eine der ersten Frauen  professionell der Bildhauerei widmen. Ihre kleinformatigen Tierplastiken machten sie zur gefragten Künstlerin.

>> weiterlesen

Der Hl. Nikolaus von Tilman Riemenschneider in Regensburg

Der Hl. Nikolaus von Tilman Riemenschneider in Regensburg

27.09.–08.03.2020, Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte

Der Hl. Nikolaus, ein Werk von Tilman Riemenschneider (um 1460–1531), der heute als der Bildhauer an der Wende von der Gotik zur Renaissance gilt, kommt als Leihgabe ins Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte.

>> weiterlesen

Zufall finde ich toll! – Susi Gelb im Art Lab Gleis 1

Zufall finde ich toll! – Susi Gelb im Art Lab Gleis 1

19.10.–08.12.2019, Hauptbahnhof, 14–20 Uhr (Do), 14–19 Uhr (Fr, Sa, So)

Susi Gelb verwandelte urbane Räume in sinnliche Landschaften, den Odeonsplatz in eine Palmenplantage und ein Parkhaus in ein Korallenriff. Jetzt hat sich der Shootingstar der Münchner Kunstszene das donumenta Art Lab Gleis 1 in der ehemaligen Unterführung am Hauptbahnhof vorgenommen.

>> weiterlesen

Verlängert: „Verborgene Doppelbilder“ im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Verlängert: „Verborgene Doppelbilder“ im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

21.07.–03.11.2019, Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Die ungewöhnliche Präsentation „Verborgene Doppelbilder“ wird nun verlängert und ist bis zum 3. November 2019 zu sehen.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Außen pfui, innen – naja

Nachgefragt | Außen pfui, innen – naja

Eine Annäherung ans Haus der Bayerischen Geschichte: Das neue Museum am Donaumarkt zeigt Schönes, Überraschendes und Witziges – aber auch manche Peinlichkeit

>> weiterlesen

Deutsch-Französische Begegnungen – ein binationales Fotografieprojekt

Deutsch-Französische Begegnungen – ein binationales Fotografieprojekt

28.06.–18.10.2019, Mensa an der Uni, Mo–Fr: 7–15 Uhr

Mit der deutsch-französischen Fotoausstellung „Begegnung-Rencontre“ werden künstlerische Begegnungen deutscher und französischer Studierender gezeigt. Die jungen Fotografinnen und Fotografen beschäftigen sich spielerisch mit der Vielfalt deutsch-französischer Klischees, kulturellen Gewohnheiten und unterschiedlichen Formen menschlichen Miteinanders.

>> weiterlesen

Das Abenteuer Kunst beginnt am Bahnhof

Das Abenteuer Kunst beginnt am Bahnhof

donumenta eröffnet ART LAB Gleis 1–9 / Ausstellung von Marcus Kaiser

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung