Ein Fest der Liebe

Ein Fest der Liebe

20.12.–06.01.2018, Dultplatz

Zum 4. Mal hat der Weihnachtscircus wieder ein schillerndes Charivari aus dem Besten zusammengestellt, das die Circuswelt zu bieten hat. Die neue Show, eigens für Regensburg kreiert, beschert Stars der Manege, die der Zeit rund um die schönsten Feiertage des Jahres einen besonderen Glanz verleihen werden. Rodrigue Funke, der Regisseur des Weihnachtscircus‘, verspricht „eine sehr junge Show, gemischt mit etwa Monte-Carlo-Preisträgern“.

Grandezza Entertainment als Produzentin des Weihnachtscircus freut sich, die schöne Tradition in diesem Jahr gemeinsam mit dem Regensburger Publikum weiterfeiern können. „Ein Fest der Liebe“, so der Titel des Programms, will mit Artisten aus aller Welt hier „kleine Wunder möglich machen“. Er verspricht in der schönsten Zeit des Jahres unterhaltsame Stunden voller Poesie, Phantasie und Phänomene.

Klassische Manegenkunst, innovative Darbietungen und Live Musik als Gesamtkunstwerk für die ganze Familie: unter der bewährten Regie von Rodrigue Funke geben sich Ausnahmekünstler aus vielen Ländern ein Stelldichein, die man in Regensburg noch nicht gesehen hat. Viele Paare gehören dieses Mal zum Ensemble. Junge Menschen, die sich irgendwo im Circus kennen- und lieben gelernt haben und jetzt gemeinsam ihre Karriere feiern.

 

Höhenflug
Duo Idols (Bild 1)

Diese Zwei eint ihre betörende Ausstrahlung, wenn sie hoch unter der 12 Meter hohen Circuskuppel in ihren prächtigen Gewändern schwierigste Tricks an den Strapaten mit erstaunlicher Leichtigkeit präsentieren. Alexey und Yulia sind Vollblutakrobaten, die bereits vor ihrem gemeinsamen Pas de Deux wie auch im Ehealltag eine tolle Karriere erlebt haben. Alexey Turchenko, der mit 15 Jahren seine Circuslaufbahn begann, beherrscht eine Fülle von Manegekünsten. Yulia Makeeva stammt aus einer Circusfamilie von Luftakrobaten, studierte aber auch acht Jahre Ballett und hat einen Abschluss der Moskauer Circusschule in der Tasche. Im großen Moskauer Circus lernte sich das Paar dann auch kennen. Die Chemie zwischen den beiden stimmte, sie entwickelten den inzwischen preisgekrönten Höhenflug am Strapaten, wurden Stars im Cirque du Soleil und sind nun in Regensburg zu bestaunen.

 

Kopfüber
Kung Fu Boys (Bild 2)

Die fünf Akrobaten aus China präsentieren mit einzigartigem Können die seltsame Kunst des Kopfspringens. Dafür gewannen sie zahlreiche Preise, so die Goldmedaille beim Zhejiang Circus Festival in China, und ebenfalls Gold beim renommierten französischen Circus Festival in Massy. Bis heute halten die Herren auch einen Guinessbuch-Weltrekord im Kopfsprung.

 

Master & Jongleur
David Sosman (Bild 3)

Er hat sogar schon für Papst Franziskus jongliert! Damit ist der Ausnahmeartist David Sosman aber längst nicht erklärt. Sein Vater Edy Sosman war ein berühmter Clown, seine Mutter Isabella Enoch eine tolle Trapezartistin; er hat Politik, Geschichte und Sozialwissenschaften studiert, eine Circusschule besucht und sich dort auf das Bouncing, das auf den Boden oder gegen Wände gerichtete Jonglieren mit Bällen konzentriert. Das sichert dem schnellen Balancekünstler nicht nur den Applaus des Publikums, sondern auch zahlreiche Preise bei Festivals.

 

Frauenpower
Duo Solys (Bild 4)

Zu stark, um schön zu sein? Das gilt nicht für die aparte Tatiana. Denn in der Handstandkunst ihres Duo Solys ist sie der „Untermann“ und stemmt ihren Hector in die Luft. Mit seiner aufregenden Partner-Equilibristik hat das Powerpaar vier Jahre lang im größten Circus der Welt, „Ringling Bros. And Barnum & Bailey“, in den USA Erfolge gefeiert.

 

Luftig
Alyona Pavlova (Bild 5/Titelbild)

Wenn Alyona Pavlova in 10 Metern Höhe im Luftring ihre nicht enden wollenden Pirouetten dreht, gefährlich und atemberaubend schnell, bleibt dem Zuschauer der Atem stehen – hier zeigt sich ihre Güteklasse. Die 29-Jährige aus dem Ural begeisterte sich schon als Teenager für die Manegekunst, als sie eine Artistengruppe kennenlernte. Längst hat sie alle ihre Vorbilder überholt.

 

Erfolgsleiter
Fedor Grosu (Bild 6)

Fedor Grosu hat mit seiner Balance auf hohen Leitern längst den Circus-Olymp erklommen. Der Absolvent der Moskauer Circusschule erhielt zahlreiche Auszeichnungen bei Festivals und bereiste mit der spektakulären Darbietung die halbe Welt. Zusammen mit Partnerin Svetlana zeigt er sie nun in Regensburg – nach einem Gastspiel bei der Fernsehshow „Romania’s got talent“ …

 

Teufelskerl
Georgio (Bild 7)

Schotten-Rock und Punker-Style: Georgio ist schon rein optisch ein Teufelskerl. Wenn der temperamentvolle Tscheche jedoch auch noch seine Diabolos durch die Luft wirbelt und sie ganz souverän im Flug wieder einfängt, zeigt sich die hohe Güteklasse dieses Jongleurs. Eigentlich auch kein Wunder, denn der 29-Jährige hat schon als Knirps begonnen, diese doppelten Kugelhalbschalen in der Balance zu halten. Der Spross einer Circusfamilie hat dann auch prav weiter trainiert, allerdings auch ganz bürgerlich den Schulabschluss gemacht und eine Ausbildung zum Koch absolviert. Der Appetit auf den großen Auftritt war am Ende doch größer und so hat sich Jiri Hromadko, wie Georgio eigentlich heißt, längst international einen Namen als Diabolo-Jongleur gemacht.

 

Hula Hoops!
Michelle Clark (Bild 8)

Michelle Frances Clark dreht die Reifen durch die Luft, lässt sie auf ihren Hüften kreisen, fängt sich am Ende selbst in einem Käfig aus Ringen. Von Haus aus ist die Hula-Hoop-Artistin eigentlich bildende Künstlerin. Das hat sie in Maryland studiert, bevor sie sich dann in China zu einer Circuskünstlerin ausbilden ließ. in Europa gelang ihr der Durchbruch, beim berühmten Festival du Cirque de Demain in Paris wurde sie gefeiert. Seither sieht man die Frau aus Brooklyn in Fernsehshows und Varietés.

 

Kleiner Träumer:
Monsieur Momo (Bild 9)

Visuelle und nonverbale Komik in frisch-poetischer Art sind das Markenzeichen von Timo Lesniewski, der sich in der Manege Monsieur Momo nennt. Seine Ausbildung genoss der auf der Clown- und Theaterschule in Hannover, nachdem die Clownerie ihn schon als Kind gefesselt hatte. Mittlerweile ist er mehrfacher Preisträger deutscher Kleinkunstpreise.

 

Wau
Rodrigue Funke und die 3 Tornados
(Bild 10)

Jean-Rodrigue Funke wandte sich nach seiner Trapez-Karriere neuen Aufgaben zu und begeisterte in den vergangenen Jahren als Regisseur des Regensburger Weihnachtscircus. Er wird aber auch in der Manege zu erleben sein. Rodrigue ist nämlich auch ein genialer Tierlehrer und hat neben Foxterrier-Hündin Loulou dieses Mal noch Verstärkung dabei. Seine „3 Tornados“ werden sicher für viele „Waus“ sorgen.

 

Schleudergang
Sons Company (Bild 11)

Als Sons Company brillieren die zwei Schweden auf dem Teeterboard. Abenteuerlichste Sprünge sind ihre Spezialität, schnelle Wechsel von einer zur anderen Seite des Sprungbretts sorgen für große Dynamik beim Hoch und Runter. Die Präzision und originelle Details prägen hier jeden – übrigens nicht ungefährlichen – Sprung. Auch ihre unterschiedliche Größe nutzen die beiden „Sons“ für diese besondere Form der Balance.

 

Stand up!
Steve Rawlings (Bild 12)

Mit seiner einzigartigen Mischung aus Stand-up-Comedy (in schönstem denglischen Kauderwelsch) und technisch brillanter Jonglage versteht er es, jedes Publikum in null Komma nichts aufzumischen.in Großbritannien hat sich Steve Rawlings in den vergangenen Jahren als einer der Top-Comedy-Entertainer etabliert.

 

Von der Stange
Trio Boytsov (Bild 13)

Ihre Darbietung ist keineswegs „von der Stange“, sondern individuell, poetisch und stark, wie es sich für eine der besten Truppen aus Russland nun mal gehört. 1993 wurde das Trio Boytsov aus der Taufe gehoben, die atemberaubende Darbietung auf dem russischen gewann gleich Gold beim „Cirque-du-Demain“-Festival in Paris. Seither hat sich das Trio immer wieder verjüngt, geblieben sind natürlich die originelle Choreografie, die aufregenden Luftsprünge vom biegsamen Barren – und die sichere Landung auf demselben.

 

Tausendfüßlerin
Vera Kopecka (Bild 14)

Jonglage mit den Händen ist schon nicht leicht, aber wer mit den Füßen alle möglichen Gegenstände in die Luft katapultiert und dann auch noch sicher wieder auffängt, muss schon besonders talentiert sein. Die Antipodistin Vera Kopecka aus Tschechien beweist das eindrucksvoll. Die 24-Jährige, Vertreterin der achten Generation einer Circusfamilie, hat sich seit fünf Jahren der Fußjonglage verschrieben. Nur auf einer schmalen Plattform liegend, lässt sie dabei Rollen, Bälle oder auch mal einen Teppich fliegen.

Info

Tickets gibt es über die Vorverkaufsstellen des Mittelbayerischen Zeitungsverlages, per Telefon unter 01806/400201 (0,20 € / Verbindung aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 € / Verbindung aus dem dt. Mobilfunknetz) und online auf www.weihnachtscircus-regensburg.de

Kultour weitere Artikel

Standing Ovations bei Holiday on Ice Atlantis in Regensburg

Standing Ovations bei Holiday on Ice Atlantis in Regensburg

Mit der Erfolgsproduktion „Atlantis“ bringt „Holiday on Ice“ erstmals die Geschichte des Inselparadieses aufs Eis. Zur Premiere der Show in Regensburg durfte sich das Publikum zudem auf die TV-Lieblinge Valentina und Cheyenne Pahde freuen, die seit dem letzten Jahr Teil der großen...

>> weiterlesen

Regensburger Kurzfilmwoche: Helfende Hände und kuschelige Betten gesucht!

Regensburger Kurzfilmwoche: Helfende Hände und kuschelige Betten gesucht!

Die Kurzfilmwoche Regensburg lockt vom 13.–24. März 2019  wieder zahlreiche Festivalgäste in die Welterbe-Stadt. Das Festival bespielt seit 25 Jahren unterschiedliche Leinwände der Altstadtkinos mit mittlerweile mehr als 300 Kurzfilmen.

>> weiterlesen

 „Mach dich frei!“

„Mach dich frei!“

Mit seinem dritten Erfolgsprogramm "Mach Dich Frei" meldet sich Alain Frei eindrucksvoll zurück! Der Gewinner zahlreicher Comedypreise gehört der neuen Stand-Up Generation an und ist einer der Senkrechtstarter der deutschen Comedyszene.

>> weiterlesen

»Gedanken zum Gedenken« – 100 Jahre Frauenwahlrecht

Frauen an der Wahlurne: Am 19. Januar 1919 war das eine Premiere! Die Schreibwerkstatt „Gedanken zum Gedenken“ wird bereits zum zweiten Mal unter der Leitung von Agnes Gerstenberg in Kooperation mit der Universität Regensburg zu einem historischen Thema durchgeführt.

>> weiterlesen

Engagierte grenzüberschreitende Kulturarbeit

Engagierte grenzüberschreitende Kulturarbeit

Das spanische Film- und Kulturfestival cinEScultura in Regensburg steht für Austausch, Integration, Pluralität und die Werte der Demokratie. Für das kulturelle Engagement und die länderübergreifende Netzwerkarbeit wurde cinEScultura am 10. Dezember 2018 in München mit dem Preis "Amigos...

>> weiterlesen

Ein Fest der Liebe

Ein Fest der Liebe

Zum 4. Mal hat der Weihnachtscircus wieder ein schillerndes Charivari aus dem Besten zusammengestellt, das die Circuswelt zu bieten hat. Die neue Show, eigens für Regensburg kreiert, beschert Stars der Manege, die der Zeit rund um die schönsten Feiertage des Jahres einen besonderen Glanz...

>> weiterlesen

"Romantischer Weihnachtsmarkt": „Tag des Waldes und der Jagd“

Am 12.12. war der Bezirksjagdverband Regensburg e. V. zu Besuch, um sowohl Kindern als auch Erwachsenen die Welt des Waldes näherzubringen. Eine kreative Ausstellung holte den Wald zum Anfassen auf den „Romantischen Weihnachtsmarkt“.

>> weiterlesen

„Romantischer Weihnachtsmarkt“: Programm

„Romantischer Weihnachtsmarkt“: Programm

Herzlichen willkommen auf dem "Romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis"! Auch in diesem Jahr bietet dieser stimmungs- und gefühlsvolle Weihnachtsmarkt, der längst zu den schönsten und charmantesten auf der Welt zählt, bis zum 23. Dezember alles, was das Herz begehrt:eine...

>> weiterlesen

Das neue Ausstellungsjahr 2019 im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Das neue Ausstellungsjahr 2019 im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Ein vielschichtiges Programm erwartet die Besucherinnen und Besucher des Kunstforums Ostdeutsche Galerie Regensburg im kommenden Jahr. Drei Kabinettausstellungen bieten zwischen März und September die Gelegenheit, die faszinierenden Entstehungshintergründe ausgewählter Werke aus dem Bestand...

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung