Internationale Kurzfilmwoche Regensburg

Internationale Kurzfilmwoche Regensburg

Vom 13.–24. März 2019 feiert die Internationale Kurzfilmwoche Regensburg ihr 25-jähriges Jubiläum. Dabei bleibt das Festival nicht auf die Kinos beschränkt, sondern lockt das regionale wie das internationale Publikum auch hinaus in unsere schöne Altstadt. Aus über 2.000 Einreichungen präsentiert das Festival 119 aktuelle Kurzfilmproduktionen verteilt auf fünf Wettbewerbe. Daneben finden knapp 200 weitere Filmchen ihren Weg auf Regensburgs Leinwände und sogar Häuserfassaden.

Knackig, kurz, kult: Kurzfilmwoche!

Beim Schwerpunktthema Selbstoptimierung zeigt das Festival humorvolle Kurzfilme aus aller Welt, die einen kritischen Blick auf den aktuellen Optimierungswahn werfen. Im diesjährigen Länderschwerpunkt werden Filme aus dem Land der aufgehenden Sonne geboten. Japan ist ein Land mit vielen Traditionen, aber auch einer uralten Filmkultur, die ihre ganz eigenen Traditionen wie z. B. die Benshi-Verehrung hat. Der Benshi ist ein filmbegleitender Erzähler und/oder Musikant, der mit dem Stummfilm aufkam, sich aber aufgrund seiner großen Beliebtheit bis weit in die 1930er Jahre hielt, als bereits Ton und grafische Hilfsmittel zur Verfügung standen. Die eingesprochene Filmvorführung, die theatralischen Bühnenelemente und die Opernszenen waren den Zuschauern wichtiger als der Film selbst und so erfuhren die Benshis eine größere Verehrung als die Filmstars. Diese Tradition greift das Festival in seinen Formaten Poetry in Motion und Plattenfilme auf. Daneben präsentiert das Festival historische und aktuelle japanische Produktionen sowie einen Einblick in die Kunst des dortigen Trickfilms. Das extreme japanische Kino wird in den Midnight Movies gezeigt. Ein Muss für jeden Japan-Liebhaber. Und der japanische Avantgardekünstler Makino Takashi wird seine Filme persönlich vorstellen. Begleitend zu den japanischen Filmen gibt es einen Teezeremonie-Workshop, eine Ausstellung und japanische Köstlichkeiten im Rahmen der offiziellen Eröffnung des Länderschwerpunkts.

Aber auch die regionalen Produktionen kommen nicht zu kurz. In zwei Wettbewerben und einem Sonderprogramm mit dem Titel Donaublut präsentiert das Festival Filme aus der Oberpfalz. Wahre Filmleckerbissen an ungewöhnlichen Orten werden in dem Format A Wall is a Screen präsentiert. Die Hamburger Künstlergruppe gastiert bereits das vierte Mal in Regensburg und das Publikum wird dieser außergewöhnlichen Stadttour nicht überdrüssig. Echte Filmperlen werden in dem von der Stummfilmwoche kuratiertem Programm Gesellschaftliche Umbrüche – künstlerischer Aderlass geboten, welches in der Musikhochschule Regensburg (HfKM) gezeigt wird – mit Live-Begleitung der Studierenden. Auch die Festivals CinEScultura und Queer-Streifen haben ein eigenes Kurzfilmprogramm zum Jubiläum der Kurzfilmwoche zusammen gestellt. Künstlerisch spannend wird es in dem Format Anatomie du Labo. Hierbei handelt es sich um eine Kunstausstellung in der Künstlerinnen und Künstler inspiriert von Filmen aus dem Wettbewerb Labo des Kurzfilmfestivals in Clermont-Ferrand eigene Interpretationen zu den Filmen meistens in Form von Grafiken präsentieren. Ludovic Chavarot ist der Gründer des Konzepts und bringt ein paar Grafiken mit, die man im Rahmen der Ausstellung Anatomie du Labo innerhalb der Kurzfilmwoche anschauen kann. In dem zugehörigem Filmprogramm können die Filme als Inspirationsquelle zu den präsentierten Kunstwerken angeschaut und der Entstehungsprozess der Arbeiten nachvollzogen werden. Ergänzt werden die Arbeiten mithilfe von eigenen Interpretationen von Künstlerinnen und Künstlern aus Regensburg – vor allem unter Einbezug der Studierenden der Kunstakademie. Die Ausstellung befindet sich in der Stadel-Galerie im Andreasstadel und die dazugehörigen Filme sind im Kino Wintergarten zu sehen.

Ein Vierteljahrhundert Kurzfilmwoche Regensburg

Die Kurzfilmwoche bietet neben den zahlreichen Filmprogrammen somit wieder ein spannendes Rahmenprogramm bestehend aus Ausstellungen, Workshops, Diskussionen und Vorträgen bespielt zahlreiche Spielstätten in über 80 Einzelprogrammen mit mehr als 300 aktuellen sowie historischen Werken und empfängt internationales und nationales Fachpublikum sowie viele Freunde und Fans des Kurzfilms und lädt natürlich auch die Bewohner Regensburgs und des Umlands ein ihr 25-jähriges Jubiläum zu feiern.

Kultour weitere Artikel

5. Niederbayerischer Künstler- und Handwerkermarkt

5. Niederbayerischer Künstler- und Handwerkermarkt

Unter dem Motto „Schamanisch, spirituell, anders …“ bietet der Künstler- und Handwerkermarkt mit Trommelevent im und um das Kurhaus in Bad Gögging wieder ein buntes und abwechslungsreiches Angebot. An den vielen Ständen werden zum Beispiel die unterschiedlichsten Handarbeiten,...

>> weiterlesen

Comedian Harmonists in Concert – „In der Bar zum Krokodil“

Comedian Harmonists in Concert – „In der Bar zum Krokodil“

Sie sind wieder da! Die „Comedian Harmonists in Concert“ kommen im Rahmen ihrer „In-der-Bar-zum-Krokodil“-Tour 2019 erneut nach Regensburg.

>> weiterlesen

Özcan Cosar: „Cosar Nostra – Organisierte Comedy“

Özcan Cosar: „Cosar Nostra – Organisierte Comedy“

Die neue Show von Özcan Cosar bildet die Quadratur des Kreises, denn es ist sein viertes Programm mit dem Ziel, die gesamte Menschheit zum Lachen zu bringen.

>> weiterlesen

Genießen wie die alten Römer

Genießen wie die alten Römer

Besonders in Ostbayern und Oberösterreich lassen sich die Spuren des römischen Essens und Trinkens bis heute erleben. Jedes Jahr im Sommer drehen die Initiatoren von Bayerns größtem Römerfest auf dem Gelände des ehemaligen römischen Kastells „Abusina“ bei Bad Gögging (Kreis...

>> weiterlesen

Der Freischütz

Der Freischütz

In einer durch den Krieg gezeichneten Gesellschaft versuchen der junge Jäger Max und Agathe, die Tochter des Erbförsters, ihre Hoffnung auf ihr gemeinsames Glück zu verwirklichen. Doch die beiden sind gefangen in patriarchalen Strukturen und können sich von gesellschaftlichen Erwartungen...

>> weiterlesen

Sherlock Holmes – Next Generation

Sherlock Holmes – Next Generation

Das Musical „Sherlock Holmes – Next Generation“ erzählt ein neues Abenteuer des faszinierendsten aller Detektive. Von diesem kongenialen und weltbekannten Kriminalisten-Duo lässt man sich nur zu gerne gefangen nehmen – oder besser gesagt fesseln. 

>> weiterlesen

Mieczysław Weinberg-Festival

Mieczysław Weinberg-Festival

2010, nach der szenischen Uraufführung der Oper „Die Passagierin“, der Geschichte einer Holocaust-Überlebenden, die Mieczysław Weinberg bereits 1968 vertont hatte, ging ein Raunen durch die Musikwelt: Wie konnte dieser russische Komponist jüdisch-polnischer Abstammung nur so lange...

>> weiterlesen

„Primäre Gesten“

„Primäre Gesten“

„Gesten“ sind kommunikative Signale des Körpers, kleine Akte der Verständigung und des Handelns, die Zeichen der Freundschaft setzen, des Respekts, der Empathie oder der Distanz. Der Künstler Robert Rauschenberg ging Anfang der 1980er Jahre nach China mit dem Wunsch, ein solches Zeichen...

>> weiterlesen

Katharina Sieverding – Deutschland wird deutscher

Katharina Sieverding – Deutschland wird deutscher

Katharina Sieverding agiert mit der Fotografie im Spannungsfeld von Geschichte und Politik, Individuum und Gesellschaft. Anfang der 1990er Jahre setzte sie mit ihrer Arbeit „Deutschland wird deutscher“ einen deutlichen Akzent gegen das Aufkeimen nationalistischer Gesinnung.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung