Katharina Sieverding – Deutschland wird deutscher

Katharina Sieverding – Deutschland wird deutscher

26.05.–08.09.2019, Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Seit über fünfzig Jahren agiert die international renommierte Künstlerin Katharina Sieverding (*1944, Prag) mit der Fotografie im Spannungsfeld von Geschichte und Politik, Individuum und Gesellschaft. Anfang der 1990er Jahre setzte sie mit ihrer Arbeit „Deutschland wird deutscher“ einen deutlichen Akzent gegen das Aufkeimen nationalistischer Gesinnung: Unter der plakativen Überschrift zeigt die vierteilige Fotografie ein von Messern bedrohtes Selbstbildnis der Künstlerin. Nach einer ersten Ablehnung kam es 1993 zu einer medienwirksamen Plakatierungsaktion mit diesem Motiv in Berlin. 500 Großflächenplakate zeigten eindrucksvoll, wie sich Kunst im öffentlichen Raum erweitern kann. Die Kabinettausstellung im KOG nähert sich nun der künstlerischen Intention Sieverdings und den öffentlichen Reaktionen auf ihr Werk.


- Anzeige -

Bildunterschrift

Katharina Sieverding: Deutschland wird deutscher, 1992, Pigmenttransfer auf Metall, Stahlrahmung, 300 x 400 cm (vierteilig).

Könnte Sie auch interessieren

Kultour weitere Artikel

Neu im Kino | August/September 2019

Neu im Kino | August/September 2019

Lust auf Kino, aber keine Ahnung, was kommt? In unserer Filmvorstellung hat die Redaktion die neuesten und besten Filme für Sie ausgewählt.

>> weiterlesen

Tipps für das Pantoffelkino | August/September 2019

Tipps für das Pantoffelkino | August/September 2019

Diesen Monat überschwemmen wieder dutzende neue DVDs den Markt. Um den Überblick behalten zu können, hat unsere Filmredaktion eine kleine Auswahl getroffen.

>> weiterlesen

Im Glöckl-Zelt auf der Herbstdult

Im Glöckl-Zelt auf der Herbstdult

Ein besonderes Schmankerl wird am 1. September mit der Bundesmusikkapelle Mariatal aus der Gemeinde Kramsach im Tiroler Unterland mit derzeit 63 aktiven Musikantinnen und Musikanten und ihrer besonderen Wipptaler und Unterländer Tracht erwartet.

>> weiterlesen

„Verborgene Doppelbilder“ – Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie deckt bemalte Rückseiten auf

„Verborgene Doppelbilder“ – Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie deckt bemalte Rückseiten auf

Es ist nichts Unübliches, dass ein Künstler seine Leinwand von beiden Seiten bemalt. In der Schausammlung des Kunstforums Ostdeutsche Galerie sind nun mehrere Gemälde so installiert, dass sie beidseitig betrachtet werden können.

>> weiterlesen

Deutsch-Französische Begegnungen – ein binationales Fotografieprojekt

Deutsch-Französische Begegnungen – ein binationales Fotografieprojekt

Mit der deutsch-französischen Fotoausstellung „Begegnung-Rencontre“ werden künstlerische Begegnungen deutscher und französischer Studierender gezeigt. Die jungen Fotografinnen und Fotografen beschäftigen sich spielerisch mit der Vielfalt deutsch-französischer Klischees, kulturellen...

>> weiterlesen

Das Jubiläums-Konzertprogramm der 30. BR-Radltour

Das Jubiläums-Konzertprogramm der 30. BR-Radltour

Die 30. BR-Radltour mit 1100 Teilnehmern führt in diesem Sommer über sieben Etappentage vom oberfränkischen Bad Staffelstein nach Bad Füssing in Niederbayern. In jedem Tourort warten auf alle Radler und Besucher hochkarätige Events und Popkonzerte bei freiem Eintritt.

>> weiterlesen

„Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal (ausverkauft)

„Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal (ausverkauft)

Hugo von Hofmanntshal „Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ feiert Premiere in Kelheim. Das bekannte Theaterstück wird an vier Tagen in der Kreisstadt aufgeführt. Die Einsiedelei Klösterl mit ihrer imposanten Felsenkapelle und -höhle verwandelt sich in eine authentische...

>> weiterlesen

„Primäre Gesten“

„Primäre Gesten“

„Gesten“ sind kommunikative Signale des Körpers, kleine Akte der Verständigung und des Handelns, die Zeichen der Freundschaft setzen, des Respekts, der Empathie oder der Distanz. Der Künstler Robert Rauschenberg ging Anfang der 1980er Jahre nach China mit dem Wunsch, ein solches Zeichen...

>> weiterlesen

Katharina Sieverding – Deutschland wird deutscher

Katharina Sieverding – Deutschland wird deutscher

Katharina Sieverding agiert mit der Fotografie im Spannungsfeld von Geschichte und Politik, Individuum und Gesellschaft. Anfang der 1990er Jahre setzte sie mit ihrer Arbeit „Deutschland wird deutscher“ einen deutlichen Akzent gegen das Aufkeimen nationalistischer Gesinnung.

>> weiterlesen

Ausstellung & Museum weitere Artikel

„Verborgene Doppelbilder“ – Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie deckt bemalte Rückseiten auf

„Verborgene Doppelbilder“ – Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie deckt bemalte Rückseiten auf

21.07.–08.09.2019, Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Es ist nichts Unübliches, dass ein Künstler seine Leinwand von beiden Seiten bemalt. In der Schausammlung des Kunstforums Ostdeutsche Galerie sind nun mehrere Gemälde so installiert, dass sie beidseitig betrachtet werden können.

>> weiterlesen

Deutsch-Französische Begegnungen – ein binationales Fotografieprojekt

Deutsch-Französische Begegnungen – ein binationales Fotografieprojekt

28.06.–18.10.2019, Mensa an der Uni, Mo–Fr: 7–15 Uhr

Mit der deutsch-französischen Fotoausstellung „Begegnung-Rencontre“ werden künstlerische Begegnungen deutscher und französischer Studierender gezeigt. Die jungen Fotografinnen und Fotografen beschäftigen sich spielerisch mit der Vielfalt deutsch-französischer Klischees, kulturellen Gewohnheiten und unterschiedlichen Formen menschlichen Miteinanders.

>> weiterlesen

„Primäre Gesten“

„Primäre Gesten“

22.03.–30.08., Alexander Tutsek-Stiftung, München

„Gesten“ sind kommunikative Signale des Körpers, kleine Akte der Verständigung und des Handelns, die Zeichen der Freundschaft setzen, des Respekts, der Empathie oder der Distanz. Der Künstler Robert Rauschenberg ging Anfang der 1980er Jahre nach China mit dem Wunsch, ein solches Zeichen zu setzen.

>> weiterlesen

Katharina Sieverding – Deutschland wird deutscher

Katharina Sieverding – Deutschland wird deutscher

26.05.–08.09.2019, Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Katharina Sieverding agiert mit der Fotografie im Spannungsfeld von Geschichte und Politik, Individuum und Gesellschaft. Anfang der 1990er Jahre setzte sie mit ihrer Arbeit „Deutschland wird deutscher“ einen deutlichen Akzent gegen das Aufkeimen nationalistischer Gesinnung.

>> weiterlesen

Lascaux – Die Bilderwelt der Eiszeit

Lascaux – Die Bilderwelt der Eiszeit

17.04.–08.09.2019, Kleine Olympiahalle, München, 10–17 Uhr (montags geschlossen)

Seit 1979 zählt die Höhle von Lascaux zum Weltkulturerbe der UNESCO. Obwohl sie für die Öffentlichkeit geschlossen ist, macht eine aufwändige, detailgetreue Rekonstruktion die einzigartige Bilderwelt nun trotzdem erlebbar.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Außen pfui, innen – naja

Nachgefragt | Außen pfui, innen – naja

Eine Annäherung ans Haus der Bayerischen Geschichte: Das neue Museum am Donaumarkt zeigt Schönes, Überraschendes und Witziges – aber auch manche Peinlichkeit

>> weiterlesen

Das Abenteuer Kunst beginnt am Bahnhof

Das Abenteuer Kunst beginnt am Bahnhof

donumenta eröffnet ART LAB Gleis 1–9 / Ausstellung von Marcus Kaiser

>> weiterlesen

Tag 1 im Haus der Bayerischen Geschichte

Tag 1 im Haus der Bayerischen Geschichte

Rund 3.500 BesucherInnen auf Entdeckertour am Eröffnungstag. Mit kämpfenden Soldaten und wiehernden Pferden im Ohr beginnt die Zeitreise im Obergeschoß mit den napoleonischen Kriegen um 1800 und der Entstehung des Königreichs Bayern 1806.

>> weiterlesen

Werke aus der Sammlung von Klaus Caspers im Patientenhaus

Werke aus der Sammlung von Klaus Caspers im Patientenhaus

Wo Menschen sich begegnen und Nähe finden sollen, darf der Kunst eine vermittelnde Wirkung beigemessen werden. So sind im Patientenhaus der Leukämiehilfe Ostbayern e. V. Kunstwerke aus der afrikanischen Sammlung von Klaus Caspers eingezogen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung