Digitale Ausstellung der Kunstsammlungen des Bistums Regensburg ist online

Digitale Ausstellung der Kunstsammlungen des Bistums Regensburg ist online

Bildunterschrift: 10. November 1938 – Während die Synagoge brennt, ziehen die Nazis in der Reichspogromnacht durch die Stadt und verwüsten jüdische Geschäfte. Christoph Lang hat die Verwüstungen am nächsten Tag dokumentiert, hier die Schaufenster des Modehauses Tietz in der Ludwigstraße 4 a.

 

- Anzeige -
Mit den eindrucksvollen Fotodokumenten des Stadtfotografen Christoph Lang, mit Figuren, die aus der zerstörten Obermünsterkirche gerettet wurden, mit beklemmenden Zeugnissen der Hinrichtung von Johann Igl, Domprediger Dr. Johann Maier, Michael Lottner und Joseph Zirkl in den letzten Kriegstagen, Berichten von Zeitzeuginnen und mit vielen Objekten aus den Monaten zwischen Ende und Neuanfang erinnert die virtuelle Präsentation „Hoffnung in Trümmern. 75 Jahre Kriegsende in Regensburg“ an die Stunden, in denen die Angst immer dunklere Schatten auf den Alltag der Menschen warf. Aufgrund der aktuellen Situation wurde die ursprünglich im Museum St. Ulrich geplante Ausstellung digital umgesetzt. Unter www.kriegsende-regensburg.de öffnen sich mit historischen Fotografien Blickwinkel auf die Jahre 1933 bis 1948. Zum Thema Flucht und Vertreibung liest Regina Hellwig-Schmid in einer stillen Performance. Ein Projekt der Kunstsammlungen des Bistums in Kooperation mit der Bilddokumentation der Stadt Regensburg.

Info: www.kriegsende-regensburg.de

  • gepostet am: Montag, 28. September 2020

Kultour weitere Artikel

Romantischer Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis: Vorverkauf läuft

Romantischer Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis: Vorverkauf läuft

Unmittelbar nach dem Ministerratsbeschluss der Bayerischen Staatsregierung, demzufolge Weihnachtsmärkte wieder durchgeführt werden dürfen, startete der weltberühmte „Romantische Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis“ seinen Kartenvorverkauf.

>> weiterlesen

Lord of the Dance

Lord of the Dance

Die seit 25 Jahren generationsübergreifend populäre Bühnen-Tanzshow „Lord of the Dance“ kehrt 2022 anlässlich ihres großen Jubiläums ins Rampenlicht zurück.

>> weiterlesen

Opernstar Anna Netrebko und Yusif Eyvazov auf den Schlossfestspielen

Opernstar Anna Netrebko und Yusif Eyvazov auf den Schlossfestspielen

Am 22. Juli 2022 betritt das Traumpaar der Klassik, Anna Netrebko und Yusif Eyvazov, die fürstliche Schlossbühne.

>> weiterlesen

Günter Krempl: Einzelausstellung im DEZ

Günter Krempl: Einzelausstellung im DEZ

Günter Krempls Köpfe und Figuren sind ab dem 26. Oktober im DEZ zu sehen.

>> weiterlesen

Gemeinsames Erleben in geselligem Hüttenzauber

Gemeinsames Erleben in geselligem Hüttenzauber

Liebevoll geschmückte und mit einem urigen Holzofen beheizte Hütten laden zum Verweilen ein.

>> weiterlesen

18. Internationale AidsTanzGala

18. Internationale AidsTanzGala

Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause kann heuer wieder die (18.) Internationale AIDSTANZGALA stattfinden.

>> weiterlesen

Höflinger Schlosskonzerte 2021

Am 27. November: Liederabend mit Norbert Ernst, Tenor, und Kristin Okerlund, Klavier. Am 28. November: Kammermusiknachmittag mit Sophie Druml, Klavier/Violine und Ania Druml, Violoncello.

>> weiterlesen

Weltklasse im Regensburger Audimax

Weltklasse im Regensburger Audimax

Die ODEON CONCERTE haben nun ihr Saisonprogramm 2021/2022 veröffentlicht.

>> weiterlesen

Götterdämmerung II – Die letzten Monarchen

Götterdämmerung II – Die letzten Monarchen

Die Ausstellung zeigt die Lebenswege der letzten Monarchen vor und während der Revolution 1918.

>> weiterlesen

Ausstellung & Museum weitere Artikel

Günter Krempl: Einzelausstellung im DEZ

Günter Krempl: Einzelausstellung im DEZ

26.10.–13.11.2021, DEZ

Günter Krempls Köpfe und Figuren sind ab dem 26. Oktober im DEZ zu sehen.

>> weiterlesen

Götterdämmerung II – Die letzten Monarchen

Götterdämmerung II – Die letzten Monarchen

23.06.2021–16.01.2022, Haus der Bayerischen Geschichte

Die Ausstellung zeigt die Lebenswege der letzten Monarchen vor und während der Revolution 1918.

>> weiterlesen

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie baut seine digitalen Angebote aus

Da das Kunstforum Ostdeutsche Galerie bis auf weiteres geschlossen bleiben muss, gibt es nun auf der Website mehr zu sehen.

>> weiterlesen

Die Bayerische Landesausstellung 2024 steht fest

Die Bayerische Landesausstellung 2024 steht fest

Die Bayerische Landesausstellung wird 2024 in Freising zum Bistumsjubiläum 1300 Jahre hl. Korbinian in Freising stattfinden.

>> weiterlesen

Digitale Ausstellung der Kunstsammlungen des Bistums Regensburg ist online

Digitale Ausstellung der Kunstsammlungen des Bistums Regensburg ist online

Die virtuelle Präsentation „Hoffnung in Trümmern. 75 Jahre Kriegsende in Regensburg“ erinnert an die Stunden, in denen die Angst immer dunklere Schatten auf den Alltag der Menschen warf.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Außen pfui, innen – naja

Nachgefragt | Außen pfui, innen – naja

Eine Annäherung ans Haus der Bayerischen Geschichte: Das neue Museum am Donaumarkt zeigt Schönes, Überraschendes und Witziges – aber auch manche Peinlichkeit

>> weiterlesen

Das Abenteuer Kunst beginnt am Bahnhof

Das Abenteuer Kunst beginnt am Bahnhof

donumenta eröffnet ART LAB Gleis 1–9 / Ausstellung von Marcus Kaiser

>> weiterlesen

Dantes Göttliche Komödie: Illustrationen von Josef. L. Krancher

Dantes Göttliche Komödie: Illustrationen von Josef. L. Krancher

Bis 25.05., Staatliche Bibliothek, Mo–Fr: 9–18 Uhr, Sa: 14–18 Uhr

Die „Göttliche Komödie“ zählt zu den größten Werken der Weltliteratur. Zwischen 2012 und 2018 hat Josef L. Krancher mehr als 250 Illustrationen dazu angefertigt, die jetzt in der Staatlichen Bibliothek Regensburg zu sehen sind.

>> weiterlesen

Ankauf der bedeutenden Fotoserie „The Brown Sisters“ für die Pinakothek der Moderne

Ankauf der bedeutenden Fotoserie „The Brown Sisters“ für die Pinakothek der Moderne

Der spektakuläre Ankauf der berühmten Serie „The Brown Sisters“ des Fotografen Nicholas Nixon bereichert die Sammlung der Pinakothek der Moderne in München um eine ikonische Arbeit. Seit 1975 macht der Fotograf jährlich ein Porträt seiner Frau und ihrer drei Schwestern. Über einen Zeitraum von fast 45 Jahren ist so ein singuläres Werk entstanden, das gleichermaßen die Wesenhaftigkeit der Fotografie zum Ausdruck bringt, als auch über die Vergänglichkeit und das Zeitgeschehen Zeugnis ablegt.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung